Frage von Sel33, 149

Was sind die Beziehungskiller?

Siehe frage

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Psychologie, 30

Als Hypnosetherapeut formuliere ich viel lieber positiv.

Was eine Beziehung zum Funktionieren bringt, ist:

  • Die Beziehung - in Sprache - kreieren, d.h. gemeinsam den Rahmen der Beziehung vereinbaren, also wirklich aussprechen, welcher Natur die Beziehung ist (miteinander reden)
  • Bestehende Erwartungshaltungen an den Partner unbedingt kommunizieren (miteinander reden)
  • Eine ausgewogene Mischung von Tätigkeiten mit und ohne Partner vereinbaren (miteinander reden)
  • Das "Gut Dastehen" aufgeben, also zugeben, wenn etwas nicht so ist wie gewünscht, wenn etwas passiert ist, wenn man Mist gemacht hat etc. (miteinander reden)
  • Authentisch sein, d.h. echt und ehrlich sein anstatt so zu tun als ob (miteinander reden)

Kurz gesagt: Miteinander reden

Antwort
von Ottavio, 24

Was sind die Beziehungskiller ? Einige, eine ganze Reihe sind genannt. Einer fehlt ganz sicher.

Freilich gibt es ja ganz verschiedene Beziehungen. Wie das z.B. in einer lesbischen Beziehung aussieht, weiß ich nicht.

In einer heterosexuellen Beziehung ist der, denke ich, häufigste Beziehungskiller, dass die Frau keine Lust mehr hat zum GV mit dem Mann. (Es kann auch andersrum sein, aber seltener.) Das hält auf Dauer kaum eine Beziehung durch.

Nun kann man natürlich sagen, wenn das so ist, dann hat das auch Ursachen, und die müssen wir suchen. Dass alles seine Ursache hat, ist ein Grundprinzip des menschlichen Denkens. Aber gemeint sind hier ja vermeidbare Ursachen.

Unsere Kultur betrachtet es als hohen Wert, dass Beziehungen "ewig" halten, ich auch. Aber entspricht es wirklich der menschlichen Natur ? Entspricht es der weiblichen Natur. Ich weiß es nicht.

Kommentar von Sel33 ,

Ich glaube nicht, dass es ein Unterschied zwischen Heterosexuellen und Homosexuellen Paaren gibt.

Antwort
von Nikita1839, 33

Untreue, Unehrlichkeit, kein Reden, Ignoranz, sich zu fein sein an sich zu arbeiten, nicht auf den Partner achten, über mäßige eifersucht/Kontrolle, Verbote.

Antwort
von Mucker, 23

Beziehungskiller sind Verhaltensweisen, die nervig sind und die Beziehung belasten.

Fast jeder Mensch ist an einer glücklichen Partnerschaft interessiert. Leider sorgen Beziehungskiller dafür, dass ein Großteil der Beziehungen nichtdauerhaft hält.

Wenn man einige grundlegende Verhaltensweisen beachtet, kann man etwas Gutes für die Beziehung tun, damit unnötiger Stress vermieden wird und sie länger hält.

Es sind oft alltägliche Dinge, die zu Reibereien in der Partnerschaft führen, welche dann den Beziehungsfrieden auf eine harte Probe stellen.
Eine aktuelle Umfrage von ElitePartner mit 1.716 Befragten verrät,
worüber sich Paare im Alltag häufig streiten.

Hier die 5 häufigstenGründe für Zoff in der Partnerschaft.

Nervfaktor Nr. 1: Herumliegende Kleidungsstücke

Ob Unterhosen, Socken oder Shirts: 40 Prozent der Befragten finden es lästig, wenn getragene Wäsche in der Wohnung verteilt oder auf den Boden geworfen wird.

Nervfaktor Nr. 2: Auto-Fahrstil                                                 

fluchen am Steuer und ein agrressiver Fahrstil bringt 37 Prozent der Befragten auf die Palme.

Nervfaktor Nr. 3: Abwasch und Aufräumen der Küche

29 Prozent der Umfrage-Teilnehmer regen sich über Geschirr in der Spüle und unausgeräumte Geschirrspüler auf.

Nervfaktor Nr. 4: Zu hohe Sauberkeitsansprüche

auch Pedanterie in Sachen Sauberkeit kommt nicht gut an. 23 Prozent der Befragten regen sich darüber auf.

Nervfaktor Nr. 5: Lautstärke von TV oder Musikanlage

Laute Beschallung bringt 17 Prozent der Befragten zur Weißglut.

www.elitepartner.de

Kommentar von aurata ,

Für mich sind das eher Kleinigkeiten und Nebensächlichkeiten, aber wer sich über solche Lappalien aufregt, hat meistens grundlegende und größere Probleme in der Beziehung, oder mit sich selbst.

In einer guten Beziehung haben solche Kinkerlitzchen keine Chance Beziehungkiller zu werden. :-)

Kommentar von Mucker ,

Ja schon. Bin da ganz deiner Meinung. Wir sind da vllt. etwas grosszügiger und haben vllt. auch bessere Nerven. Aber eben auch Kleinigkeiten können - wie die Umfrage mit über 1700 Befragten zeigt -  sehr nerven und eine Beziehung enorm belasten, insbesondere wenn sie sich summieren. LG

Expertenantwort
von SarahTee, Community-Experte für Liebe, 62

Nicht miteinander zu reden, übertriebene Kontrolle, ...

Antwort
von Emily300, 70

Untreue, Unehrlichkeit, Langeweile, keine Bemühungen, keine Unternehmungen, wenig Interesse ... 

Antwort
von Ricardo721, 65

Mangelndes Vertrauen dem Partner gegenüber
zu wenig Freiraum in einer Beziehung (zu viel aufeinander hocken ist nicht gut)
Lügen
die vermeintliche Sicherheit den Partner zu besitzen und nicht mehr um ihn zu kämpfen
wenn man zum Partner immer nur JA sagt und keine eigene Meinung hat

Antwort
von mrssalihi, 28

Drogenkonsum, fremdgehen, untreue, Unehrlichkeit, demense lügen, zu viele Streitereien, Gewalt, Langeweile, keine Bemühungen, hinterlistigkeit

Antwort
von Rockuser, 44

Fremdgehen, Drogenkonsum, mangelnde Hygiene.......

Antwort
von Naehchen, 23

Sich als selbstverständlich betrachten und aufhören Dücksicht zu nehmen bzw. An sich und der Beziehung zu arbeiten. Es ist kein Mensch selbstverständlich.

Antwort
von CaptnCaptn, 23

Untreue (offensichtlich)

Lügen

Faulheit (wenn diese einseitig ist)

Mangelndes Vertrauen

Eifersucht

Wenn man sich nicht traut etwas zu sagen bzw. allgemein ist mangelnde Kommunikation ein riesiges Problem

Antwort
von Dahika, 29

Klammern, nachschnüffeln. Gewalt in jeder Form.

Schlechter Körpergeruch, abtörnende Unterwäsche.

Antwort
von Huckebein, 24

Eifersucht und Untertänigkeit, was beide Partner betrifft.

Antwort
von FGO65, 37

Keine Bildung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community