Frage von ooLeoni, 33

Was sind Gründe für die ökumenische Zusammenarbeit?

Hallo :) ich bräuchte dringend Hilfe bei der schon oben genannten Fragestellung. Ich weiß was ökumenische Zusammenarbeit ist, nämlich das Zusammenbringen von Christen, egal ob katholisch, orthodox oder protestantisch. Alle sollen eine Gemeinschaft sein. Aber mir erschliessen sich einfach keine guten Gründe für eine solche Zusammenarbeit. Ich hoffe ihr könnt helfen.

Antwort
von AriZona04, 15

Weil es daaaaamals ganz natürlich war - da gab es eben nur Christen. Und dann war den Katholiken das nicht genug und sie sind ja auch strenger gläubig als Protestanten bzw. die Evangelischen. So wurden sie getrennt. Deswegen müssen sie aber nicht spinnefeind sein und gehen wieder aufeinander zu. Ist doch gut! Krieg gibt es doch z. B. in Irland wegen Religion genung - da lebt der Konflikt nämlich und Ökumene ist da unbekannt.

Antwort
von grtgrt, 10

Man sieht heute ein, dass die Gründe, die in der Vergangenheit zur Aufspaltung der christlichen Kirchen geführt haben, mindestens auf einer Seite der sich damals gegenseitig verdammenden kirchlichen Gruppierungen vor allem Rechthaberei, falsch verstandene Dogmatik oder Machtstreben waren.

Deswegen macht es Sinn, sich auf Gemeinsames zu besinnen und sich zu fragen, was an Unterschieden denn auch heute noch irgend einen Sinn macht.

Ökumene ist der Versuch, sich gemeinsam auf die gemeinsame Wurzel zu besinnen und so auch das eigene Verständnis der Bibel zu hinterfragen. Damit dieses gemeinsame Verständnis geschärft und klarer sichtbar wird, versucht man, Unterschiede abzubauen, soweit kein vernünftiger Grund für ihr Fortbestehen erkennbar ist.

Gleichzeitig sieht man ein, dass, wo es bei unterschiedlichen Auffassungen bleibt, wenigstens eine der konkurrierenden Kirchen - vielleicht aber sogar beide - noch nicht so recht verstanden haben, was die Bibel und Jesus Christus uns sagen wollten.

Ökumene zielt darauf ab, den gemeinsamen Glauben gemeinsam besser zu verstehen.

Antwort
von minimaxi2006, 4

Das liegt auf der Hand.
Der Grund ist das die einzelnen Gruppen auf Grund ihrer schwindenden Mitgliederzahl sich ihrem Ende zusteuern und sie sich finanziell dementsprechend nicht mehr über Wasser halten können!

Der Zusammenschluss auch wenn nur im coperfinazierenden Sinne soll dieses Problem lösen!

Mit den Gläubigen hat das wenig zu tun, diese dienen bekanntlich der vollen Kassen, oder war das mehrmals anders!

Antwort
von Isipulli, 11

Hallo ooLeoni,

meine Antwort mag für manche ketzerisch klingen: weil es in der Bibel steht.

Nämlich erstens, dass sich die "Christen" entzweien und zweitens, dass sie wieder zusammenkommen wollen - und die Muslime gleich dazu, denn "wir beten alle zum selben Gott" (so sagte Papst Franziskus).

Alle Religionen - die katholische, die evangelische, die orthodoxe Religion und ebenso der Islam, der ein Konglomerat aus Judentum, Christentum und der damals üblichen Vielgötterei der Araber ist - sind von Menschen gemacht und daher mit Fehlern behaftet.

Das "pure" Christentum stützt sich ausschließlich auf die Bibel als DAS Wort Gottes.

Eine Antwort hier kann nur der Versuch sein, etwas Licht in die Sache zu bringen, weil das Thema viel zu komplex ist.

Antwort
von gromio, 6

Eine ganz gute Zusammenfassung findest Du hier:

http://www.dbk.de/katholische-kirche/katholische-kirche-deutschland/aufgaben-kat...

...allerdings eine katholische Veröffentlichung....

cheerio

Antwort
von robi187, 7

mir fällt auß der liebe nichts ein?

aber welche haben die eine oder andere in der geschichte ausgegrenzt?

sollen alle das gaubensbekennntnis des papstes übernehmen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community