Frage von muhammed60, 33

Was sind die Richtlinien für nicht Händler beim Verkauf und Gewinn bei waren siehe Beschreibung?

Bevor ich zu meiner Frage komme gebe ich ein meiner Situation vergleichbarem Beispiel. Ich finde eine Tastatur mit dem Preis von 10 Euro. Da dessen Preis im Normalfall bei 40 Euro liegt kaufe ich mir gleich drei dieser Tastaturen da dies wie ein Schnäppchen scheint. Nach der Ankunft der Tastaturen merke ich dass ich mir ja nicht mehr als eine Tastatur besorgen müsste und ich schließe mich die anderen beiden Tastaturen wieder zu verkaufen. Jetzt könnte ich diese beiden Tastaturen mit einem Gewinn über 20 Euro im Internet verkaufen jedoch würde ich damit doch eine Art kleinen Handel betreiben.

Meine Fragen sind 1. Ist jeder auch so kleinster Handel ein Fall für das Finanzamt und wenn ja wie habe ich bei so einem kleinen Fall vorzugehen

  1. Gibt es bei dem Gewinn eine gewisse Toleranzgrenze bevor ich gleich wegen so etwas kleinem beim Finanzamt ein Kleingewerbe beantragen muss

Vielleicht wird einigen Lesern meine Frage etwas zu übertrieben oder gar lächerlich vorkommen, jedoch möchte ich aus Respekt und auch zum eigenen Schutz für keinen einzigen Cent außerhalb der legalen Grenzen, welches unser gesetzbuch uns vorschreibt übertreten.

Danke

Antwort
von Kackschwein, 33

wenn das bei eínmal bleibt, musst du nix machen

Antwort
von Translateme, 26

Ist noch Privatverkauf. 

Alles was du nicht wiederholt und nicht mit der Absicht machst, um nachhaltig Umsätze zu generieren, kannst du ohne Probleme verkaufen. Ob du dabei Gewinne machst, ist unerheblich. Belasse es aber bei den Tastaturen, andernfalls solltest du ein Unternehmen gründen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community