Frage von guteluft, 95

Was sind die Vorteile einer Mädchenschule?

Hallo zusammen !

Ich habe einen weiblichen Lebensteilnehmer kennengelernt, der die Mädchenschule besucht und zuvor auch mitbekommen, dass so etwas existiert, jedoch mir nicht so viele Gedanken darüber gemacht. Ich finde das verdammt gruselig, denn....gibt es Jungsschulen..? Also, für mich macht das ganz ehrlich den anschein, dass die Eltern entweder zu viel Angst davor haben, dass die Mädels "Kerle" kennenlernen oder genrell Kontakt mit Jungs entwickeln oder ist es sowas wie....uhm...eine Eliteschule...? Mich interessiert es echt, denn von so etwas hört man in der Regel nur selten....Ich meine, nicht nur dass Mädels auf dem "Paarungsmarkt" in einer deutlichen Unterzahl sind, kr....nein, dass klingt jetzt echt herabwürdigend....hmmm..nicht nur dass es ohnehin weniger Frauen als Männer gibt, werden für die extra Schulen errichtet....bin echt gespannt und würde mich auf eine aussagekräftige Meinung dazu / darüber freuen!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von annitobanana, 64

Von "Eliteschulen" kann meiner Meinung nach nicht die Rede sein, denn Mädchenschulen können auch staatlich sein (also kostenlos).
Der Sinn liegt höchstwahrscheinlich darin, dass die Eltern/Gründer dieser Schule meinen, Mädchen könnten sich besser auf den Unterricht usw konzentrieren, da sie nicht von Jungs, Liebesgeschichten und das alles abgelenkt werden.
Ja und dann gibt es noch einer Minderheit an (oftmals) strengkatholischen, verklemmten Eltern die finden, dass ihre Tochter erst mit 30 in die Nähe eines Jungen darf, da mit auch ja nicht irgendwas vor der Ehe geschieht. ;)

Kommentar von annitobanana ,

Danke für den Stern. :)

Expertenantwort
von Schuhu, Community-Experte für Schule, 29

Mädchenschulen wurden gegründet, um den jungen Frauen zu ermöglichen, ungestört von oft recht großmäuligen männlichen Mitschülern zu lernen. Das geschah noch in einer Zeit, in der es das Vorurteil; Mädchen wären mathematisch unterbelichtet und für Naturwissenschaften ungegeignet. Und wie sich herausstellt, lernen auch heute noch Mädchen besser Mathematik und Naturwissenschaften, wenn sie unter sich sind. Und wie notwendig es scheint, Mädchen auch mal unter sich leben zu lassen, kann man, wenn man den Subtext deines Beitrag recht erfasst, leicht nachvollziehen. Mädchen sind keine "Lebensteilnehmer, der eine..." (da musst du schon die weibliche Form benutzen). Auch sind Schulen keine Balzverein, in dem die jungen Gockel Ausschau nach immer neuen Hühnchen halten, eben kein Paarungsmarkt. Ob du das langweilig findest, ist zweitrangig. Mädchenschule gibt es, weil es immer noch Jungs wie dich gibt.

Kommentar von guteluft ,

nicht sehr nett, jedoch danke für dein Feedback! 

Antwort
von AllyLovesYou, 28

Ich bin jetzt seit 6 Jahren auf einem privaten Mädchenqymnasium. Warum? Weil die Jungs in meiner Grundschulklasse schrecklich waren - Schlägereien, laut, und schon damals ziiemlich frauenfeindlich. Da dachte ich mir, dass muss ich mir nicht antun, also habe ich mich dazu entschieden auf eine Mädchenschule zu gehen. Ich muss da keine Schuluniform tragen, Elite ist es auch nicht besonders (naja, ein bisschen vielleicht, ist ja eine Privatschule und doch recht hoch angesehen) und ich habe trotzdem Kontakt mit Jungs.Meine Eltern haben mich da ja nicht gezwungen hinzugehen, damit ich möglichst lange weggesperrt bin.  Mir ist das viel lieber so, und ich würde mich wieder so entscheiden. Es gibt keine ständigen Streitereien um irgendeinen Schönling, den dann jede haben will, es gibt auch nicht so viel Zickenkrieg wie man denkt und man wird viel besser akzeptiert, wenn man auch mal bisschen vom mainstream abweicht.  

Weer so eine Grundschulklasse hatte wie ich kann es nachvollziehen dass man auf eine Mädchenschule geht haha, das war glaube ich der Schlimmste Jahrgang seit LANGEM :D 

Antwort
von MarliesMarina12, 37

eine reine Mädchenschule ist gut, man trägt dort auch meist Schuluniformen also zb im Elite Internat und alles ist genau geregelt zb das Essen und man kann besser lernen und es ist ruhiger aber dafür gibt es auch Zickenterror mit nur Mädchen denn Mädchen sind quirliger und perfider also auch viel Streit.

Kommentar von juliahemt ,

Ich bin nicht deiner Meinung ich bin in einer mädchenschule und es gibt mega selten streit und dass nicht nur in meiner sondern auch in allen anderen klassen. Alle die hören "Mädchenschule" denken nur an zickenkrieg oder an Lesb*n

Antwort
von Hannibu, 29

Ja, es gibt auch Jungsschulen. Es ist genauso eine Erziehungsmaßnahme, wie die Kinder auf eine 'normale' Schule oder eine Schule mit anderem Konzept (Montessouri, Waldorf...) Zu schicken. Die Eltern denken sich dabei, dass das Kind dort vielleicht wohl behüteter ist, es weniger Stress gibt o.ä..

Antwort
von HopeMikaelson, 42

Ich würd meinen das Eltern denken das Mädchen unter sich ruhiger und konzentrierter arbeiten und sich nicht von störenden oder gutaussehnden Jungen ablenken können.  http://www.maedchen.de/pro-und-contra/maedchenschule-862056.html

Antwort
von juliahemt, 29

Also ich gehe auch auf eine staatlich anerkannte Mädchen realschule und finde es ganz normal bin jetzt in der 9. Klasse und bin schon 4 jahre auf der schule es war meine entscheidung in die schule zugehen am anfang ist es etwas komisch weil es keine Jungs gibt aber man gewöhnt sich schnell daran.

Antwort
von MaryYosephiene, 43

kein Terror wegen jungs

Kommentar von Micromanson ,

Dafür mehr Terror weil keine Jungs da sind.

Kommentar von MaryYosephiene ,

hahahah cool

Kommentar von juliahemt ,

hahahha ja kann ich nur bestätigen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community