Frage von sofia 03.06.2007

Was sind erste Anzeichen einer Thrombose?

  • Antwort von jolli 03.06.2007
    8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    hi.Bei mir sind die Beine blau angelaufen und habe kaum noch gehen können vor schmerzen.Ich würde mich mal bei meinem Hausarzt informieren.Das heist aber nicht das du eine Thrombose haben musst.

  • Antwort von vincent 03.06.2007
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Typische Zeichen für eine Blutgerinnsel(Thrombose) sind Schmerzen und Schwellung in der Wade oder des Beins, abhängig vom Sitz der Thrombose. Sollten Sie solche Anzweichen bemerken, kann ich nur raten, sofort einen Arzt aufzusuchen.

  • Antwort von gamba 15.08.2009
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    die Beschwerden sind schongut beschrieben worden. Vieleicht noch erwähnenswert: Die Phlebographie (Kontrastmitteldarstellung der Venen) ist nach wie vor die sicherste Methode um auch kleinere Thrombosen nachzuweisen. Der Kontrastmitelstopp in der Vene zeigt einen Verschluß.

  • Antwort von wj2000 03.06.2007
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Typisch sind zumindest bei ausgeprägten Venenthrombosen:

    * Schwellung und Wärmegefühl im betroffenen Körperteil
    * gerötete und gespannte Haut, eventuell Blaufärbung
    * Spannungsgefühl und Schmerzen in Fuß, Wade und Kniekehle (Linderung bei Hochlagerung)
    

    Venenthrombosen betreffen zum weit überwiegenden Teil die Beine und das Becken, die Arme und der Schultergürtel sind selten betroffen. Von tiefen Venenthrombosen (TVT) spricht man, sobald die tiefliegenden und direkt zum Herz führenden großen Venen betroffen sind. Zur Abgrenzung werden oberflächliche Thrombosen als Thrombophlebitis bezeichnet. Krampfadern sind dafür die häufigste Ursache. Oberflächliche Thrombosen können jedoch ins tiefe Venensystem "hineinwachsen" oder gespült werden und zu einer tiefen Thrombose werden. Bei jedem Verdacht auf eine Thrombose ist ein Arztbesuch unbedingt erforderlich.

    So findest du die Ausführungen bei Wikipedia.

  • Antwort von Lola60 03.06.2007
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich hatte eine dicke Wade die richtig hart war und starke Schmerzen in der Kniekehle. Sobald ich das Bein hochgelegt habe waren die Schmerzen verschwunden. Nach deiner Schilderung hast du nur ab und an schmerzende Beine. Soweit ich informiert bin hat man dann aber ständig Schmerzen. Trotzdem rate ich dir sofort zum Arzt und dich untersuchen lassen, damit ist nämlich nicht zu spaßen.

  • Antwort von shaunams 06.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo zusammen. Was würdet ihr tun, ich habe seit dem freitag abend ein dauerndes spannungsgefühl in meinem linken oberschenke, seitlich. Ich hatte samstags schule und vorher bin ich auch viel gesessen da ich lernen musste. In der schule hatte ich dann wie ein schweres bein, was sich brim hochlagern besserte. Seit her habe ich immer noch das selbe gefühl im bein. Ausser das ich die pille nehme und bei der arbeit viel stehen (nicht gehen) muss und sonst virl lerne, weiss ich keine risikos. Ich bin jung, schlank und mache ein paar mal die woche sport (reiten), auch keine trombosenfälle in meiner familie. Kann es sich dennoch um eine trombose handeln ohne schwelung und erwärmung und ohne starken schmerzen? Ich hab schon fast schlaflose nächte wegen dem zeug. Lg

  • Antwort von kater1 04.06.2007
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Schwellung, Hitze, Rötung und grosse Schmerzen.

  • Antwort von annmedi21 02.06.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hier gibt es Videos und Animationen zum Thema und außerdem ein Video mit Übungen, die Du machen kannst - vielleicht hilft es Dir. http://vitanet.docmed.tv/index.php?id=445

    Im Zweifelsfall solltest Du´s vom Arzt abklären lassen. Gute Besserung.

  • Antwort von dragonheart1952 16.03.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Schmerzen, die Wade ist fest und viel dicker als die andere. Aber auch dann kann es nur eine Venenentzündung sein. Beine ab und zu hochlegen, mit den Zehen wackeln, z.B. wenn man am Schreibtisch sitzt, immer mal aufstehen, Treppensteigen, man kann sowas vermeiden, und vor allen Dingen genug trinken!

  • Antwort von PaCo23 27.01.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Zu den ersten Anzeichen einer tiefen Venenthrombose der Gliedmaßen gehören:

    * Spannungsschmerz in den Gliedmaßen
    * starke Schwellung, wobei die direkt unter der Hautoberfläche verlaufenden Venen sichtbar werden 
    * Blauverfärbung und Überwärmung der betroffenen Gliedmasse
    
    * Linderung dieser ersten Beschwerden durch Hochlegen der Gliedmaße
    * Druckschmerz an der Innenseite des Fußes 
    * Wadenschmerzen bei Beugung     desFußes          oder auf Druck
    

    Diese Anzeichen kommen jedoch nur in 50% der tiefen Venenthrombosen vor und können vollkommen fehlen.

    Wenn zusätzlich Brustschmerzen und Atemnot auftreten, kann dies auch ein Hinweis auf eine Lungenembolie sein. Hier handelt es sich um einen akuten Notfall - alarmieren Sie daher umgehend den Notarzt

  • Antwort von Eddy21 13.01.2008
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Bei Taubheitsgefühl, Sensibilitätsstörungen unbedingt den Arzt aufsuchen, eine Feinnadel- Angiographie machen lassen !

    Denn es muss nicht immer ein Trombus sein,in Folge von AVK kann ein Gefäßverschluss vorliegen !

    Aus eigener Erfahrung weis ich das damit nicht zu spaßen ist !

    Man kann auch eine Duplex-Sonographi (besondere Art von Ultraschall)machen lassen !

  • Antwort von danara 21.06.2007
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich hatte eine Thrombose in der Wade. Leichte schmerzen beim Auftreten, wie ein einseitiger Muskelkater, im stehen stärkere Schmerzen als im Liegen. Konnte aber gehen, hinken zwar, aber gehen. Bei mir war nix rot-blau oder blass, nur eine leichte Schwellung.

    Trotzdem war das ein Grund für den Ärztefunkdienst, mir einen Rettungswagen zu schicken und mich sofort ins Krankenhaus zu bringen. Drum hoffe ich, du warst mittlerweile schon beim Arzt. Will dir keine Panik machen, aber mit sowas soll man nicht spielen. Auch wenn's keine Thrombose ist, was ich für dich hoffe. Wenn der Krempel in die Lunge wandert... <schauder>

  • Antwort von Informant84 19.04.2014

    Mhh... schon auf www.thrombosesymptome.de nach Informationen gesucht? Allerdings ist das nicht vererblich soweit ich weiß.

  • Antwort von almar1408 08.08.2012

    Hallo ich kann nur jeden raten mit so einen Verdacht sofort zum Arzt zu gehen. Ich hatte Schmerzen im rechten Bein wie ein Muskelkater konnte aber jeden Tag schlechter laufen. Mein damaliger Hausarzt verschrieb mir auf ein Privatrezept Voltaren zum eincremen. Er zog das ganze etwas in lächerliche. Zur gleichen Zeit war ich bei einem Chirugen wegen etwas anderem in Behandlung der bemerkte wie schlecht ich lief und untersuchte mein Bein und reagierte sofort und verordnete mir Heparinspritzen die ich mir 6 Wochen lang selber jeden Tag setzen musste zur Blutverdünnung, und ich musste das Bein viel hoch lagern. Ich merkte bald eine Besserung. Aber ich hatte Nachts immer Erstickungsanfälleund saß mit Panik im Bett, nach einigen Wochen ging ich damit zu einem anderen Hausarzt der einen Lungentest machte und mich zum Lungenfacharzt schickte und dernach vielen Tests und Röntgen mir sagte ich kann mich glücklich schätzen ihm noch gegenüber zu sitzen ich hatte eine Lungenembolie ausgelöst durch die Thrombose. Sietdem habe ich Asthma uns muss täglich Kordison nehmen. Mein ehemaliger Hausarzt hat dazu nur eine Meinung wer viel sucht der findet auch viel! Auf solche Ärtze kann man vezichten!!!!!

  • Antwort von ladynes 15.06.2012

    Machmal reicht auch nur ein Wadenschmerz und das Bein sieht ganz normal aus. Bei Verdacht bitte abklären lassen!

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!