Frage von RonjaRegina, 141

Was sind Jüdische Feste mit entsprechenden Christlichen?

Frage steht oben. Ich hab mich einfach gefragt in wie fern sich die Feste der beiden Religionen entsprechen.

Danke

Antwort
von Fred4u2, 66

Viele Christen wissen gar nicht, dass es „die Feste des HERRN“ gibt, weil sie diese als rein jüdische Feste ansehen, die Christen nicht mehr betreffen. 
Die als jüdische Feste bekannte Feiern sind biblischen Ursprungs (Thora) . Die als christliche Feste bekannte Feiern sind heidnischen Ursprungs. Die Lehren der katholische Kirche basieren auf zwei Säulen Bibel und (heidnische) Tradition. Protestantische Kirchen beanspruchen ihren Glauben allein (sola scriptura) auf die Bibel zu gründen, demnach müssten diese eigentlich auch (noch oder wieder) die biblischen Feste feiern, doch da zeigt sich auch wie verhaftet sie in Ihrer heidnischen Tradition sind. Die wahren biblischen Feste werden in 3. Mose 23 aufgelistet, und das sind nicht rein jüdische Feste: "Das sind die Feste des HERRN, die ihr heilig und meine Feste heißen sollt, da ihr zusammenkommt. Dies sind die Feste YHWH's, heilige Versammlungen, die ihr ausrufen sollt zu ihrer bestimmten Zeit":   http://www.gutenachrichten.org/ARTIKEL/gn10jf_art4.htm

Antwort
von Coldnez, 60

Das Pessach der Juden. Es war wie ein nationaler Feiertag. Denn die sind aus Ägypten geflohen und kamen in ihr verheißendes Land, deswegen wurde es gefeiert.
Dann kam Jesus und hat sich gewünscht dass dieser Feiertag dazu genutzt werden soll um an ihn zu Gedenken, dass sich Abendmahl nennt. Das war nicht lange vor seiner Hinrichtung.

Alle anderen Feiertagen die du als 'Christlich' kennst, haben ihre Wurzel aus dem polytheistischen Glauben. Man versuchte dann diese mit christlichen Glauben zu vermischen weil die Menschen lieber die alten Traditionen behalten wollen falls sie ihren Glauben ändern. Ein Kompromiss sozusagen, welches die damaligen Kirchenführer eingingen, weil es ihnen nur wichtig war Kirchensteuer abzapfen zu können statt christliche Überzeugungen zu vermitteln.

Übrigens, die einzige christliche Religion die nur das Abendmahl feiern (und keine Kirchensteuer verlangt) sind Jehovas Zeugen.

LG

Antwort
von hummel3, 72

Wenn ich deine Frage richtig verstanden habe, dann geht es dir darum, ob es gemeinsame religiöse Feiertage in diesen beiden Religionen gibt.

Nein, diese gemeinsamen Feiertage oder Feste gibt es nicht, denn weder Christi Geburt, noch seine Kreuzigung, noch die Ausschüttung des Heiligen Geistes an Pfingsten wird von Juden anerkannt. Das ist ja laut christlicher Lehre das Dilemma des jüdischen Volkes bis heute. - Sie haben den Messias seinerzeit nicht erkannt, sondern verschmäht und oberflächlich betrachtet "ans Messer" geliefert. Darum, so die biblisch-christliche Lehre, wurden sie auch vor 2000 Jahren von Gott "aus ihrer Heimat vertrieben und "unter alle Völker zerstreut".

Anmerkung: Lieber jüdischer und nun vielleicht "grollender" Mitleser, bitte verzeihe mir den letzten Teil meiner Erklärung. - Ich habe nur objektiv geschrieben, was die Bibel aus christlicher Sicht zum Thema hergibt. 

Kommentar von Accountowner08 ,

Das ist ja schrecklich! Heisst das, dass die christliche Religion bzw. ihre Lehre inhärent antisemitisch bzw. anti-jüdisch ist?

Kommentar von RonjaRegina ,

 Nein denke ich nicht.

Es gibt natürlich Gruppen die dieser Meinung sind, doch generell basiert das Christentum ja auf dem Judentum und da wäre es doch ganz schön dumm seine eigene Herkunft zu verachten.

Kommentar von hummel3 ,

@RonjaRegina

Kann es sein, dass du mit deiner Frage eine Provokation inszenieren wolltest und dich absichtlich so unpräzise ausgedrückt hast? - Falls ja, dann solltest du dich schämen, jetzt als die scheinbar Wissende gutmeinende User an der Nase herum zu führen.

Kommentar von RonjaRegina ,

@hummel3

Nein eigentlich war das nicht meine Absicht. Tut mir sehr leid wenn das bei manchen so rüber gekommen ist. Ich habe eine ernst gemeinte Frage gestellt

Kommentar von hummel3 ,

@Accountowner08

Heisst das, dass die christliche Religion bzw. ihre Lehre inhärent antisemitisch bzw. anti-jüdisch ist?

Nein, das heißt es nicht. Deine Frage zeigt nur, dass du einen falschen Zusammenhang hergestellt hast und dies leider trotz deiner "gescheit klingenden" Fremdworte.   

Kommentar von Accountowner08 ,

Na ja, jetzt wo ich mich über 2 Jahrtausende christlichen Judenhass schlau gemacht habe (der auch aus deiner Antwort spricht), komme ich zu dem Schluss dass die christliche Lehre aktiv zum Judenhass aufruft.

Kommentar von hummel3 ,

@AccountOwner08

Es gibt keinen Judenhass! - Gläubige Christen werden Juden niemals hassen.

Diese Behauptung ist allein ein Indiz dafür, dass du das Neue Testament der Bibel nicht verstanden hast. Also lies und werde schlau!

Kommentar von Accountowner08 ,

Na ja, mag sein dass in der Geschichte gläubige Christen Juden, die nicht einverstanden waren, sich zum Christentum zu bekehren, umbrachten, ohne sie zu hassen, Tatsache ist, dass sie sie ermordeten... oder vertrieben... und ihren Besitz behielten...

Siehe z.b. die zeit der Kreuzzüge in Deutschland (juden wurden zwangsgetauft oder umgebracht oder sie flüchteten) oder das berühmte Alhambra-Edikt von 1492 in Spanien....

Oder willst du mir jetzt erzählen, dass das alles keine "richtig" gläubigen Christen waren, und dass nur du definieren darfst, wer die richtigen gläubigen Christen sind?

Kommentar von hummel3 ,

@Accountowner

Spätestens jetzt, mit diesem letzten unsachlichen und ironisch-aggressiven Kommentar sehe ich, dass es sinnlos ist den begonnenen Diskurs mit dir weiter zu führen. Du wirst mir zu persönlich und stellst laufend neue, falsche Zusammenhänge her, welche man nur mit Unwissen oder Böswilligkeit begründen kann. So macht das keinen Sinn. - Ich lass' dich mal alleine mit dir selbst.

G. hummel3

Kommentar von Accountowner08 ,

Du leugnest die letzten 2000 Jahre der christlichen Geschichte, wo Juden zwangskonvertiert, ermordet, vertrieben, verfolgt, diskriminiert wurden?

Kommentar von hummel3 ,

Ich leugne nicht die leidvolle Geschichte der Juden mit der Welt und mit Menschen, welche dafür auch noch den christlichen Glauben missbraucht haben. - Dies ist aber nicht die Geschichte der Christenheit, falls du das vielleicht doch noch zu unterscheiden weißt.

Jetzt ist aber auch dein allerletzter "Bonus" bei mir verbraucht.

Kommentar von Accountowner08 ,

Ich wollte dich nur darauf aufmerksam machen, dass man judenfeindliche Sprüche, wie der den du oben gemacht hast, besser unterlassen sollte.

Aber anstatt dich zu entschuldigen hast du noch ein paar draufgesetzt, und behauptet, dass die Geschichte des sehr aktiven christlichen Judenhasses nie stattgefunden hat.

Damit weiss ich, woran ich bin - offensichtlich bist du ein eingefleischter christlicher Judenfeind. 

Antwort
von Klaraaha, 78

Pfingsten ist im selben Zeitraum wie Schawout. Da wird das Entstehen  der Thora gefeiert und die Christen feiern mit dem Heilig-Geistfest die Entstehung des Christentums. Die beiden Feste ähneln sich am meisten. Samstags und vor allem an Passah wird der Auszug aus Ägypten gefeiert und  die Christen feiern sonntags und an Ostern die Auferstehung. Diese beiden großen Feste liegen zumindest zeitnah zusammen. 

Antwort
von Accountowner08, 71

entsprechen sich gar nicht... nur dass die christen behaupten, dass die Ereignisse  von Ostern sich zu Pesach abgespielt haben und daher ihr Osterfest so planen, dass es möglichst gleichzeitig mit Pessach fällt... aber sonst gibt es keine Gemeinsamkeiten...

Ach ja, und die Christen haben auch ein "Pfingsten" am 50. tag nach Ostern, vielleicht ist das eine Imitation von Shavuot, das auf den 50. tag nach Pessach fällt...

Kommentar von Klaraaha ,

Naja, die Planung ist unterschiedlich. Den Katholiken war es egal, ob Ostern und Pessah zusammenfallen. Deren Regel ist der erste Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond. Da fällt das immer wieder mal zusammen. Bei den orthodoxen Christen geht das scheinbar nicht. Die ersten Christen waren Juden und die haben schon relativ früh Ostern zusammen mit dem Pessahfest gefeiert. Das war aber von den frühen Christen nicht gewollt und so haben sie eine Regelung getroffen, dass beide Feste nicht zusammenfallen. Das gilt für die orthodoxen noch heute.

Kommentar von Accountowner08 ,

Warum ist das die Regel? Weil Pessach meistens auf den 1. Frühlingsvollmond fällt (manchmal auch erst auf den 2., wenn Schaltjahr im jüdischen Kalender ist). d.h die Katholiken wollten das Fest so legen, dass es auf Pessach fällt...

Kommentar von Klaraaha ,

Das liegt wohl auch daran, dass die einen nach dem gregorianischen Kalender gehen und die Juden nach dem Mondkalender oder Nissan. Da fällt das zwar oft aber nicht immer zusammen. Bei den orthodoxen ist das anders gelegt, nach irgendwelchen ganz alten Regeln, sollten beide Feste nicht zusammenfallen. Ich glaube das wollten die auch schon lange ändern, ist heute ja nichtmehr wichtig, kommen aber auf keinen gemeinsamen Nenner.

Kommentar von Accountowner08 ,

Warum sind alle anderen christlichen Feiertage nach dem Sonnenkalender (365,25-Tage-Jahr) fix, nur Ostern wird nach dem "Vollmond" festgelegt (und Pfingsten dann 50 Tage nach Ostern, entsprechend auch Auffahrt & Fronleichnam)?

Weil das Fest Pessach zu Vollmond beginnt, weil die christen postulieren, dass die Kreuzigung etc. von Jesus zu Pessach stattgefunden hat, und um das Datum möglichst genau zu reproduzieren, nehmen sie den Frühlingsvollmond & Freitag bzw. den darauffolgeden Sonntag/Montag...

Kommentar von Klaraaha ,

Ja, das ist klar. Lt. Bibel waren die Menschen unterwegs zum Schawout-Fest, als der Heilige Geist erschien. Deshalb auch diese 50 Tage nach Ostern als Pfingstfest und die Kreuzigung soll am Vorabend des Pessach-Festes stattgefunden haben. Also an einem Freitag und alle die an diesem Tag gekreuzigt wurden,bzw. hingerichtet mußten noch vor der Dunkelheit begraben werden, weil man das am Passahfest nicht durfte oder so ähnlich. Ich wollte damit eigentlich nur sagen, dass die ersten Christen diese Tage auch feierten, aber damit es nicht zu Verwechslungen der Feste kommt haben die frühen Christen damals eine etwas andere Regelung getroffen. Da mußt du dich dann mit den orthodoxen Kirchen beschäftigen, weil das für die heute noch gilt. Die haben auch noch für ihre christlichen Feste, den alten julianischen Kalender, auch für z.B. Weihnachten.

Kommentar von Accountowner08 ,

orthodoxe Ostern kann auch gemeinsam mit pessach fallen...

Kommentar von Coldnez ,

Welches Ereignis in Ostern meinst du genau? Du meinst jetzt nicht dass es als Fest der Auferstehung Christi deklariert?
Denn es hat seine Wurzeln in der heidnischen Religion. Das fängt schon mit dem Namen an. „Ostern“ ist mit Eostre oder Ostara in Verbindung gebracht worden, einer angelsächsischen Göttin der Morgenröte und des Frühlings. Und was es mit den Hasen und den Eiern auf sich hat.. Laut dem Lexikon für Theologie und Kirche wird das Ei als ein „Sinnbild der Auferstehung“ und „des keimenden Lebens“ gesehen, und der Hase gilt schon seit Langem als Symbol der Fruchtbarkeit. Ostern ist also in Wirklichkeit ein Fruchtbarkeitsritus — schlecht getarnt als Fest der Auferstehung Christi.

Die einzige Gemeinsamkeit hier ist: beides fand im Frühling statt. Das nahm man damals als Grund es mit Jesus in verbindung zu bringen. Weil die Menschen damals nicht von der Tradition los lassen konnte

Kommentar von Accountowner08 ,

Ostern heisst auf deutsch ostern, aber in den romanischen sprachen heisst es paques, pasqua, etc das ist von pas'cha, das ist der aramäische Namen von pessach...

Kommentar von Klaraaha ,

Eine Ostara hat es vermutlich nie gegeben. Nur im angelsächsichem Raum heißt es Ostern oder Eastern, in allen anderen Sprachen kommt dieser Begriff gar nicht vor. Die Kirchtürme und die Altäre standen immer Richtung Osten bzw. Richtung Jerusalem. Man nannte das "osten" bzw. in der Architektur, wird der Turm Richtung Osten erbaut, also geostet. Daher der Begriff Ostern.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community