Frage von Huseyin98, 68

Welche Pflichten hat ein Hundehalter?

Geht um ein französisches Bulldog.

Antwort
von brandon, 68

Französische Bulldoggen zählen zu den Hunden aus Qualzucht und sind scheinbar so in Mode gekommen das jeder auf einmal so einen haben will.

Warte bis zum Sommer wenn wieder Urlaubszeit ist da sitzen bestimmt einige “Weihnachtsgeschenke“ im Tierheim.

Antwort
von FelixFoxx, 47

Für ausreichend Futter, Wasser und einen Schlafplatz sorgen, mindestens 4mal pro Tag Gassi gehen, davon mindestens ein langer Spaziergang von mehr als einer Stunde, Erziehung, Spielen, als Rudel fast immer da sein. Den Urlaub so planen, dass der Hund mit kann. Im Krankheitsfall rechtzeitig zum Tierarzt gehen. In der Stunde des Todes den Hund nicht alleine lassen.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 25

Tägliche Aufgaben:

Morgens: 

- Gassi gehen, Haufen weg machen und entsorgen

- frisches Wasser geben, füttern

- beschäftigen

Mittags:

- Gassigehen, ggf Haufen wegräumen

- beschäftigen, erziehen

Abends:

Gassigehen, ggf Haufen wegräumen 

Füttern 

und Körperpflege (falten trocken halten, Ohren und Augen saubermachen)

Kuscheln

Bei Welpen kannst du zudem mit 6-8 mal Gassigehen pro Tag rechnen und mehr Geputze, weil Unfälle geschehen. Bei Bulldoggen kann dann noch die medizinische Versorgung dazu kommen, zB Behandlung von Hauterkrankungen und Wunden. Augentropfen usw. Und falls man den Fehler macht und das Baby alleine lässt, kommt mit Sicherheit noch aufräumen und fegen dazu,  gepaart mit Neuanschaffungen, zB Schuhe kaufen...

Je nach Bundesland kann es zudem sein das ein Hundeführerschein verlangt wird, Steuern muss man zahlen und eine Hundehaftpflichtversicherung muss man auch abschliessen. Soll der Hund mit im Urlaub braucht er zudem eine Schutzimpfung.

Wird der Hund krank, so ist es deine Pflicht mit ihm zum Tierarzt zu gehen.

Hat der Hund die Bandscheibe, Hüfte oder Knie kaputt wird es sehr teuer und der Hund muss bei Treppen getragen werden, darf nicht springen etc. Auch wenn der Hund älter wird stellen sich Änderungen ein, was weitere Pflege nötig macht, zB mehr Gassi gehen, dafür kürzer, mit der Demenz umgehen usw. 

Antwort
von MiraAnui, 42

Erfüllung dee Bedürfnisse 

http://www.easy-dogs.net/home/blog/der_hund_zucht_haltung/claudia_matten/was_bra...

Dazu kannst du beim Bully gleich mal Geld sparen für eine OP

Antwort
von Paguangare, 59

Meinst du Pflichten für den Hund oder für den Hundehalter?

Haustiere haben an sich keine "Pflichten", wenn sie keine Nutztiere sind.

Hundehalter müssen ihr Tier artgerecht halten und es hinreichend versorgen, wobei es keine exakten Vorschriften in Gesetzen oder Verordnungen gibt.

Kommentar von Huseyin98 ,

Hundehalter

Antwort
von Kandahar, 42

Das Tier hat im Grunde keine Pflichten. Anders der Halter. Er muss einfach dafür sorgen, dass es dem Tier gut geht. Gutes Futter, Beschäftigung, täglich ausreichend Bewegung, Arztbesuche wenn nötig, der Besuch einer Hundeschule. All das sind die Pflichten, die ein Hundehalter zu erfüllen hat.

Antwort
von Nordseefan, 43

Kommt nicht auf die Rasse an, sondern warum man sich einen Hund hält.

Ein "normaler" Haushund hat aber keine Pflichten.

Antwort
von grosserniklas, 55

Waschen, pflegen, füttern, spazieren gehen, Zuneigung, richtiges Verhalten beibringen

Kommentar von StromerSchatz ,

Waschen? Das versuche ich bei meinem Hund so gut wies geht zu vermeiden vor allem mit Shampoo.

Antwort
von Georg63, 17

Bei ner Bulldogge muss man vor allem viel Geld für den Tierarzt beseitelegen oder besser noch in eine teure Krankenversicherung investieren.

Diese Krüppel haben dauernd irgendwas.

Antwort
von Boxerfrau, 14

Pflichten für ein Haustier? Der halter hat Pflichten und nicht das Tier

Antwort
von stey1954, 26

@huseyin98,

willst Du dir einen Hund holen oder hast Du bereits Einen?

Wie auch immer, wenn Du ein, im wirklichen Sinne des Wortes, guter Mensch bist, brauchst Du keinen zu fragen. Deine Güte zu Anderen, wird Dir den richtigen Weg im Umgang mit DEINEM Hund  schon zeigen. Meine Hündin kann reden. Ich habe es ihr beigebracht und das ist eine Art Zeichensprache. Ich zeige immer Fragen und sie zeigt mir Antworten, umgekehrt genau so. Leine dient nur dazu, daß sie ganz bestimmte Strecke den Katzen nachlaufen darf, sie weiß, wie lang die ist und bleilt rechtzeitig stehen-sonst tuts AUTSCH! Von allen Arten vom Futter, sind 15, darf sie wählen (Verpackungsart und ... eingeprägt???), was sie essen will. In jedem Raum, außer WC, hat sie Liegeplätze: auf der Fensterbank 80cm X 80cm, auf ihren Winter-Sofas und auf Sommer-Bodenhöhlen, Kissen, usw. Wasser tausche ich immer, wenn ich vorbei komme, mind. 3x/Tag. Augenkontakt 24h, Körperkontakt 24h. "Nein" oä. gibt'a bei uns nicht. Sie weiß selbst am Besten was sich gehört (so wahr ich da stehe! Einmal fand ich eine große, blaue Bodenflasche an der Pippa angelehnt. Ich verstand es nicht, wie kommt Flasche in diese Lage und Pippa drunter? Ich richtete die Flasche auf, sie sah mich an (im Sinne: endlich, hätte auch eher sein können!!!) und ging in der gleichen Sekunde weg, erst da habe ich es verstanden. Sie hat die Flasche quasi umgeworfen, aber noch rechtzeitig abgestützt, daß die nicht hin fällt und Krach macht und dann hat sie auf mich gewartet - des wegen der Blick, als ich die Flasche endlich ausrichtete). Siehst Du! Frag nicht, was getan werden muß, wenn Deine Absichten zu diesem Lebewesen EHRICH sind und keine SKLAVEREI weder soll, sagt Dir dein Hund alles Nötige selbst, Du mußt nur seine Zeichen und Mime deuten - glaube es mir!! Es öffnet sich eine ganz neue Welt in Deiner Seele, die Dich erkennen läßt, wie so Du ein Teil all dieser Universen bist. Wenn Dir dies Erzählte nichts sagt, dann Antwort auf Deine Frage: Liebe, Futter, Liegeplätze und Leine Punkt. LG <(●_●)>  Pippa & Rozina    

Kommentar von brandon ,

Das hast Du ja lieb geschrieben aber nicht jeder versteht seinen Hund ohne Worte oder weiß welche Bedürfnisse er hat und nicht jeder hat das Herz am richtigen Fleck.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten