Frage von kasternchen,

Was sind das für rote pustelige Flecken am Bein?

Hallo,

ich habe den ersten dieser Flecken am Wadenbein Mitte/Ende April bekommen. Dann wurden es immer mehr über beide Beine verteilt und dann auch ein paar kleine an den inneren Unterarmen und überm Hintern.

Der Haus- und der Hautarzt haben mir Kortison-Cremes verschrieben, mit denen ich seit nun ca. 5 Wochen behandele. Einige werden blasser andere bleiben rot und es werden immer mehr.

Ich habe auch das Ergebnis einer Blutuntersuchung erfahren. Es wurde geprüft, ob eine Entzündung in meinem Körper ist und, ob ich zu wenig Eisen habe. Beides negativ.

Worum könnte es sich handeln? Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe!

Viele Grüße

Hilfreichste Antwort von Frau12345,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich finde es kriminell dass die Ärzte immer gleich zu Cortison greifen, wo das doch so mit Nebenwirkungen behaftet ist. Am Ende weisst du nicht mehr was deine Krankheit ist und was die Nebenwirkungen von irgendwelchen Medikamenten sind. So wirst du in jungen Jahren schon von der Pharma abhängig gemacht.

Lass dich mal von verschiedenen Fachärzten gründlich durchchecken. Du brauchst eine Diagnose und kein gefährliches Allerweltsmedikament. Überhaupt wäre deine erste Anlaufstelle ein Dermatologe gewesen und nicht der Hausarzt, der sich nicht unbedingt so detailliert mit Hautgeschichten auskennen muss!

Für mich sieht das aus wie eine Art Nesselsucht. Thema Neurodermitis.

Kommentar von Frau12345,

P.S. Ich hatte etwas Ähnliches, nur nicht so schlimm und auf Oberkörper und Arme beschränkt. Bei mir hing das laut meinen Ärzten mit einer Schilddrüsenunterfunktion zusammen. Ich hab dann ca. 1 Jahr lang L-Thyroxin genommen, hab es aber wegen der Nebenwirkungen abgesetzt und komme jetzt wieder ohne zurecht. Der Hautarzt sagte mir Knötchenflechte. Nach längerem Nachforschen im Internet hab ich die Knötchenflechte als Vorbotin einer sich entwickelnden Diabetes gefunden! Dabei hätte mein Hausarzt jeden Eid geschworen, so etwas könne man sich nicht erwerben. Pustekuchen!

Ich habe meine Ernährung umgestellt und verzichte weitestgehend auf Weißmehl und Zucker und koche selbst, um künstliche Nahrungsmittelzusätze zu meiden. Ob es daran liegt dass es mir besser geht kann ich nicht sagen, aber es geht mir besser und der Ausschlag tritt nur noch schubweise auf, wenn mein Immunsystem geschwächt ist. Da er sehr langsam anfängt kann ich auch etwas dagegen tun (mehr Vitamine, frische Luft, Entspannung, nach angeschimmeltem Müll fahnden und den rausbringen, Dosis an Antioxidantien wie Knoblauch und Ingwer erhöhen, etc.) so dass er sich nie wieder so schlimm entwickelt hat.

Antwort von klausradloff,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eine Allergie scheint es nicht zu sein, denn da hätte nach 5 Wochen die Cortisoncreme "gegriffen". Der fehlende Juckreiz spricht auch dagegen. Ich könnte mir etwas vorstellen, sofern du bevor das ganze begann, dich in einem warmen Land aufgehalten hast. Wenn ja, bitte kurz bestätigen.

VG Klaus

Kommentar von kasternchen,

Nein, ich war die ganze Zeit in Schleswig-Holstein. Leider fällt mir ansonsten auch nichts ein, was sich in meiner Umgebung verändert haben könnte.

Kommentar von klausradloff,

Glücklicherweise dann doch wohl eher nicht. Es sei denn du hattest Kontakt mit einem aus dem Urlaub mitgebrachten Strandhund, oder dein Hund mit dem etc. Die Bilder erinnern mich an die Larven eines Wurmes (Larva migrans) aus südlichen Ländern(Parasiten) und die machen trotz eindrücklicher Optik meist keinerlei Juckreiz und Entzündungszeichen fehlen auch im Blutbild.

An deiner Stelle würde ich dennoch einen Tropenarzt oder ein tropenmedizinisches Institut konsultieren.

VG Klaus

http://de.wikipedia.org/wiki/Strongyloides_stercoralis

Kommentar von kasternchen,

Eigentlich dürfte es das nicht sein, hab keinen Kontakt zu einem Hund oder so gehabt. Aber ich werde meinen Hautarzt mal darauf hinweisen. Die Bilder die ich zu diesen Larva migrans gefunden habe sehen ja auch eher wurmartig aus und nicht so pustelig. Danke für deine Hilfe!

Kommentar von klausradloff,

Ich will auf keinen Fall Recht haben. Nur die Bilder unter diesem Stichwort im Wikipedia stammen vom (Hunde-) Hakenwurm. Da siehst du die Schäden ihrer Bewegung unter der Haut. Die würden übrigens schwer jucken. Da Hakenwürmer sich vom Blut ihrer Wirte ernähren, wäre dein Blutbild auffällig. Die Larven vom Zwergfadenwurm wandern zwar auch, aber mehr in der Tiefe des Gewebes, jucken nicht und bilden kleine Pusteln. Sie haben noch eine spezielle, zusätzliche Bezeichnung: Larva currens. (currens = schnell)

Hier ein Bild davon: http://www.thachers.org/images/Cutaneouslarvamigrans3.JPG

Ich wohne und praktiziere in den Tropen und sehe solche Bilder häufiger. Das aber alles nur zu deiner Information und keinesfalls um dir Angst zu machen. Dein Hausarzt ist der richtige Ansprechpartner. Zumindest kennt er die Leute die es wissen und wird dich ggfls. dahin überweisen.

Statt Juckerei machen die Tierchen übrigens Anfälle von Atemnot.

Möge das Rätsel sich lösen! Viele Grüße Klaus

Antwort von Grinseebackee,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Meine Beine sahen eine Weile auch so ähnlich, wenn auch nicht ganz so extrem aus und bei mir hats auch relativ viel gejuckt. Auch mein arzt konnte nichts finden, obwohl man viel versucht hat. Alle möglichen Cremes haben auch nichts gebracht. Letztendlich habe ch dann einfach mal frei nach dem Motto, kaputt gehen kann eh nichts mehr, eine ganze eigene "Kur" entwickelt. ich habe meine Beine 3-4 Mal täglich mit Nivea eingecremt, einmal davon eine richtig richtig dicke schicht, 2 Mal täglich und vor allem auch über Nacht Pfefferminztee gekocht, kalt gestellt und als Wickel um meine beine gewickelt und alle 2 Tage nen Wckel mit Quark für ca. 1-2 Studnen gemacht ( super vor dem Fernseher ;)) In der Zeit hats aufgehört zu jucken und auch ansonsten haben sich die ganzen Symptome zurückgebildet. Nachdem ich meine Haut fast ein halbes jahr mit Cremes vom Arzt beansprucht habe ( An den Stellen ist sie immer noch recht dünn und vor allem auch empfindlich, habe auch etwas dunklere flecken / Narben von diesen roten Teilen, aber durch s sonnen sieht man diese weniger ;)) waren die 2 Wochen die ich mit meiner eigenen Kur verbracht habe ein reiner Sonntagsspaziergang. Probiers doch mal aus, Schaden kanns nich, nut helfen (:

Antwort von kalterengel03,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich hatte auch sowas ähnliches und musste Kortison cremes benutzen die nichts gebracht haben, bei mir wurde sogar ne hautprobe entnommen um zu schauen was es ist aber meistens liegt die Ursache woanders. Ich habe Monate später herzrasen, schwindel und schweißausbrüche bekommen und dann kam raus das ich ne Schilddrüsen überfunktion habe und das diese ausschläge daher kamen. Vielleicht solltest du (nur sicherheitshalber) deine schilddrüsen werte untersuchen lassen.

