Frage von MysteriousBoy, 188

Was sind die Vorteile und Nachteile von Honig?

Hallo Fremde(r)!

Ich esse biologisch angebauten Honig liebend gerne, aber ich würde gerne die Vorteile und Nachteile wissen von Honig. '-'

Antwort
von Topfpflaenzchen, 127

Hallo zurück, Fremde(r)
Nach ein wenig Recherche habe ich ein paar Punkte gefunden:

Vorteile:
-Normaler Haushaltszucker enthält keine Nährstoffe abgesehen von äußerst geringen Mengen Kalium.
-Honig enthält: Vitamin C, Eisen, Zink und Magnesium, Kalium und weitere Spurenelemente. Aus dem Bienenkörper gelangen Enzyme und Eiweiß in den Honig.
- Zucker enthält etwa 400 Kilokalorien pro 100 Gramm; jedoch ohne Nährstoffe, wobei Honig etwa 300 Kilokalorien pro 100 Gramm bei stärkerer Süßkraft enthält und dazu zu einem Fünftel aus Wasser besteht.
-Honig hat antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften.

Nachteile:
-Der Fruchtzucker in Honig führt bei Menschen mit Fructoseunverträglichkeit zu Verdauungsbeschwerden.
-Der Zucker im Honig ist schädlich für die Zähne. Anders als Haushaltszucker bleibt Honig länger an den Zähnen.

Gekürzt von: http://www.helpster.de/honig-statt-zucker-vor-und-nachteile_228301

Ich hoffe, dass ich helfen konnte. ;)

LG Topfpflaenzchen

Kommentar von Luftkutscher ,

Fast alles richtig, aber im Gegensatz zu Zucker ist Honig kaum schädlich für die Zähne. Honig enthält Inhibine, die bakteriostatisch wirken und somit dafür sorgen, dass die zahnschädigenden Bakterien im Zaum gehalten werden.

Kommentar von Topfpflaenzchen ,

Danke fürs Korrigieren :)

Antwort
von Suendenkind, 46

Honig,sofern er nicht gestreckt wird und Bio ist, wirkt antibakteriell und ist gut für den Magen.Nachteil ist es für Diabetiker.

Der Neuseeländische Manuka Honig hat zudem den Stoff Methylglyoxal welches wie ein natürliches Antiobiotika ohne Nebenwirkung wirkt und agressive Bakterien zerstört.Es kann auch auf Wunden aufgetragen werden.

Ich hatte Helicobacter und bekam starke Blutungen wegen einem Geschwür und bekam Antibiotika und Eisen welche mir total die Darmflora zerstörte und mir extreme Probleme beim Stuhlgang machte.

Bin dann auf den Manuka Honig umgestiegen und musste meinen Darm mit guten lieben Bakterien extern wieder aufbauen.

Mein Vorschlag ist,befor man zuerst auf chemische Medikamte zurückgreift,würde ich es zuerst mit natürlichen Mittel wie mit dem Honig probieren.Es geht vielleicht länger,hat aber weniger Nebenwirkungen und ist für die Krankenkasse einiges billiger sofern sie alternative Behandlungsmethoden akzeptieren.

Antwort
von AppleTea, 77

Honig wird nicht "angebaut". Der wird von Bienen, für ihr Volk produziert. Ich halte nichts davon, ihnen den Honig wegzunehmen. Wir haben genug sehr leckere Alternativen

Kommentar von kalippo314 ,

Bio-Imker nehmen nur den überschüssigen Honig weg (das sind 50% wenn ich mich nicht irre). Der Rest bleibt im Stock zum Überwintern und der reicht vollkommen aus.

Kommentar von Luftkutscher ,

Gäbe es keine Imker, die Honig "ernten", wer würde dann Bienen halten? Ohne Imker haben Honigbienen bei uns keine Überlebenschance. Im übrigen ist es für die Bienen besser, wenn sie zum Überwintern reinen Zucker anstelle von Honig einlagern. 

Kommentar von AppleTea ,

Die Bienen haben es auch vorher ganz gut ohne Mensch ausgehalten..

Kommentar von Luftkutscher ,

Stimmt, aber dies ist sehr lange her. Was glaubst Du wohl, weshalb es bei uns seit Jahrzehnten keine wild lebenden Honigbienen mehr gibt? Was glaubst Du wohl, wie lange es ein ausgebüxter Bienenschwarm, der sich irgendwo in einem hohlen Baum im Wald eingenistet hat, überlebt? In Mitteleuropa dürfte die Überlebenschance kaum länger als ein Jahr betragen. Befasse Dich mal ausgiebig mit der Lebensweise der Honigbiene und Du wirst erkennen, dass es ohne Imker nicht geht. Mit Ignoranz ist den Honigbienen nicht geholfen, sondern nur mit intensiver Betreuung.  

Kommentar von AppleTea ,

logisch gibt es wildlebende Bienen!

Kommentar von Luftkutscher ,

Wie reden hier nicht von Solitärbienen, sondern von der Art Westliche Honigbiene (Apis melifera). Diese gibt es bei uns nicht mehr wild lebend. Zwar büxen jährlich viele tausend Schwärme aus und nisten sich irgendwo in der freien Natur in einem geeigneten Hohlraum ein, doch in aller Regel übersteht solch ein Volk nicht mal den ersten Winter. Spätestens im darauf folgenden Jahr stirbt es ab. 

Jetzt beweise mir bitte, dass irgendwo bei uns in Mitteleuropa ein Bienenvolk schon seit Jahren ohne menschliche Betreuung überlebt. Dies käme einer Sensation gleich und würde umgehend in die bienenwissenschaftliche Literatur Eingang finden. 

Kommentar von Luftkutscher ,

Gehe ich recht in der Annahme, dass  Du weder Bienenwissenschaftler  noch Biologe bist und weder von Bienen noch von der Imkerei die geringste Ahnung hast?  

Kommentar von AppleTea ,

Muss ich auch nicht sein. Ich rede auch nicht von Völkern sondern wilde Solitärbienen. Und die gibt es sehr wohl!

Kommentar von Luftkutscher ,

Wenn es um Honig geht (und das war hier eindeutig das Thema) dann geht es wohl um Honigbienen, denn nur diese produzieren Honig. Von Solitärbienen oder Hummeln oder gar Wespen und Hornissen war hier nicht die Rede. Wer lesen kann ist klar im Vorteil :-)

Antwort
von Luftkutscher, 93

Was ist biologisch "angebauter" Honig? Honig wird doch nicht angebaut wie Getreide, sondern wird von Bienen erzeugt. 

Kommentar von MysteriousBoy ,

Halt ohne Chemie und Kunststoffe..

Kommentar von Luftkutscher ,

Kunststoffe kommen in der Bienenhaltung eigentlich nur als Bienenbehausungen (Beuten aus Styropor) zum Einsatz. Im Honig selbst findet man keine Rückstände aus Kunststoff, egel wie die Bienen gehalten werden. Eine Zeit lang wurden sogar Waben aus Kunststoff angeboten, aber dies hat sich glücklicherweise nicht durchgesetzt. 

Rückstände aus der chemischen Industrie sind im Honig ebenfalls kaum zu finden. Am ehesten ist dies der Fall, wenn systemisch wirkende Akarizide zur Bekämpfung der Varroamilbe eingesetzt werden, aber mittlerweile verwenden die meisten Imker hierfür organische Säuren, die völlig unbedenklich sind. Ob es sich um Bio-Honig oder konventionellen Honi handelt, spielt bei der Honig-Qualität kaum eine Rolle. Unterschiede sind in aller Regel nicht messbar. 

Antwort
von nowka20, 22

da gibt es nur vorteile außer kariesanfälligkeit

Antwort
von Shany, 79

Vorteil;Gesund wenn man ihn nicht immer isst

Nachteil:Macht dick;-)

Kommentar von MysteriousBoy ,

Deswegen habe ich bissl Speck O:

Kommentar von Shany ,

Etwas mehr Sport weniger lecker Honig dann klappts schon;-)

Kommentar von Luftkutscher ,

Honig macht doch nicht dick. Der Energiegehalt ist nicht mal hab so hoch wie bei Fetten und Ölen. Damit sich der Honigkonsum nenneswert auf das Gewicht auswirkt, müsste man schon täglich mindestens 1 Kilo davon essen.   

Antwort
von PhoenixXY, 79

Da schaust du bei Wikipedia rein und freust dich.

Nachteile gibt es nur, wenn man zu viel davon isst - ist ja sehr süß.

Antwort
von hauseltr, 55

Also die Bienen sehen da nur Nachteile für sich!

Wie man allerdings Honig "biologisch" anbaut, solltest du hier mal erklären!

Kommentar von Luftkutscher ,

Weshalb sehen die Bienen Nachteile für sich? Das gegenteil ist der Fall, denn nur der Konsum von Honig ist der Grund, dass es Imker gibt. Ohne Imker aber gäbe es bei uns keine Honigbienen.

Kommentar von MysteriousBoy ,

Halt ohne Chemie und Kunststoffe..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community