Frage von eda789, 74

Was sind latente Steuern?

Antwort
von Steuerbaer, 34

Das Thema latente Steuern ist sehr komplex, deshalb gebe ich nur ein paar allgemeine Hinweise, für tiefergehende Erklärungen ist es dann wirklich besser google bzw. Fachliteratur zu benutzen.

Allgemein entstehen latente Steuern in der Handelsbilanz aufgrund unterschiedlicher Wertansätze für Vermögensgegenstände/ Schulden in der Handels- und der Steuerbilanz. (§ 274 HGB). Wird zum Beispiel ein Vermögensgegenstand in der Handelsbilanz mit einem höheren Wert ausgewiesen als in der Steuerbilanz, wird als Korrektur eine passive latente Steuer gebildet. Diese repräsentiert keine tatsächliche Steuerverbindlichkeit gegenüber dem Finanzamt, sondern ist nur ein Anpassungswert in der Handelsbilanz und stellt quasi eine potentielle (daher auch der Begriff "latent") Steuerbelastung dar.

Beispielsweise kann so ein höherer Wertansatz in der Handelsbilanz bei Gebrauch des Wahlrechts i.S. § 248 (2) HGB, also bei der Aktivierung eines selbst geschaffenen immateriellen Vermögensgegenstands (z.B. Patent, Lizenzen) in der Handelsbilanz, entstehen. Steuerlich dürfen nur entgeltlich erworbene immaterielle Vermögensgegenstände aktiviert werden. Folglich hat das Unternehmen in seiner Handelsbilanz einen höheren Wert für sein Vermögen stehen.

Wenn der Sachverhalt so gelagert ist, dass die Steuerbilanz einen höheren Wertansatz als die Handelsbilanz aufweist (dies kann z.B. passieren, wenn ein Disagio nur in der Steuerbilanz, jedoch nicht in der Handelsbilanz aktiviert wurde), entstünde eine aktive latente Steuer. Bei latenten Steuern besteht immer ein Passivierungsgebot, wohingegen bei aktiven latenten Steuern ein Ansatzwahlrecht besteht.

Darüberhinaus dürfen nur latente Steuern aufgrund solcher Wertunterschiede gebildet werden, die sich im Zeitverlauf abbauen (z.B. durch Abschreibungen). Wertunterschiede, die automatisch entstehen, weil z.B. das Steuerrecht bestimmte Betriebsausgaben nicht anerkennt (§ 4 Abs. 5 EStG) sind bei der Bildung latenter Steuern nicht zu berücksichtigen.

Es wird noch das Timing- bzw. das Temporary-Konzept unterschieden, das soll hier aber nur erwähnt werden. Kleine Kapitalgesellschaften sind von der Pflicht zur Bildung latenter Steuern befreit (§ 274a Nr. 4 HGB)


Antwort
von Karstelito, 49

Schon mal daran gedacht, "Wiki" zu fragen: ;-)

https://de.wikipedia.org/wiki/Latente_Steuern

Kommentar von eda789 ,

darauf wäre ich nicht gekommen. Danke.

Antwort
von kevin1905, 37

http://bfy.tw/3Vty

Antwort
von AlexTipps, 7

Aktive latente Steuern entstehen, sofern

Aktivposten in der Handelsbilanz niedriger angesetzt werden als in der Steuerbilanz

Passivposten in der Handelsbilanz höher angesetzt werden als in der Steuerbilanz. 

Weitere Beispiele: http://www.buchhaltung-tipps.de/bilanz/aktive-latente-steuern

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community