Frage von viviane2, 65

Was sind Kritikpunkte an den Weltreligionen?

Weltreligionen - Buddhismus - Hinduismus - Christentum - Judentum - Islam

Antwort
von herakles3000, 29

1 Bei den Christen haben die das Sagen die im Arbeisleben wegen ihrer Geistiegen fähiogekeiten  in Vorzeitiege Rente geschickt werden würden zb ab 70 aufwärts und dan noich papst.?Was soll das  ?odeer Soll sojeman jenseits von gut und böse sein ?Leider werden viele Den Glauben misßbraucht um zb einen Krieg oder Terror zu verbreiten  oder den Men chen Vorzuschreibe wie sie leben sollen und das dan zb mit Waffengewalt.Außerdem warum verbieitet der Paps den Ärmsten Das kondomm zu benutzen. egal ob sie jetzt schon nicht ihre Kinder Versorgen können.Leider sind nicht alle Religonen auf toleranz aus wie zb der Budihsmus..Selbst bei den Christen nicht obwohl dort sthet behandeln deine nachbarn wie du auch gerne behandelt werden wilst hätte die kirche das von anfang an ernst genommen hätte es Keine glaubenskriege gegebn.Aber Wer hält sich schon an eine bibel wen er weiß das ()damals ) Sie keiner vom Volk  lesen kann .Wärend der budismush mitlerweiel ein glauben aus verschieden Religonen ist.

2 Religon ist immer noch eine Geldmacherei was sie  von Anfang an nicht hättesein dürfen.Solange sie geldmacherei und bevormundung und beherschung ist ist sie nicht wirklich mehr eine Religion Warum sonst ist sie nur in Armen Länder oft nur stark.

Kommentar von Bodesurry ,

Du kannst nicht alle Christen über einen Kamm scheren. Die Unterschiede sind zum Teil sehr groß. 

Ich kann nur von der evangelisch-reformierten Kirche sprechen. Dort stimmt das von der Geldmacherei (in negativem Sinne) ganz klar nicht. Du würdest staunen wie viel Geld in die Flüchtlingshilfe, Hilfe an Randständige, an Senioren, an Armutsfamilien usw. ausgegeben wird. 

Bei vielen Projekten im Ausland  werden auch Muslime oder Personen anderer Religionen unterstützt, ohne dass diese wissen woher das Geld kommt. Partner können nicht-christliche/ nicht-religiöse Organisationen sein. 

Zu einem minimalen Teil werden missionarische Organisationen unterstützt (Abgabe von Bibeln, Ausbildung von Religionslehrern usw.).

Antwort
von tachyonbaby, 31

Erstens sind Religionen zu Ideologien verkommen, weil ein paar "schlaue Köpfe" die Religionen als Machtmittel, zur Kontrolle, zur Verblödung und zur Entzweiung benutzen. Schließlich kann man auf diese Weise die Menschen gegeneinander hetzen und so Kriege vom Zaun brechen.

Zweitens beten alle Religionen, die Frauen entrechten, knechten und unterdrücken, nicht das geistige, liebende, Leben spendende Prinzip an, sondern das materielle, Leben vernichtende, satanisch-luziferische Prinzip an. Deshalb wird auch dieser Planet ausgebeutet und vergiftet  damit der Profit stimmt.

Religionen, die zur Eroberung oder gar Ermordung von Andersgläubigen aufrufen, verdienen keine Daseinsberechtigung und schon gar keine Toleranz. Weg damit!

Kommentar von hummel3 ,

Nenne doch einmal namentlich die Religionen an welche du bei deiner Antwort gedacht hast. Danke.

Kommentar von tachyonbaby ,

Na, Hummelchen, da wirst Du doch wohl selbst drauf kommen.

Antwort
von OharaVigne, 40

Kritikpunkt ist, dass nichts dahinter steckt, aber sie viele Todesopfer verursachen.

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich glaube, dass es Gott wirklich gibt, ich bin Christ. Wenn es Sie interessiert, warum ich daran glaube, dann können Sie mich hier fragen. Sie können auch auf mein Profil gehen, dort findet man auch Argumente, um an Gott zu glauben.

Kommentar von OharaVigne ,

Es interessiert mich weder bei dir noch bei sonst einem, warum er an Gott, Buddha oder sonstwen glaubt. Mir ist es schlicht egal. Ich bin aus der Kirche ausgetreten und mach mein Ding, ihr macht euer Ding.

Fakt ist einfach, dass Religionen Todesopfer VERURSACHEN und das ist schon Grund genug, den Rücken zu kehren (selbst wenn man an etwas Übernatürliches glaubt)

Antwort
von nowka20, 17

alle religionen bis auf das christentum sind nicht zeitgemäß, da sie nicht wandelbar sind.

(und die katholiken machen es sich selber ungeheuer schwer, mit der zeit zu gehen.)

Antwort
von gottesanbeterin, 14

An den "Weltreligionen" gibt es keine Kritikpunkt; doch daran, was die Menschheit aus ihnen gemacht hat und wie sie sie anwendet/missbraucht, gibt es sehr viel auszusetzen

Antwort
von Jiggy187, 34

sie bewirken nichts außer das nicht akzeptieren anderer glaubensrichtungen und intoleranz 

Kommentar von OfficialNG ,

Im Christentum ist das aber nicht so mein lieber Mann.

Kommentar von Bodesurry ,

Wo wohnst Du? Unsere Kirche arbeitet an Ort und über Hilfsorganisationen sehr gut mit Muslimen und Hindus zusammen. 

Die evangelisch-reformierte Kirche unterstützt, siehe meine obige Antwort, sehr viele soziale Projekte. Die Kirche organisiert z. B. Ausflüge für Migrationskinder oder Geschenksaktionen für Flüchtlinge und bedürftige Familien (Religion spielt keine Rolle).

Meine Familie gibt für diakonische Aufgaben den 10. Teil. Das heißt ca. 10 % unseres  Einkommens geht  an Hilfswerke oder in die Information diakonischer Werke. 

Muslime kennen Zakat, eine Steuer die Bedürftigen zu Gute kommt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community