Frage von youtubepsycho, 24

Was sind die vorraussetzungen für gyO?

Antwort
von Nicoboy1, 14

Hier findest du weitere Infos: https://www.bildung.bremen.de/uebergang_in_die_gyo-18062

Voraussetzungen


Oberschule:

Am Ende der Jahrgangsstufe 10 wird eine Schülerin oder ein Schüler, die oder der den neunjährigen Bildungsgang zum Abitur besucht, in die Einführungsphase der Gymnasiale Oberstufe zugewiesen, wenn zu erwarten ist, dass sie oder er in der Einführungsphase der Gymnasialen Oberstufe erfolgreich mitarbeiten kann.

Auf Nichtversetzung kann nur entschieden werden, wenn die folgenden Leistungen unterschritten sind: 

    Teilnahme in drei Fächern am Unterricht mit erweiterten Anforderungen, darunter zwei der Fächer Deutsch, erste Fremdsprache und Mathematik, mit im Durchschnitt befriedigenden Leistungen, 
    im Durchschnitt ausreichende Leistungen in den restlichen Fächern mit erweiterten Anforderungen, 
    im Durchschnitt gute Leistungen in den Fächern mit grundlegenden Anforderungen und 
    im Durchschnitt befriedigende Leistungen in den Fächern ohne Fachleistungsdifferenzierung.

Gymnasium:

Am Ende der Jahrgangsstufe 9 wird eine Schülerin oder ein Schüler in die Einführungsphase derGymnasiale Oberstufe zugewiesen, wenn zu erwarten ist, dass sie oder er in der Einführungsphase der Gymnasialen Oberstufe erfolgreich mitarbeiten kann. 
Auf Nichtversetzung kann nur entschieden werden, wenn die Lernfortschritte der Schülerin oder des Schülers nicht den Anforderungen an ihre oder seine Klasse oder Lerngruppe entsprechen und zu erwarten ist, dass ein weiterer Verbleib in der Klasse oder Lerngruppe die Entwicklung der Schülerin oder des Schülers beeinträchtigt.

Die Entscheidung für eine Nichtversetzung einer Schülerin oder eines Schülers setzt folgende Notenbilder voraus: 

    die Note „ungenügend“ in einem Kernfach (Deutsch, Mathematik oder Englisch), 
    die Note „ungenügend“ in einem der übrigen Fächer in Kombination mit der Note „mangelhaft“ in einem weiteren Fach, 
    die Note „ungenügend“ ohne Ausgleich, 
    die Note „mangelhaft“ in zwei der drei Kernfächer (Deutsch, Mathematik, Englisch), 
    die Note „mangelhaft“ in zwei Fächern ohne Ausgleich für beide Fächer oder 
    die Note „mangelhaft“ in drei oder mehr Fächern.

Schülerinnen und Schüler mit Wohnsitz in Niedersachsen können nur dann in eine Bremer Oberstufe aufgenommen werden, wenn sie den erweiterten Sekundarabschluss I erworben haben und eine so genannte Freistellungserklärung der für ihren Wohnsitz zuständigen Landesschulbehörde zum Besuch einer Bremer Oberstufe vorlegen.

Kommentar von ATLETICO3REAL0 ,

Sorry Herr Professor !

Kommentar von youtubepsycho ,

Dankesehr!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten