Frage von Gemueseman, 34

Was sind grundsätzliche und wichtige Dinge die man zum Thema Heiligen- und Ikonenverehrung in der orthodoxen Kirche wissen sollte?

Antwort
von Ichthys1009, 12

Ikonen sind in der orthodoxen Kirche sehr zentral. Die Bilder bedecken die gesamte Trennwand (Ikonostase) zwischen Altarraum und Kirchenschiff.

Diese Wand wird aber nicht als Trennung empfunden, sondern in den  Bildern wird die Gegenwart Gottes und der Heiligen erlebt.

Die Bilder werden mit viel sichtbarem Ausdruck verehrt: Man verneigt sich vor ihnen, sie werden geküsst und beweihräuchert.

Dennoch ist man sich bewusst, dass es Abbilder sind und nicht Gott oder die Heiligen selbst. In der Kirchengeschichte gab es deswegen einen Bilderstreit, weil die Unterscheidung zwischen der Verehrung des gemalten Bildes und der dargestellten Person nicht jedem klar war.

Um eine Ikone malen zu dürfen, gibt es feste stilistische Regeln, und die fertiggestellte Ikone braucht eine offizielle Anerkennung und wird vor dem Gebrauch gesegnet.

Eigentlich jeder orthodoxe Christ besitzt Ikonen und hängt sie in der Wohnung auf, so wie katholische und evangelische Christen sich ein Kreuz aufhängen.

Die Heiligenverehrung der Orthodoxen übertrifft in der Intensität noch die in der katholischen Kirche. Es gibt in der Verehrung der Heiligen viele Übereinstimmungen, aber in der Rangstellung und in einigen Daten gibt es Unterschiede.

Der Namenstag (also der Tag, an dem der persönliche Namensheilige seinen Gedenk- oder Festtag hat) wird vorrangig vor dem eigenen Geburtstag gefeiert bzw manchmal wird der Geburtstag auch gar nicht gefeiert.

Antwort
von chrisbyrd, 13

Wichtig ist vor allem, dass die Bibel alle gläubigen Christen als Heilige, Priester und sogar Könige bezeichnet:

2. Petrus 2,9: "Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, ein heiliges Volk, ein Volk des Eigentums, damit ihr die Tugenden dessen verkündet, der euch aus der Finsternis berufen hat zu seinem wunderbaren Licht."

2. Petrus 2,5: "So lasst auch ihr euch nun als lebendige Steine aufbauen, als ein geistliches Haus, als ein heiliges Priestertum, um geistliche Opfer darzubringen, die Gott wohlgefällig sind durch Jesus Christus."

Kommentar von anonymos987654 ,

Interessante Antwort. Suchen wir noch die Frage dazu ...

Kommentar von chrisbyrd ,

"Wer sucht, der findet" (Lukas 11,10)  ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community