Frage von XxbloomxX, 278

Was sind die Motive des IS?

Antwort
von Kuhlmann26, 138

Die Motive sind, viel Geld zu verdienen. Der IS führt im Auftrag der USA einen Stellvertreterkrieg zur Destabilisierung der Lage im Irak, Syrien und Libyen.

Hier noch mehr Hintergrundwissen:

www youtube.com/watch?v=r3LPhWp2J9M

Der IS hat heute die gleiche Funktion, wie die Mudschahedin (später Al Kaida) in Afghanistan von 1979-89. Sie wurden von den USA finanziert und mit Waffen versorgt, um gegen die Russen und die von ihnen eingesetzte Regierung zu kämpfen.

Gruß Matti

Kommentar von Kuhlmann26 ,
Kommentar von AskiMenzil25 ,

DANKE!!!!

Kommentar von Dummie42 ,

ÜBERHAUPT NICHT DANKE!!!

Das ist schlicht nicht wahr! Die USA mögen durch schlechte Entscheidungen z.B. Entlassung aller Mitglieder der Baath-Partei unabsichtlich die Entstehung des IS verursacht haben, was schlimm genug ist, aber mehr auch nicht.

Und wer ist denn damals in Afghanistan einmarschiert? Das waren doch die Russen.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Das ist schlicht nicht wahr!

Ich habe in meiner Antwort absichtlich ein Video verlinkt, welches ein Gespräch aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen wiedergibt; ein kurzes noch dazu.

Du kannst Dir gerne mal einen amerikanischen Strategen anhören. George Friedman ist Gründer von Stratfor. Ich weiß nicht, ob ihm im Moment seiner Rede bewusst ist, dass seine Aussagen aufgenommen und veröffentlicht werden.

www.youtube.com/watch?v=efAOEExv_e4

Kommentar von marylinjackson ,

Und vorher waren es die Briten, ach Dummie, nicht alles immer auf die Russen schieben!

Antwort
von Dummie42, 130

Es geht um Macht und Geld, was sonst? Da spielen mafiöse Strukturen und Schutzgelderpressung eine große Rolle. Die Religion dient als Vehikel um willenloses Kanonenfutter und zu allem bereite Schlächter zu bekommen und dem Terror gegen Muslime und Andersgläubige einen aus wahhabitischer Sicht "seriösen" Anstrich zu verleihen, nach dem Motto "wir führen Gottes Willen aus, und alles, was sich uns entgegenstellt, darf/muss vernichtet werden".

Antwort
von ChilloutZoneXxX, 152

Eine sehr gute Frage.

Die Weltherrschaft an sich reißen. Menschen, die ihre Sichtweise nicht teilen, erbarmungslos foltern und ermorden.

Ich weiß es auch nicht so genau, würde mich aber sehr interessieren, was Menschen zu so grausamen Taten bewegt. 

Antwort
von ilikecake, 43

Hey!
Der IS will denke ich die Herrschaft über die Welt. Das sie angeblich von Gott (Allah) "beauftragt" sind si etwas zu tun, ist nur eine Ausrede. Der IS wächst leidee von Tag zu Tag immer mehr. Das liegt daran, dass diese sehr viel Geld haben und täglich sogar Millionen mit ihrem Ölhandel machen. Der IS handelt mit über 80 Ländern. Meistens immer verdeckt, sodass die Länder meistens nicht wissen, dass der IS dahinter steckt. Aber dennoch ist niemand bereit etwas dagegen zu unternehmen, da die meisten Menschen sehr egoistisch denken und es ihnen egal ist solange der IS ihr Land nicht angreift. Ich sage es zwar sehr ungerne, aber wenn nicht schleunigst etwas dagegen unternommen wird, sieht es so aus, als würde sich der IS seinem Ziel, die Herrschaft zu erlangen, langsam aber sicher nähren.

Antwort
von Muwahida, 106

Die Etablierung eines islamischen Staates ist eine Verpflichtung für die Muslime; sodass es einen Staat gibt, welcher die Religion Allahs zum Höchsten erhebt, die Angelegenheiten der Muslime verwaltet und ihre Würde, ihr Leben und ihren Besitz wahrt. Bisher wurden jegliche Versuche zur Errichtung einen Khalifats in den unterschiedlichsten Ländern brutal unterdrückt.

Der Prophet, sallAllahu 'alayhi wa salam, sagte: ,,Das Prophetentum wird unter euch weilen, solange Allah es will. Dann wird Allah es aufheben, wann Er es aufheben will. Sodann wird es ein Khilafah gemäß der Lehre des Prophetentums geben. Es wird weilen, solange Allah es will, dann wird Allah es aufheben. Sodann wird eine bevorrechtete Herrschaft folgen. Sie wird weilen, solange Allah sie weilen lässt, dann wird Allah sie aufheben, wenn Er sie aufheben will. Sodann wird eine Gewaltherrschaft folgen. Sie wird weilen, solange Allah sie weilen lässt, dann wird Allah sie aufheben, wenn er sie aufheben will. Sodann wird wieder ein Khilafah gemäß der Lehre des Prophetentums folgen. Dann schwieg er." (überliefert bei Ahmad)

Wer also die Beweggründe verstehen möchte, der sollte sich anhören, was sie selbst an Motiven nennen und sich dann eine eigene Meinung bilden. (Meine Worte sind nicht sympathisierend zu werten, ich versuche allgemein meine Antworten neutral ausfallen zu lassen...)

Kommentar von marylinjackson ,

 Die Frage nach den Motiven des IS hast Du mit einem Zitat von Mohamed (vor 1400 Jahren) beantwortet. Das soll allgemein und neutral sein, ist aber in der heutigen Zeit besonders sehr speziell zu bewerten. 

