Frage von Miriam21, 305

Was sind die günstigsten Hunderassen die es so gibt?

Keine Sorge, ich suche keinen "Billigen" Hund, ich lege mir nächstes Jahr einen Pitbull zu. Allerdings interessiert es mich, welche Rassen zu den günstigsten zählen? Jack russel gehören bestimmt dazu oder? (Kein Wunder^^) Aber gibt es auch größere Hunderassen die man wirklich günstig bekommt? Natürlich rede ich von Hunden aus deutschland, nicht aus dem Ausland die man krank für 100-200 euro bekommen kann

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 106

Hallo,

von billigen Hunden sollte man immer Abstand nehmen, denn die Aufzucht eines Hundes kostet eine Menge Geld - wenn man es verantwortungsvoll machen will. Und wer billige Welpen verkauft - hat an diesen Kosten gespart!

Wer einen Pitbull halten will, sollte erst einmal überlegen, wo er wohnt und ob die Haltung in seinem Bundesland überhaupt gestattet ist.

Züchter dieser nicht anerkannten "Rasse" gibt es nur wenige, in NRW dürfen sie gar nicht gezüchtet werden, da kann man sie nur unter bestimmten Auflagen z.B. aus dem Tierheim übernehmen.

Die Einfuhr nach Deutschland ist verboten!

Da es sich um eine nicht anerkannte "Rasse" handelt, gibt es auch keine seriösen Züchter aus dem VDH.

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 78

Aktueller Preis für einen Welpen aus einem Wurf Jack Russell aus dem KfT: 1.500€.

Die Formulierung Deiner Frage deutet für mich auf das typische Klischee eines Halters sog. gefährlicher Rassen hin: da wird der Hund in erster Linie gebraucht, um das eigene Ego aufzupolieren

Kommentar von Miriam21 ,

hahaha du redest einen stuss.

Kommentar von Naninja ,

Das Kompliment nehme ich nicht an, gebe es aber gerne an Dich zurück. Du hast es Dir verdient. ;-)

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 70

Gibt keine - ein Mittlegroßer Hund kostet seinen Menschen ca. 18000 Euro in seinem Leben. Und das ist sogar noch der untere Wert - nach oben wie immer alles offen.

Monatliche Kosten von rd. 100 bis 150 Euro laufen schnell in solche Summen. Wenn da noch hohe Tierarztkosten hinzu kommen, oder krankheiten, dann kann sich das ganze auch noch mal verdoppeln.

Antwort
von KIttyHR, 62

Ich weiß, das beantwortet deine Frage nicht, aber aufgrund der Kommentare, die ich unter anderem von dir gelesen habe, muss ich das jetzt los werden.

Der Züchter kann zwar selbst entscheiden, wie teuer er seine Welpen hergibt, jedoch wird er nicht mit seiner Zucht draufzahlen wollen. Die Welpen sind nicht ohne Grund so teuer (siehe bitte Kommentar von eggenberg1). "Züchter", die ihre Welpen für nur 350€ verkaufen, mit der Begründung, dass sie ja auf die Papiere verzichten, sind zu 100% keine seriösen Züchter. Denn ein im Zuchtverein eingetragener Züchter bekommt zu jedem Wurf zwangsläufig auch für jeden einzelnen Welpen die Papiere. Das ein "Züchter" überhaupt Welpen ohne und mit Papiere, für unterschiedliche Preise anbietet, ist eigentlich schon das erste große Warnsignal, dass man sich dort keinen Welpen kaufen sollte. Und einen Pitbull für deinen angegebenen Preis ist auch viel zu billig. Die gibt es normalerweise nicht unter 1000€. Also halte bitte Abstand von deinem sogenannten Pittbull Züchter. Menschen wie du sind daran Schuld, dass solche tollen Rasse einen so schlimmen Ruf bekommen haben.
Man kauft als unerfahrener Hundehalter - und ich denke, das bist du - keine Listenhunde … und ganz besonders keine Listenhunde von einem Vermehrer, der weder auf die Gesundheit, noch auf die Wesensfeste seiner Zuchttiere achtet.
Und ich kann mit dir wetten, dass dein "Züchter" dir einen Welpen gibt, der viel zu früh von seiner Mama und seinen Geschwistern getrennt wurde und nicht richtig frühsozialisiert wurde. In einem Jahr wirst du hier wieder bei gutefrage ankommen und uns von den Problemen mit deinem Pitbull Welpen erzählen.
Erspare es bitte nicht nur uns, sondern auch dir selbst.

Kommentar von Miriam21 ,

Rede mal keinen Stuss^^ mein Pitbull hat jetzt 600€ gekostet und ich bin sehr hundeerfahren ;)

Kommentar von KIttyHR ,

Oder du liest einfach mal richtig 🙄🤔

Kommentar von KIttyHR ,

Ich muss mir nur deine letzten paar Fragen ansehen und weiß, dass du keine Hundeerfahrung hast.
Und wie ich geschrieben habe: einen gesunden Welpen von einem seriösen Züchter, der mit Sinn und Verstand züchtet, kostet ab 1000€. Nicht 600€. Wenn du Hundeerfahrung hättest, wüsstest du das.

Antwort
von HalloRossi, 104

Die preisgünstigsten VDH Hunde sind deutsche Schäferhunde und deutsch Drathhaar, dieses bereits ab ( leider) 650€ Euro zu kaufen gibt, gefolgt vom Cocker Spaniel mit rund nur 800€! Die teuersten Hunde sind englische Bulldoggen mit bis zu 2500€. Die meisten der FCI Hunderassen in Deutschland kosten aber 1000-1400 €

Kommentar von friesennarr ,

Ist immer wieder interessant, wie gerade Qualzuchtrassen so teuer sind. Er hat halt leider das Pech "besonders" zu sein und jeder will das "besondere". Arme Viecher.

Kommentar von beglo1705 ,

Deutsch Drahthaar wird vom seriösen Züchter ausschließlich in Jägerhände abgegeben. 

Kommentar von dsupper ,

Einige Windhundrassen aus dem VDH kosten auch weit über 2000 Euro ...

Antwort
von LukaUndShiba, 74

Da du deinen pitbull für 600-800€ kaufen willst legst du dir ja scheinbar doch nen billig Hund zu ^^

Kommentar von Nachteule15115 ,

Als ob die sich einen Pitbull zulegt :D reines cool tun mehr nicht 

Kommentar von Miriam21 ,

Oh, das tut mir aber leid.Ich habe jetzt einen pitbull, blöd wenn man keine ahnung hat oder

Antwort
von lindgren, 31

Du hast hier jede Menge sehr gute Antworten bekommen - ich frage mich allerdings ganz was anderes! Laut deiner kürzlich gestelllten Frage wirst du von deinem Lebensgefährten geschlagen, erniedrigt und nicht mit Respekt behandelt. Du möchtest von ihm respektiert werden und fragtest hier um Rat. Jeder klar denkende Mensch hat mit "Trenn dich von ihm" geantwortet.

Jetzt suchst du dir einen Hund? Ich finde das äußerst unverantwortlich, dir noch mehr Probleme aufzuhalsen. Was, wenn dein Schlägerfreund den Hund nicht mag? Was, wenn er den Hund misshandelt, genauso wie er dich misshandelt?

Regle erst mal dein kaupttes Privatleben, bevor du dir einen Hund zulegst. Das ist mein ernst gemeinter Rat. Niemand, aber auch niemand sollte bei solchen desaströsen Verhältnissen ein Haustier zulegen!


Antwort
von AniKnowit, 107

Mischlinge sind meist preiswerter. Oder eben aus dem Tierheim.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 53

guenstigste hunde bekommst du bei toys4us.

einen rassehund aus einer serioesn zucht (vdh) bekommt man ab 1000 euro preiswerter hunde von "hobbyzuechtern" sind oft nicht auf erbkrankheiten untersucht etc.

ein hund aus dem tierheim ist fuer 200-400 euro zu haben.

bedenke bitte der unterhalt jedes (!)hundes kostet monatlich ca 100-150 euro.

bei listenhunden ist oft die hundesteuer noch dazu 1000 euro.

aus deinen ganzen fragen laesst sich ableiten, du kannst einem hund keine perpektive bieten zur zeit. wenn du ein einer "massnahme" bist, bist du zu lange weg um einen hund zu halten.

um einen listenhund wie einen pitbull halten zu duerfen, musst du auflagen erfuellen, die du wohl kaum erfuellen kannst.

Kommentar von lindgren ,

und sie wird von ihrem Freund geschlagen, erniedrigt und was noch alles. So jemand darf keinen Hund kaufen, bis dieser sein Privatleben in Ordnung gebracht hat (oder sie will den Pittbull auf diesen Freund hetzen)

Antwort
von KatrinNKS, 42

Ja, guck mal im nächsten Spielzeugladen. Da gibt es garantiert billige Hunde unter 100 € :)

Mal im ernst, wenn man einen Hund "günstig" anschaffen will, zahlt man am Ende nur drauf. Hunde aus einer guten (!!!) Zucht besitzen entsprechende Papiere. Damit die Eltern des Hundes überhaupt einen Wurf haben dürfen, müssen sie gewisse Kriterien erfüllen.

Dazu gehört der Nachweis der Gesundheit von gewissen Erbkrankheiten über Generationen (!). Die Hunde müssen als gesund sein. Der Züchter lässt die Hunde zuchttauglich schreiben. Kostet Zeit & Geld.

Der Wurf wird geplant. Ein Züchter darf die Hündin nur x-Mal decken lassen. Und ab einem gewissen Alter gar nicht mehr. Das heißt, dass eine Massenzucht mit wenigen Hunden unmöglich ist. Dafür hat der Züchter aber Zeit sich mit den Welpen zu beschäftigen.

Gut sozialisierte Hunde die genetisch gesunde Eltern haben können dir einiges an Kosten sparen. Sicherlich gibt es auch im VDH und Co "Schwarze Schafe". Da muss man schon selbst die Augen offen halten oder kann den Züchter sonst auch melden.

Du zahlst also bei der Anschaffung mehr, aber letztendlich zahlt es sich doppelt und dreifach wieder aus.

Bei JEDER Rasse kann man "günstige" Welpen bekommen und "teure". Je nach Abstammung, Farbe und was man damit machen möchte, kosten die Hunde mal etwas mehr oder weniger.

Antwort
von Mell1990, 130

Wenn man von einem VDH Züchter spricht, sind alle Hunderassen etwa gleich "teuer". Die meisten kosten so zwischen 1000 und 1500€
Das es das richtig krasse unterschiede gibt wüsste ich nicht, weil ja alle inetwa auch die gleichen Kosten haben

Kommentar von Miriam21 ,

nenene, mit papiere vielleicht. Meine eltern haben sich einen yirkshire gekauft 350€. mein pitbull wird auch "nur" 600-900€ kosten^^

Kommentar von dogmama ,

Hunde zu diesen Preisen bekommt man nur aus unseriösen Quellen (Vermehrern und Händlern)! Niemals aber aus seriöser Zucht!

Leute wie Ihr sind schuld an diesem Hundeelend!

Kommentar von brandon ,

Hunde zu diesen Preisen bekommt man nur aus unseriösen Quellen (Vermehrern und Händlern)! 

Auch das ist nicht richtig. Solche Hunde bekommt man auch in Tierheimen und Tierschutzorganisationen.

Kommentar von Kuro48 ,

Vermehrer sind keine Messlatte und das sind Leute die weder eine kompetente Rückzucht betreiben (z.b. Rückzucht einer verlängerten Schnauze beim Mops um die Rasse von seim angezüchteten Leid zu befreien) noch im Verband sind.

Vermehrer sind da nie ein Anhaltspunkt da es solche gibt die ihre unkontrollierte Zucht zumindest noch vernünftig betreuen und solche die aus Geld-, Zeit-, Unwissensgründen fast nichts für ihre Hündin oder die Welpen machen, was für die Tiere wichtig wäre.

Natürlich ist eine Hündin die irgendwo ohne ärztliche Betreuung geworfen hat mit "günstigeren" Welpen bestückt als eine, der man in ihrer Zeit bis zur Geburt und danach Untersuchungen usw. zukommen ließ. Wer sich vernünftig um seine Hündin und die Welpen kümmert, der hat für das Projekt Welpen schon vor deren Geburt mehr als 350 Euro ausgegeben.

Kommentar von Mell1990 ,

Ja ich spreche natürlich von guten Züchtern. Ein Yorkshire oder Pittbull ohne Papiere zu kaufen ist nicht so klug. Diese "Züchter" treten ja nicht umsonst nicht in den VDH ein. Wahrscheinlich ist denen das mit den ganzen Untersuchungen und Pflichten zu anstrengend oder zu aufwändig. Züchtet man ohne Zuchtverein wird nichts kontrolliert und deshalb sind viele Welpen auch so günstig, da einfach wichtige Untersuchungen zB für die Hündin und den Rüden weggelassen werden.
Und dann ist das risiko höher hinterher einen Welpen zubekommen der evtl Erbkrankheiten hat. Das ist alles nur Theorie, es muss nicht so sein aber das Risiko ist definitiv hoch

Kommentar von Miriam21 ,

was du für einen mist schreibst :D Es ist doch die entscheidung der züchter wie teuer sie ihre welpen machen ^^ Klar, weil ein pitbull keine 1500 euro sondern 650 euro kostet gehts dem total shit und er ist überzüchtet. Pack dir mal an den kopf

Kommentar von eggenberg1 ,

miriam  pack du  dir mal an den kopf  und zwar ganz kräftig  , denn  du must lernen noch  viel nachzudenken  und vor allem nachzulesen .  e

in züchter  nimmt nicht umsonst  so viel geld--  de r muß jeden  welpen  2  x impfen lassen,  einige  rassen müssen vor abgabe  sogar geröngt werden-- die mütter  müsssen laufend untersucht werden -mal ganz abgesehn  von einem besonders gutem futter-- auch die  väter   müssen bezahlt  werden.

ein züchter  der   um die  1000-1200 €  für seinen welpen nimmt,  der verdient kaum was  daran  nimmt er weniger , hat aber  die gleichen kosten  , dann verdient er GARNICHTS  .

Kommentar von Kuro48 ,

Falsch, außer der Züchter kann Geld sch**.

Ein ordentlicher Züchter bewirkt mit dem Preis mehrere Dinge:

1. Kostendeckung, wenn das Tier ordnungsgemäß betreut wird und die Welpen alle Aufwendung und Pflege bekommen die sie brauchen können sie gar nicht mehr günstig sein. Arztbesuche, besonderes Futter, etwaige Behandlungen, die Deckung durch den zuchttauglichen Rüden, die Impfung der Welpen, Zubehör, die ärztliche Untersuchung der Welpen etc. da kommt noch so einiges drauf und das kostet Geld. Wenn ihr mal beim Tierarzt wart, werdet ihr gemerkt haben, dass der sich nicht mit einem feuchten Händedruck bezahlen lässt, allein der kostet massiv WENN man denn die Hündin vernünftig betreut. Obendrauf rechne mal die Zeit.

Züchter müssen die ersten Wochen ständig für die Welpen da sein. Nicht mal eben nebenher 8 Stunden arbeiten, die Tiere brauchen Betreuung. Dazu kommt dann das erste Training. Die Hunde werden schon an Dinge des Alltags gewöhnt gerade an die Gerüche und Geräusche ihres "Vorgesetzten" Mensch. Werden neugierig gehalten, dürfen die Welt erkunden etc. die Prägephase wird genutzt um den Hund selbstbewusst zu machen und den Menschen als völlig natürliches Mitwesen zu betrachten. So einige Fehler die bis zur 8 Woche gemacht wurden, kriegt man kaum noch, wenn nicht gar nicht mehr aus den Tieren raus.

2. Er schützt sich vor "Wir gehen einen Hund shoppen" Neubesitzern. Ein ordentlicher Züchter schaut sich die neuen Besitzer genau an, lässt sie unter Umständen mehrfach zum Welpen kommen, schaut sich die Wohnung an, fragt nach den Lebensverhältnissen des Hundes und tritt oftmal selbst nach dem Kauf in die Fußstapfen seiner Verantwortung und ruft nochmals wenn nicht mehrfach an wie es dem Hund geht oder kommt sogar noch mal vorbei. Ein solcher Züchter will dann nicht Familie Beispiel vor sich, die sich gedacht haben zum neuen Auto passt auch noch ein Goldi Welpe.

Auch wenn der Betrag bei weitem geringer ist, so verlangen auch Tierheime einen gewissen Betrag für ihre Hunde. Das ist keine Geldgier sondern eine Schutzgebühr damit Leute nicht meinen die "verlassenen" Hunde wie eine Gratisprobe mitnehmen zu können.

Wenn du so gegen die hohen Züchter Kosten bist, frag ich mich umso mehr warum du Vermehrer unterstützen musst statt ins Tierheim zu gehen. Dort sind Hunde aller Altersklassen und vieler Rassen. Diese freuen sich über ein neues Herrchen und kein Vermehrer wird dazu unterstüzt weitere Würfe zu "produzieren".

Kommentar von KIttyHR ,

Ich gebe eggenberg1 völlig recht. Der Züchter kann zwar selbst entscheiden, wie teuer er seine Welpen hergibt, jedoch wird er nicht mit seiner Zucht draufzahlen wollen. Die Welpen sind nicht ohne Grund so teuer. "Züchter", die ihre Welpen für nur 350€ verkaufen mit der Begründung, dass sie ja auf die Papiere verzichten … sind zu 100% keine seriösen Züchter. Denn ein im Zuchtverein eingetragener Züchter bekommt zu jedem Wurf zwangsläufig auch für jeden einzelnen Welpen die Papiere. Das ein "Züchter" überhaupt Welpen ohne Papiere und mit Papiere anbietet ist eigentlich schon das erste große Warnsignal, dass man sich dort keinen Welpen kaufen sollte. Und einen Pitbull für deinen angegebenen Preis ist auch viel zu billig. Die gibt es normalerweise nicht unter 1000€ - eher mehr. Also halte bitte Abstand von deinem sogenannten Pittbull Züchter.

Antwort
von dogmama, 92

ich suche keinen "Billigen" Hund

natürlich suchst Du nach einem billigen Hund, sonst würdest Du nicht so fragen und Dir keinen Hund zum Dumpingpreis beschaffen (wollen).

Billige Hunde bekommt man ausschließlich bei Hundehändlern und Vermehrern. 

Auch ein kleiner Dackel z. B. hat aus seriöser Herkunft seinen stolzen Preis! 

Kommentar von Miriam21 ,

oh mann^^ wer lesen kann ist klarim vorteil. Also wer nach dem teuersten hund der welt fragt, bzw sich erkundigt will sich diesen natürlich kaufen genau wie jemand der nach dem billigsten fragt nä? Meine güte was geht in manchen öpfen vor :DÜbrigens kostet der teuerste der welt eine halbe millionen ;) Stimmt den muss ich nach deiner logik jetzt auch suchen :D

Kommentar von eggenberg1 ,

manno manno auf  welchen geistigen niveau  bist du eigentlich  --außer dumme  ausdrücke kannste nichts  von dir geben ,oder ?

.  wieso  sollte es  günstige  hunde geben in de r anschaffung ???

ein hudn  ist ein hund  egal  welche rasse  -- wenn ich in  einem tierheim einen hund kaufe ,dann bezahl ich da JE NACH TiERHEIM    zwischen 250-350,- € PRO HUND  egal ob jack russel ( wies sollte  der besonders  billig  sein? )  oder bernhardiner oder  border oder schäferhund  oder chie - hund ist hund-

  und auch ein züchter  braucht eine gewisse summe  ,wenn er  ein e chter züchter ist  ,und  die liegt nun mal- egal welche rasse- bei  1000-1500,-€

ich hoffe du kannst  folgen und   kapierst  jetzt   um was  es geht !!

Kommentar von dsupper ,

Die Kosten für den Züchter sind im Grunde auch immer durchschnittlich gleich:

die Aufzucht großwachsender Welpen kostet eine Menge mehr - dafür sind solche Würfe auch meist zahlreicher - also es gibt viel mehr Welpen

die Aufzucht sehr kleiner Hunde ist preiswerter (Futtermenge z.B.), dafür sind die Würfe auch nur sehr klein.

Durchschnittlich mit allen anderen Kosten (Zuchttauglichkeit, Deckgebühr, TA, etc. pp.) gleicht sich das wieder aus.

Kommentar von lindgren ,

eggenberg1 nicht aufregen....der Freund von dieser Fragestellerin hat ihr wohl schon den Kopf weich geklopft. Sie kann sich nicht von diesem Schläger trennen (schau ihre Fragen an!). Vielleicht will sie ja den Pittbull zum Kampfhund dressieren, damit der Freund aufhört, sie zu verdreschen. Ich bin schon ganz konfus vor lauter Kopfschütteln über diese Person.

Kommentar von eggenberg1 ,

entweder sie troll hier herum   ,aber ich dachte mir auch, dass sie den pitti  whl  als  abwehr haben will -- das mädel  kann nicht  denken !

Kommentar von brandon ,

Billige Hunde bekommt man ausschließlich bei Hundehändlern und Vermehrern. 

Das ist nicht wahr man bekommt in Tierheimen und Tierschutzorganisationen auch Hunde für 300€.

Kommentar von dogmama ,

Das ist nicht wahr

doch ist wahr! Denn um Tierheimhunde geht es hier nicht.

wenn Du hier alles mal genau durchliest, wüdest Du sehen, dass sich das Thema auf Welpen vom Züchter bezieht!

Kommentar von Kuro48 ,

Zusätzlich sollte man hier sehen, dass es auch um die "Vermehrung" ansich geht. Ein Tierheim vermittelt verlassene Tiere, ein Tierheim züchtet jedoch nicht. Dort wird dafür gesorgt, dass vorhandene Tiere sich eben nicht mehr unkontrolliert vermehren können. Der Ursprung liegt jedoch immer bei Züchtern, Vermehrern oder Verbrechern, von denen die Hunde einst auf die Welt geholt bzw. erzeugt wurden.

Antwort
von OtakuMiep, 51

Ich hoffe doch du kaufst dir keinen Hund für 600€ dem für einen guten Züchter ist das eindeutig zu wenig.

Antwort
von eggenberg1, 28

DUUU LEGST    dir also nächstes jahr  einen Pittbull zu ???

__sage mal   merkst du noch was ?? 

du   wirst von deinem freund wie  den letzten dreck behandlet , der schlägt  dich, macht  dich ständig nieder , du  darfst nicht mal in ein fitnessstudio gehen  ,wo er  auch ist    und dann willst du dir einen Pitbull holen ?-- außerdem machst du  im august eine ausbildung ( du bist doch schon altenpgflegerin,wieso ne zweite ausbildung? )

es würde  dringend  ZEIT  , dass DUU  dich mal in psychologische  behandlung begibst  -  es wird nicht mehr  lange dauer,  dann  wirst du s  verdroschen, dass die polizei eingreifen muß --

ein pitbull kann dich  dann nicht schützen ,wenn du das meinst-- allein die überlegung einen hund einsetzne zu wollen ,als personenschutz -- genau DARUM  sind  diese hunde  LISTENHUNDE , die  nicht  von jedem halter  geführt  werden dürfen -  schon garnicht von solchen labilen menschen wie dich . kein wunder,  dass du keine neue  arbeit bekommst, kein arbeitgeber  wird  dich  nehmen-  so labil  wie du bist.

Du  darfst garkeinen hund halten , denn du kommst mit DEINEM eigenen leben nicht zurecht, wie willst du dann gerade  stehen für ein hundeleben, was sich  auf  dich   verlassen muß

Antwort
von Viowow, 46

du kannst auch hunde für 650€ krank aus deutschland bekommen.
einen pittbull? da wäre es mal interessant , wo du denn wohnst und ob du einen hundeführerschein hast.
willst du den aus dem tierheim holen?
seriöse züchter gibt es bei der rasse nämlich eher nicht.
aber, zurück zu deiner frage: die billigsten hunde sind, egal welche rasse, die vom vermehrer. und wenn du dir me weile hast, weist du auch, warum...

Kommentar von eggenberg1 ,

lies dir bitte auch mal ihre anderen  fragen durch   das mädel brauch  dirngend  psycholgische hilfe   aber keinen  hund  schon garkeinen pitbull.

Antwort
von Goodnight, 71

 Billige Sparringpartner für den eigenen Pitbull zu suchen ist keine nette Idee.

Kommentar von Miriam21 ,

Aha,komm mal klar ^^ ich bezahl für meinen pitti schon meine 600-800 euro ;)

Kommentar von Nachteule15115 ,

Und du meinst das, dass viel ist? 

Kommentar von Naninja ,

Dein "Pitti" ist ja auch ein Mischling, für den es mangels Anerkennung der Rasse weder Züchter, noch Papiere gibt.
Für den Preis bekommst Du in Deutschland keinen Rassehund.

Antwort
von Buddha12, 20

Hallo die Frage erstmal, hatten sie schon mal einen Pitbull? Oder einen Jackrussel??

Antwort
von LordPhantom, 73

Mischlinge

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten