Frage von Korevana, 191

Was sind mögliche Berufe für ein gemütliches Leben?

Hallo, ich habe letztes Jahr mein Abitur mit einem Schnitt von 2,5 abgeschlossen und danach über das Wintersemester an der TU Darmstadt Informatik studiert. Inzwischen bin ich mir jedoch ziemlich sicher, dass das nicht das richtige für mich ist und versuche nun eine Alternative zu finden. Leider habe ich bisher nichts gefunden was mir Spaß machen würde (mit Informatik habe ich nur angefangen, weil mir nichts besseres eingefallen ist und einige meiner Freunde diesen Weg gewählt haben), oder mich wirklich interessiert und frage deshalb jetzt um Hilfe. Was sind Berufe mit denen man ein gemütliches Leben leben kann, wobei Geld nicht allzu wichtig ist, es sollte nur für ein 'normales Mittelklasseleben' reichen, d.h. ich brauche nicht jedes Jahr zwei Wochen Skiurlaub aber ich will mir auch keine Gedanken machen müssen, ob es diesen Monat für Sprit und Essen reicht... Ich hoffe ihr versteht was ich meine, schonmal vielen Dank im Vorraus.

Antwort
von p4nout, 119

Hallo!

Eine gemütliche Arbeit, sowie du sie beschreibst,  hat man nur dann, wenn man sein Hobby zum Beruf machen kann ( und selbst dann nicht immer ).Der Soziale Bereich ist sehr vielfältig, aber auch nicht immer gut bezahlt und meist sehr anstrengend ( bspw.Altenpflege ) !

Ich fange ab August eine Ausbildung zum Mediegenstalter im Bereich Bild/Ton  oder als Medientechnologe im Bereich Druck an. Obwohl mir die Mediengestaltung Spaß macht und ich bereits sehr viel Zeit in meinen bisherigen Arbeiten gesteckt habe, wird die Ausbildung und das spätere Berufsleben diesbezüglich eine ganz andere Nummer.

Überleg dir was du gut kannst, was du gerne machst und was du gut kannst! Vielleicht fällt dir nochmal etwas ein!

Antwort
von derhandkuss, 109

Wenn Du einen "Beruf für ein gemütliches Leben" suchst, dann bleibt Dir meist nur die Selbständigkeit - denn da bist Du für Dein eigenes Einkommen selbst verantwortlich, kannst es also ruhig gemütlich angehen lassen, wenn Du es Dir denn erlauben kannst ....

Jeder Arbeitgeber wird von seinen Mitarbeitern sicherlich Leistung fordern (die er ja auch bezahlt). Suchst Du nun einen Arbeitgeber, bei dem Du einen "Beruf für ein gemütliches Leben" ausüben kannst, kannst Du recht schnell in Konfrontation mit dem Arbeitgeber kommen.

Antwort
von glueckskind, 32

Ich habe mich bei www.sparkaufwelt.de registriert und verdiene da immer etwas Geld zusätzlich im Monat. Eine wirklich gute Seite und komplett kostenlos. Kann ich nur empfehlen!

Antwort
von Harald2000, 88

Du gehst jetzt genauso unbedarft an die Berufswahl heran wie seinerzeit an die Studienauswahl. Überleg dir lieber was du für Interessen, Hobbies und Fähigkeiten hast, nimm eine Beufsberatung in Anspruch oder Studienberatung. Hier kennt dich ja keiner.

Antwort
von susaram, 106

Du wirst nur ein zufriedenes Leben führen, wenn Du Freude an Deinem Beruf hast. Irgendeinen Job zu wählen, nur um gemütlich durchs Leben zu kommen....na ja.

Antwort
von Interessierter7, 49

Nun, ich kann nur raten, Dir etwas zu suchen, was Deinen Interessen entspricht. Dann ist die Arbeit nicht so belastend, weil sie Spaß macht.

Antwort
von dieSammmlerin, 51

Ob man das jz als gemütlich bezeichnen kann weiß ich nicht.
Man verdient in vielen kaufmännischen oder naturwissenschaftlichen Ausbildungsberufen sehr gut.

Auf diese Seite findest du Ausbildungsberufe nach Themen sortiert. :

http://m.ausbildung.de/berufe/themen/

Wenn du dich auf der Seite umschaust, findest du auch einige Tipps zur Bewerbung usw.

Lg

Antwort
von Andrastor, 94

Ich darf hier Konfuzius zitieren:

Mach was dir Spaß macht und du musst dein Leben lang nicht mehr arbeiten.

Kommentar von judgehotfudge ,

Bei allem Respekt vor Konfuzius, aber das stimmt nur bedingt. Es kommt nicht nur darauf an, was man macht, sondern auch darauf, unter welchen Umständen man es macht. Die Tätigkeit an sich mag einem noch so gefallen, sobald man sie als Auftrag unter Druck zu erledigen hat, sieht die Sache meist schon anders aus.

Kommentar von Andrastor ,

Du missverstehst das Zitat.

Es geht darum, dass wenn du etwas mit Begeisterung, Leidenschaft und Liebe machst, gibt es keinen Stress dem du ausgesetzt bist. Der Druck den man dabei fühlt interpretiert man selbst als Herausforderung und nicht als Belastung.

Wenn du bei einer Tätigkeit negativen Druck, also Stress spürst, dann ist das noch nicht das Richtige für dich.

Kommentar von judgehotfudge ,

Theoretisch klingt das zwar gut, aber hast Du Dich z. B. mal mit Künstlern unterhalten, die ihr Hobbie zum Beruf gemacht haben?

Kommentar von Andrastor ,

Mit einigen und mehr als nur Künstlern.

Das Prinzip bleibt das Gleiche, wenn man etwas mit genügend Begeisterung macht, gibt es keinen negativen Druck. Alles andere ist einfach noch zu wenig Begeisterung.

Kommentar von paulklaus ,

An Andrastor: judge... hat das Zitat NICHT missverstanden, sondern unverschämterweise eine eigene Meinung davon !!

Ich kenne mehrere, wenn nicht gar viele Menschen, deren Beruf ihnen zur Berufung wurden, in ihm ihre absolute Erfüllung fanden - - und dennoch nicht selten negativen Stress empfanden / empfinden !

pk

Kommentar von Andrastor ,

Ich sehe du hast es ebenfalls missverstanden.

Kommentar von paulklaus ,

Nö ! Eher bist du intolerant !

pk

Kommentar von Andrastor ,

Das hat nichts mit Intoleranz zu tun.

Das Prinzip meiner Aussage ist einfach: Wenn du nur genug Spaß an einer Sache hast, kannst du keinen Stress empfinden.

Die Gegenaussagen widerlegen meine Aussage nicht, sondern zeugen höchstens davon dass die Aussage nicht verstanden wurde.

Beispiel:

hast Du Dich z. B. mal mit Künstlern unterhalten, die ihr Hobbie zum Beruf gemacht haben?

Aus diesem Satz lässt sich schließen dass judge selber mit einigen Künstlern gesprochen hat und über Stress während der Tätigkeit informiert wurde.

Daraus leitet er den Trugschluss ab, dass die Situation passen müsse um Spaß an seiner Arbeit zu haben, denn diese Künstler werden sicher "Wenn das so wäre, wäre es besser"-Szenarien gesponnen haben, als sie über ihre Arbeit jammerten.

Von einer kleinen Gruppe auf die Allgemeinheit zu schließen ist generell schon ein Fehler den man nicht machen sollte und diesen Trugschluss als Argument verwenden zu wollen, ein zweiter.

Genau wie dein Beitrag, liebe/r paulkaus:

Ich kenne mehrere, wenn nicht gar viele Menschen, deren Beruf ihnen zur Berufung wurden,

Und wie viele sind das? 20? 100? das ist keine Menge die stellvertretend für die Allgemeinheit stünde und außerdem zeigst du mit diesem Beitrag dass du das Zitat sehr wohl missverstanden hast.

Es geht nicht darum den Beruf zur Berufung zu machen, sondern umgekehrt, seine Berufung zum Beruf zu machen.

Du kennst Menschen die begonnen haben ihre Arbeit zu mögen, ich rede von Menschen die mit so viel Leidenschaft an einer Sache dran sind, dass sie damit Geld verdienen, sie zum Beruf machen können.

Du siehst hoffentlich, dass ich weder intolerant bin, noch dass du das Zitat verstanden hast.

Antwort
von AnonymerBaer, 73

"Ich, Abiturient suche eine Arbeit, bei der ich die Eier schaukeln und ein gemütliches Leben führen kann."
Na herzlichen Glückwunsch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community