Frage von barbarella2,

Was sind Kalziumreiche Lebensmittel?

Habe wohl angeblich Kalzimmangel, welche Lebensmittel sind denn gut dagegen?

Antwort
von teekesselchen,

Nunja, sie sollten ja nicht nur kalziumreich sein, sondern der Körper sollte mit dem vorliegenden Kalzium auch etwas anfangen können. Bei Milchprodukten ist das nämlich (nach meinem Wissenstand) nicht so und deswegen ist Milch auch ein eher ein Kalziumräuber als ein Kalziumlieferant. Meiner Meinung nach erklärt das auch, warum die Asiaten kaum Osteoporose haben, aber das ist ja vielleicht schon wieder ein ganz anderer Acker. Gute pflanzliche Kalziumlieferanten wären dann zB so einige Kräuter wie Brunnenkresse, Kerbel, Petersilie, Zimt, Fenchelsamen, Dill, Kümmel, Brennessel (exquisites Gemüse übrigens!), Schnittlauch, Sellerie, Melde (auch ein tolles Blattgemüse), Portulak, Sesam, Kapern, Löwenzahn (etwas bitter, die Blüten aber schon milder), Koreander, Anis. Das ganze hab ich jetzt aus meiner Tabelle in absteigender Reihenfolge abgeschrieben. Was man bei Kalziummangel auch bedenken sollte, ist daß u.U. auch ein anderer Mineralmangel vorliegen kann, der die Aufnahme von Kalzium behindert. Mein Tip: Prüfe doch mal, wonach es Dir gelüstet. Manchmal hat man bei einigen Lebensmitteln oder Kräutern richtig das Gefühl, daß er sich damit vollsaugt. Man merkt richtig, daß er dann dieses spezielle Mittel gerade braucht.

Kommentar von solf1 ,

Danke teekesselchen! Ich wusste, dass ich nicht allein rufe! Gruss Solf

Kommentar von solf1 ,

Du hast ja nur mein kesselchen bekommen! ;--)) (sorry, meinte Däumchen)

Kommentar von teekesselchen ,

Na, das ist doch was! Bisher stand ich da immer allein auf weiter Flur. Und im nächsten Jahr sind wir vielleicht schon drei oder vier... :-)

Kommentar von krubi ,

... schließe mich noch dieses Jahr an :-)

Antwort
von solf1,

Du wirst jetzt gleich 10 Antworten bekommen, welche dir Kuhmilch in allen Variationen empfehlen! Ich rate dir, lass die Finger davon. Halte dich an Gemüse und Früchte! Bohnen und Broccoli im speziellen sind voll von Kalzium. Das tierische Kalzium kann der Mensch nicht annehmen. Du wirst gesunden und vor allem keine Osteoporose bekommen! Gruss Solf

Kommentar von Eastside ,

.Amen ;o))

Kommentar von solf1 ,

Nein, ich erteile heute keine Absolution! ;-))

Kommentar von Eastside ,

@Solf: ein Däumchen hast trotzdem von mir gekriegt für deine Konsequenz und deine Hartnäckigkeit..

..darauf stosse ich mit meinem Milchshake an ;-))

Kommentar von engelhaar ,

Es gibt in Europa Millionen von Menschen die sehr wohl Kuhmilch und Kuhmilchprodukte vertragen können. Unser größtes Problem ist das wir zuwenig klares Wasser trinken, denn ohne klares Wasser kann der Körper die Nahrung gar nicht richtig aufspalten und auch Milch besteht zu über 80% aus Wasser lieber Solf und Deine Aversion gegen Kuhmilch ist ja schon legendär ;-)!!

Kommentar von solf1 ,

Und wenn es nur einem lieben Menschen hier von Nutzen sein wird ist meine Mission erfüllt! ;-)))

Kommentar von teekesselchen ,

Ich sehe das genauso, Solf! :-)

Kommentar von krubi ,

... ich auch :-)

Antwort
von krubi,

Mit unserer Nahrung nehmen wir auch Stoffe zu uns, die die Aufnahme von Kalzium aus dem Darm hemmen. In Wurstwaren, Colagetränken oder in den Konservierungsstoffen von Fertigprodukten ist besonders Phosphor in großer Menge zu finden. Phosphor ist zwar einerseits eine wichtige Bausubstanz des Knochens, ein starker Überschuss aber behindert die Kalziumaufnahme. Das Verhältnis von Kalzium zu Phosphor im Körper sollte etwa 1 : 1 betragen. Es ist günstig, wenn Kalzium und Phosphor in gleicher Menge mit der Nahrung aufgenommen werden. Wurstwaren müssen also nicht vom Speisezettel verbannt werden. Zuviel Hamburger und Würstchen sind aber ungesund.

Ebenso behindern oxalsäurehaltige Nahrungsmittel, wie Rhabarber, Spinat oder Mangold, die Kalziumaufnahme. Oxalsäure geht mit Kalzium eine schwerlösliche Verbindung ein, so dass Kalzium aus diesen Lebensmitteln nicht aus dem Darm aufgenommen werden kann. Auch im Getreidekorn, vor allem in den Randschichten des vollen Korns, sitzen "Kalziumräuber", die Phytate. Das heißt aber weder, dass auf Spinat und Rhabarber noch auf Vollkornprodukte verzichtet werden soll. Sie liefern viele andere Mineralstoffe und die für die Verdauung wichtigen Ballaststoffe. Wie immer kommt es auf die Menge und die Mischung oder auf die Verarbeitung an. In Brot aus Sauerteig zum Beispiel sind die Phytate durch die Fermentierung (Sauerteiggährung) weitgehend unschädlich gemacht. Der gleiche Effekt ist erreicht, wenn Getreidekörner vor der Weiterverarbeitung angekeimt oder geröstet werden.

Hier gibt es eine kleine Liste:

http://milchzuckerfrei.de/Wissenswertes/Kalzium/hauptteil_kalzium.html

Antwort
von nightweasel,

Milchprodukte (vor allem Käse) haben auf jeden Fall einen hohen Calciumgehalt. Unter den pflanzlichen Nahrungsmitteln liegen Mohnsamen recht weit vorn. Sesam und Tofu sind auch recht calciumhaltig.

Antwort
von nickolina,

Falls der Arzt Kalziummangel diagnostiziert hat, sollte er die richtigen Hilfen dagegen genannt haben. Falls nein: grüne Gemüse, Mohn und Sesam, Milchprodukte sind Kalziumlieferanten. Damit der Darm das Kalzium auch gut aufnehmen kann, muss Vitamin D vorhanden sein, dies wiederum wird gebildet, wenn man sich täglich ca. 30 Minuten im Freien, am besten in der Sonne aufhält oder Vitamin D-haltibe Nahrungsmittel zu sich nehmen.

Antwort
von mousimaus,

Ölsardinen, Sojabohnen, Grünkohl, Banane, Joghurt und andere Milchprodukte reich an Kalzium. Aber auch bei den Gemüsesorten Fenchel, Brokkoli und Lauch... guten Appettit!

Antwort
von engelhaar,

Am besten hilft Wasser gegen Calciummangel, 30ml. pro Kg Körpergewicht und reines Meersalz. Nachzulesen im Buch von Dr. med. F. Batmanghelidj Sie sind nicht Krank, Sie sind Durstig! Heilung von Innen mit Wasser und Salz

Antwort
von blaueshaeuschen,

Es ist vor allem in Milch enthalten, also auch in allen Milchprodukten, je mehr Milch das Produkt enthält desto mehr Kalzium enthält es. Die gesündere Variante von Kuhmilch oder Milch von Tieren im Allgemeinen ist Sojamilch, sie enthält ebenfalls Kalzium.

Sojamilch ist auch wenn sie weniger Kalzium als tierisch erzeugte Milch hat vor allem für Laktose Intolerante und Veganer eine wichtige Kalziumquelle und eine echte Alternative.

Doch nicht nur Milch enthält Kalzium. Eier, Sesam, Kokosnuss und verschiedenes Gemüse sind ebenfalls eine nicht zu unterschätzende Kalziumquelle auch wenn sie nicht an den Kalzium Gehalt von Milch herankommen.

Quelle: http://www.makemuscles.de/mineralstoff-kalzium-dafuer-ist-das-mengenelement-kalz...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community