Mit Reden von Mohamed argumentierst nicht nur Du, sondern auch der IS . Damit gibst Du Dein Verständnis für den IS zum Ausdruck. Wie hier:

Bisher wurden jegliche Versuche zur Errichtung eines Kalifats  in den unterschiedlichsten Ländern brutal unterdrückt.

Unfassbar!

Kommentar von Muwahida ,

Unfassbar ist es vielmehr, dass der Westen anderen Ländern vorschreiben möchte, wie diese ihre Angelegenheiten zu regeln haben und diejenigen massakriert, welche nicht bereit sind fiktive, aus Kolonialzeiten stammende Grenzen zu akzeptieren.

Aber es ist wie Allah im Quran [2:11-12] sagt:

,,Und wenn ihnen gesagt wird: Stiftet kein Unheil auf der Erde, so sagen sie: Wir sind doch die, die Gutes tun. Gewiss jedoch sind sie die, die Unheil stiften, aber sie empfinden es nicht."

Im Übrigen bitte ich darum, mir nicht in den Mund zu legen wofür ich Verständnis ausdrücke und wofür nicht.

Kommentar von marylinjackson ,

Zitat:

"Unfassbar ist es vielmehr, dass der Westen anderen Ländern vorschreiben möchte, wie diese ihre Angelegenheiten zu regeln haben und diejenigen massakriert, welche nicht bereit sind fiktive, aus Kolonialzeiten stammende Grenzen zu akzeptieren."

Man muss es Dir gar nicht in den Mund legen.

 Dein Verständnis für den IS kann man nicht deutlicher ausdrücken.

Kommentar von Muwahida ,

Bisher habe ich nur mein Unverständnis dem Westen gegenüber ausgedrückt. Aber gut ... ich habe keine Lust zu diskutieren.

Kommentar von Woelfin1989 ,

Was ist denn der Unterschied zwischen einem Kalifat und den muslimischen Ländern im Nahen Osten?
Das sind doch bereits "islamische Staate" (so z. B. Saudi Arabien), oder verstehe ich da etwas falsch?

Und schreibt der Koran vor, dass dieses Kalifat weltweit gelten muss (wie es der IS ja, glaube ich, plant) oder geht es um ein begrenztes Land?

Und was passiert mit anderen Religionen in diesem Kalifat?

Ich finde die Einmischung des Westens in die muslimischen Länder ebenfalls problematisch, da gebe ich Dir recht.
Aber was der IS dort unten mit den Menschen macht (Morde, Vergewaltigungen, Versklavungen, ...) kannst Du doch nicht wirklich gut finden? Das KANN doch nicht nach Deiner Religion gehen?! o.O

Auch in der Bibel stehen viele grausame Geschichten. Man muss bedenken, dass diese Bücher viele hundert Jahre alt sind und sich seither viel geändert hat. Vieles ist nicht mehr zeitgemäß. Vieles war vielleicht damals notwendig, ist aber nicht auf die heutige Zeit zu übertragen.

Auch Christen haben die Pflicht, andere von ihrem Glauben zu überzeugen. Aber kein Christ darf dafür morden, plündern, vergewaltigen.

"Du sollst nicht töten."

Diesen Grundsatz gibt es doch im Islam sicher auch. Ohne Ausnahme.

Kommentar von marylinjackson ,

"Du sollst nicht töten" gilt im Islam nur für gläubige Moslems, die ihre ebenfalls gläubigen Geschwister nicht töten sollen. Im Koran gibt es viele Aufrufe, alle Ungläubigen zu töten. Lies selbst!

Antwort
von 1988Ritter, 109

IS ist eine islamische Bewegung, die im Rahmen des Korans, der Sunna und der Scharia mittelalterliche Vorstellung praktizieren möchte.

Ziel ist es dabei ein weltweites Kalifat zu erhalten.

Unterstützt werden diese Leute von:

  •  islamischen Predigern mit salafistischer Auslegung in diversen Moscheen.
  • der wahhabitischen Glaubensrichtung
  • diverser Staaten wie Katar, Saudi Arabien, Türkei, Jemen, usw.
  • zusätzlich durch andere islamische Organisationen, wie z.B. Bocu Haram. 
Kommentar von AskiMenzil25 ,

Oh mein gott wie kann man nur so ein müll von sich geben

Kommentar von 1988Ritter ,

Ja nicht quarken...Gegenteil beweisen.

Kommentar von Internetzugriff ,

Türkei ist nicht wahhabitisch, sondern sunnitisch.

Kommentar von 1988Ritter ,

Der Wahhabismus ist sunnitisch.

Wer kauft das Öl der IS ?

Wer hat die Ausbildungslager der IS ?

Wer versorgt die Verwundeten der IS ?

Wer liefert Munition und Waffen an die IS ?

Wer versorgt logistisch IS ?

Wer bekämpft den Schrecken der IS, sprich Kurden ?

Na....wer isses ???

Kommentar von Internetzugriff ,

Übrigens solltest du dich mit den 2 Wörtern "islamische Bewegung" auseinander setzen.

Kommentar von AskiMenzil25 ,

Er sollte sich allgemein mit dem misst mal auseinandersetzen das er von sich gibt. Schlimmer als die BİLD

Kommentar von 1988Ritter ,

Ja ne is klar....nicht schwätzen......Gegenteil beweisen....!!!

Kommentar von marylinjackson ,

Der Überbringer von schlechten Nachrichten hat es immer schwer, AskiMenzi! Beschimpfungen sind einfach nur gewöhnlich, besser wären Argumente.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community