Frage von louistao, 21

Was sind die Vorteile zum nachhaltigen Anbau?

Hallo,

mich würde wohl interessieren, wo die Vorteile beim nachhaltigen Anbau liegen.

Wir reden im Moment im Fach Erdkunde über das Raumbeispiel Costa Rica und den Plantagenbau dort und kommen somit bald auch auf den nachhaltigen Anbau zu.

Da ich jeglichem Vorwissen nicht abgeneigt bin, hoffe ich auf schnelle Antworten.

Mit freundlichen Grüßen

louistao

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von zehnvorzwei, 21

Hei, luistao, nehmen wir das Beispiel Bananenanbau. Die Pflanze strapaziert die Böden auf der sie steht, derart, dass in wenigen Jahren die Erde überhaupt nichts mehr hergab. Die Bananenfirmen (US-Konzerne) zogen dann kurzerhand weiter, rodeten den Urlaub, und das Spielchen von vorn. Das war nicht nachhaltig. Man kann aber dadurch, das man den Boden nicht völlig ausmergelt, sondern eine Weile brachliegen lässt oder t anderen Pflanzen einsetzt, den Boden fruchtbar halten. Das ist nachhaltig. Oder: Man kann den Urwald ratzekahl abholzen und dann die Gegend verkommen lassen. Das ist nicht nachhaltig. Man kann aber nur so viel Holz fällen, wie natürlich nachwächst, so dass der Bestand dauerhaft erhalten bleibt. Das ist nachhaltig. Und so. o.k.? Grüße!

Kommentar von zehnvorzwei ,

Sternchens Dank!

Antwort
von charlynickel, 15

Boden, Wasser und Luft werden nicht verseucht. Die Böden bleiben langfristig fruchtbar, jedes Jahr verkarsten weltweit Flächen in der Größe Österreichs durch falschen Anbau oder Bearbeitung. Die Artenvielfalt bleibt erhalten. Die Produkte sind Giftfrei und enthalten mehr wertvolle Nährstoffe. Die Tiere werden artgerecht gehalten. Wichtige lokale Kulturpflanzensorten werden erhalten und sind Basis für neue Züchtungen. Durch Hecken (Windschutz), sogenannte Knicks und breite Fruchtfolgen sind die Landschaften abwechslungsreich und attraktiv für die Freizeitgestaltung und Erholung.

Antwort
von trelos, 3

hallo, war letzten winter zum zigsten mal da, kenne land gut. diesmal wieder erkenntnisse gewonnen.... hatte super guten ansprechpartner (sandro, hotel guarana, pt. viejo de talamanca - evtl auf engl, span, od ital. anschreiben falls.....) - dachte ja auch, da das land so damit wirbt, daß mehr als 50% des landes nat.parkfläche sind, daß sie auf ihr land achten usw. mitnichten - mir wurde kommuniziert, daß CR den weltweit (fast?) höchsten verbrauch von pestiziden hat! wenn man bananen in händen hat unbedingt nachher hände waschen usw.! - wir waren mit ihm privat bei den bribri indianern in der sierra de talamanca - traumhaft schön! die bauen nachhaltig an. diese menschen haben es vor jahrzehnten geschafft, in weiser voraussicht ihrer alten schamanen, die united fruit company zu vertreiben die ja wie militär mit sklavenhaltung ihre plantagen betrieb. -jetzt wird einfach natürlich angebaut wie die natur es auch halten würde. man geht die unbefestigten dschungelstraßen entlang und ungeübte erkenne auf den ersten blick keine pflanzen im dichten dschungel. es stehen aber dicht an dicht gedrängt bananen, kakao, guavas, cherimoyas uvm. - das eine gibt dem and. schatten, hat andere fressfeinde, gibt dem boden andere nährstoffe zurück uvm. - sie haben über 40 bananenarten nur in ihrem gebiet, sind selbstversorger bis auf kleinigkeiten und leben von und mit der natur. dafür konnte ich in 2 jahrzehnten miterleben wie vor allem an der flacheren, zugänglicheren pazifikküste weite flächen der rodung zum opfer fielen und fallen, um ölpalmen anzubauen! das ist ein rieseen drama - monokultur und vernichtung der artenvielfalt - alles nur für billigstes palfett in unseren verarbeiteten fertigprodukten. es ist auch wichtig firmen zu kommunizieren daß man boykottiert - bzw. wg der rodungen für ölpalmen brennt halb indonesien z zt und die rückzugsräume der wildtiere (indonesien - orang utans) werden zerstört! lg

Antwort
von SamVario, 11

Wie es der Name sagt: der Anbau ist nachhaltig. Das bedeutet, dass der Nutzen über Jahre und Jahrzehnte erhalten bleibt und nicht nach drei ernten der Boden ausgelaugt und "wertlos" ist. Nachhaltigkeit wird immer wichtiger, da immer mehr menschen ernährt werden müssen und die verlockung, den Ertrag zb durch pflanzenschutzmittel extrem zu steigern, wächst. Aber das ist der falsche weg. Man muss auf natürliche Art und Weise den Boden erhalten, also nachhaltig bewirtschaften. Dazu gehört, dass zb zwischenfrüchte angebaut werden, die Fläche brach liegt oder auch der verantwortungsbewusste Umgang mit Pestiziden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community