Was sind 13000 von 110000 ich will es in Prozent wissen und weiß nicht mehr wie man es rechnet?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Dafür (einfache Schlussrechnung) habe ich mir früher mal einen guten Trick ausgedacht:

Wieviel (%) ist 13000, wenn 110000    100 (%) sind?

Mit dem Taschenrechner:

                        13000    /       110000 * 100

Du formulierst einen Satz nach diesem Beispiel und tippst die drei Zahlen in der genannten Reihe nacheinander ein, das erstmal mit geteilt durch / und das zweitemal mit mal *. Das geht immer, für jede Schlussrechnung, nicht nur mit %, deshalb habe ich die % in Klammern gesetzt.

Du musst Dir diesen Satz merken und dass immer der Reihe nach zuerst geteilt und dann mal genommen wird. Mit Taschenrechner geht es am besten, ohne natürlich geht es auch. Man muss dann halt zu Fuß rechnen.

Hier kommt 11,82 % (gerundet) raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan38
24.06.2016, 11:22

Danke für die Auszeichnung

0

13000 : 110000 sind ungefähr 0.118.

Um es in Prozent zu haben musst du wie üblich mit 100 multiplizieren.

0,118 * 100 = 11,8%.

13000 sind also 11,8 % von 110000.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

13000 geteilt durch 110000 mal 100

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

13 000 : 110 000 = ca. 0,1181

Also ca. 11, 81%

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

110000 = 100%

13000 = x

----------------------------

13000 x 100 =1300000 / 110000 = 11,82 %

einfacher Dreisatz ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

13000 / 110000 = 0,118181818 = 11,8%

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ca. 12%

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

100 / 110000 

* 13000 

_> ~11,82%

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TechnikSpezi
15.06.2016, 17:22

Ist nicht falsch, aber so macht man das eigentlich nie, sondern genau anders herum.

Du bildest immer erst den Quotienten, rechnest also 13000 : 110000.

Dieser Wert wird dann mit 100 multipliziert.

Wie gesagt, dein Weg ist nicht falsch, spätestens wenn man aber beim Zinses Zins, also exponentiellem Wachstum angekommen ist, dann kann dieses Vorgehen irgendwann zu Fehlern führen.

0

Was möchtest Du wissen?