Kommentar von kasternchen,

Das klingt interessant. Meine Eltern haben auch Probleme mit der Schilddrüse. Vor allem meine Mutter. Wie lange ist es bei dir her? Ist es durch Schilddrüsenmedikamente komplett verschwunden?

Kommentar von kalterengel03,

Ich habe die Ausschläge letztes Jahr im Sommer bekommen und erst im Winter kam raus das es an der Schilddrüse liegt, allerdings hatte ich die Ausschläge im Gesicht. Seit ich die schilddrüsen hormone einnehme ist der ausschlag verschwunden.

Kommentar von kasternchen,

Ich war heute bei meinem Hausarzt. Er konnte an der Schilddrüse nichts feststellen, meinte eher, dass es Röschenflechte ist. Ich habe wieder eine Überweisung zum Hautarzt bekommen und wenn der nicht weiterweis, fahre ich zur Uniklinik. Danke für deine Hilfe!

Kommentar von Frau12345,

Eine Flechte ist ein Hinweis auf einen gestörten Stoffwechsel oder ein gestörtes Immunsystem, eventuell auch eine Autoimmunerkrankung. Möglicherweise kriegt das sogar ein Spezialist nicht auf Anhieb raus. Bleib auf jeden Fall dran und forsche auch selber auf der Grundlage deiner Symptome und auch deiner Lebensweise und Ernährung. Wenn du letztere beide ins Lot gebracht hast einschliesslich einer Auslassungsdiät wegen eventueller Lebensmittelallergien, dann hat dein Arzt schonmal eine viel genauere Ausgangsbasis. Ich bin inzwischen sicher dass bei mir eine gestörte bis beschädigte Darmschleimhaut vorlag und die damit einher gehende Darmfunktionsstörung. Die Ursachen lagen bei der Ernährung und beim Stress, welcher wiederum die Ernährung negativ beeinflusst hatte. Inzwischen vertrage ich viele Sachen wieder ohne Hautreaktionen, weil ich weiss, welches die Hauptübeltäter waren, und diese verwende ich nur noch äusserst sparsam und sehr sporadisch.

Antwort von kokanostra,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich tippe auf eine Allergie.

Antwort von Rosentut,

Frage mal deinen Hautarzt, ob es eine Röschenexzemen ist, da hilft dann Cortison nicht, sondern nur wenig Hautreizung durch Seife, Wasser und Geduld. Du kannst dir Babyseife holen und von Seba med mit 10% Urea Körperlotion falls es sehr trocken ist. Ein Arzt für Naturheilkunde/Homöopath kann von innen helfen. Gibt es akute seelische Belastungen? Kein Alkohol, Kaffee und andere Genussmittel und viel Ruhe und Gelassenheit. Säurehaushalt überprüfen. Weniger Fleisch, Wurst, Käse und Zucker, dafür Mineralstoffe Heilerde, Selen, Zink. Gute Besserung und Grüße

Kommentar von kasternchen,

Ich hatte schon geschrieben, was es ist, aber danke schön.

Antwort von camelllbone,

meine sache sieht genauso aus,hast du schon was neues erfahren? schon mit antibiotika versucht.wenns dauerhaft ist nehme ich alles ums loszuwerden.

Kommentar von kasternchen,

Es ist ein Eczematid like purpura. Mir wurde gesagt, dass es immer mal wieder kommen kann und allein weggeht. Habe noch Optiderm Lotion verschrieben bekommen. Im Internet hab ich dann aber noch etwas gefunden, was dagegen hilft: Venenkapsel, gibt es in der Drogerie bei den Nahrungsergänzungsmitteln.

Aber ich rate jedem nicht zu irgendeinem Hautarzt sonder direkt in eine Uniklinik zu gehen.

Antwort von Tina731a,

Hallo, meine Flecken sehen fast genauso aus. Ich war auch bei einigen Ärzten. Seitdem ich hier aber eine Homöopatische Creme empfohlen bekommen habe, ist es viel besser geworden. Falls Du noch diese Flecken hast, würde ich sie Dir auch empfehlen: Schwarzkümmelöl Kanukaöl Salbe LG Tina

Antwort von Tiki78,

Hallo, hast du jetzt etwas gefunden damit die Flecken weg gehen?

Kommentar von kasternchen,

Es ist ein Eczematid like purpura. Mir wurde gesagt, dass es immer mal wieder kommen kann und allein weggeht. Habe noch Optiderm Lotion verschrieben bekommen. Im Internet hab ich dann aber noch etwas gefunden, was dagegen hilft: Venenkapsel, gibt es in der Drogerie bei den Nahrungsergänzungsmitteln.

Aber ich rate jedem nicht zu irgendeinem Hautarzt sonder direkt in eine Uniklinik zu gehen.

Antwort von TheRiddler82,

Sorry, mein Text steht schon unten.

Antwort von TheRiddler82,

Weißt du denn schon mittlerweile was Genaueres? Ich habe seit Kurzem auch solche Dinger (ohne Juckreiz) und war erstmal letzte Woche beim Arzt. Habe auch eine Cortisoncreme bekommen, aber so wirklich tut sich nix. Nächste Woche habe ich eine Bluttuntersuchung. Ich hab richtig angst, dass es irgendwas Schlimmes ist. Das ist echt furchtbar, wenn man keine Diagnose hat und quasi vor einem Rätsel steht.

Kommentar von kasternchen,

Es ist ein Eczematid like purpura. Mir wurde gesagt, dass es immer mal wieder kommen kann und allein weggeht. Habe noch Optiderm Lotion verschrieben bekommen. Im Internet hab ich dann aber noch etwas gefunden, was dagegen hilft: Venenkapsel, gibt es in der Drogerie bei den Nahrungsergänzungsmitteln.

Aber ich rate jedem nicht zu irgendeinem Hautarzt sonder direkt in eine Uniklinik zu gehen.

Antwort von kasternchen,

Hoffentlich die LÖSUNG:

Danke schön noch einmal für Eure Ratschläge! Leider sehen sich ja Hautkrankheiten oft sehr ähnlich, deshalb habe ich mich über Eure Erfahrungen gefreut.

Ich war heute in einer Hautklinik. Die Diagnose ist Eczematid like purpura. Vermutlich durch einen Infekt ausgelöst, den ich nicht weiter bemerkt/beachtet habe.

Es wurde auch noch Blut abgenommen und es wird auf Gerinnungswerte getestet. Außerdem haben sie eine Hautprobe genommen. In spätestens ein/zwei Monaten sollte ich dann das Ergebnis belegt haben, es sei denn es kommt etwas anderes heraus, dann bekomme ich schon früher einen Anruf.

Jedenfalls gehen die Flecken irgendwann von alleine weg. Zur Unterstützung habe ich eine Rückfettende und juckreizhemmende (was ich ja nicht benötige) Creme verschrieben bekommen: Optiderm Lotion.

Ich melde mich noch einmal, wenn es Neuigkeiten gibt.

Viele Grüße

Kommentar von Frau12345,

Prima - ein purpurrotes Ekzem. Du hast einfach den lateinischen Namen dafür bekommen. Die Ursache weiss wohl immer noch keiner.

Optiderm Lotion lindert die Symptome, genauso wie Eucerin urea. Das sind bei weniger schwerwiegenden Fällen gesündere Alternativen (leider auf grünes Rezept) für Cortison und das ist schonmal positiv. Um es wirklich loszuwerden empfehle ich dir, deinen Körper zu sanieren, um evtl. versteckte Entzündungsherde zu heilen. Ein Heilpraktiker kann dir da wertvolle Tipps geben, da sind diese Leute einfach besser als die Schulmedizin. Ich hab damals eine Auslassungsdiät gemacht und verzichte seitdem weitestgehend auf Zucker, Weißmehl, Honig, industrielle Lebensmittelzusätze, vor allem Süßstoffe und Geschmacksverstärker und habe meinen Milchkonsum auf sehr geringe Mengen begrenzt, obwohl ich Käse leidenschaftlich liebe. Vielleicht wäre so ein Nahrungsmitteltest auch für dich ein Weg, den Ursachen auf die Spur zu kommen. Ausreichend Schlaf und Erholung sowie eine angemessene Flüssigkeitszufuhr fördern auch eine gesunde Haut.

Weitere häufige Ursachen für Ekzeme etc. können Kosmetika und Waschmittel sein. Vielleicht kannst du da auch mal ein Auge drauf werfen. Sachen, die auf der Haut bleiben, wie Deo oder Cremes/Lotionen möglichst ohne Alkohol und wenn verfügbar auch ohne Duftstoffe wählen. Manche Menschen reagieren auch auf Kleidung aus Kunstfasern.

Übrigens habe ich mit einer Melkfett-Ringelblumensalbe auch sehr gute entzündungshemmende Erfahrungen gemacht. Das Melkfett lindert den Juckreiz, wenn dieser von trockener Haut oder abheilendem Schorf herrührt. Melkfett selber ist fast geruchsneutral, das mit Ringelblumen gibts in verschiedenen angenehmen und unangenehmen Duftvarianten. Kauf keine überteuerten Sachen, im Falle dass du eine Hautreaktion bekommst! Ist dein Immunsystem angeschlagen, entsteht so etwas viel leichter als wenn du bei voller Abwehrkraft bist.

Gute Besserung!

Antwort von kasternchen,

Toller Sommer… Es werden immer mehr… Röschenflechte soll es nicht sein, sagt der Hautarzt und auch angeblich keine Parasiten und wieder habe ich nur eine neue Creme bekommen mit Hydrocortison. Erst am 13. August habe ich einen Termin in einer Uniklinik. Auch an den Innenarmen, am Bauch und über dem Steiß treten immer mehr Flecken auf, die werden zum Glück nicht so schnell größer. Vielleicht schaff ichs ja noch ein paar mal ins Meer, um zu testen, ob das hilft.

Antwort von kasternchen,

Ich hab hier nochmal ein paar Fotos, wo noch dichter rangezoomt ist.

Kommentar von Frau12345,

Exakt solche Dinger krieg ich an den Beinen oberhalb vom Knöchel, wenn ich Cola trinke oder viel Zuckerzeug esse! Bei mir juckt das meistens auch nicht, es fängt aber irgendwann an weh zu tun. Außerdem wird die Haut total trocken wie Papier.

Antwort von kasternchen,

Achja, wollt noch schreiben, dass die Flecken nicht jucken.

Kommentar von Tiki78,

Hallo, hast du damals eine Lösung für dein Problem gefunden?

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Hilfe für Exzemerpferde Hallo, ich lese hier sehr oft, das jemand Probleme mit dem Ekzem beim Pferd hat. Pferde die ein Ekzem entwickeln sind nicht nur gegen Mücken allergisch. Vielmehr haben sie ganz massive Probleme mit ihrer Verdauung und ihrem Stoffwechsel. Ein Ekzemer kann therapiert werden - teilweise sogar bis zum vollständigen Abheilen der Krankheit. Das Ekzem selbst ist nur das nach außen hin sichtbare Sympt...

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community