Was sind die Vor- bzw. Nachteile der Todsünde "Trägheit" und was ist genau der Unterschied zwischen "Trägheit" und "Faulheit"?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Antwort von Karinili ist schon mal sehr gut. Es gibt keinen wesentlichen Unterschied, und es gibt auch keine Vorteile, Von einer Todsünde würde ich (als Lutheraner) niemals sprechen. Da diese Lehre aber vor allem von mittelalterlichen Mönchen im JKloster entwickelt wurde, ist klar, dass es eine Sünde ist, im Kloster faul zu sein und auf Kosten der Brüder zu leben.

Wenn ich sage, dass es keine Vorteile gibt, heißt das nicht, dass das glatte gut sei. Es gibt Menschen, die etwas Gehetztes haben, die durch übertriebenen Aktionismus ständig ihr überstrenges Über-Ich kompensieren müssen. Eine derartige Lebensweise macht zumeist eine Psychotherapie notwendig.

Wie so oft, ist auch hier der Mittelweg die Lösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ottavio
03.03.2016, 19:39

Ich meinte natürlich "das glatte Gegenteil"! Pardon!

0

Trägheit per se als Todsünde gibt es nicht. Ich vermute mal, dass du "Acedia" meinst, wenn du von Faulheit/Trägheit spricht.

Die Übersetzung mit Faulheit ist umstritten, da es soetwas heißt wie Nichtsmachenwollen oder auch Sorglosigkeit. Dazu sollte man wissen, dass Fleiß und harte Arbeit als Tugenden angesehen wurden. Im Umkehrschluss ist es als schlecht angesehen worden, (an einem Arbeitstag) auf der faulen Haut zu liegen, oder die Arbeit schleifen zu lassen, weil man zum Beispiel mit den Gedanken ganz wo anders war. Ersters wäre Faulheit per Definition, das zweite ist mehr dieses "nicht in die Gänge kommen" und wäre eher mit Trägheit oder abgelenkt sein zu umschreiben. Dieses Abgelenkt sein bzw mit den Gedanken wo anders sein, ist auch das was oft als "Trägheit des Herzens" (sehr häufige Bezeichnung für diese Todsünde) genannt wird.

Vor- und Nachteile kann ich dir aber da keine konkret nennen. Aber ich hoffe mal, dass dir der Gedankengang weiterhilft :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zicke52
04.03.2016, 17:20

Von Jesus wurden Fleiß und harte Arbeit keineswegs als Tugenden angesehen, im Gegenteil, in der Bergpredigt empfiehlt er ausdrücklich, man solle sich weder um Essen, Trinken, noch um etwas zum Anziehen kümmern, für all dies würde Gott Sorge tragen. Als Beispiel nennt er die Vögel im Himmel, "die weder säen noch ernten", und die Lilien auf dem Felde.

Wenn das kein Aufruf zur Sorglosigkeit, um nicht zu sagen Faulheit, ist....

2

Jetzt mal abgesehen vom theologischen Kontext:

Eine Person die träge bzw. phlegmatisch ist, muss nicht zwangsläufig auch faul sein - sie ist lediglich etwas langsamer in ihren Entscheidungen und Aktionen.

Jemand der total übermüdet aufsteht und noch im Halbschlaf ist, muss nicht faul sein - er ist ja sogar aufgestanden um zu arbeiten - nur eben noch etwas träge und kommt nicht auf Trab.

Man kann also schon zwischen Faulheit als "Unwillen" etwas zu machen und bloßer Trägheit unterscheiden (wobei sich Faulheit in Form von Trägheit zeigen kann).

Grundsätzlich könnte man "Trägheit" aber genau so gut als höfliche, abgemilderte Bezeichnung für "Faulheit" sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn du viel frisst (Völlerei) und dich nicht bewegst (Trägheit), dann kriegst du irgendwann diabetes, Arterienverkalkung, Herzinfarkt - und aus die Maus...

Wenn du dich ständig aufregst (Zorn, Neid), dann kriegst auch mal einen Herzinfarkt, wegen Stress, und es ist auch fertig...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, was ist eine "Todsünde"?? 

In meinen Bibeln steht nirgenwo etwas darüber (Joh.17,17).

Möglicherweise stammt dieser Spruch aus den Lehren der "Weltkirche" (2.Kor.4,4), die vom "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) gelenkt wird.

Dann brauchst du es nicht zu glauben...(Offb.22,18).   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Todsünde ist das mitnichten. 

"Kreatives Faulenzen" ist eine gute Sache. Gut für Körper und Seele. 

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kommt aus dem Katechismus der Katholischen Kirche?

also must den papst fragen oder einer seiner zum gehosam befohlenen?

denn die auslegung von mittelater könnte anders sein als heute?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?