Frage von Kiwi0008, 44

Was sind die wichtigsten Dinge die ich bei der Eingewöhnung meines Kittens beachten muss?

Hallo liebe Community. Mein Freund und ich haben uns vorgestern ein Kätzchen gekauft. Die kleine wurde uns gebracht (ohne Korb einfach in der Hand) und hat sich nach einer halben Stunde schon relativ zurecht gefunden. Haben nach meiner vorherigen Recherche erstmal alles in ein Zimmer gestellt, damit die Kleine nicht überfordert ist. Aufs Katzenklo kann sie schon und hat sie schon :D, Futtern tut sie auch (Nass und Trockenfutter). Jetzt sind zwei Tage um und mir kommen die ersten Fragen. Wäre sehr lieb, wenn ihr mir ein paar Tipps geben könntet.

  1. Sie trinkt sehr wenig, ist das normal? Ich mache ihr jeden morgen frisches Wasser in den Napf, aber sie trinkt sehr wenig bis teilweise gar nicht, so dass man keine Veränderung im Napf sieht.

  2. Sie hat heute super stinkerig gepupst :'D. In meiner Familie hatten wir auch einen Kater, aber der hat nie gepupst. Ist das normal? Das riecht ja wohl bestialisch.

  3. Wenn ich oder mein Freund uns nicht mit ihr beschäftigen miaut sie super viel, obwohl sie ja alles da hat. Ist das einfach so ein Grenzenaustesten oder vermisst sie vielleicht noch ihre Geschwister?

  4. Langsam würde ich gerne anfangen ihr die anderen Zimmer zu zeigen und das Katzenklo ins Bad verfrachten. Wie stelle ich das am besten an?

  5. Bitte, bitte schreibt nicht ich soll ihr noch einen Freund holen. Ich habe schon so viel davon gelesen, dass es mir aus den Ohren wieder rauskommt. Mein Kater hat 24 Jahre gelebt und schien mir sehr glücklich und ausgelastet obwohl er alleine war. Also bitte bitte bitte tut es nicht :D.

Danke jetzt schon :)

Antwort
von Margotier, 26

obwohl sie ja alles da hat.

Du hast geschrieben, dass Du das nicht lesen willst, aber so ist es nunmal:

Deinem Kätzchen fehlt das Allerwichtigste: ein Artgenosse.

Du schreibst ja selbst, dass die Katze unter zweifelhaften Umständen gebracht wurde, aus seriöser Herkunft bekommt man kein Kätzchen in Einzelhaltung.

Dass Deine andere Katze so alt geworden ist, hat nichts zu sagen. Unter allen Tieren, also auch bei Menschen, gibt es welche, die unter schlechten Umständen sehr alt werden.

Dass Deine alte Katze "sehr glücklich" schien, ist entweder auf eine Fehldeutung seines Verhaltens oder/und einen Mangel an Empathie zurückzuführen oder sie war Freigänger.

Lass das Trockenfutter bitte weg. Trockenfutter ohne Zucker, Getreide und pflanzliche Nebenerzeugnisse eignet sich in geringen Mengen als Leckerli, nicht aber als Nahrung.

Füttere ein hochwertiges Nassfutter: hoher Fleischanteil, kein Zucker, kein Getreide, keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse. So werden sich die Blähungen bald legen.

Ein Katzenklo ist übrigens zu wenig. Zwar kommt es immer wieder vor, dass mehrere Katzen sich "unfallfrei" ein einziges Klo teilen, aber Katzen setzen Kot und Urin bevorzugt getrennt ab und machen nicht gerne in die Hinterlassenschaften einer anderen Katze.

Eine unzureichende Klosituation ist eine häufige Ursache für Unsauerkeit (weiter Ursachen sind organische Erkrankungen und Einzelhaltung).

Außerdem brauche junge Katzen sowieso noch mehrere Klos da sie, genau wie Menschenkinder, im Spiel schonmal vergessen, dass sie mal müssen. Wenn sie es merken, muss es ganz schnell gehen. Mit einem Katzenklo in jedem Zimmer ist man in den ersten Wochen auf der sicheren Seite.

Kommentar von Kiwi0008 ,

Vielen Dank. Das ist auf jedenfall schon mal hilfreich. Ich verstehe,dass man das sagt. Aber wenn ich keine Möglichkeit habe eine zweite Katze zu holen. Zumindest in der nächsten Zeit sicherlich nicht, was hab ich für Alternativen? 

Kommentar von dennybub ,

Warum habt ihr keine Möglichkeit, gleich eine zweite Katze zu holen?

Kommentar von Margotier ,

Wo eine Katze hin passt, passen auch zwei hin.

Ist nicht genug und Platz und/oder Geld für zwei Katzen vorhanden, ist es auch für eine knapp.

Da Euer Kätzchen aus zweifelhaften Umständen zu stammen scheint, wäre es  auf jeden Fall besser, ihr keinen weiteren Wechsel zuzumuten und stattdessen einen geeigneten Artgenossen dazu zu nehmen.

Ist das wirklich nicht möglich, ist die einzige Alternativ, diese Katze abzugeben zu einer anderen jungen Katze.

Falls mehr oder weniger rund um die Uhr jemand zu Hause ist, könnte man dann ggfs. in Tierheimen oder bei Katzenhilfen nach einer älteren Katze  Ausschau halten, die Aufgrund jahrelanger Einzelhaltung gegenüber Einzelkatzen sozial so stark gestört ist, dass man sie nicht mehr vergesellschaften kann. Zu beachten ist, dass bei einer solche Katze unbedingt jemand wohnen muss wenn man in Urlaub fährt.

Hat die Katze Freigang, kommt auch eine erwachsene Katze (kastriert, geimpft, gechippt und registriert) in Frage, die nach wenigen Wochen Eingewöhnung in den Freigang darf, die sucht sich ihre Sozialkontakte dann draußen.

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze & Katzen, 31

1. frisst sie nassfutter? nassfutterkatzen trinken kaum bis gar nicht. das ist normal und nicht weiter besorgniserregend. im futter ist mehr als genug feuchtigkeit. für eine trockenfutterkatze wäre das höchst bedenklich.

2. kann ein indiz für schlechtes futter sein. trockenfutter macht das gerne mal. was bekommt er? aber das passiert auch katzen hin und wieder mal.

3. katzen sind keine einzelgänger und absolut nicht für das alleinsein geschaffen. ihr habt sie aber allein. natürlich buhlt sie um eure aufmerksamkeit. ihr seid die einzigen anderen lebewesen in ihrer welt. das hat wenig mit zuneigung zu tun, mehr mit langeweile und einsamkeit. eigentlich müsste da dringenst(!!) eine zweite kleine katze bei. das wird mit der zeit schlimmer werden. beispielsweise fangen die katzen gerne an, an den wänden zu kratzen, damit sie ausgeschimpft werden.

4. wenn sie sich selbstevrständlich im zimmer bewegt, tür auf, katze raus. das klo sollte bleiben, wo es ist, bis die katze sich wie selbstverständlich im bad bewegt. aufs klo gehen sollte nicht mit angst verbunden sein.

5. doch, tue ich. weil deine katze jetz schon, nach 2 tagen, zeigt, dass sie leidet. und das ist ihr gegenüber nicht fair. und wenn du es überall liest, wieso glaubst du es nicht.. es gibt ausnahmen von der regel. vielleicht war euer kater so einer. wenn er freigang hatte, hatte er auch kontakt zu anderen katzen. war er allein in der wohnung, ist es allerdings wahrscheinlicher, dass er nur glücklich und ausgelastet schien, es aber nicht wirklich war. wie würdest du dich fühlen, wenn man dich zeit deines lebens alleine einsperren würde?


oh und.. bitte dringend ne transportbox besorgen. die braucht man früher oder später immer.

Antwort
von dennybub, 35

Auch wenn es dir aus den Ohren rauskommt, nur weil dein Kater (gezwungenermaßen), 24 Jahre ohne Kumpel auskommen  musste, müsst ihr den gleichen Fehler nicht nochmal machen.

Stell dir vor, du als Mensch alleine, dein Leben lang, ohne je die Möglichkeit zu haben, dich zu unterhalten? Schönes Gefühl? Genau, für die Katze auch.

Ihr seid schließlich nicht rund um die Uhr für die Kleine da. Herz- und verantwortungslos, wer sie in Einzelhaltung abgebeben hat, aber genauso herz- und verantwortungslos, das so bleiben zu lassen.

Natürlich vermisst sie ihre Geschwister. 

Kommentar von Kiwi0008 ,

Wieso beantwortet man nicht einfach meine Fragen? Ich bitte hier um Hilfe nicht um Verurteilung und ein schlechtes Gewissen. Vielleicht hole ich mir irgendwann eine zweite, aber jetzt grade ist es nicht machbar. 

Kann man mir trotzdem helfen?

Kommentar von palusa ,

kann man, aber was du mit der kleinen machst, ist herzlos und grausam. du weißt es anscheinend sogar besser, du stellst lediglich deine wünsche über ihre bedürfnisse..

und das ist schade

"irgendwann" kanne s zu spät sein. katzen verlernen den umgang mit ihresgleichen. irgendwann sind sie einfach nicht mehr verträglich. das golt vor allem, wenn sie zu jung von mama geholt wurde (sprich jünger als 12 wochen ist)

Antwort
von Makri1234, 27

Zu 1.: Katzen sind ursprünglich Wüstentiere und kommen daher von Natur aus mit weniger Wasser aus. Zudem nimmt sie Feuchtigkeit über das Nassfutter auf. Wenn du dir dennoch sorgen machst, dann schau mal ob deine Katze auf fließendes Wasser steht und besorgen ihr einen Katzenbrunnen, das lieben die meisten Katzen und trinken dann schon wesentlich mehr.

Zu 2.: Da würde ich sagen, dass es am Futter liegt. Hat sie vorher anderes Futter bekommen? Dann muss sie sich erst an das neue Futter gewöhnen und das kann zum Pupsen führen^^

Zu 3.: Eure Katze ist plötzlich alleine. Wenn ihr euch etwas anderes zuwendet, merkt das auch die Katze und sie kennt das noch nicht. Sie war die letzten Monate 24 Std täglich in Gesellschaft.... 

Zu 4.: Stell das Katzenklo ins Bad und zeig es ihr dann. Bleib bei ihr, bis sie es wieder endeckt hat. Wenn eure Wohnung groß ist würde ich auch noch ein zweites empfehlen. Bei mit hat damals bei meiner 5 Monate alten Katze ein Katzenklo ausgereicht und hatte fast 60 qm. 

Zu 5.: Wenn sie in der Wohnung bleiben soll, dann wäre eine Zweite Katze schon sehr wichtig.  Wenn sie raus soll, dann hat sie ja draußen sozialen Kontakt zu anderen Katzen, wenn sie möchte... (sorry, dass ich zu 5 was geschrieben habe, aber bei for kommt nicht heraus, ob deine Katze Freigänger werden soll oder nicht und da finde ich in Info schon sehr wichtig) :)

Kommentar von Kiwi0008 ,

Vielen Dank für die Antworten. :)

Ne, vermutlich bleibt sie zuhause. Wir wohnen mitten in der Innenstadt, dass wäre mir glaub ich zu riskant

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten