Frage von MrFrageAntwort, 315

Was sagt der Koran über Christen und die Bibel über Moslems?

Antwort
von kami1a, 215

Hallo! Die Bibel sagt : 

Liebe den nächsten wie Dich selbst

Und meint damit auch den : 

  • Moslem
  • Hindu 
  • Ungläubigen

Alles Gute.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 163

Sowohl das Alte Testament, als auch das Neue Testament entstanden vor dem Aufkommen des Quran, daher kann es gar keine Aussagen geben, die sich direkt auf Muslime beziehen.

Irgendwelche Prophezeiungen werden rückblickend immer passend zur jeweiligen Zeit interpretiert.

Spricht eine Heilige Schrift vom "Feind Gottes", dann wurde das in jeder Epoche häufig auf grausame oder fragwürdige Herrscher bezogen....Napoleon, Hitler, Bush/Putin....

Selbst wenn es also in der Bibel irgendwelche Passagen geben sollte, die sich als Ankündigung des Propheten Mohammed interpretieren liessen - dann wären das immer noch reine Interpretationen und keine Fakten.

Antwort
von Chaoist, 167

Die Bibel dürfte über Moslems gar nichts sagen, da der der Prophet Mohammed nicht vor 570 n.C. geboren wurde. Als die Teile der Bibel geschrieben wurden, gab es daher noch keinen Islam.

Der Koran sagt über Christen nicht sehr viel, außer dass sie vom wahren Glauben abgekommen sein sollen.

Antwort
von aicas771, 120

Laut Bibel gibt es nach Jesus Christus keine echten Propheten mehr. Denn sie werden nicht mehr gebraucht, weil ja jetzt Gott selbst in dieser Welt ist (in Gestalt von Jesus und dem Heiligen Geist).

Mohammed kam nach Jesus, also ist er kein echter Prophet, sondern ein falscher.

http://www.bibleserver.com/text/LUT/Matth%C3%A4us24%2C24

Kommentar von ErayK ,

zeig mir eine stelle in der nicht verfälschten bibel wo steht ras jesus gott sei undbich konvertiere zum christentum. jesus sogar erzählt von adam das er eine schrift am himmel sah eschedu an la ilahe il allah ve eschedu enn muhammeden rasulullah. ich bezeuge es gibt kein gott ausser allah und muhammed ist sein gesandter.

Kommentar von KaeteK ,

So geht ihr dem Vater der Lüge auf den Leim....Traurig, sehr traurig..

Kommentar von Marc8chick ,

Es gibt bei Religion kein richtig und falsch...

Was willst du denn mit Vater der Lüge ?

Kommentar von aicas771 ,

Nichts leichter als das, also fang schon mal an mit dem konvertieren :-)) :

Johannesevangelium, Kapitel :

http://www.bibleserver.com/text/GNB/Johannes1

Im Übrigen weiß man aus vielen Quellen, dass die Bibel, so wie wir sie kennen, und wie man sie in vielen Übersetzungen z.B. auf dem bibleserver nachlesen kann, unverfälscht ist. Nachdem der Umfang des neuen Testamentes um 370 n.Chr. allgemein anerkannt war, wurde an der Bibel nichts mehr geändert.

Kommentar von Marc8chick ,

Sagt das Christentum...

Es gibt viele Sachen in der Bibel die erst im Nachhinein hinzugefügt wurden - historisch vermutet man über Jesus dass er gekreuzigt wurde. Mehr nicht !

Antwort
von josef050153, 99

Nach dem Koran kommen Christen in den Himmel.

Die Bibel spricht zwar nicht direkt von Moslems (weil Mohammed damals noch gasr nicht geboren war), aber es steht geschrieben:

Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. (Matth 7:15 LUT)

Andere Stellen sind Matth 24: + 24:24 + Mk 13:22

Antwort
von joergbauer, 101

Der Koran sagt mehr über Christen als die Bibel über Moslems. Im Koran werden Christen als "Leute des Buches" bezeichnet. Zudem sagt er, daß sich der Koran auf die Bibel stützt. Komischerweise wird die Bibel aber auch kritisiert, was ja ein Widerspruch ist. Wenn also die Bibel Fehler enthält, dann würde das auch auf den Koran zutreffen. Es wird gesagt, daß Christen an drei Götter glauben, was faktisch falsch ist, denn das stimmt einfach nicht. Dann wird gesagt, daß Jesus nicht Gottes Sohn ist (nur ein Prophet) und auch nicht gekreuzigt wurde, sondern einer, der ihm ähnlich war! Also im Grunde leugnet der Koran alles, was die Grundlage des christlichen Glaubens ist. Dennoch beruft er sich auf die Bibel. Das ergibt keinen Sinn und zeigt letztlich nur große Erklärungsnot vieler unsinniger Aussagen des Koran, und wie man versucht die Dinge krampfhaft hinzubiegen, damit es wieder passt.

Im Koran hat Gott keinen Sohn. Die Behauptung der Moslems, die Bibel sei verfälscht, ist reine Ablenkung. Seit den Funden 1947 in Qumran (dort wurden die ältesten Handschriften der Bibel in Tonvasen entdeckt) ist diese Behauptung widerlegt, denn diese alttestamentlichen Texte waren identisch mit denen, die wir heute in der Bibel haben. Manche Dinge stimmen, wie zum Beispiel daß es Abraham gab und er mit der Magd einen Sohn hatte (aus dem wohl die Stämme kommen, die sich dann zur Religion des Islam entwickelt haben) und auch mit seiner Frau Sara, dessen Sohn mit seinen Nachkommen zum jüdischen-christlichen Glauben geführt hat. Der erste Sohn Abrahams wurde aus Ungehorsam und außerehelich gezeugt. Dennoch wurde dem Kind eine große Nachkommenschaft verhießen - was ja auch so kam.

Deshalb ist aber nicht der Koran das Wort Gottes, sondern die Bibel. Zumal sich diese beiden Schriften widersprechen und der Koran einiges aus der Bibel übernommen, aber ganz falsch interpretiert hat. Die Bibel wurde in 1600 Jahren von gut 40 verschiedenen Schreibern geschrieben (alle inspiriert durch Gottes Geist). Der Koran wurde deutlich später und nur von einem Mann geschrieben (Mohammed) der gar nicht schreiben konnte und im Fieberwahn gewesen sein soll und vom Erzengel Gabriel genötigt wurde in einer Höhle den Koran anzufertigen. Falls das so war (möglich), kann das auch ein ganz anderer Engel gewesen sein. Die Bibel sagt jedenfalls, daß jeder (selbst ein Engel), der etwas anderes als Gottes Wort bezeichnet außerhalb des Evangeliums Jesu Christi, verflucht sei.

Kommentar von unbekannt371 ,

kuran wurde von gott geschrieben nichtg von muhammed und im kuran steht nicht dass es keine 3 götter gibt und was weiß ich was du da noch fürn scgwachsinn geschrieben hast. im kuran steht das es nur einen gott gibt (ALLAH). und es wird auch NICHT gesagt dass jesus gottes sohn ist. es wird gesagt dass jesus nicht gestorben ist sondern Allah ihn in den himmel genommen hat und dass er wieder auf die welt kommen wird .

Kommentar von joergbauer ,

Der Koran wurde von Mohammed geschrieben, nicht von Gott. Die Bibel wurde auch nicht von Gott geschrieben, sondern von gläubigen Menschen, die von Gottes Geist inspiriert waren. Was ich schrieb sind Fakten - im Koran habe ich entsprechend gelesen. Die Moslems werfen den Christen ja vor an drei Götter zu glauben - was faktisch falsch ist. Es gibt nur einen Gott! Und ja, der Koran leugnet die Sohnschaft Jesu - das habe ich geschrieben - danke für die Bestätigung. Und ebenso die Kreuzigung - auch das schrieb ich. Jesus ist definitiv am Kreuz gestorben, von den Toten auferstanden und hat sich dann vielen Menschen gezeigt, bevor er dann in den Himmel aufgefahren ist. Der Koran leugnet die Grundlagen des christlichen Glaubens (Sohnschaft, Tod und Auferstehung). Das sind die Fakten - du hast es bestätigt. Wieso wirfst du mir also vor Schwachsinn zu schreiben? 

Kommentar von unbekannt371 ,

wenn du den Kuran nicht gelesen hast sollst du kein blödsinn erzählen.!!!!

Antwort
von chrisbyrd, 81

Vielleicht finden sich auf der folgenden sehr interessanten Seite ein paar Informationen dazu: http://islamseite.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community