Frage von KleritaBEAUTY, 85

Was sind die Anzeichen für eine Migräne?

Ich habe sehr oft starke Kopfschmerzen. Meistens nur auf einer Seite.

Immer, wenn ich aufstehe, etc. werden sie schlimmer. Meine Augen tun dann auch imemr weh und sind zudem recht lichtempfindlich. Übel ist mir nicht, es sind "nur" die Kopfschmerzen.

Mir ist natürlich bewusst, dass das jmd. nicht diagnostizieren kann. Jedoch wollte ich fragen ob jmd. genau die selben Symptome hat und Migräne hat.

Ach ja. Wenn ich zum Arzt gehen würde, wie würde er eine Migräne diagnostizieren. Mit einer Blutabnahme oder wie?

Ach ja. Frohes neues Jahr!

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Emelina, Community-Experte für Kopf, Kopfschmerzen, Kopfweh, ..., 47

Hallo KleritaBEAUTY,


Die typischen Anzeichen für Migräne sind:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend, pochend oder pulsierend), oft am Auge oder an der Schläfe.
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.
  • Licht-, Geräusch-, oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt viele verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

Der zuständige Facharzt für Migräne ist ein Neurologe. Er kann eine Migräne nur dann diagnostizieren, wenn er erst mal andere Ursachen (Tumor, Epilepsie,…) für die Kopfschmerzen ausschließen kann, z. B. mit einem EEG und evtl. mit einem MRT.

Wenn andere Ursachen für die Kopfschmerzen ausgeschlossen sind und er die typischen Migränesymptome (Anzeichen) bei der Befragung des Patienten erkennen kann, dann erst kann er eine Migräne bei seinem Patienten diagnostizieren.

Durch eine Blutuntersuchung kann man eine Migräne nicht nachweisen. Migränepatienten haben keine auffälligen Blutwerte.

Ich habe schon seit vielen Jahren Migräne: Einseitige Kopfschmerzen, vor allem um ein Auge herum. Zwar habe ich nicht immer Übelkeit, aber ich habe (zusätzlich zu den einseitigen Kopfschmerzen) immer eine Licht-, Geruchs- und eine Lärmempfindlichkeit.

Bei deiner Beschreibung vermute ich bei dir eine Migräne. Lasse dich bitte von einem Neurologen untersuchen.

LG Emelina


Kommentar von KleritaBEAUTY ,

Dankeschön, für deine ausführliche Beschreibung. Ich habe einen Termin beim Neurologen gemacht!

Kommentar von Emelina ,

Danke für den Stern :-)

Antwort
von DeathMagicDoom, 49

Eine Migräne kann man nicht über das Blut nachweisen. Der Facharzt dafür ist der Neurologe. Er wird ein EEG machen und dich neurologisch untersuchen, sowie Fragen stellen, wie genau die Anfälle ablaufen.

Eine Ferndiagnose ist nicht möglich - ich leide selbst an Migräne, bei mir läuft es aber anders ab als bei dir. Ich war schon wiederholt beim Neurologen und habe CT und MRT hinter mir

Antwort
von dasadi, 19

Bitte schau Dich auf der Seite der Schmerzklinik Kiel um. Hier hast Du die aktuellsten Infos zur Migräne. Hier ein Auszug auf diesem Link:

http://www.schmerzklinik.de/2014/02/04/was-man-menschen-mit-migraene-lieber-nich...

Antwort
von Fstyp3, 31

Geh am besten mal zu deinem Hausarzt und denke schon, dass du eine Migräne hast
Halte dich in dunklen Räumen auf

Kommentar von dasadi ,

Ein Hausarzt ist der falsche Ansprechpartner. Hier ist die Diagnose udn Behandlung eines guten Neurologen erforderlich. Der Hausarzt kann danach für die Weiterbehandlung per Medikament sorgen, wenn er den Bericht des Neurologen bekommen hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community