Was sind die größten ungelösten Fragen der Wissenschaft?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo MarioXXX,

erst ein paar Korrekturen:

pseudowissenschaftliche Behauptungen zählen NICHT zu den großen offenen Fragen der Wissenschaft, egal wie allgegenwärtig diese Themen an Stammtischen oder in zweifelhaften Büchern vom Kopp-Verlag auch sein mögen.

Insofern solltest Du Deine Fragestellung zur Neurologie doch deutlich umformulieren. Es gibt keine seriösen Hinweise in der Neurobiologie auf Übernatürliches...

Besser: Wie funktioniert unser Gehirn? Wie entsteht das Bewusstsein?

Die Frage zur Religion kannst Du aufgrund philosophischer Überlegungen streichen: Dass alles, was über die eigene Existenz hinausgeht nicht letztbeweisbar ist, das wissen wir.

Die Frage "Warum gibt es etwas und nicht nichts?" ist keine Frage der Physik, sondern der Philosophie. Die Physik würde eher fragen "Wie kann es sein, dass es etwas gibt und nicht nichts?" - ein kleiner, aber feiner Unterschied: Denn so formuliert fragt die Physik nach den Prozessen, die dazu führen. Die Quantenmechanik weist hier möglicherweise in die Richtung, dass aufgrund der elementaren Unschärfe der Natur "Nichts" gar nicht stabil existieren kann. Fragen nach dem "Warum?" gehören aber in die Philosophie.

Zur Astrophysik: Wir wissen bereits, dass es schwarze Löcher gibt. Das supermassereiche Loch im Zentrum der Milchstraße ist bereits länger nachgewiesen. Erst vor wenigen Tagen hat man bei der Entdeckung der Gravitationswellen praktisch als Bonus den Nachweis der Existenz von stellaren Schwarzen Löchern miterledigt. Kannst Du also auch streichen.

Dann ein paar Ergänzungen:

Astrophysik: Was ist die Dunkle Energie?

Was ist die Dunkle Materie?

Gab es die inflationäre Phase unmittelbar nach dem Urknall?

Woher kommt die CP-Verletzung?

Und wenn es sehr spekulativ werden soll: Leben wir in einem Multiversum?

Physik: Gibt es die Supersymmetrie?

Ist das Vakuum dispersiv?

Eine Quantentheorie der Gravitation? - Die "ToE" (Theory of Everything)

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarioXXX
21.02.2016, 10:35

Wow, haben Sie Astronomie studiert?

0

Anmerkung

und sind sie real oder nur Halluzinationen und Einbildungen?   

Wir wissen bereits, dass es sich bei den NTE nicht um Halluzinationen und
Einbildungen handelt. Diesen Punkt kannst du streichen.  

Und lass dich von usern, welche die Frage, ob das Gehirn das Bewusstsein hervorbringt oder nicht, als pseudowissenschaftliches Stammtischgebrabbel bezeichnen, nicht in die Irre führen. Das ist pure Propaganda. Die Frage nach dem Ursprung des Bewusstseins ist völlig legitim, denn die Annahme, Bewusstsein wäre durch das Gehirn verursacht, ist bis heute nicht belegt. Zudem eine Menge Empirie auch dagegen spricht. Soweit zu den Fakten. 

Renommierte Wissenschaftler, wie z.B. der Quantenphysiker Henry Stapp oder der Biologe Herms Rojmin forschen an Bedingungen eines außerkörperlichen Bewusstseins. Das dürfte Referenz genug sein für die Ernsthaftigkeit der Fragestellung und wer's anzweifelt, sollte vielleicht erst einmal seine eigene wissenschaftliche Qualifikation für diese Fragen offenlegen. Astrophysik jedenfalls ist es nicht.

Religion: Kann man Gott beweisen oder widerlegen?

Auch hier lasse dich mal von Vertreter der "nur Naturwissenschaft ist Wissenschaft Fraktion" nicht verunsichern. Die Frage ist tatsächlich eine philosophische Frage und eine Frage der Logik. Sowohl die Philosophie als auch die Logik sind Grundlagenwissenschaften, insofern gehört auch die Untersuchung dieser Frage zu den Wissenschaften. Daran haben sich schon ganz andere und bessere Köpfe als die eines durchschnittlichen GF Experten versucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarioXXX
21.02.2016, 10:16

Hallo, erstmals Danke für die Antwort.

Was hältst du für diesen Bericht: War das real oder nicht? Für mich ist es real.

Ich habe einmal eine außerkörperliche Erfahrung gehabt und sie sogar willentlich herbeigeführt. Die Übung hat aber ungefähr ein Jahr gedauert. Und hat nur einmal bis heute geklappt. Das Buch heißt: Out of body, by William Buhlman

Ich sagte immer wieder: Jetzt bin ich außerkörperlich! Datum:
Sonntag, 23.12.2012 um ca. 7:40-7:43 Uhr in der Früh.

Ich verließ meinen Körper willentlich und schwebte etwa 1m diagonal (ist schwer zu beschreiben) über dem Schreibtisch und drehte 360 Grad(eher waagrecht) um mich selbst.Ich spürte, dass ich schwerelos war und es war angenehm. Ich versuchte, die ganze Zeit nicht an meinem Körper zu denken. Dann sagte ich zu mir selbst: Schweben und plötzlich schwebte ich vor die Zimmertür und
blieb plötzlich stehen, aber ich schwebte. Dann wollte ich die Tür anfassen, doch meine Hand glitt einfach hindurch und ich hatte nichts gespürt. Meine Hand war wie Nebel und es war weißgrau.Ich schwebte hier und dachte dann absichtlich an meinem Körper(der im Bett lag) und plötzlich war ich wieder in meinem Körper. Ich war etwas erstaunt. Um 7:50 Uhr stand ich dann auf und wollte die Tür anfassen, aber meine Hand prallte ab.

Etwas später wurde mir klar, dass ich keine Temperatur gespürt habe und auch kein Sauerstoff gebraucht habe.

Vorher hatte ich etwas gezweifelt, dass so etwas möglich ist, doch jetzt weiß ich, dass ich unsterblich bin. Ich habe keinen Angst mehr vor dem Tod, sondern im Gegenteil: Ich freue mich, wenn ich dann für immer den Körper verlassen werde.

Und ich habe nicht geträumt, es war auch keine Halluzination, auch kein Fantasie und ich habe weder getrunken noch Drogen genommen und ich war gesund.

0
Kommentar von ThomasJNewton
22.02.2016, 01:00

Unter diesen "usern" sind allerdings etliche studierte Wissenschaftler. Und auch wenn man keinen Eid abgelegen muss, haben sich doch die allermeisten dem Wissen "verschworen".

Von daher ist der Vorwurf der Propaganda eine Ehrabschneidung. Weil die Regeln der Wissenschaft für viele wohl mehr als lästige Vorschriften sind, sondern "Ehrensache".

All das hast du anscheinend nicht wirklich verstanden, denn es kommt gar nicht darauf an, was man weiß, sondern wie ehrlich man sich über sein Wissen Rechenschaft ablegt.

Da kann man auch Kristallographie studiert haben, ein Wissenschaftler sieht immer Belege dafür, dass es starke Zusammenhänge zwischen Gehirn und Bewusstsein gibt.
Schon vor den modernen bildgebenden Verfahren wusste man durch Verletzungen schon recht genau, was wo im Gehirn abläuft.

Ein Kristallopraph kann das zwar theoretisch nicht wissen, aber er kann es nicht verleugnen oder umdeuten, wenn er es weiß.
So funktioniert die Wissenschaft.

Und ganz konkret, es gibt nicht so viele Beiträge von Experten aus der Astro-Ecke zu biologischen Fragen.
Aber die ich kenne, waren immer korrekt.
Und bevor du extra nachfragst, ich habe ein abgeschlossenes  Biologie-Studium.

1

Sehr spannend finde ich herauszufinden, wie das Denken funktioniert auf anatomischer Ebene, was genau spielt sich hierbei im Hirn ab. Gleiches gilt für das Gedächtnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarioXXX
20.02.2016, 17:44

Ja vor allem, wie kann es ein Langzeitgedächtnis geben, wenn alle 2 Wochen unsere Neuronen vollständig erneuert. Wo bleiben den die Erinnerungen und sind sie überhaupt im Gehirn verbunden?

0

Physik: Warum wird warmes Wasser schneller zu Eis als kaltes Wasser?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich ist die Frage: " warum ist mein Bewußtsein "hier und jetzt" erwacht und nicht "gestern und dort" , also in einer anderen Zeit und oder einem anderen Organismus ?" ,sehr spannend weil sie keinen "physikalischen" Zugang hat.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarioXXX
21.02.2016, 10:43

Ich fürchte, die Wissenschaft kann das WARUM nicht erklären, sondern nur wie, was und wann. Ist aber eine sehr interessante Frage. Danke für die Antwort.

0

Zu den Wissenschaften gehören nicht nur die Naturwissenschaften.

Und keine Pseudowissenschaften.

Und zur Auswahl keine Moden. Was ist denn bitteschön an Schwarzen Löchern wichtig, und was soll angeblich ungeklärt sein?

Es fehlt die Frage, wie unser Universum entstanden ist, und was es eigentlich ist, und ob das bekannte nur Teil von etwas anderem ist.

Letztlich ist es deine Entscheidung, was du findest und wichtig findest. Mich persönlich interesssiert schon das Schicksal der Menschheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarioXXX
20.02.2016, 18:50

Ja woraus besteht denn ein Schwarzes Loch in der Singularität?

0
Kommentar von Ahzmandius
20.02.2016, 19:51

Bei schwarzen Löchern ist es z.B. noch gar nicht klar, ob es die sog. Singularität überhaupt gibt oder ob diese durch eine Vereinheitlichung der Quantenmechanik mit der Allgemeinen Relativitätstheorie wegfallen.

So ähnlich wie es mit Licht war. Wenn man Licht als Strahlen betrachtet, ist es möglich durch eine Linse das Licht so zu fokussieren, dass das Licht theoretisch unendliche Intensität in einem Punkt hat (sprich eine Singularität entsteht). Durch die Erkenntnisse der Wellenoptik ist so eine Singularität gar nicht möglich.

2
Kommentar von holodeck
21.02.2016, 10:13

Und keine Pseudowissenschaften.

Die verortest du in der Aufzählung des Fragestellers wo genau?

Ich fürchte, es gibt dort keine "Pseudowissenschaften". Nur in deinem Kopf.

1

was ist LEBEN?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarioXXX
22.02.2016, 21:36

Alles ist lebendig. Entscheidend ist der Grad des Bewusstseins. Das heißt der Menschen ist oben, dann die Tiere, dann Pflanzen, dann Gesteine. Aber Achtung höher ist nicht besser oder schlechter. Es ist einfach nur ein Gradmessung. Schau dich nur um, was die Menschen auf unserem Planet alles anrichtet. 

0