Frage von borabor, 52

Was sagt die Bibel über einen Christen der im Krieg (Militärdienst ) tötet?

Antwort
von Andrastor, 22
(5. Mose 21,11):

"Und siehst du unter den Gefangenen ein schönes Mädchen und gewinnst sie

lieb, dass du sie zur Frau nimmst, so führe sie in dein Haus und lass

sie ihr Haar abscheren (...) und lass sie in deinem Hause sein und einen

Monat lang ihren Vater und ihre Mutter beweinen. Danach geh zu ihr und

nimm sie zur Ehe und lass sie deine Frau sein."

(Psalm 44,6):

"Herr, in deinem Namen zertreten wir unsere Gegner!"

(2. Mose 33,1-2): "Der

Herr sprach zu Mose: Geh, zieh von dannen (...) in das Land, von dem

ich (...) geschworen habe: Deinen Nachkommen will ich's geben. Und ich

will vor dir her senden einen Engel und ausstoßen die Kanaaniter,

Amoriter, Hetiter, Perisiter, Hiwiter und Jebusiter."

(5. Mose 20,16-18):

"Du sollst

nichts leben lassen

,

was Odem hat, sondern sollst an ihnen den Bann vollstrecken, nämlich an

den Hetitern, Amoritern, Kanaanitern, Perisitern, Hiwitern und

Jebusitern. "

(4. Mose/Num. 31,15-18):

"Warum habt ihr alle Frauen leben lassen? (...)

So tötet nun alles

,

was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr

Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für

euch leben."

Das sind im übrigen zumeist die direkten Befehle von Gott an seine Anhänger.

Kommentar von aicas771 ,

Das sind alles Zitate aus dem alten Testament. Da geht es um das Volk Israel, also um die Juden.

Was für Christen gilt, hat Jesus gesagt. Bei ihm (also im neuen Testament) ist nicht von Kriegszügen die Rede. Jesus ruft dazu auf, keine Gewalt anzuwenden.

Kommentar von Andrastor ,

Das Alte Testament ist genauso Teil und Glaubensgrundlage der Christen wie das Neue Testament. Seine Regeln und Vorschriften sind durch Jesus nicht ausser Kraft gesetzt, vor allem auch aus dem, Grund weil das Alte Testament mehrfach von sich selbst behauptet das wortwörtliche Wort Gottes zu sein, während das neue Testament von 4 verschiedenen Menschen geschrieben wurde und eindeutig Menschenwort ist.

Somit sollte klar sein, dass das Alte Testament für die Christen genauso Gültigkeit hat.

Antwort
von 2dave, 3

http://www.bibel.com/faq/bund-oder-zivieldienst-als-christ.html

Antwort
von aicas771, 10

Jesus sagt: "Gebt dem Kaiser, was dem Kaiser zusteht, und gebt Gott, was Gott zusteht." (Mt. 22,21)

Wenn also der Kaiser (=der weltliche Staat, in dem man lebt) Militärdienst fordert, so wird man den ableisten müssen.

Wenn man in den Krieg geschickt wird, dann muss man als Christ - wie in allen anderen Lebenslagen auch - alles was man tut oder nicht tut ganz persönlich im Gebet mit Jesus klären, auch wenn man im Krieg einen Menschen tötet.

Es gelten die 10 Gebote (eines davon lautet: du sollst nicht morden), von Jesus zusammengefasst in "Liebe Gott und liebe deine Mitmenschen wie dich selbst." Das zu tun ist schon im normalen Alltag nicht leicht. Im Krieg ist es sehr viel schwerer, dem gerecht zu werden. Für alle Zweifel und Nöte hat der Christ das Gebet zu Jesus. Da kann er immer ganz konkret fragen, was er tun soll.

Antwort
von stine2412, 12

borabor, viele ernsthafte Christen lehnen den Militärdienst aus reliogiösen Gründen ab und machen dafür lieber einen zivilen Ersatzdienst. In Deutschland gibt es ja im Moment keine Wehrpflicht, kann aber durchaus wieder kommen.

Nun stell dir mal vor, Glaubensbrüder, die verfeindeten Nationen angehören, bekommen ein Gewehr umgehängt und es wird ihnen befohlen: "So, nun schieß mal auf den Mann!"  Das geht gar nicht, zumal es auch der Aufforderung Jesu Christi widerspricht "Habt Liebe untereinander!" Das sagte er allen seinen Nachfolgern! Er sagte das nicht zu den Briten, dann zu den Franken oder zu den Griechen - er sprach alle Christen der verschiedensten Nationen an! Und nun erinnere dich nur mal an das Massaker in Ruanda zwischen Hutsis und Tutsis - sie nannten sich Christen!

Es gibt ein christliches Gesetz, den "obrigkeitlichen Gewalten", also den Regierungen untertan zu sein. Jeder Christ hat also die Pflicht, sich gesetzestreu zu verhalten. Aber für sie zählt auch: "Gebt dem Cäsar was des Cäsars ist, Gott aber Gott!" Und Gottes Gebot ist, du sollst nicht morden. Und das wäre es im Falle von Christen, die es ernst mit ihrem Glauben meinen.

Zur Zeit des dritten Reiches gab es Christen, die sich geweigert haben, eine Waffe in die Hand zu nehmen, welche herzustellen oder sonstwie der Kriegsmaschinerie zu dienen. Sie wurden ins KZ gesteckt und es waren nicht wenige, die man aus diesem Grunde hinrichtete. Das war schrecklich, aber schrecklicher wäre es für diese Menschen gewesen, diesem christlichen Gebot nicht gehorcht zu haben. Hätten sie es nicht, hätten sie einem Mann gehorcht, der die ganze Welt in Brand steckte und hätte sie genauso das Leben kosten können.

Es wird einmal eine Zeit geben, in der es keine Kriege mehr gibt, in der die Menschen die Waffen zu Ackergeräten umschmieden werden.(Jesaja 2:4) Von Atomwaffen wußten die Menschen in biblischen Zeiten noch nichts; ich kann mir aber vorstellen, dass diese Waffen unter der Aufsicht des Schöpfers, der ja auch der Schöpfer des Atoms ist, die Menschheit noch lange mit Energie versorgen kann. Wie schön, wenn es keine Waffen mehr geben wird!

Antwort
von josef050153, 7

Da fragten ihn auch die Soldaten und sprachen: Was sollen denn wir tun? Und er sprach zu ihnen: Tut niemandem Gewalt oder Unrecht und lasst euch genügen an eurem Sold!

Luk 3:14

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten