Frage von misseshood1996, 227

Was sind die Vorteile und Nachteile einer gleichgeschlechtlichen Schule?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Midnight1999, 134

Vorteile: Es ist erwiesen, dass Mädchen & Jungen aus gleichgeschlechtlichen Schulen bessere Noten & damit bessere Chancen haben.

Nachteile: Man bekommt mindestens 9 Jahre keine "fremden" Jungen zu Gesicht, kann nicht lernen, mit ihnen klarzukommen. Im Beruf wird darauf keine Rücksicht genommen. Neue Umgebung, neue Gesamtsituation, neue Leute, neues Geschlecht. Als wenn der Einstieg ins Berufsleben nicht schon schwer genug wäre.

Antwort
von Idiealot, 103


Ko-Edukation sei emanzipativ und modern, hieß es. Das ist aber nur sehr eingeschränkt der Fall.“ Leonie Herwartz-Emden hat viel zu dem Thema geforscht und diverse Bücher veröffentlicht. Ihr Fazit: Mädchen, die Mädchenschulen besucht haben, sind gegenüber Geschlechtsgenossinnen aus gemischten Schulen im Vorteil. So könnten sie etwa im naturwissenschaftlichen Bereich besser gefördert werden.


Mädchenschülerinnen,so zeigten ihre Studien, würden seltener das typische Jungsfach Physik als „unbeliebtestes Fach“ bewerten, während dies in koedukativen Klassen immerhin jedes dritte Mädchen tut. Auf Mädchenschulen würden sich Schülerinnen im Physikunterricht auch wohler fühlen. Wichtig sei aber, sagt die Professorin, dass die monoedukative Erziehung langfristig und kontinuierlich angelegt sei. Nur dann komme es zu den belegten positiven Effekten.

weitere Vorteile...
Schüchterne Mädchen können sich besser entfalten. Viele Mädels, die hierzulande gemischte Schulen besuchen, sind aber auch einfach selbst neugierig und wollen für ein oder zwei Terms Mädchenklassenluft schnuppern. Meist gefällt es ihnen dann so gut dort, dass sie gar nicht weg wollen, berichtet Wieser.


Das sei insofern verständlich, als Jungen und Mädchen anders lernen: „Mädchen brauchen Ruhe im Unterricht, Jungen Aktivität. Bei Jungs kann der Lehrer nicht genug vorturnen, Mädchen brauchen das nicht.“ Es ist paradox: Nicht trotz, sondern wegen der Diskurse um Emanzipation und Gendermainstreaming hat die „höhere Töchterschule“ nicht an Ansehen verloren, sondern kann sich - wo es sie denn noch gibt - vor Zulauf kaum retten. Denn wer heute seine Tochter zum Lernen in die jungenfreie Zone schickt, legt sich die Argumente genau zurecht.


Vielen Eltern spricht dann wohl die Kinderbuchautorin Cornelia Funke („Wilde Hühner“, „Tintenherz“) aus dem Herzen: Die in die Vereinigten Staaten ausgewanderte Schriftstellerin schickte ihre Tochter Anna auf eine Mädchenschule, weil sie es leid war, dass sich nette Mädchen jedes Mal in unselbständige Zicken verwandelten, sobald Jungs in der Nähe waren. Zu ihrer eigenen Schulzeit an einer katholischen Mädchenschule in
Nordrhein-Westfalen sagte die Schriftstellerin: „An einer Mädchenschule kannst du lernen, dass es keine Grenzen für Frauen gibt. Frauen können alles, alles. Es gab nichts, was wir nicht machten. Wir waren alle sehr selbstbewusst.“Quelle: http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/campus/maedchenschulen-13212946.html

Insgesamt ist also eine Mono-Edukation einer gemischten vorzuziehen. Mit anderen Worten, sie hat also mehr Vorteile als Nachteile.


















Antwort
von kloogshizer, 92

Nachteile gibts viele, ich beschränke mich mal auf die Vorteile: Weniger Streit, weil ein rivalisierender Faktor wegfällt. Hier gibts aber auch die Gegenposition, dass Gemischte Gruppen besser harmonisieren, NASA schickt ja auch absichtlich gemischte Gruppen auf Stationen. Ein definitiver Vorteil wäre, dass man besser auf geschlechterspezifische Interessen und Fähigkeiten der SchülerInnen eingehen kann, wie z.B. im Sportunterricht, aber sicher gibt es auch in den anderen Fächern Unterschiede. Das Problem der Bevorzugung eines Geschlechtes ist weitestgehend beseitigt. Die SchülerInnen sind weniger abgelenkt, und die Klassen sind leichter unter Kontrolle zu bringen.

Kommentar von Idiealot ,

Es geht aber nicht um die NASA und lang angelegte Raummissionen, sondern um Schüler die "lernen" sollen. Es hat einfach vom Lerneffekt nur Vorteile, da hast du Recht .

Kommentar von kloogshizer ,

Bin ein wenig verwundert, habe mit viel mehr Zuspruch für das verbreitete Modell gerechnet. 

Ich denke es könnte von Vorteil sein, gewisse Fächer, Projekte etc. gemischt zu unterrichten, und während den Pausen nicht zu trennen, aber die Geschlechtertrennung wieder als Standard einzuführen hätte viele Vorteile. 

Das ist halt auch mit einem höheren Verwaltungsaufwand und Kosten verbunden, und im Moment ziehen ja eher die Jungs den kürzeren, und die sind weniger dazu geneigt, sich zu beschweren.

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 77

Hallo misseshood,

das lässt sich etwa so beantworten wie die Frage: Was sind die Vorteile und Nachteile von Äpfeln? Kommt ganz darauf an, was ich bei Äpfeln haben möchte. Die gleichen Dinge können für den einen Vorteile sein, die für den anderen Nachteile sind.

Genauso bei der Schule: Gleichgeschlechtliche Schulen und Koedukative Schulen sind in vielen Punkten zwar unterschiedlich. Aber welche Bildungsziele möchte ich als Lehrer, Eltern, Schüler erreichen? Und da kann eine Sache für jemand ein Vorteil sein, die für einen anderen ein Nachteil ist.

Kommentar von Idiealot ,

Das ist leider falsch. Es hat einfach nur Vorteile.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo idealot, oben hattest du zumindest geschrieben:
.....sie hat also mehr Vorteile als Nachteile.....

Kommentar von Nadelwald75 ,


Hallo idealot, oben hattest du zumindest geschrieben:
.....sie hat also mehr Vorteile als Nachteile..... Das heißt also, dass sie Vorteile hat und Nachteile. Es kommt aber nie auf die Anzahl an, sonder auf die Gewichtigkeit der Argumente. Und das Gewicht der Argumente bestimmt eben der, der sich an den Zielen orientiert, die er mit der Schule erreichen will.

(Hundert Vorteile für den Kauf eines Luxusautos werden durch einen Nachteil ausgehebelt: Ich habe kein Geld.)



Kommentar von Idiealot ,

Das war mein persönliches Statement am Ende. ;-)

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das ich eine Schülerin im Praktikum hatte, die für 2 Jahre nach England auf eine Mädchenschule ging. Einige Jahre später habe ich sie daraufhin noch mal gesprochen und sie hat das als überaus gute Zeit empfunden und würde es jedem Mädel empfehlen. Das war der Tenor.

Antwort
von Rosswurscht, 84

ich sehe nur den Nachteil, dass man eben nur unter gleichgeschlechtlichen ist. Mir wäre das zu fad ... Ausser ich stehe aufs gleiche Geschlecht, dann wärs natürlich sehr von Vorteil :-)

Kommentar von Idiealot ,

Falsch. Leider.

Kommentar von Rosswurscht ,

Aha, warum ist meine Meinung falsch?

Kommentar von Idiealot ,

Du scheibst, dir wäre das zu "fad". Darum geht es aber nicht, sondern um den Lerneffekt. Also wie sich verschiedene Themen leichter oder schneller erlernen lassen. Das fade ist ja nur deine persönliche Empfindung zum anderen Geschlecht, welches du, in Abwesenheit als fad empfindest.

Es gibt ganz klare und dezidierte Vorteile beim Model des geschlechts-getrennten Lernens in der Schule.

Kommentar von Rosswurscht ,

Die Überschrift verlangte nach Vor- und Nachteilen ...

Nach Lerneffekten wurd nicht speziell gefragt. Und für mich stellt es nun mal einen Nachteil dar, Kinder in einer eingeschlechtlichen Einrichtung auf ein Leben in einer zweigeschlechtlichen Gesellschaft vorzubereiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community