Frage von Emmafd, 129

Was sind die ersten schritte wenn ich mich scheiden lassen will?

Hallo zusammen.. Also erstmal zu mir ich bin 21 Jahre alt, bin seit fast 3 jahren verheiratet wir haben 2 kinder (2 jahre und 11monate). Mein mann und ich haben schon seit längerem probleme, wir waren erst ein paar Monate zusamme als ich schwanger geworden bin, direkt haben wir entschieden das wir heiraten. Bis der kleine auf die welt kam war alles gut. Aber nach ein paar Monaten hat er sich verändert er wurde aggressiv, launisch und gemein. aber trotzdem haben wir uns irgendwie zusammengerauft. Wir liebten uns. Er hatte zwar einen anstrengenden Charakter aber er war total das Arbeitstier und ab und an liebevoll. Man muss dazu sagen als ich schwanger geworden bin musste ich meine Ausbildung zur Zahntechnikerin abbrechen. Nunja, wir haben das Thema Verhütung nicht wirklich ernst genommen und so wurde ich wieder schwanger, wir haben uns trotzdem seeeehr gefreut. Wenn man uns fragte ob es ein wunschkind sei haben wir immer gesagt "ungeplant aber gewünscht" . Aber in der zweiten Schwangerschaft hat es schon angefangen.... Die Spielsucht!! Er hat angefangen Casino zu spielen, er konnte in einem Abend bis zu 800€ verspielen. Obwohl nicht ich diejenige bin die das Geld nach Hause bringt sondern er, konnte ich nicht ruhig bleiben. Wir hatten streit, jeden Abend er hat mir jeden Abend versprochen das es aufhört. Als die kleine dann auf die Welt gekommen ist hat er mir wiedermal versprochen das er nicht mehr spielt. Wir haben uns wegen seiner Sucht total verschuldet, wir waren am A....!! Zu der Spielsucht dazu wurde er auch immer aggressiver, genervter und lunischer. Er hat mich ständig belogen und mich abends und nachts mit den Kindern alleine gelassen. Grade als frische zweifache mama habe ich Hilfe gebraucht, aber er war nicht da. Wenn ich mal etwas kaufen wollte (vom kindergeld, betreuungsgeld oder elterngeld das ja mir und den kindern zusteht) hat er mir einfach gesagt wir haben kein Geld. Ich habe kein eigenes Konto daa ganze geld bekommt er. Im Moment verdient er 2100€ netto. Plus die ganzen gelder wie elterngeld, kindergeld und betreuungsgeld ( weil der große noch keinen kita platz hat) . Und das ganze geld ist direkt nach einer Woche komplett weg. Ich habe ehrlich keine lust mehr. Dieser Streit jeden tag, kein geld, keine liebe mehr, ich habe echt keine lust mehr. Nach dem er von der Arbeit kommt, isst er schnell und fährt direkt weg, kommt dann nachts wieder wenn wir schon schlafen. Ich fühle mich auch so schon wie eine Alleinerziehende Mutter. Ich will einfach weg, ich möchte mit meinen kindern alleine leben und ihn einfach leben lassen, die Gefühle sind auch kaum noch da. Ich bin einfach müde von dem ganzen. Und jetzt zu meiner frage, was wären die ersten schritte wenn ich mich trennen möchte? Ausziehen will er nicht (soweit waren wir schon) er meint wenn ich mich trennen will soll ich gehen. Aber ich arbeite nicht ich habe 2 kleine Kinder wohin soll ich? Ich würde liebendgerne arbeiten gehen aber die kleine ist doch erst 11 monate.

Antwort
von Gustavolo, 51

Emma:

Bevor du irgendetwas unternimmst, hol dir beim zuständigen Amtsgericht einen "Berechtigungsschein für Beratungshilfe durch einen Rechtsanwalt" oder eine Rechtsanwältin.

Lass dich dann von der Anwältin gegen eine geringe Gebühr (10 € ?) ausführlich beraten.

Schreib dir vorher die wichtigsten Fragen auf (z.B. Unterhalt, Wohnung, Sorgerecht, eigenes Bankkonto), damit du nichts vergisst. Konzentriere dich auf das Wesentliche.

Antwort
von passaufdichauf, 35

Puh.

In einem ersten Schritt gehst du zu einer (anderen) Bank und eröffnest dort ein Konto für dich alleine.

Die Stellen für Kindergeld, Elterngeld und Betreuungsgeld kontaktierst du und lässt ab sofort diese Gelder auf dein eigenes Konto laufen

Diese Einnahmen werden dir nämlich auch angerechnet, wenn u in einem zweiten Schritt zum Jobcenter gehst und dort angibst, dass du dich von deinem Mann trennen möchtest und eine eigene Wohnung brauchst.

Schritt 3 ist der zu einer Sozialberatung (Caritas, Diakonie, AWO).

Schritt 4 ist ein Anwalt. Du hast Anspruch auf Prozesskostenhilfe, weil dein eigenen Einkommen aus den o.g. Transfergelder zu gering ist.

Dein Noch-Ehemann ist den Kindern auch zu Unterhalt verpflichtet. Da ihm als Süchtiger aber seine finanzielle Situation egal ist, wirst du wohl mit Unterhaltsvorschuss auskommen müssen.

Alles Gute!

Antwort
von Trixie333, 38

Also erstmals darf dich dein Chef wegen Schwangerschaft nicbt kündigen. Du machst dann einfach eine Pause und setzt fort. Damit aufhören war somit völlig unnötig. Wenn das so läuft hast du recht und eine Scheidung wäre sinnvoll. Ich würde dennoch die Ausbildung weitermachen jetzt und zwar sofort. Wenn du die fertig hast würde och mich scheiden lassen. Da kommz erstmal ein Trennungsjahr aud dich zu. Und der Vater hat in der Regel das Recht seine Kinder zu sehen. Es sei denn du willst dass die Kinder bei ihm bleiben und du sie besuchst. 

Antwort
von ErsterSchnee, 46

Und wieder müssen die Kinder leiden, weil ihre Eltern viel zu unreif sind...

Such dir eine Wohnung und zieh aus. Oder mach mir einer Freundin eine WG auf. Oder geh zurück zu Mama und Papa.

Dann Krippenplatz suchen und arbeiten gehen. Geht alles, wenn man das richtig organisiert.

Und vor allem als erstes ein eigenes Konto eröffnen und Kindergeld usw. dahin übeweisen lassen.

Antwort
von sassenach4u, 19

Zu den guten Ratschlägen wie Konto etc. soll deine Anwältin/ dein Anwalt die Zuweisung der ehelichen Wohnung beantragen- wenn sie nicht zu groß ist. Dann muss er ausziehen und du kannst mit den Mäusen bleiben.

Antwort
von musso, 51

Der Text ist ohne Absätze usw. kaum lesbar. Ich habe ihn daher nur quergelesen.

Dein Mann ist dir zu Unterhalt verpflichtet. Um deine Ansprüche durchzusetzen, solltest du zuerst einen Anwalt aufsuchen, der auf Scheidungen spezialisiert ist. Du kannst Prozesskostenhilfe beantragen, dann können auch die Anwaltskosten übernommen werden.

Kinder mit 11Monaten kann man schon in eine Kinderkrippe geben, ohne dass sie darunter leiden.

Antwort
von Anna1972, 50

hm...deine situation ist nicht zu beneiden

Erstens, Konto eröfnen in einer Bank

zweitens, kontaktiere die Ämter für das Betreuungsgeld, Kindegeld ezt. und ändere das Konto für die Zahlungseingänge damit du mal das Geld auf dein  Konto erhälst

drittens, Anwalt

viertens, jugendamt oder sozialamt (bekommst du bestimmt unterstützung) wenn du deine Lage schilderst

Wünsche dir viel Glück und Kraft

lg

Anna

Kommentar von SeBrTi ,

Stimme ihr zu, du musst kucken das dein Geld was dir zusteht echt zu dir kommt und nicht zu deinem Mann! Dann hast du auch Kontrolle über dein Geld, und er kann es nicht verprassen. 

Antwort
von dielauraweber, 14

eröffne dein eigenes konto und lass die zahlungen umleiten auf dieses neue konto.

im nächsten schritt klärst du mit deinem mann das du ausziehst und die kinder mitnimmst. ohne seine zustimmung darfst du das nicht, denn ihr habt gemeinsames sorgerecht. könnte also sonst so enden, dass du ausziehst und er schließt die tür hinter dir, mit den kindern auf den arm. das recht dazu hat er.

parallel dazu anwalt für familienrecht kontaktieren, alg2 beantragen, wohnung suchen, kita für beide kinder suchen und arbeiten gehen.

Antwort
von hamburgerjung69, 47

Denke doch erstmal an deine Kinder, was das mit denen macht wenn die Eltern getrennt sind. Natürlich ist das hart für dich. Aber versuche doch mal ernsthaft mit ihm zu reden, ihm bewusst zu machen was für ein Ar*** er bis jetzt war. Vielleicht sollte er eine Therapie machen denn er ist ja anscheinend schwer spielsüchtig. Jedoch wenn keine Liebe mehr da ist dann hat das natürlich alles kein Zweck, dann schadest du dir selber. Du solltest aber trotzdem ihm erstmal alles klar machen, alles aufzählen was er verbessern kann, vielleicht nicht direkt auf dem rumhacken was er falsch gemacht hat, dann fühlt er sich angegriffen. Was passiert ist ist passiert da hilft auch meckern nicht. Versuche in positiv zu beeinflussen mit intensiven Gesprächen. Die Scheidung sollte der allerletzte Ausweg sein wenn du alles andere versucht hast was dir in den Sinn kommt!

Kommentar von iHateNicknames ,

Nen aggresiven und spielsüchtigen Vater ihm Haus zu haben ist wohl kaum bessr als keinen zu haben. Ich bin selbst Sheidungskind und habe das ganze überstanden ohne tiefe psychische Schäden :D

Die ganze SItuation klingt für mich außerdem niht danach, als ob da noch was zu retten wäre.

Kommentar von Trixie333 ,

Ich muss aus eigener Erfahrung sagen. Als Kind mitzubekommmen, dass mit den Eltern was nicht stimmt die sich nicht mehr lieben etC ist sch**** die anderen Kinder kriegen das mit und wenn man pech hat wird man dann noch gemobbt. Das willst dz für deine Kinder sicher nicht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community