Frage von einestagesbaby, 181

Was sagt ihr zu dieser endgĂŒltig bewiesenen Theorie?

Ich habe lange über den Tod von Popstar Falco recherchiert und bin zu dem endgültigen Ergebnis gekommen, dass es Selbstmord war. Abgesehen von allen Umständen und Verhaltensweisen zu Falcos Lebzeiten (Seine eigene Mutter wurde von ihm als Alleinerbin eingetragen, er war Borderliner, hat den Tod in vielen Songs thematisiert, etc.) gibt es eine zweite Tonaufnahme in "Out Of The Dark", die erst hörbar ist, wenn man das Lied rückwärts abspielt. Falco sagt in dieser Aufnahme, er habe keine Lust mehr zum Leben, er wolle nur noch weg und würde zum Himmel hinauf kehren. Er sagt auch: "Adam Weishaupt wird verrückt werden." Und er ist am Geburtstag von Adam Weishaupt gestorben - am sechsten Februar. Damit ist ein Unfall ausgeschlossen, denn Falco hat an diesem Datum - offensichtlich lange im Voraus - seinen Tod geplant. Viele Fans glauben aber, er habe das Ganze lediglich vorgetäuscht und wollte in Ruhe weiterleben. Dagegen spricht folgendes: 1998 ist Falco gestorben und ebenfalls am sechsten Februar(!) 1997, nur ein Jahr vor seinem Tod, hatte er einen Autounfall, den er mit wenigen Verletzungen überlebte. Wenn man bedenkt, dass er am sechsten Februar seinen Tod lediglich vortäuschen wollte, kann es nicht sein, dass er an genau diesem Tag einen Unfall baut, bei dem er tatsächlich in Lebensgefahr ist, andere Menschen zusätzlich gefährdet und niemanden in seine Pläne einweiht. Hätte er seinen Tod vortäuschen wollen, hätte die Welt einfach nur glauben sollen, er sei bei einem Unfall ums Leben gekommen. Da er aber einen echten(!) Unfall 1997 hatte, wurde anschließend eben darüber berichtet, dass ihm dabei nichts passiert ist und er de facto noch lebt. Er hatte also definitiv nicht die Absicht, irgendetwas zu inszenieren oder vorzutäuschen. Und weil man weiß, dass er am sechsten Februar sterben WOLLTE, ist der Unfall von 1997 als Suizidversuch zu verstehen, der ein Jahr später, wieder am sechsten Februar, geglückt ist. An seinem Todestag sollte er abgesehen davon eigentlich zu einer Geburtstagsparty eines Freundes kommen - hat aber abgesagt. Falco hat sich das Leben genommen und das ist hiermit eindeutig bewiesen. Was sagt ihr dazu?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Vogeldoez, 43

Tolle Theorie . ..... trete doch damit mal ans Fernsehen heran. mach es in den Medien öffentlich . ..... Bin gespannt was passiert 👍😆

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte fĂŒr Kleidung, Auto, Mode, Schule, 50

Sorry, fĂŒr mich klingt das nach einer weiteren Verschwörungstheorie. Mein Bruder - bekennender Verschwörungstheorethiker - könnte sich 'nen ganzen Abend an sowas ergötzen, aber mich kann man damit nicht gewinnen.

Auch ĂŒber den Tod von Roy Black oder Rex Gildo ranken sich wilde oft mehr oder weniger geschmacklose "Legenden" von denen ich keine einzige jemals geglaubt habe. So auch bei Falco.

Zur Musik von Falco, mache seiner Songs ("Vienna Calling", "The Sound Of Musik") finde ich immernoch richtig klasse.

Kommentar von einestagesbaby ,

Das ist zwar weder Verschwörung noch Theorie, aber das Wort an sich ist gut dafür geeignet, eine gesamte Thematik ins Lächerliche zu ziehen. Nice try.

Antwort
von BenniXYZ, 51

Leider ist er tod. Ich höre ihn immer wieder gerne.

Antwort
von nurromanus, 75

Das ist mir viel zu viel Spekulation! Ich weiss schon gar nicht mehr, wie viele Lieder von wie vielen "Stars" man in den vergangenen Jahrzehnten rückwärts hätte anhören sollen, um darin die hochgeheime, versteckte, ultimative Info zu erhalten. An solche Vorgänge habe ich schon mit 15 aufgehört zu glauben. Und mal ehrlich, welcher begehrte Musik- oder Filmstar kann denn einfach so sterben, ohne dass wilde Gerüchte über den "wirklichen" Tod ins Kraut schiessen? Fast keiner. Findest Du nicht, dass es ein wenig merkwürdig ist, dass das gleiche nicht passiert, wenn Frau Müller oder Herr Schmidt sterben? Wenn Du oder ich mal das Zeitliche segnen, wird kein Hahn danach krähen, und keiner wird daran zweifeln, dass wir an einem Unfall oder an Krebs oder was auch immer gestorben sind. Und vor allem: Bringt es nun "Deinen" Falco zurück, falls alle Deine Vermutungen zutreffen sollten? Wohl kaum. Was soll es also bringen, zu "wissen", wie und warum er gestorben ist? Ich sehe nicht den geringsten Ansatz eines Nutzens. Tot ist nun einfach mal tot. Um noch einen weiteren Zweig der Spekulation zu bemühen: Du kannst ja dann "im Himmel" mit ihm darüber sprechen. OK?

Kommentar von einestagesbaby ,

Was? :-D Ich bin doch gerade diejenige, die diese ganzen wilden Gerüchte im Keim erstickt, indem ich sage, wie es eindeutig gewesen ist. An dieser Theorie ist absolut GAR NICHTS Spekulation und eine Rückwärtsbotschaft ist keine Magie, an die du bloß glauben kannst. Daran ist auch nichts geheimnisvoll oder sonst irgendwie mystisch. Es ist eine ZWEITE(!) Tonaufnahme, die in einer anderen Spur liegt, und somit erst hörbar wird, wenn man das gesamte Lied rückwärts abspielt. Was Falco da sagt, sind seine eigenen Worte und wenn man diese mit den FAKTEN kombiniert, muss man nicht mehr spekulieren.

Tot ist tot? Dann ist es also egal, ob Unfall, Krankheit, Mord oder Freitod? Alles klar. :-D Oh Gott.

Kommentar von nurromanus ,

Ich habe nicht erwartet, dass ich Deinen Zuspruch finde, mein Statement war generell gehalten, was das Ableben berühmter Persönlichkeiten betrifft. Und dass Du jetzt aus dem Nebel trittst, und quasi als Einzige DIE Wahrheit schlechthin auf Lager hast, macht das Ganze für mich nicht wirklich glaubhafter.

Dann ist es also egal, ob Unfall, Krankheit, Mord oder Freitod?

Siehst Du auch nur den geringsten Unterschied Im Endeffekt? Es ist einfach nicht mehr da - fertig. Und es interessiert mich auch gar nicht weitergehend. Ich habe Besseres zu tun, als die Todesart von "Stars" zu analysieren. Falco ist in meinem Gehirn abgespeichert als: Sänger, Österreicher, Unfalltod. Das reicht vollständig!

Kommentar von nurromanus ,

Nachtrag: Du bist eh im falschen Forum hier. Oder welchen RAT suchst Du?

Kommentar von einestagesbaby ,

Wenn es dich nicht interessiert... WARUM zum F*ck gibst du dann deine völlig überflüssige, unqualifizierte und unnötige Antwort ab, die ganz offensichtlich auf deiner ignoranten, verblendeten und absurden Ansicht basiert, der Tod sei, egal auf welche Art und Weise er eintritt, immer dasselbe, weil der betroffene Mensch "so oder so" nicht mehr zurück kommen wird? Wieso beschwerst DU dich über meine Beweise, wenn dich niemand dazu gezwungen hat, sie zur Kenntnis zu nehmen?

Dein tatsächliches Problem besteht wahrscheinlich nur darin, dass du nicht akzeptieren möchtest, dass ein 0815 Mensch wie ich einen solchen Todesfall aufklären konnte. Ärgerst du dich eventuell über dich selbst? Weil du diese so offensichtlichen Anzeichen nicht selbst erkannt hast? Oder warum musst du dir nach wie vor den Unfalltod einreden? :-) Lustig.

Kommentar von nurromanus ,

Du hast aber auch gar nichts verstanden! Mir geht diese Überhöhung von Menschen auf den Senkel, die man gemeinhin "Stars" nennt. Warum in drei Teufels Namen ist es wichtiger wenn Falco stirbt, als wenn Herr Müller oder Frau Schmidt stirbt? Auch auf Falco's Toilette hat es nicht gut gerochen, wenn er Stuhlgang hatte. Und auch er dürfte morgens nach dem Aufwachen Mundgeruch gehabt haben. Er war, wie alle anderen Milliarden auf diesem Planten ganz simpel eine biologische Einheit - nicht mehr und nicht weniger. Zufällig ein wenig bekannter geworden als Andere, weil er ein paar schöne Lieder zum Besten gab. Das ist alles. Und wann nochmal ist es gestorben? Wenn Du seit seinem Tod nichts Anderes getan hast, als Recherchen zu diesem "Ereignis" anzustellen, dann tust Du mir sogar leid.

Ärgerst du dich eventuell über dich selbst? Weil du diese so offensichtlichen Anzeichen nicht selbst erkannt hast? Oder warum musst du dir nach wie vor den Unfalltod einreden?

Du hast wirklich überhaupt nichts verstanden. ES INTERESSIERT MICH NICHT, wie er gestorben ist. Wo soll ich denn "Anzeichen erkennen", wo ich doch gar keine Anzeichen suche? Was soll ich mir "einreden", wenn's mir doch am Allerwertesten vorbei geht?

...dass ein 0815 Mensch wie ich einen solchen Todesfall aufklären konnte

Mit dem ersten Teil des Satzes bin ich einverstanden. Du bist genau so 0815 wie ich auch. Aber "einen solchen Todesfall"? Da weiss ich nicht, ob ich weinen oder lachen soll. Wirklich berührt mich, wenn ein Familienmitglied, ein Freund, eine Freundin, ein Kollege oder sonst wer mir nahestehender stirbt. Selbst der Tod eines meiner Haustiere geht mir tausend Mal näher, als wenn einer dieser sogenannten "Stars" stirbt. Ist das jetzt angekommen?

...unqualifizierte und unnötige Antwort ab, die ganz offensichtlich auf deiner ignoranten, verblendeten und absurden Ansicht basiert, der Tod sei, egal auf welche Art und Weise er eintritt, immer dasselbe, weil der betroffene Mensch "so oder so" nicht mehr zurück kommen wird? Wieso beschwerst DU dich über meine Beweise, wenn dich niemand dazu gezwungen hat, sie zur Kenntnis zu nehmen?

Das hast Du Dir selber zuzuschreiben. Du gehst mit Deinen wilden Theorien ins Netz, dann hast Du Dir gefälligst auch unsere Meinung anzuhören. Und es geht mir sowas von auf den Zeiger, wenn jemand seine ganze Energie für solch einen "Star" verschwendet, also schreibe ich dieser Person das auch, wenn sie sich schon in dieser Weise outet.

deiner ignoranten, verblendeten und absurden Ansicht basiert, der Tod sei, egal auf welche Art und Weise er eintritt, immer dasselbe, weil der betroffene Mensch "so oder so" nicht mehr zurück kommen wird?

Treffer! Nochmal, wo ist denn der Unterschied im Endeffekt, wie jemand stirbt? Was ist denn an meiner Ansicht absurd? Ist Falco denn "weniger tot", wenn der Selbstmord beging, als wenn er verunfallt ist? Lebt Falco als Zombie weiter, falls er ermordet wurde? Schwebt er in deinem Wohnzimmer, falls er eines natürlichen Todes starb? Mit ein wenig Restverstand, müsstest Du all diese Fragen mit "nein" beantworten. Also ist es im Endeffekt egal, wie jemand stirbt. ER IST VERDAMMT NOCHMAL EINFACH NICHT MEHR DA!

NB: Falco würde sich im Grabe umdrehen, könnte er Deinen Mist hier lesen.

Kommentar von einestagesbaby ,

Ein Todesfall wird nicht wichtiger, nur weil die betroffene Person berühmt war, aber HIER IM INTERNET findest du eben keine "wilden Theorien" über deine 87jährige, an Alzheimer erkrankte, plötzlich verstorbene Nachbarin, sondern über Menschen, die der breiten Masse bekannt sind, über die sich ÖFFENTLICHE(!!!) Diskussionen überhaupt erst lohnen. Das macht sie nicht wichtiger, aber für einen bestimmten Bereich einfach interessanter.

Die Todesursache ist verdammt nochmal nicht irrelevant. Stell dir mal vor, ein von dir geliebter Mensch würde unter zunächst ungeklärten Umständen ums Leben kommen. Man wüsste nicht, ob Unfall, Selbstmord oder eventuell ein vorgetäuschter Tod. Und da würdest DU natürlich sagen: "Komm, is' nich so wichtig, tot ist tot!" Es macht für Falco selbst im Endeffekt keinen Unterschied, weil er von all dem nichts mehr mitbekommt, aber es ist verf*ckt nochmal wichtig, zu wissen, WIE ein Mensch gestorben ist. Sowohl auf emotionaler als auch auf rechtlicher Ebene. Bei einem Suizid, der als Unfall verkauft wird, kann da schnell mal jemand unschuldig in den Knast wandern, und um DAS zu verhindern, MUSS die Wahrheit ermittelt werden. Und selbst wenn sich diese Situation nicht ergibt, ist es immer erstrebenswert, die bedingungslose f*cking Wahrheit zu finden, wenn man so offensichtlich angelogen wurde. Die Ursache eines Todes außer Acht zu lassen und als irrelevant zu betrachten, ist der Ausdruck unglaublicher Ignoranz und Faulheit.

Der letzte Satz von dir ist übrigens so ein typisch lächerliches Nullargument. Ganz nach dem Motto: Du hast eigentlich gar nichts, was du gegen mich verwenden kannst, und ein richtiges Argument fehlt dir sowieso, also musst du dich mit der durch nichts untermauerten Behauptung verteidigen, dass sich ein TOTER MENSCH wegen meiner Worte im Grab umdrehen würde, was man unter keinen Umständen abstreiten kann und wovon das Gegenteil zu beweisen unmöglich wäre. Netter Versuch. Kannste schon so machen, is dann aber sche*ße.

P.S: Interessant, wa? "Tot ist tot", aber fürs "Im-Grab-umdrehen" reicht es noch, oder was? Erbärmlich. :-D

Kommentar von einestagesbaby ,

Jap, dir geht das hier alles sowas von am Allerwertesten vorbei, dass du deine Zeit für das Schreiben halber Romane verschwendest, in denen du ausschließlich über besagte Thematik sprichst und versuchst, mich davon zu überzeugen, wie egal es dir doch eigentlich ist. Äh. Beißt sich in den A*sch, merkste das?

Kommentar von einestagesbaby ,

Und nochwas: Es geht hier verdammt nochmal um Falco, okay? Niemand hat dich gezwungen, das hier auch nur in Kenntnis zu nehmen. DU liest MEINEN Beitrag FREIWILLIG, und beschwerst dich dann über die Thematik??? :-D Du kannst doch nicht anhand eines einzigen Beitrages über den Tod eines Popstars verallgemeinernd davon sprechen, dass der Tod berühmter Persönlichkeiten grundsätzlich hervorgehoben wird und wichtiger ist als das Ableben "normaler" 0815 Personen. Das ist, als würdest du in die Wüste fahren und dich dann darüber aufregen, dass dort mehr Sand liegt als Gras wächst. Oder als würdest du im Wald stehen und dich über das exzessive Wachstum der Bäume beschweren. Oder als würdest du zum f*cking Metzger gehen und beklagen, dass sie mehr Wurst als Käse verkaufen. Meine Fr*sse, wenn du einen Beitrag über den Tod eines Popstars gezielt anklickst, durchliest und darauf eingehst, kannst du dich doch nicht im gleichen Atemzug darüber beschweren, dass ich keinen Beitrag über KEINEN Popstar geschrieben habe? :-D Das ist so absurd, das tut wirklich fast schon weh. Wenn du etwas gezielt suchst, kannst du dich nicht im Anschluss darüber aufregen, dass du es auch gefunden hast.

Kommentar von nurromanus ,

Ich habe Dir die Begründung schon genannt, weshalb ich auf Deinen Beitrag eingegangen bin. Ich finde es sowas von bekloppt, seine Zeit mit der "Liebe" zu "Stars" zu verschwenden. Und, wie viele andere dieser Menschen auch, sich dann eine "besondere Beziehung" zu einem dieser "Stars" anzudichten. Im Übrigen 99,99% Mädchen/Frauen, es ist mir noch kein Bericht untergekommen, nachdem an einem Konzert vor lauter Zuneigung zu "seinem Star" ein Junge oder Mann in Ohnmacht gefallen wäre. Hättest Du den ganzen Aufwand wegen des Todes Deiner Mutter, Deines Sohnes oder sonst jemandem aus deinem persönlichen Umfeld betrieben, würde ich es verstehen. So aber frage ich mich, wie man denn noch blöder seine Zeit aus dem Fenster werfen könnte. Und wenn mir dann ein Mensch dieser Klasse vor die Flinte läuft wie Du jetzt, dann wird eben, sinnbildlich, geschossen. Es ärgert mich wirklich, dass man sich so intensiv für einen an sich fremden Menschen engagieren kann, dass ich es dann durchaus darauf anlege, einen solchen Menschen ebenfalls zu ärgern, und das ist mir ja dann in Deinem Falle offenbar gelungen. Ziel erreicht. Das war's jetzt von meiner Seite, du kannst jetzt bis zum St. Nimmerleinstag weiter argumentieren, ich werde nicht mehr darauf eingehen. Und, ganz wichtig, ich werde es noch nicht mal lesen.

Kommentar von einestagesbaby ,

"So aber frage ich mich, wie man denn noch blöder seine Zeit aus dem Fenster werfen könnte."

Ganz einfach: Indem man sich aus purem Ärger heraus mit den Menschen beschäftigt, die sich mit einem Star beschäftigen. So wie du.

Auf einer Skala von 1-10, wie sehr musst du an dir selbst zweifeln, dass du etwas von Grund auf Gutes derart schlecht reden willst?

Wie weit muss man der absoluten Intelligenzminderung verfallen sein, dass man es sich zum Motto macht, Menschen grundlos anzugreifen, weil sie bestimmte Interessen haben, die nur DU vielleicht nicht teilst?

Was bist du für ein Vollspaten? :-D

Antwort
von voayager, 34

Na alter Spitz, mal wieder beim Lieblingsthema angelangt - wacker! so ziehst du denn unbeirrt deine Bahn, oder sind es denn doch Kreise in denen du tapfer zirkulierst. Wie auch immer, jetzt erlebe ich dich nicht als Ferkel-Jette, wohl aber Spuk-Jette, dös scho.

Fazit: ggf. froh und heiter, auf jeden Fall, es geht weiter.

P.S. das fĂŒr dich Geheimnisvolle und das nicht Gelöste, das zieht dich offensichtlich an. Es ist als wenn du ein Puzzle oder Scrabble zusammenbastelst und dabei Genugtuung findest, dass die Teile passen - nach deiner Auffassung. (Suizid-Theorie) Das Geheimnisvolle dĂŒrfte das Reversal "out of the dark" sein. So feiert denn bei dir das Ungelöste und das Geheimnisvolle zusammen Hochzeit, auf dass so eine aparte Personalunion des Beiden entstehe. So also machst du es dir "gemĂŒtlich".


Kommentar von einestagesbaby ,

Herzlichen Glückwunsch, genau so ist es nicht.

Ich hab schon mindestens 20 Mal in irgendwelchen Diskussionen über diese Thematik klar und deutlich erwähnt, dass eine Rückwärtsbotschaft eine stinknormale Tonaufnahme und somit in keinerlei Hinsicht geheimnisvoll, mystisch oder magisch ist. Ich bin absolut gegen jegliche Form von Esoterik und Religion, ich bin Realistin und recherchiere/kombiniere so lange, bis ausnahmslos alles in meinen Theorien zu 100% bedingungslos logisch ist.

Mich zieht hier gar nichts in den Bann und es ist nach wie vor keine spirituelle Energie im Spiel. Es geht um eine ganz normale Tonaufnahme, deren Inhalt dazu beigetragen hat, dass ich mit viel Arbeit und Mühe einen Todesfall aufklären konnte. That's it.

Kommentar von voayager ,

Mach was draus, aus deiner Version, schreib ein Buch - war eh vorgesehen, also dann mal ran. Das besagte Tonstudio ist zudem zu kontaktieren, so also gestalten sich deine nächsten Hausaufgaben.

Kommentar von einestagesbaby ,

Das "besagte Tonstudio" antwortet mir nicht und genau das habe ich auch erwartet. Ich hatte zwar nie vor, ein Buch darüber zu schreiben, weil ich mir dachte, es wäre sinnlos, für bestimmte Inhalte Geld zu verlangen, die jeder hätte umsonst recherchieren können, aber sehr wahrscheinlich wird das der einzige Weg sein, die Wahrheit zu verbreiten. Und es ist nicht "meine Version" von Wahrheit, sondern die einzige, die es gibt.

Kommentar von voayager ,

Tja, dass das Tonstudio nicht antwortet, überrascht mich so garnicht. Eigentlich war das auch zu erwarten. Ich hoffte dies würde dich nachdenklich stimmen, doch das ist wohl nicht der Fall.

Kommentar von DieHonigmaus ,

Ich habe eine Mail an die Zuschauerredaktion eines saarländischen Radiosenders gesendet, bei dem man noch nicht einmal durchkommt, wenn man anruft, um sich ein bestimmtes Lied zu wünschen. Die sind mit meinem Anliegen vollkommen überfordert.

Dass ich keine Antwort bekommen habe, passt jetzt natürlich super zu deiner Behauptung, ich sei diejenige, die sich in ihrem (nach wie vor nicht existenten) Wahn irgendwas einredet, worauf einfach niemand, der halbwegs vernünftig ist, noch eingehen würde, aber wenn du nach solchen einwandfrei logischen Theorien immer noch davon überzeugt bist, dass das Ganze auf bloßer Einbildung und verzerrter Wahrnehmung basiert, solltest du langsam nachdenklich werden.

Kommentar von voayager ,

Kontaktiere halt noch weitere Tonstudios, schließlich bist du ja nicht auf dein Bundesland beschrĂ€nkt.

Antwort
von GrandMagus69, 50

Es gibt ja einen Film über sein Leben und da kommt es am Ende auch so das es eher Selbstmord war.

Antwort
von pingu72, 74

Ich war ein großer Falco Fan. Aber mir ist egal wie und warum er gestorben ist... weder Theorie noch Wahrheit ändert etwas daran dass er tot ist. 

Kommentar von einestagesbaby ,

also ist dein motto: "er ist jetzt tot und deshalb ist mir relativ egal, wie es dazu kommen konnte, weil ich mich aufgrund meiner emotionalen verbindung zu falco nicht damit auseinandersetzen möchte, dass es vielleicht ein tragischer suizid war"

das dacht ich mir

Kommentar von pingu72 ,

Mein Bruder zu dem ich wesentlich mehr als nur eine "emotionale Verbindung" hatte beging Selbstmord... ich habe mich genug mit dem Thema Suizid beschäftigt... also erzähl mir nichts von wegen "nicht auseinandersetzen wollen"!!! 

Es war SEINE Entscheidung und die muss man akzeptieren! Und keine Theorie, kein Wissen bringt eine verstorbene Person zurück. Lasse ihn in Frieden ruhen. 

Kommentar von einestagesbaby ,

??? :-D WER hat gesagt, dass meine Recherche auf der Intention basiert, einen Toten wieder mehr lebendig erscheinen zu lassen? Es geht mir nicht darum, jemanden zurück ins Leben zu bringen, sondern für Gerechtigkeit zu sorgen. Die Wahrheit muss sich durchsetzen und jeder verstorbene Mensch hat es verdient, dass man den wahren Grund für seinen Tod verbreitet.

Kommentar von pingu72 ,

Was hat deine Theorie bitte mit Gerechtigkeit zu tun? WĂ€re er umgebracht worden mĂŒsste man den TĂ€ter finden und bestrafen. DAS wĂ€re Gerechtigkeit. 

"und jeder verstorbene Mensch hat es verdient, dass man den wahren Grund fĂŒr seinen Tod verbreitet."

HÀtte er das gewollt hÀtte er keinen "Unfall" gebaut sondern offensichtlich Suizid begangen, und evtl einen Abschiedsbrief hinterlassen damit alle erfahren was los war... 

Wenn jemand Selbstmord begeht ist es SEINE Entscheidung und ich finde es "gerecht" diese zu akzeptieren. 

Niemand wird jemals die Wahrheit erfahren, denn die kennt nur er. Und was hĂ€ttest du davon wenn "deine" Wahrheit wahr wĂ€re? Außer vielleicht Genugtuung? Denn ich glaube dass es dir nur darum geht..... 

Kommentar von einestagesbaby ,

Kennst du Out Of The Dark? Das war sein Abschiedsbrief. Aber um das zu verstehen, muss man es rückwärts hören. Da ist nämlich noch eine Tonaufnahme und die kündigt seinen Selbstmord indirekt an. Scheinbar hat er also doch gewollt, dass es jemand erfährt. Und selbst wenn ich die Einzige bin, die es jetzt weiß und richtig versteht, bin ich zufrieden damit, weil ich die Wahrheit für mich gefunden habe. Da muss niemand anderes zustimmen. Es ist und bleibt einfach wahr.

Kommentar von pingu72 ,

Sehr viele glaubten von Anfang an dass es Suizid war, ich übrigens auch (und das auch ohne irgendwelche Tonaufnahmen...) Und wie gesagt, was ER wollte weiß nur ER.

Werde glücklich mit deiner Wahrheit und gut ist. 

Kommentar von einestagesbaby ,

Was er wollte, weiß nur er, das ist richtig. Aber was er wollte, und gleichzeitig mitgeteilt hat, kann auch ich wissen. Kann jeder wissen. Und ich weiß es.

Und wenn man gerade so nebenbei einen der mysteriösesten Todesfälle der europäischen Popmusikgeschichte aufgeklärt hat, kann man durchaus zufrieden sein. :-)

Kommentar von pingu72 ,

Wenn du meinst ....

Antwort
von troublemaker200, 79

Angeblich wurde er doch kürzlich in Klagenfurt gesehen oder?

Antwort
von echolot19, 91

kann nicht sein, ich habe ihn im Eisenwarengerschäft in Oklahoma gesehen, wie er mit Elvis Presley zusammen Kaffeepause gemacht hat. Ich polterte dann vor dem Tresen stehend dass ich nicht so viel Zeit hätte, da spürte ich eine große schwere Hand auf meiner Schulter. Ich drehe mich um und blickte in die Augen eines lächelnden J.F. Kennedy.

Glaube  nicht dass ich mich getäuscht habe...

Antwort
von holgerholger, 60

Wo soll da der Beweis sein? Und so nebenbei, wen interessierte?.

Kommentar von einestagesbaby ,

???????????? :-D lesen hilft

Kommentar von christi12345 ,

Bist du dumm?

Weißt du überhaupt, was ein Beweis ist?

Kommentar von einestagesbaby ,

Du kannst aufgrund deiner offensichtlichen Mischung aus purer Ignoranz und Intelligenzminderung nicht begreifen, dass die von mir beschriebenen Fakten und Kombinationen zu 100% beweisen, dass es Selbstmord war, also nochmal extra für dich:

Nehmen wir mal an, ein Freund von dir hätte insgeheim beschlossen, am sechsten Februar sterben zu wollen. 1998 passiert es und man weiß nicht, ob Unfall, Suizid oder lediglich vorgetäuscht. In den Ermittlungen stellt sich heraus, dass dein Freund bereits im Februar das Vorjahres (1997) am GLEICHEN TAG(!!!) einen Unfall gebaut hatte. Und weil es kein Zufall sein kann, dass ein Mensch zwei Jahre hintereinander am exakt gleichen Datum einen "Unfall" baut, wenn er auch noch ANGEKÜNDIGT hat, an diesem Tag STERBEN zu wollen, ist das der Beweis dafür, dass es Selbstmord war. Einen Unfall kannst du nicht vorhersehen und deshalb auch nicht an einem bestimmten Tag einplanen. Bei einem vorgetäuschten Tod bringst du dich nicht in reale Lebensgefahr, indem du einen ECHTEN Unfall provozierst; du würdest alle beteiligten Personen einweihen, damit niemand verletzt wird, und du würdest schon allein aus dem Grund keinen realen Unfall verursachen, weil du dann, WENN du überlebst, auch nach wie vor als lebend gelten wirst. Somit bleibt nur Selbstmord übrig und das hat man abgesehen davon schon damals vermutet.

Kommentar von Repwf ,

"...Und weil es kein Zufall sein kann, dass ein Mensch zwei Jahre hintereinander am exakt gleichen Datum einen "Unfall" baut, wenn er auch noch ANGEKÜNDIG..."

FALSCH! 

Es ist zwar UNWAHRSCHEINLICH, aber auf keinen Fall UNMÖGLICH !!!

Das ist das Problem an der Geschichte!

Kommentar von holgerholger ,

Und deshalb interessiert es doch nicht mehr. Unfall oder Selbstmord - tot ist tot! Solange kein heimtückischer Mörder entkommt, ist es auch der Justiz zu Recht egal.

Kommentar von einestagesbaby ,

:-D :-D :-D Hach ja. Das Ausmaß an Ignoranz, das man benötigen würde, um diese Sache als Zufall zu bezeichnen, entzieht sich meiner Vorstellungskräfte.

Max Mustermann will den sechsten Februar unbedingt zu seinem Todestag machen - und im Jahr 1998 passiert es tatsächlich: er stirbt am sechsten Februar bei einem Szenario, das offiziell als Autounfall dargestellt wird. Schnell wird vermutet, Max könnte Selbstmord begangen oder aber seinen Tod lediglich vorgetäuscht haben. Die Ermittler finden heraus, dass er sich sein Todesdatum ausgesucht und dies in einer Tonaufnahme angekündigt hat - somit ist ein Unfall ausgeschlossen, denn dieser ist immer unvorhersehbar und kann nicht geplant werden. Man konzentriert sich nun auf die Theorie, er habe seinen Tod lediglich vorgetäuscht. Beim Recherchieren erfährt man schließlich, dass Max bereits am sechsten Februar 1997 einen Autounfall verursacht hatte, den er mit einigen Verletzungen überlebte. Dieser Unfall war definitiv nicht inszeniert, niemand war eingeweiht und Max hätte dabei sterben können. Er hat sich in Lebensgefahr begeben und das ausgerechnet an dem Tag, den er zu seinem Todesdatum machen wollte. Exakt ein Jahr später passiert das gleiche Szenario wieder am sechsten Februar - und Max stirbt. Somit fällt auch die Theorie des vorgetäuschten Todes weg, denn jemand, der sein Sterben an einem bestimmten Tag lediglich inszenieren möchte, begibt sich selbst (und andere Beteiligte) dabei auf gar keinen Fall in tatsächliche Lebensgefahr. Abgesehen davon wird die betreffende Person, wenn sie den Unfall überlebt, auch anschließend als lebend gemeldet. Und wer seinen Tod vortäuschen möchte, will offiziell auch einfach nur für tot gehalten werden. Da könnte man sich Unfallszenarien komplett sparen. Mit einem echten Autounfall erreicht man jedenfalls nicht, dass die Welt bloß glaubt, man sei angeblich tot, weil man dabei entweder tatsächlich stirbt, oder überlebt und der Öffentlichkeit eben auch als lebend gemeldet wird. Somit bleibt nur die Möglichkeit, dass Max Mustermann Selbstmord beging. Punkt.

Wenn dir das aus irgendeinem unersichtlichen Grund nicht ausreichen sollte, um deine emotional begründete Ignoranz zu beseitigen, kannst du es auch gerne mit Mathematik versuchen. Grob gesagt: Es besteht an 365 Tagen im Jahr die Chance, einen f*cking Unfall zu bauen. Und du kannst dir parallel dazu von diesen 365 Tagen genau einen aussuchen, der dein persönliches Todesdatum werden soll. Bei Falco war das der sechste Februar. Es wäre schon wirklich sehr strange, wenn du in zwei aufeinanderfolgenden Jahren jeweils ausgerechnet am sechsten Februar einen "Unfall" bauen würdest, aber das könnte, wenn auch äußerst unwahrscheinlich, tatsächlich noch Zufall sein. Wenn du den sechsten Februar aber als dein Todesdatum ausgesucht(!!!) hast, ist es schon an dem Punkt kein Zufall mehr, an dem du ausgerechnet an diesem Tag einen Unfall verursachst und dich in verdammte LEBENSGEFAHR begibst. Wenn du dann auch noch exakt ein Jahr später tatsächlich am sechsten Februar wieder einen Autounfall baust, bei dem du ums Leben kommst, dann war das dein geglückter Selbstmord, der im Jahr davor am Überleben gescheitert ist.

Und wer das nicht versteht... naja, da weiß ich auch ned weiter.

Kommentar von voayager ,

Die Psychoanalyse wäre dem garnicht mal so abgeneigt alter Spitz, denn sie sieht in sehr vielen sogenannten Zufällen durchaus die Macht des Unbewußten, das sich Bahn verschafft.

Kommentar von DieHonigmaus ,

ES GIBT HIER KEINE ZUFÄLLE. Allein der Gedanke daran, dass hier irgendetwas rein zufällig passiert ist, entbehrt jeglicher realistischer Grundlage und grenzt an absolute Verblödung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community