Frage von qwertoras, 59

was sind die wichtigsten taschengeldregeln?

Antwort
von shadowSkyla, 19

Ich würde das unten Aufgezählte nicht unbedingt Regeln nennen, sondern eigens aufgestellte Richtlinien, an die man sich halten kann. Vor allem da es von Haushalt zu Haushalt immer etwas anders aussieht.

  • feste Geldsumme
  • Taschengeld pünktlich ausgeben (am besten mit Tabelle, damit die Kinder einem nicht einreden können, dass sie es noch nicht erhaten haben). Und konsequent bleiben
  • dass die Kinder unabhängig darüber entscheiden können und die Eltern nicht nachfragen, wofür es ausgegeben wurde. Außer ganz am Anfang, da kann man nachfragen, weil es für das Kind was besonderes ist das aller erste Taschengeld auszugeben und sie sich über die Aufmerksamkeit bestimmt freuen. Kommt natürlich auch auf die Altersstufe an.
  • Man sollte erst mit wenig Taschengeld anfangen, den bei jeder Erhöhung wird gefeilscht (Erhöhung alle 3-4 Jahre, wichtige Abschnitte vom Alter / von Schule)
  • Mann sollte das, was man den Kindern auch schon so gekauft hat (z.B. jede Woche eine Zeitschriften) absetzen und es denen überlassen, es sich selbst zu besorgen, oder eben nicht zu besorgen. So lernen sie auch Prioritäten zu setzen: Was wollen die Kinder wirklich von dem Geld am ehesten haben?
  • am Anfang beim "Taschengeld erhalten" wöchentlich aus zahlen, sonst ist gleich alles weg. Erst beim Alter von 15 Jahren monatlich auszahlen. Dann würde ich auch ein Girokonto, o.ä. einrichten, dass sie ihr Eigen nennen können. So können sie es sich holen wann sie wollen. Natürlich mit einem Vertrags-Limit, dass besagt, dass es nicht ins Minus gehen kann.
  • Ihnen nahelegen ihr Taschengeld durch Jobs aufzustocken. Sowie unangekündigte Geld-Belohnungen für das Helfen beim eventuellen Holzverladen für den Großvater, o.ä.

Das wäre jetzt nur meine Meinung. Wie man es dann konkret macht, ist was anderes ^^

Antwort
von Volkerfant, 16

Dass es nicht zu viel ist, sonst kann man ja nicht lernen zu kalkulieren, zu sparen, es einzuteilen....

Die meisten Kinder und Jugendliche bekommen viel zu viel Taschengeld. Sie geben es aus, oftmals sinnlos, weil es einfach da ist (Alkohol, Zigaretten...)

Das Taschengeld ist nicht dazu da, sich Klamotten und das ganze Essen davon kaufen zu müssen, das ist immer noch Aufgabe der Eltern. Wenn die Eltern ihrem Kind mal 30 € in die Hand geben, damit es sich eine Hose kaufen kann, weil dies notwendig ist, so ist das ok.

Ausserdem ist es auch nicht notwendig, dass man vom Taschengeld die Handykosten bezahlt, etc. sondern das Taschengeld dient einfach nur dazu, den Umgang mit dem Geld zu lernen und sich mal ein Eis zu kaufen oder Kosmetikartikel, die man zu Hause nicht hat, oder mal eine Zeitschrift....

Antwort
von Vyled, 33

Das man eine feste Summe hat und es dabei bleibt. Man sollte sich das Geld so einteilen können und lernen damit umzugehen und es nicht für jeden mist rauszuhauen.

Antwort
von TheAllisons, 33

Das man mit dem Taschengeld, das man bekommt, sorgfältig und sparsam umgeht, damit man damit auch auskommt

Antwort
von Wuestenamazone, 5

Du bekommst einen Betrag und den mußt du dir einteilen

Antwort
von HapsHaps, 27

Dass es nicht zu viel und nicht zu wenig ist, das Kind soll lernen mit Geld umzugehen und es nicht nur für Mist ausgeben, dennoch soll es die volle macht darüber haben

Antwort
von annisimoni, 27

Regel 1: Die Eltern bestimmen.

Regel 2: Wenn die Eltern nicht bestimmen können, tritt automatisch Regel 1 in Kraft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten