Frage von Gothicgirl0, 57

Was sagt ihr zum Folgenden?

Hallo! Was sagt ihr zu folgendem?

  • spüre oft spezielle energien an verschiedenen Orten
  • fühle mich manchmal beobachtet
  • spüre andere Personen im Raum
  • höre Dinge, die nicht mit etwas normalem erklärbar sind
  • höre manchmal mehrere Kinder, die lachen und toben, manchmal auch weinen, ich sehe überall aus den Fenstern, aber es ist niemand draussen
  • habe oft Vorahnungen, die dann so eintreffen
  • durchschaue Leute schnell
  • spüre, was die eine Person gleich machen wird
  • höre oft, wie mein Name gerufen wird, es ist aber niemand da und Einbildung kann es ja so oft auch nicht sein. Vorallem hört es sich wie von weit weg an
  • höre zwischendurch auch sonstige Stimmen, die manchmal aber auch unverständlich sind
  • nehme oft mals ein Luftzug oder eine Berührung war, obwohl die Fenster geschlossen sind
  • fühle mich zu Esoterik&co schon länger hingezogen

Bitte kommt jetzt nicht mit: 'Ich würd mal zum Arzt' und solches Zeug. Ich bin kerngesund und auch noch sehr jung. Danke!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kendall, 31

Wie jung bist Du? Seit wann beobachtest Du diese Phänomene an Dir? Wenn Du sagst, dass Du Dich zu Esoterik hingezogen fühlst - hast Du schon mal an bestimmten Ritualen teilgenommen, meditierst Du, etc.? Inwieweit belasten Dich diese Phänomene? Und inwieweit hast Du das Gefühl, dass sie gegen Dich gerichtet, d.h. feindselig sind?

Kommentar von Gothicgirl0 ,

Ich bin 14 Jahre alt und beobachte diese Phänomene ca. seit 2 Jahren. Ich meditiere manchmal aber an Ritualen und so habe ich noch nie teilgenommen. Ich empfinde diese nicht als feindselig. Ich frage mich nur, was das bedeuten könnte/sein kann/ist.

Kommentar von Kendall ,

Wie weit bist Du denn bei der Meditation? Also wie meditierst Du? Worauf ich hinaus will, ist: Wie ernsthaft bist Du dabei? Bereitest Du Dich dadurch auf irgendetwas vor, d.h. möchtest Du Deine Fähigkeiten erweitern und ausbauen oder machst Du das nur "einfach so"?

Kommentar von Gothicgirl0 ,

Ich meditiere eigentlich hauptsachlich zur Entspannung, versuche aber auch meinen Geist mehr zu öffnen. Ich bin mir nicht so sicher wie ich meine Fähigkeit ausbauen soll. Machen möchte ich es schon.

Kommentar von Kendall ,

Damit würde ich in Deinem Alter noch ein bißchen warten. Auch würde ich das mit dem "Öffnen" als Visualisierung nicht machen - das ist zu allgemein. Konzentriere Dich auf Deinen Atem oder den Ausgangspunkt, den Du nimmst, um das Denken einzuschränken und das reicht. Zumal wenn es nur um Entspannung geht.
Aufgrund Deiner Schilderung halte ich es für recht unwahrscheinlich, dass die Phänomene, die Du beschreibst, tiefgreifende Gründe hat. Es sei denn, es ist vor 2 Jahren irgendetwas (evtl. auch psychisch) vorgefallen, das so relevant ist, dass es diese Phänomene hätte auslösen können. Dann wäre das evtl. da zu suchen.
Ansonsten, wenn Du Dich seit dieser Zeit vermehrt mit Magick und Esoterik beschäftigst, kann das an einem ganz einfachen Phänomen liegen: Man nimmt Dinge vermehrt wahr, weil man darauf achtet. Ein ganz profanes Beispiel dafür: Vor einigen Jahren haben mir meine lieben Eltern damit in den Ohren gelegen, sich einen Wohnwagen kaufen zu wollen. Sind zu irgendwelchen Messen gefahren, haben mir von Wohnwagen in allen Formen und Farben erzählt, große, kleine, dicke, dünne, tolle Wohnwagen überall!
Und plötzlich hatten alle Leute Wohnwagen! Wirklich, alle! Ich habe nur noch Wohnwagen gesehen. Warum? Die Wohnwagen waren schließlich vorher auch da. Aber jetzt sind sie mir aufgefallen, weil ich darauf achte.

Das Phänomen haben bis zu einem gewissen Grad alle Leute, die irgendwann anfangen, sich für Magick und Esoterik zu interessieren. Da sehen sie auch vermehrt diese aus der Wissenschaft bekannten Blicktäuschungen nachts, dass man glaubt, irgendein Schatten stünde vor einem.

Dass Du davor keine Angst hast, ist sehr gut. Auch, dass sie nicht bedrohlich wirken. Ich würde Dir vorschlagen, weiter zu meditieren, aber versuche nicht, alleine mit Chakren zu arbeiten. Wenn Du Dich irgendwann dafür interessierst und ein bißchen Geld aufwenden kannst, gehe zu jemanden, der sich damit auskennt, z.B. ein Yogalehrer. In größeren Städten gibt es auch z.B. buddhistische Zentren, in Berlin ist mir eines bekannt, die u.a. Hatha-Yoga-Kurse anbieten. Das wäre z.B. eine gute Möglichkeit, um den Umgang damit zu intensivieren. Allerdings würde ich damit an Deiner Stelle warten bis Du 16 bist. Nicht, dass das unbedingt etwas zu bedeuten hätte, aber ein kleines bißchen anders ist man mit 16 als mit 14 und das hilft gerade bei solchen Themen enorm. Ich selbst habe früh angefangen und das war in mancherlei Hinsicht nicht gut.

Kommentar von Gothicgirl0 ,

Okay. Vielen Dank!

Kommentar von Gothicgirl0 ,

Ach ja. Bei mir ist es so, dass jetzt, wo ich mich mehr damit beschäftige passieren weniger solche Dinge, als vorher, als ich mich noch nicht so darauf konzentriert habe. Also wegen dem mit den Wohnwagen.

Antwort
von Hardware02, 17

Die Grenze ist da fließend. Was ist paranormal, was ist krankhaft? Eine genaue Abgrenzung ist da gar nicht so einfach.

Dass du Stimmen hörst, finde ich bedenklich, und würde das tatsächlich einmal vom Arzt abklären lassen. 

Und was diese "Personen" angeht, die du da siehst: Wer sind diese Personen? Warum siehst du sie? Hast du eine Beziehung zu ihnen? Haben die Personen eine besondere Beziehung zu dem jeweiligen Raum (haben also mal dort gelebt)? Sind es immer dieselben Personen, oder immer wieder andere?

Und warum siehst/hörst du diese Personen? Möchten sie dir etwas mitteilen? Was? Sind sie freundlich oder machen sie dir Angst?

Wie gesagt, es ist schwierig zu entscheiden, was noch harmlos ist und was nicht mehr. Die Grundregel lautet eigentlich immer: Solange dir der Kontakt zur jenseitigen Welt keine Angst macht und auch sonst nicht schadet, ist nichts dagegen einzuwenden. Aber wenn dieser Personen jetzt z.B. anfangen, dich herumzukommandieren, dann muss man etwas unternehmen, denn dazu haben sie kein Recht.

Kommentar von Gothicgirl0 ,

Wenn ich Stimmen höre, sagen sie entweder meinen Namen, oder etwas unverständliches. Sie komandieren mich jedenfalls nicht rum und ich habe auch keine Angst davor.

Kommentar von Hardware02 ,

Na ja, das ist schon einmal gut. Bleibt die Frage, warum sie Kontakt zu dir aufnehmen und wer sie sind. Stelle ihnen diese Frage ruhig einmal! 

Antwort
von mLohnsteuer, 1

Ich bin auch ein esoterischer Mensch (Ü50) und habe neulich einen Film über Seelen angeschaut. Und nichts anderes ist es, was Du wahrscheinlich so in verschiedenen Nuancen wahrnimmst.

Leider gibt es Menschen, die immer noch eine logische Erklärung, die wissenschaftlich bewiesen ist, dafür suchen und eben nicht finden....

http://www.kinobar-leipzig.de/cgi-bin/film.pl?filmId=1426

Dieser Film erklärt, dass es eben Menschen gibt, die energetische äußerst feinfülig sind und daher von Seelen auserwählt sind," besucht" zu werden.

Ich selbst möchte gern in nächster Zeit einmal Kontakt mit einem Medium haben, das ist eben ein Mensch der als "Sprachrohr" zischen Mensch und Seele gilt. Finde das sehr sehr spannend und es erweitert den Horizont, was Tod, Sterben und Leben nach dem Tod betrifft.....

Bleib dran,geh bewußt , woher die Stizu der Stelle, woher die Bilder kommen. Du hast eine Gabe, um die Dich viele beneiden würden....

Antwort
von Mimir99, 32

Nimmst du regelmäßig Medikamente ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community