Frage von Josiiii56, 90

was sind die ersten Anzeichen für eine Depression ?

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 21

Es gibt verschiedene Diagnosewerke, um eine Depression festzustellen. Das am häufigste verwendete ist das internationale Diagnosevereichnis der Weltgesundheitsorganisation (WHO), kurz das sogenannte ICD-10.

Bei Depressionen wird gemäss Diagnoseverzeichnis ICD-10 zwischen 3 Hauptsymptomen und 7 Nebensymptomen unterschieden. Die Symptome müssen in klinischer Relevanz (ausreichender Stärke) für mindestens 2 Wochen dauerhaft vorhanden sein. Für leichte Depressionen 2 Hauptsymptome und 2 Zusatzsymptome, für mittelschwere 2 Hauptsymptome und 3–4 Zusatzsymptome und für schwere Depressionen 3 Hauptsymptome und 5 oder mehr Zusatzsymptome.

Hauptsymptome gemäss ICD-10:

Stimmungseinengung oder „Gefühl der Gefühllosigkeit“

Interessensverlust und Freudlosigkeit

Antriebsmangel und erhöhte Ermüdbarkeit

Nebensymptome gemäss ICD-10:

Verminderte Konzentration und Aufmerksamkeit

Vermindertes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen

Schuldgefühle und Gefühle von Minderwertigkeit

Negative und pessimistische Zukunftsperspektiven bzw. Hoffnungslosigkeit

Suizidgedanken und/oder -handlungen

Schlafstörungen

Verminderter Appetit

Antwort
von tscheidelasoul, 42

Ein Arzt würde dir besser helfen als das internet mach dir mal einen termin wenn du dir jetz anzeichen dafür im internet suchst machst dich selbst nur verrückt viele die nach soetwas suchen im internet lesen da ein paar anzeichen und denken dann das passt genau auf mich und sagen dann einfach ja ich habe depressionen aber das muss ein arzt beurteilen um dir bei deinen problemen zu helfen nur lass dich nicht beim ersten termin nicht gleich von antidepressiva verleiten denn die haben viele nebenwirkungen und du musst falls es so sein sollte eh erst eingestellt werden weil es zich verschiedene arten davon gibt.

Antwort
von Pinklicious1, 47

Hallo

Anzeichen für eine Depression wären zb. Wenn du konzentrationsstörungen hast oder wenn du dich ausgepauert fühlst ebenso wie Schlafstörungen oder du keinen großen apetit mehr auf essen hast. Das sind nur paar Anzeichen natürlich gibt es noch mehrere. Aber ob man wirklich an deppressionen leidet kann einem nur ein Arzt sagen.

Antwort
von Getter5, 45

Allgemeine Anzeichen für eine Depression:


ständiges Grübeln, ohne zu einem Ergebnis zu kommen

Schlafstörungen
das Aufstehen am Morgen fällt schwer
Lustlosigkeit, es fällt schwer, sich selbst zu motivieren
starke Konzentrationsschwierigkeiten
schnelle Ermüdbarkeit oder ständige Müdigkeit
Interessenlosigkeit und fehlendes Durchhaltevermögen
es fällt schwer, bewusste und klare Entscheidungen zu treffen
Freudlosigkeit, depressive Verstimmung
fehlendes sexuelles Interesse (jedoch oft plötzliche und extreme, aber kurzweilige „Lustmomente“)
pessimistische Sicht in die Zukunft
Schuldgefühle und Selbstvorwürfe
schon bei kleinen Problemen, Fehlern und Rückschlägen kommt es zur totalen Verzweiflung (Betroffene sind sehr “sensibel”)
ständige innerliche Unruhe, Entspannung fällt schwer
ein Gefühl der Wertlosigkeit, eventuell verbunden mit Selbstmordgedanken


Körperliche Anzeichen für Depression:

häufige Verdauungsbeschwerden (Verstopfung, Durchfall)
körperliche Abgeschlagenheit, Kraftlosigkeit
das Gefühl, einen „Kloß im Hals“ zu haben
Druckgefühl in der Brust und/ oder Magenkrämpfe
sexuelle Funktionsstörungen (Erektionsprobleme, vaginale Trockenheit)
Gewichtsverlust (in manchen Fällen auch starke -zunahme)
Muskelverspannungen (meist in Nacken und Schultern)
chronische Schmerzen (meist Kopf- oder Rückenschmerzen)
Sehstörungen (Flimmern, verschwommenes Blickfeld)
Herz-Kreislauf-Schwäche, Atemnot, Schwindelgefühl

„Warum immer ich?“



„Das schaff ich sowieso nicht…“



„Die anderen können mich einfach nicht verstehen…“



„Ich will einfach nur, dass es endlich aufhört!“



Das ist nur eine Auswahl der Gedanken, die Depressiven häufig durch
den Kopf gehen. Dass diese von außen betrachtet oft überhaupt nicht
nachvollziehbar sind, interessiert die Betroffenen wenig. Für sie sind
diese Zweifel real, ihre Gefühle sind Teil ihrer Depression. Anzeichen
sind leider oft nicht leicht zu erkennen. Denn wie bei allen psychischen
Störungen ist der Übergang zwischen „normal“ und „krank“ fließend. Oft
werden auch die körperlichen Anzeichen als eigene Krankheit gedeutet und
behandelt, ohne zu wissen, dass eine andere Krankheit dahinter steckt:
Depression. Anzeichen einer Depression sofort zu erkennen ist wichtig
und Voraussetzung für eine schnelle Heilung.

http://nie-mehr-depressiv.de/wissen/depression-anzeichen/



Kommentar von nilsklause ,

🔝 top

Kommentar von Josephine2912 ,

Also bis auf 1 oder 2 Sachen trifft das alles auf mich zu, sollte ich mal zum Arzt? Fühl mich eigentlich nicht depressiv, aber wenn 99% der oben genannten Dinge zutreffend sind? Bin auch extrem perfektionistisch und hab mehr Ticks (wie zB Haare zwirbeln oder Lippenkauen, wackel fast den ganzen Tag mit meinem Bein usw) als es Sand am Meer gibt 😄 mich regt es auch regelrecht auf wenn etwas ungleichmäßig ist also wenn ich zum Beispiel einen unvollendeten Kreis sehe muss ich ihn zu Ende malen oder wenn ich aus nem Kasten eine Flasche rausnehme würde ich NIEMALS einfach eine aus der Mitte (weil es dann nicht richtig ist) nehmen und in Supermärkten regt es mich zum Beispiel auf wenn die Produkte mit dem Etikett nach hinten gedreht sind und so weiter (könnte jetzt den ganzen Tag so weitermachen)

Kommentar von Getter5 ,

Sollang du dich in deiner Haut wohl fühlst ist alles in ordnung

Wenn dich dieser Perfektionismus stört dann kannst du ja eine Therapie machen

Aber immer Perfekt zu sein ist doch eig. garnicht so schlecht? :)

Auser man ist halt zu Perfekt ^^

Antwort
von nilsklause, 17

Lange schlafen, ständiges grübeln, Lustlosigkeit, ständige trauer, passive aggressive, Einsamkeit usw.

Antwort
von skogen, 23

Die sind bei jedem Unterschied. Außerdem kann man sowas ja googlen...

Wenn du den Verdacht hast, lass dich von deinem Hausarzt abchecken und melde dich bei einer Jugendberatungsstelle, bevor du jemanden einen Termin bei nen Fachmann klaust.

Meistens ist dies nur die Pubertät. Kommt von den Hormonen und weil es ziemlich belastend sein kann, dass sich das Weltbild und das Denken ändert.

Antwort
von DietmarBakel, 21

Wenn Du die Sonne nicht mehr magst.

Verstecke Deine (berechtigen) Schwierigkeiten nicht unter den Schlagworten "Depression".

Kannst Du etwas: lesen, schreiben, hören, sehen, sprechen?

Ich schenke Dir einen Ferrari

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten