Frage von derfabelhafte, 204

Was sind Arten der Gattung Canis?

Wir müssen in Biologie alle Arten der Gattung Canis aussuchen und dann die Rassen darunter unterscheiden. Meine Frage wäre: Was ist mit der Art gemeint? Z.B. Haushunde, Wölfe, Kojoten usw? Und wie unterscheidet man die Rassen? Danke schon mal im Voraus..

Antwort
von BrightSunrise, 88

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wolfs-\_und\_Schakalartige

Schau mal unter "Systematik".

Haushunde sind übrigens eine Unterart der Wölfe, also sind sie genauer genommen eben solche.

Grüße

Kommentar von BrightSunrise ,

Ach ja, Rassen werden dahingehend nicht unterschieden.

Antwort
von JackBl, 37

Zum Thema HundeRASSEN kannst Du Dir zig Bücher ein jedem gut sortierten Buchladen kaufen. Davon gibt es ein paar hundert. Diese gehören alle Canis lupus, genauergesagt der Unterart Canis lupus familiaris an.

In der modernen Taxonomie wird in Gattungen, Arten und ggf Unterarten unterschieden.

Die Gattung Canis umfasst derzeit 8 Arten, wie man sieht.

http://chwolf.org/woelfe-kennenlernen/biologie-ethologie/systematik

Kommentar von BrightSunrise ,

In der Liste fehlt noch der Afrikanische Goldwolf (Canis anthus). :)

Antwort
von Maro95, 37

Gattung, Art, Unterart. "Wolf" ist eine Art, von dieser gibt es mehrere Unterarten. Auch der Kojote ist eine Art. Allerdings hat nicht jede Art Unterarten.

Rassen/Varietäten werden in dieser Systematik nicht unterschieden.

Aufschlussreich ist meist auch der lateinische Artenname.

Antwort
von Gargoyle74, 65

Vielfältige Tierfamilie

Im Tierreich gibt es nur wenige Tierfamilien, die
eine so große Spanne an Körpergrößen und -gewichten hat wie die Caniden.
Der in den trockenen Regionen Nordamerikas lebende Kitfuchs bringt
durchschnittlich nur zwei Kilogramm auf die Waage. Die größten Wölfe
dagegen können bis zu 80 Kilogramm wiegen.

Caniden sind sehr anpassungsfähig. Die
verschiedenen Mitglieder der Tierfamilie haben nahezu alle Lebensräume
und Klimazonen der Erde besiedelt. Der ausschließlich in der Sahara
lebende Wüstenfuchs Fennek benötigt zum Überleben nicht einmal offenes
Wasser. Ihm reicht die Flüssigkeit, die er mit der Nahrung aufnimmt –
selbst wenn die bevorzugten Echsen und Skorpione nicht viel Wasser
enthalten.

Perfekte Anpassung: Polarfuchs und Fennek

Der Polarfuchs hingegen hat sich hervorragend an
die Kälte der nördlichen Polarregionen angepasst. Er macht am liebsten
Jagd auf Lemminge und andere Nagetiere. Sein weißes Fell ist dabei sein
größter Vorteil. Wenn er sich ruhig verhält, ist er dank seiner Färbung
für Beute und natürliche Feinde nicht zu entdecken.

Auch die Ohren dieser beiden Fuchsarten sind
Beispiele für eine perfekte Anpassung. Die riesigen Ohren des Fennek
leiten überschüssige Körperwärme ab und schützen ihn so vor Überhitzung.
Der Polarfuchs hingegen verliert durch seine sehr kleinen Ohren wenig
Körperwärme bei eisigen Temperaturen.

Variabler Speiseplan

Dingos sind äußerst flexible Jäger

Große Caniden-Arten wie Wölfe oder Dingos jagen
bevorzugt Großwild. Rehe, Hirsche, Rentiere, Rinder oder sogar Büffel
stehen auf ihrem Speiseplan. Wenn das Nahrungsangebot in ihrer Umgebung
die Jagd auf Großwild nicht zulässt, sind sie flexibel. Sie können ohne
größere Probleme ihre Ernährung umstellen. Dann trennt sich unter
Umständen die Gruppe und macht in kleineren Verbänden Jagd auf
Kleinsäuger wie Mäuse oder Eidechsen.

Die Füchse sind, was den Speiseplan betrifft, die erfolgreichste Gattung unter den Caniden. Der auch bei uns lebende Rotfuchs
hat sich über die gesamte nördliche Welthalbkugel verbreitet und an
fast alle Lebensräume angepasst. Das liegt vor allem an seinem breit
gefächerten Speiseplan. Er frisst Vögel, Kleinsäuger, Aas, Küchenabfälle
und süßes Fallobst.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Rein morphologisch gibt es einige Gemeinsamkeiten
unter den Caniden. Außer dem Waldhund, dem Löffelhund und dem Rothund
haben alle anderen Arten 42 Zähne. Ihr Gebiss eignet sich hervorragend
zum Kauen und Reißen. Sie bewegen sich als Zehengänger auf vier Zehen,
die ihre Krallen nicht einziehen können. Am Vorderlauf befindet sich mit
der Daumenkralle eine fünfte, etwas höher gelegene Zehe.

Video starten, abbrechen mit Escape

Typische Merkmale der Hunde | 02:22 Min.

Doch nicht nur die körperlichen Merkmale zeigen
Gemeinsamkeiten. Auch im Sozialverhalten ähneln sich die verschiedenen
Arten sehr. Alle Caniden leben in Familienverbänden. Diese bilden den
Mittelpunkt ihres Lebens. Mutter, Vater und Welpen sind die
Grundstruktur des Rudels. Oft unterstützen Welpen aus einem vorherigen
Wurf die Eltern bei der Aufzucht des Nachwuchses.

Früher oder später trennt sich der Nachwuchs vom
Rudel, um eine eigene Familie zu gründen. Läufig werden Caniden nur
einmal im Jahr. Fast alle Caniden bevorzugen Langzeitpaarbildungen. Dank
ihrer hohen Kooperationsfähigkeit sind sie in der Lage, auch in großen
Verbänden friedlich miteinander zu leben.

In der Nahrungsbeschaffung unterscheiden sich die
Arten jedoch voneinander. Wölfe oder Afrikanische Wildhunde jagen in
Rudeln. Ihr bevorzugtes Beuteschema ist zu groß für einzelne Tiere.
Füchse, Marderhunde oder Mähnenwölfe jagen kein großes Wild. Sie gehen
in der Regel allein auf Beutesuche.

Domestikation

Auch in Deutschland anzutreffen: der Marderhund

Kontakte zwischen Mensch und Wolf gab es
schätzungsweise schon vor 50.000 Jahren oder noch früher. Der Wolf ist
der einzige domestizierte Vertreter unter den Caniden. Wann der Wandel
vom Wildtier Wolf zum Haushund stattfand, ist noch nicht endgültig
geklärt. Viele Wissenschaftler gehen davon aus, dass es vor 15.000 bis
20.000 Jahren geschah. Der Afrikanische Wildhund blieb trotz seiner
großen Ähnlichkeit mit einigen Haushundrassen stets ein Wildtier.

Der in Australien lebende Dingo ist ein
sogenannter Wildling. Frühe asiatische Seefahrer brachten ihre
domestizierten Exemplare vermutlich nach Australien. Dort sind sie dann
ausgebüxt und leben seit etwa 4000 Jahren nicht mehr in menschlicher
Obhut.

Auch in Deutschland gibt es drei Wildcaniden-Arten: Rotfuchs, Wolf
und Marderhund. Während Rotfuchs und Wolf seit Urzeiten bei uns leben,
ist der Marderhund erst in den vergangenen Jahren eingewandert. Er sieht
aus wie eine Mischung aus Waschbär und Dachs. Sein ursprüngliches Verbreitungsgebiet liegt im östlichen Sibirien, China und Japan.

Im 19. Jahrhundert führten Russen den Marderhund
ein, um ihn für die Pelzzucht verfügbar zu machen. Ausgesetzte Exemplare
vermehrten sich und breiten sich seitdem kontinuierlich nach Westen
aus. 1962 wurde der erste Marderhund in Deutschland erlegt. Mittlerweile
schätzen Naturschützer den Bestand auf mehrere tausend Exemplare.Quelle: Planet-Wissen.de

Kommentar von BrightSunrise ,

Es ist die Rede von der Gattung Canis und nicht von der Familie Canidae. Füchse z.B. gehören nicht zur Gattung Canis, sondern zur Gattung Vulpes.

Kommentar von Gargoyle74 ,

...Das ist das SELBE !!!!

Kommentar von BrightSunrise ,

Eben nicht. Canis und Vulpes sind zwei andere Gattungen, sie gehören aber zur selben Familie Canidae.

Kommentar von Gargoyle74 ,

Die Wolfs- und Schakalartigen (Canis, umgangssprachlich auch einfach Wölfe und Schakale genannt) sind eine Gattung der Hunde (Canidae). Sie umfasst die großen Wildhunde vom Wolfs- und Schakaltyp. (WIKI)

Kommentar von Gargoyle74 ,

Von reinen Vulpes (Fuchsarten) war hier garnicht die Rede und Frage.

Kommentar von BrightSunrise ,

"Der ausschließlich in der Sahara 
lebende Wüstenfuchs Fennek [...]"

"Der Polarfuchs hingegen [...]"

"Der auch bei uns lebende Rotfuchs [...]"

In deiner Antwort geht es aber (auch) um Füchse...

Kommentar von BrightSunrise ,

Ja, sie sind eine Gattung dieser. Das heißt, Canis ist immer Canidae, aber Canidae ist nicht immer Canis. Zu Canidae gehört z.B. auch Vulpes und von dieser Gattung ist teils auch in deiner Antwort zu lesen.

In deiner Antwort geht es um die Familie Canidae, aber nicht explizit um die Gattung Canis.

Kommentar von Gargoyle74 ,

Hääää????? Hast Du getrunken-Schätzelein? Morgen ist MONTAG-Wochenafang.......

Kommentar von Gargoyle74 ,

Als Caniden bezeichnet man hundeartige Rudeltiere der Familie Canidae.
Caninus
Als Caninus bezeichnet man den Eckzahn oder Fangzahn, der im Ober- und Unterkiefer auf jeder Seite jeweils einmal vorkommt.

Kommentar von BrightSunrise ,

Es geht aber um die Gattung und nicht um die Familie!

Familie: Canidae

Gattung: Canis

Kommentar von BrightSunrise ,

Kannst du dich auch "normal" ausdrücken? Fühle dich doch nicht gleich angegriffen, ich wollte doch nur sagen, dass die Frage sich um die Gattung Canis dreht und nicht um die Familie Canidae (um die dreht sich nämlich dein Text)...

Kommentar von Gargoyle74 ,

Boah-Mädel........es gibt da keinen Unterschied !! Ich fühle mich nicht angegriffen,,,ich versuche es Dir in mühsehliger Kleinarbeit begreiflich zu machen, das Canidae oder Canis einfach nur ein Wortspiel ist und es sich um EIN und Dasselbe handelt.....

Kommentar von BrightSunrise ,

Nein!

"Die Hunde (Canidae) sind eine Familie innerhalb der Überfamilie der Hundeartigen (Canoidea)."

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hunde

Die Wolfs- und Schakalartigen (Canis, umgangssprachlich auch einfach Wölfe und Schakale genannt) sind eine Gattung der Hunde (Canidae).

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wolfs-\_und\_Schakalartige

Canidae ist eine Familie und Canis ist eine Gattung!

Beispiel:

Der Wolf gehört zur Familie der Canidae und zur Gattung Canis. Der Rotfuchs gehört zur Familie der Canidae, aber zur Gattung Vulpes und nicht zur Gattung Canis.

Canidae bedeutet eben nicht gleich Canis!

Kommentar von Bitterkraut ,

Gargoyle, nichts von dem, was du hier schreibst, auch nicht der kopierte Sermon über Wolfe und Füchse, beantwortet die Frage.

Die lautet: Alle Arten der Gattung Canis. Du verstest die Frage nicht, bzw. du weißt nicht, was eine Systematik, eine Taxonomie ist. füchse sind keine Art der Gattung Canis.

Canis sind die Wolfs- und Schakalartigen.

Kannst du hier nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfs-\_und\_Schakalartige#Systematik

Kommentar von ThomasJNewton ,

Du solltest lieber mal lernen, anstatt anderen dein Halbwissen aufzudrängen.
Das ist nämlich in diesem Fall schlicht und einfach falsch.

Kommentar von Bitterkraut ,

das ist nicht daselbe.

Überfamilie: Hundeartige/Canoidea

Familie: Hunde/Canidae

Gattung: Wolfs-und Schakalartige/Canis

Kommentar von Bitterkraut ,

..........


Kommentar von dogmama ,

Vielfältige Tierfamilie

wenn Du schon kopierst, dann bitte auch mit Quellenangabe!

http://www.planet-wissen.de/natur/haustiere/hunde/pwiecanidentierfamiliederhunde...

Kommentar von Gargoyle74 ,

Danke,vergessen,aber es geht hier in erster Liene,einen >Teeny das begreiflich zu machen,wo sie immernoch im Irrglaube steht.....

Kommentar von BrightSunrise ,

Ach, nur weil ich ein Teenager bin, hab ich keine Ahnung? Interessant!

Kommentar von Gargoyle74 ,

Hat nichts mit Deinem Alter zutun.Es gibt Schlauere Kinder in dem Alter,die mehr auf dem Gebiet wissen als ich Aber ja,hast Du ...NICHT !!!

Kommentar von BrightSunrise ,

Ach man, das wird mir zu blöd, wenn du nicht mal meine Quellen beachtest.

Kommentar von Gargoyle74 ,

Morgen ist Schule. Geh jetzt bitte schlafen......Ich wünsche Dir wirklich gute Noten....

Kommentar von BrightSunrise ,

Welche Quelle?

Kommentar von Gargoyle74 ,

Lass es bitte. Es ist schon spät und Du solltest schlafen gehen. Wir können gerne nochmal diskutieren,wenn Du magst auch am Telefon.Ich will nicht streiten,aber-Schätzelein-mit-Canistheorie liegst Du Du völlig falschl Sorry,das ist meinStudienfach. Und ich bin jetzt 69er Jahrgang.......

Kommentar von BrightSunrise ,

Hast du deinen Kommentar nochmal geändert???

Ich denke, ich kann selbst entscheiden, wann ich schlafen gehe und wann nicht. ;)

Bitte beschäftige dich mal mit der Taxonomie, dann wirst du schnell bemerken, dass Familie (z.B. Canidae) und Ordnung (z.B. Canis oder Vulpes) nicht das Selbe sind.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Taxonomie

Kommentar von BrightSunrise ,

Ups, ich meinte natürlich Gattung und nicht Ordnung!

Kommentar von Maro95 ,

Meiner mäßig wissenschaftlichen imp-Literatur aus 2005 nach ist Canidae eine (Unter-)Familie, zu der - unter anderem - die Gattung Canis gehört. Ergo sind das keine Synonyme.

Falls jemand eine Quelle für eine andere Systematik hat (in 11 Jahren kann viel passieren), bin ich gespannt, sie zu lesen und meine Kenntnisse aufzufrischen.

Bis diese Quelle vorliegt, lassen alle, die dem Kindergarten entwachsen sind die persönlichen Pöbeleien sein. Das ist eine fachlich interessante Frage und keine Schlammgrube.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community