Frage von Metheme, 191

Was sind gute Gründe um Vegetarier zu werden?

Hey! Ich will meine Ernährung größtenteils auf vegetarisch umstellen. Was sind gute Gründe um Vegetarier zu werden? Welche positiven Effekte hat es. Und bitte nicht den typischen Grund - wegen der Tiere, das ist ja wohl klar.

Antwort
von AvenueTheWolf, 14

1. für die Gesundheit:

Die vegane Ernährung ist eine der gesündesten und nahrhaftesten. Fleisch und tierliche Fette verursachen eine Menge an gesundheitlichen Schäden und enthalten so viele Medikamentenrückstände va. aus der Massentierhaltung. Die vegetarische/vegane Ernährung beugt sogar Krankheiten wie Bluthochdruck, Krebs, Übergewicht und Diabetes vor. Natürlich muss man sich als Vegetarier/Veganer auch gesund ernähren, nur Fleisch und andere tierische Produkte wegzulassen und sich komplett einseitig zu ernähren ist alles andere als gesund. Aber es gibt total viele vegane und vegetarische Kochbücher. War selbst erstaunt wie gut das eigentlich schmeckt als ich mich dafür entschieden habe vegan zu leben :)

2. Für mehr Menschenrechte

Ca. 50% der weltweiten Getreideernte und ca. 90% der weltweiten Sojaernte werden an die "Nutztiere" der Fleisch und Milchindustrie verfüttert. Sogar in der "Dritten Welt" werden pflanzliche Futtermittel produziert. Diese Futtermittel werden in reiche Länder exportiert, um dort die "Nutztiere" zu mästen, während in armen Ländern Massen von Menschen an Hunger sterben.

3. Für das Klima und Umweltschutz 

Die Tierwirtschaft verursacht ca. 40% mehr Treibhausgas-Emissionen als alle Autos, Flugzeuge, Lastwagen und Schiffe zusammen. Allein um 1 kg Fleisch herzustellen werden rund 20.000 Liter Wasser benötigt! Mit dieser Menge könnte man ein ganzes Jahr lang duschen! Außerdem braucht man um einen Vegetarier zu ernähren 20 mal weniger Anbaufläche und für einen Veganer sogar noch weniger. 

Und wie du schon geschrieben hast natürlich für die Tiere.

Als Vegetarier kann man also schon eine Menge bewirken! :)

Antwort
von nextreme, 46

Wegen der Tiere musst Du kein Vegetarier werden, dafür müsstest Du schon auf Vegan wechseln. 

Es werden Hühner allein dafür gezüchtet, dass sie Eier legen und männliche Küken kommen gleich in den Schredder und dafür das Du Milch trinken kannst muss eine Kuh auch erstmal ein Kalb bekommen, sonst läuft da nichts. Wohin mit dem Kalb??? Ja das kommt in die Wurst. Vegetarisch wegen der Tiere ist also völliger blödsinn.

Kommentar von monttgomery ,

vegetarisch sein ist aber trotzdem besser als nichts zu tun und weiter fleisch zu essen.

Kommentar von nextreme ,

Ob man die Tiere nun wegwirft oder isst, ich sehe da keinen Unterschied. Jeder der darauf achtet, von wo (wie weit weg) sein Essen und vorallem auch sein Trinken herkommt hat mehr für die Umwelt getan als so Pseudotierschützer die ihr Trinkwasser in der Petflasche kaufen, weil da was von Vulkangestein drauf steht.

Kommentar von Nyaruko ,

Ob man die Tiere nun wegwirft oder isst, ich sehe da keinen Unterschied. 

Ich sehe da sehr wohl einen Unterschied. 
Wenn ich das Tier wegwerfe, dann ich es eine Verschwendung und der Tod des Tieres wäre bedeutungslos. 
Verarbeite ich das Tier hingegen und esse sein Fleisch, so erwies es mir großen Nutzen.

Antwort
von Leseratte98, 7

Ich bin lange nicht vegetarisch geworden, weil mir die Moralargumente nie ausgereicht haben. Der Grund war für mich, dass es mir gesundheitlich damit besser geht. Gerade, wenn ich Stress habe, reagiert mein ganzer Körper total empfindlich und Fettiges (was meist Fleisch war) oder einfach Reichhaltiges hab ich so gut wie gar nicht mehr vertragen, also hab ich vor einem Jahr damit aufgehört und mir persönlich geht es damit besser. Ich würde inzwischen wahrschienlich wieder ein bisschen Fleisch in Maßen vertragen (die Meisten konsumieren eh zu viel davon), aber ich mag auch den Geschmack einfach nicht mehr, schon der Geruch reicht mir meist zum Abwinken aus.

Und ich hab echt viel Neues gelernt, was es überhaupt so alles an Essen gibt (Curry habe ich lieben gelernt ;) ). Und ich hätte wohl nicht so schnell kochen gelernt, wenn ich nicht öfter mal ein Alternativessen für mich machen müsste :). 

Aus moralischen Gründen könnte ich das allerdings immer noch nicht begründen. Bio-Fleisch finde ich zum Beispiel nicht verwerflich und wenn man es wirklich moralisch unbedenklich haben will, müsste man Veganer werden.

Antwort
von OnkelSchorsch, 36

Wenn du das selbst nicht weißt, dann lass es.

Der Mensch ist omnivor, jede andere Ernährungswesie ist unnatürlich und letzten Endes gesundheitsschädlich. Auch wenn die Veggies das lautstark und manchmal sogar gewaltbereit abstreiten.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Die Entwicklung des Menschen ist ein fließender Übergang. Wenn man die Evolutionstheorie verfolgt, haben wir auch nicht von Anfang an Fleisch gegessen. Als Mikroben haben wir vielleicht Partikel gefressen. Und weil "unnatürlicherweise" irgendwann andere Nahrung hinzukam, hat sich der Körper angepasst und der spätere Mensch in diese Richtung entwickelt. Wenn wir nur das gegessen und getan hätten, was "natürlich" für uns war, wären wir nicht an der Stelle, an der wir heute sind. Und ebenso passt sich ein Lebewesen früher oder später auch wieder an andere Ernährungsweisen an. 

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Erzähl du mal von Mikroben. Ich sage zu deiner angeblichen "Argumentation" besser nix, sonst riskiere ich noch, dass mein Account gesperrt wird. Nur soviel: mit Vernunft und Sachwissen haben deine Worte nicht zu tun.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Wieso sprichst du derart abertend und vulgär mit mir? Ich tue das doch auch nicht. Schade.

Ich habe das Fach nicht studiert. Zwischen dem Nichts und einem Wasserlebewesen liegen simple Lebensformen, die ich als Mikroben zusammengefasst habe. Kann durchaus sein, dass der Begriff falsch ist. Meine Intention ist nicht die präzise Richtigkeit jedes Begriffs, sondern die Thematik selbst. Und ich vermute, dass diese trotz falscher Bezeichnungen überliefert wurde. Weshalb man deshalb beleidigend werden muss, weiß ich nicht.

Antwort
von Dovahkiin11, 27

Das ist die falsche Herangehensweise. Du solltest dann darüber nachdenken, deine Ernährung oder Lebensweise umzustellen, wenn du bereits überversichert mit Informationen bist. Nur dann kannst du deine Ansicht auch vertreten. Wenn du erst nach Gründen suchen musst, um dein Vorhaben anzugehen, lass es sein und warte noch damit. 

Antwort
von Regulus123, 60

Durch die Massentierhaltung sind die Tiere extrem gestresst. Es werden Stresshormone freigesetzt, die sich auch in der Qualität des Fleisches widerspiegeln. Du nimmst also Nahrung zu dir von einem Tier, welches total gestresst war und führst dir somit diese "Energie" zu. Oder eben auch Antibiotika, welches in der Massentierhaltung verwendet wird. Viele Menschen sind heute deswegen resistent gegen Antibiotika, weil diese eben durch das Fleisch bereits regelmäßig aufgenommen werden.

Kommentar von Hoegaard ,

Dann sollte es doch reichen, Fleisch vom Ökofleischer zu essen. Da gibt es weder Massentierhaltung noch Antibiotika.

Kommentar von Regulus123 ,

Klar, das kann man machen

Kommentar von FragaAntworta ,

Ohoh, Fehler, z. B. ist nicht der Mensch gegen Antibiotika immun sondern das Bakterium.. ein wichtiger Unterschied.

Kommentar von Regulus123 ,

hach

Antwort
von Mignon4, 31

Du mußt doch Gründe haben, wenn du planst, Vegetarier zu werden. Wieso mußt du hier noch nach Gründen fragen? Oder möchtest du nur "cool" wirken? Warum will man sein Leben umstellen, wenn man selbst gar keinen Grund dafür kennt? Das macht keinen Sinn.

Antwort
von rallytour2008, 10

Hallo Metheme

Ich habe mal das Wort,cowspiracy mit der
Übersetzungscrew halbwegs überprüft.Das ergab eine derartige Verweisung
auf den  Übersetzungssalat der geht auf keine Kuhhaut,da dürfte es den
einen oder anderen der Schlag treffen.Hoch lebe Grünfutter.Vegetarier
können nicht nur von Salat leben. Tierliebe hin oder her.Vegetarier
können auch fanatische Tierliebhaber sein.Vegetarier essen von Tieren
nichts.Das würde bedeuten das Vegetarier zu einer Gattung von Tieren
gehören.Demnach müssten Vegetarier als Tiere behandelt werden,wegen der
Gleichstellung.Das wird bei Menschen Kanibalismus genannt.Menschen die
Vegetarier werden wollen wird von mir respektiert.Durch die
vorrangegangene Beschreibung löst das bei mir allerdings einen Brechreiz
aus bis zur Übergabe.

Gruß Ralf

Antwort
von Turbomann, 57

@ Metheme

Das musst du selber entscheiden. Ich selber halte nichts davon, das sollte dich aber an deiner Entscheidung nicht hindern.

Für mich ist das im Moment nichts als ein Mega-Trend und viele springen auf den Zug auf.

Ob das wirklich den positiven Effekt hat wie immer behauptet wird, wird sich erst evtl. nach Jahren herausstellen.

Ob man die Nährstoffe, die der Körper braucht wirklich nur mit veganer Ernährung zuführen kann, bezweifle ich mal. Die meisten wird man dann wohl mit zusätzlichen Stoffen zuführen müssen.

Antwort
von PfeilundBogen44, 60

Wenn du wirklich alles gut beachtest und perfekt machst, dann klappt das. 

Eigentlich finde ich das nicht richtig auf Fleischprodukte zu verzichten, aber ist ja deine Sache. 

Ein guter Grund: 

Massenproduktion von Fleisch. 

Wenn du die da ein paar Dokus reinziehst (hab grad vergessen wie es heißt) dann wirst du schon deine Bestätigung im Kopf haben. 

Du musst dich also "ekeln". 

Es wird genau erklärt unter welchen Verhältnissen diese Tiere gezüchtet werden und wie sie geschlachtet werden bzw. zermatscht werden. 

So anti-mc's dokus würden auch helfen. 

Du kannst Gemüse-Döner essen! 

Das reicht doch als guter Grund :p

Antwort
von pikachulovesbvb, 77

+Weniger Ressourcenverbrauch (Fleisch braucht mehr Ressourcen als Getreide etc)

+ Gesünder (Kein Antibiotikum durch Fleisch), keine ungesunden Fette durch Fleisch

+Tiere sterben nicht

Kommentar von charlotte101 ,

Zu diesem Thema empfiellt sich der Film "Cowspiracy". Da wir das ganze Umweltproblem deutlich erklärt. 

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Getreide benötigt wesentlich mehr Ressourcen als Fleisch. Der erste Grund ist sachlich falsch.

Vegetarismus ist nicht "gesünder". Der zweite Grund ist sachlich falsch.

Tiere sterben beim Anbau von pflanzlichen Lebensmitteln sogar in sehr hohem Maße. Bodenbewohnende Tiere etwa. Vegetarismus tötet weitaus mehr Tiere als Viehzucht. Der dritte Grund ist somit ebenfalls sachlich falsch.

Kommentar von pikachulovesbvb ,

Um Fleisch zu produzieren wird z.B. wesentlich mehr Weizen benötigt (Zum Füttern der Tiere etc) als für vegetarische Produkte.

Getreideverschwendung durch Fleischproduktion, siehe Link.

http://www.ethikpartei.ch/krsnacandraIrfan.jpg

Kommentar von Nyaruko ,

Und natürlich frisst mein Rind nur das Weizen, das ich ansonsten zum Brotbacken verwenden würde ...

Kommentar von martinzuhause ,

ich kann mir auch fleisch ohne antibiothikum kaufen. überhaupt kein problem.

ob es ökologisch sinnvoller ist auf fleich aus der nachbarschaft zu verzichten und dafür auf z.b. tofu umzusteigen für das wälder abgeholzt wurden und das dann um die halbe welt geschfft wird ist da auch sehr fraglich

Antwort
von Hoegaard, 66

Oft sind es auch Distinktionsgründe, also der Wunsch, sich von anderen als etwas "Besseres", Moralischeres abzuheben und sich von anderen abzugrenzen. Liegt bei Jugendlichen oft an mangelndem Selbstwertgefühl. 

Die können ja kaum noch politisch gegen ihre Eltern rebellieren, da tun sies halt so.



Kommentar von Metheme ,

Oh das kann bestimmt sein. Aber ich meinte eher so Gründe für mich. 

Kommentar von Regulus123 ,

Das ist doch Quatsch. Kann vielleicht so sein, muss es aber nicht.

Kommentar von Hoegaard ,

Genau deswegen schrieb ich ja auch "oft" und nicht "immer".

Antwort
von martinzuhause, 42

es gibt da nur einen grund. das du es möchtest.

Antwort
von atzef, 41

Dann gibt es keinerlei weiteren Gruund.

Menschen sind nunmal Planzen- UND Fleischfresser. Du kannst doch deinen Fleischkonsum reduzieren, dafür wirklich gutes Fleisch kaufen und vermehrt zu Gemüse greifen.

Das wiederum könnte man mit einem deutlichen Zuwachs an Genuss "rechtfertigen"...

Kommentar von asapash ,

Es gibt so zu sagen keine guten Gründe, denn Vegetarier verzichten auf Fleisch und Fleisch gehört zu den Hauptnahrungsmitteln des Menschen. Auch wenn viele sagen, dass allein der Gedanke daran das Tiere dadurch sterben ein guter Grund sei um Vegetarier zu werden. Diese These ist meiner Meinung nach absurd.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Das Hauptnahrungsmittel sind Gemüse und Obst. Tierische Produkte decken nur einen vergleichsweise kleinen Teil der Nährstoffe ab, die der Mensch braucht. Darunter B12, Omega 3, Eisen, Kalzium, Zink. 

Die "These" übersehe ich. Ich dachte wirklich, wir wären schon in 2016 angekommen und nicht in den 40ern verblieben.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Menschen sind das, was sie essen. Der Körper passt sich der Ernährung an. Er hat sich dem Konsum von Fleisch angepasst, aber vor vielen Jahren auch schon an den Konsum größerer Pflanzen und anderer Nahrungsquellen. Und wenn sich der Mensch umstellt, passt sich sein Körper auch daran früher oder später wieder an. Wenn dem nicht so wäre, sähen wir heute etwas anders aus. Die Entwicklung im Laufe der Evolution, wenn man diese als zutreffend bezeichnet, ist ein fließender Übergang.

Kommentar von atzef ,

Deine vorwissenschaftlichen Ansichten zu einer anpassenden Evolution sind allenfalls lamarkistisch und teleologisch und haben nicht das geringste mit moderner evolutionstheorie zu tun.

Vielmehr darf man davon ausgehen, dass die Entwicklung zur effektiven Vernutzung von tierischem Eiweiß die entscheidende Grundlage war für die Entstehung von spezifisch menschlichen Lebensformen durch Vergrößerung und Verfaltung des Gehirns...

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Ich habe mich auf diverse Erkenntnisse auf dem Gebiet bezogen. Ich schließe nicht aus, dass diese sich mit anderen aktuellen Konzepten nicht decken. Dass sich Lebensformen dem Umfeld und den Umständen anpassen (auch nach Darwin), steht eigentlich außer Frage. Aber danke für den, wenn auch abwertenden, Hinweis. Bist du folglich der Ansicht, dass sich der Körper nicht auf lange Sicht auch wieder an pflanzliche Ernährung anpasst? 

Kommentar von atzef ,

Ja. Das ist evolutionstheoretischer Unsinn wie er z.B. auch den Aussagen von Sarrazin zur Intelligenz zugrundeliegen.

Der kardinale verstehensfehler: Individuelle Entwicklungen "sickern" vermeintlich in den genpool eiin. Das ist Blödsinn. Vielmehr kommt es zu zufallsgesteuert zu Genmutationen, die sich ihrerseits als überlebensfördernde Anpassung an die natürlichen Umweltbedingungen herausstellen und sich dadurch durchsetzen - oder eben nicht.

Das wiederum gilt so jedoch vor allem für vormenschliche Organismen. Menschliche Evolution gestaltet sich im Wesentlichen aber über gesellschaftliche und nicht genetische Entwicklunng.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Also sind der menschliche Organismus im heutigen Zustand, die Beobachtung der Galapagos-Finken und die farbliche Gestaltung von Tieren in der Arktis letztendlich purer Zufall? Danke für den Aufwand der Antwort.

Kommentar von atzef ,

Nein. Sie sind das Resultat von Zufall und Notwendigkeit.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Die Notwendigkeit habe ich als selbstverständlich vorausgesetzt.

Antwort
von monttgomery, 24

fleischesser tragen auch zur abholzung des regenwaldes bei, beispielsweise. seeeehr gut, dass du vegetarisch leben willst :)

Antwort
von Hexe121967, 41

gegenfrage: warum willst du deine ernährung denn umstellen? was erhoffst du dir davon?

gute gründe?  ich kenne keine und ziehe daher eine gesunde mischkost einseitiger ernährung vor.

Kommentar von Biberchen ,

das sind Kinder (meistens Mädchen) so zwischen 12 und 18 Jahren die sich in einer Selbstfindungsphase befinden und die es cool finden sich von den anderen abzuheben.

Kommentar von Hexe121967 ,

@ Biberchen - daher habe ich die gegenfrage ja auch gestellt. warum soll ich jemandem der mit der trendwelle schwimmt auch noch das denken abnehmen?

Antwort
von tryanswer, 90

Wenn du deine Ernährung umstellen willst, sollte das doch Grund genug sein.

Antwort
von SoVain123, 102

Dann bleiben schon nicht mehr viel Gründe übrig.  Aber dein Körper wird aus gesundheitlicher Sicht davon profitieren.

Kommentar von DerDieDasDash ,

Ja, besonders weil man dann weniger Eiweiß, Vitamin B12, Eisen, Kalzium, Vitamin D und Zink zu sich nimmt.

Antwort
von klugshicer, 24

Du willst Vegetarier werden und weißt nicht warum? Dann lass es einfach.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten