Frage von Andre110110, 59

Was sind die Anzeichen einer Depression?

Und wie stark sind sie

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Andre110110,

Schau mal bitte hier:
Depression Test

Antwort
von Tritopia, 22

Es gibt sehr viele Anzeichen für ne Depression, was du aber mit Leichtigkeit selbst herausfinden könntest. Und was bringt es dir? Eigentlich nicht viel. Gibt es ein Verdacht, sollte man zu nem Arzt/ Psychologen gehen und dieser wieder dich diagnostizieren. Selbst Diagnose kann oftmals auch falsch sein. So behauptet doch jeder der ne Trennung hatte "oh...ich habe so ne schlimme Depression. So hilft mir doch mal einer und schenkt mir eure Aufmerksamkeit", oder so🙄

Antwort
von MellyMausMaus, 24

Ständige miese Laune, Lust auf nix zu haben, auf alles ein Hudehäufchen setzen möchten. 

So etwas im allgemeinen. Depressionen können dein Leben so langen beeinflussen, bis es halt dann mal zum Ende kommt (Robin Williams) 

Bitte schau, dass du keien bekommst

Deine melly

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 8

Ich werde dir jetzt mal eine relativ medizinische und weniger sozialtechnische Antwort geben, denn ich glaube das war deine Frage.

Die Anzeichen einer Depression bzw. die wissenschaftliche Auflistung der medizinisch relevanten Symptome sind im internationalen Diagnoseverzeichnis ICD-10 festgehalten, also jenem Werk, auf welches sich auch Psychiater und Psychologen bei Erstabklärungen berufen.

Das ICD-10 unterscheidet zwischen 3 Haupt- und 7 Nebensymptome. Damit es zu einer Diagnose Depression kommt, müssen mind. 2 Haupt- und 3 Nebensymptome während mind. zwei Wochen dauerhaft und in ausreichender Stärke vorhanden sein.

Objektive Symptome sind fett, Anmerkungen von mir kursiv. Nebensymptome alle objektiv

Hauptsymptome

  • Freudlosigkeit und/oder Interessensverlust. Man ist nicht mehr fähig Freude zu empfinden. Nichts mehr macht einem Freude, auch die grössten Geschenke nicht. Man ist wie innerlich leer. Nichts mehr interessiert einem, was einem früher einmal interessierte. Man ist nur noch mit sich und seiner Krankheit beschäftigt. Dies führt auch zu einem starken sozialen Rückzug.
  • Antiebslosigkeit und/oder erhöhte Ermüdbarkeit. Man ist so dermassen energielos und ermüdet ab der kleinsten Tätigkeit. In extremen Fällen geht das soweit, dass man kaum die Kraft hat alltägliche Dinge wie z.B. Einkaufen, Kochen etc. zu erledigen. Man kann sich selbst keine Tagesstruktur mehr geben, da man am liebsten den ganzen Tag im Bett liegenbleiben würde. Das im Bett liegen bleiben macht die ganze Sache jedoch nicht besser, sondern schlechter. Trotzdem hat man einfach keine Kraft.
  • Depressive Grundstimmung. Man denkt nur noch negativ, ist hoffnungslos, bedrückt, traurig etc.

Nebensymptome

  • Schlafstörungen
  • Suizidgedanken
  • Psychomotorische Aktiviertheit oder Hemmung
  • Stark veränderter Appetit
  • Vermindertes Konzentrationsvermögen
  • Vermindertes Selbstbewusstsein/Selbstvertrauen
  • Schuldgefühle und/oder Entscheidungsschwierigkeiten

Was die Defintion ausreichende Stärke betrifft, dies ist umstritten. Klar ist, dass die Symptome das Leben so einschränken müssen, dass kein "normales" Leben mehr möglich ist. Also ein bisschen müde und traurig sein macht noch lange keine Depression aus. Grundsätzlich nimmt ein Arzt oder Psychologe eine Diagnose vor.

Antwort
von Myosotis16, 11

Depressionen lassen sich häufig dadurch erkennen, dass man ständig frustriert ist und unrealistische Erwartungen an sich selbst stellt. Sie führen von normaler, durch Verlust oder Trauer ausgelöster Niedergeschlagenheit bis hin zu einer überwältigten Hoffnungslosigkeit. 

Es ist ein Gefühlszustand, der einhergeht mit übermäßigem Stress, welcher schließlich persönliche Motivationen, Denkweisen und Verhalten negativ beeinträchtigt. Depressionen können das Alltagsleben des Betroffenen stark beeinflussen.

Psychische Symptome

Gefühl des Versagens
Frustration
völlige innere Leere
Schuldgefühle
Gleichgültigkeit
Verspannungen
Vergesslichkeit
geringes Selbstwertgefühl
Unfähigkeit Dinge zu genießen
Verzweiflung
Hoffnungslosigkeit
Erhöhter Aggressivität

Physische Symptome

Andauernde Müdigkeit
Schlafstörungen
Häufige Erkältungen
Kopfschmerzen
Appetitlosigkeit
Erschöpfung
Konzentrationsschwierigkeiten
Drogenmissbrauch
vermehrtes Fehlen am Arbeitsplatz

Soziale Symptome

Rückzug aus der Gesellschaft
Ehe- und Familienprobleme
Einsamkeit ...

Antwort
von Charlieee001, 28

Traurigkeit
Keine lebenslust mehr
Schlechte Laune
Man sieht alles negativ
Nimmt viel ab (trifft nicht bei jedem zu)
Geht nicht mehr raus
Zieht sich zurück
Man lässt niemanden mehr an sich ran
Hat vermehrt Gedanken das man sich etwas antun möchte... ritzen.. Oder suiziadles denken..
Man weint oftmals "von jetzt auf gleich" ...

Usw...

Aber nur weil das auf dich vielleicht zutreffen mag .. Oder einige Punkte zum Beispiel.. heißt es nicht das du gleich Depressionen hast ..

Man merkt.. Vor allem auf dieser Seite hier das es bei einigen Jugendlichen echt "beliebt " ist Depressionen zu haben .
Dabei haben die meisten hier nur eine down Phase.

Also um es vernünftig heraus finden zu lassen .. lasse dich von einem Psychologen untersuchen.

Den diese Krankheit ist sch*iße und zerstört dich und dein Umfeld.
Damit ist nicht zu spaßen.

Antwort
von MrBurner107, 20

Da gibt es viele Symptome, die einzeln betrachtet nicht gleich eine Depression ankündigen müssen, aber treten sie zu mehreren auf, sollte man sich Gedanken machen.

Als da wären:

Antriebslosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafprobleme, Freudlosigkeit, ständiges Bedürfnis nach Ruhe, freiwillige Isolation, gesteigerte Aggressivität, Appetitlosigkeit, Heißhunger und ein Gefühl der Sinn und oder Hoffnungslosigkeit.

Diese Symptome fallen mir spontan ein.

Antwort
von asya234, 14

Der Begriff Depression kommt vom lateinischen „deprimere“ und bedeutet so viel wie „herunter- oder niederdrücken“. „Voll depri drauf sein“ kommt gerade in der Pubertät vor, dauert einige Augenblicke, Stunden oder Tage und ist leider normal. Das sind hormonbedingte Stimmungstiefs, die sich mit der Zeit wieder legen. Bleiben diese Stimmungen jedoch über längere Zeit erhalten oder treten sie in Phasen ohne äußeren Anlass auf, dann kann es sich um eine Depression handeln.

Anzeichen von Depression

Seelische Symptome:

Gedrückte Stimmung

Antriebslosigkeit

Interessenverlust

Angst und Unruhe

Schuldgefühle

Gefühle von Wertlosigkeit und Überforderung

innere Leere

Konzentrationsschwierigkeiten

Entschlusslosigkeit

Todesgedanken

Verlust von sexuellem Interesse

Körperliche Symptome:

Schlafstörungen

Kopfschmerzen

Rückenschmerzen

Magen-/Darmbeschwerden

Gliederschmerzen

Veränderung der Essgewohnheiten

Gewichtsveränderung

Erschöpfung, Energielosigkeit

ungewöhnliche Langsamkeit

Antwort
von mondfaenger, 26

Das wird dein Arzt entscheiden und dich entsprechend weiter verweisen!

Antwort
von MindFlower, 25

Die Entscheidung depressiv zu sein. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten