Frage von lonelysnail, 106

was sagen blutwerte aus?

ich habe mir vor einem monat eine überdosis mdma (0.5g in 3 tagen) reingezogen, eine woche später bin ich hart abgestürzt(kreislauf, atemnot und angstzustände von morgens bis abends) und kam in die notaufnahme.

wochen danach hatte ich noch oft angstzustände, panikattacken und realitätsverlust, was ich nach diesem monat (heute) voll und ganz gelegt hat, ab und an noch etwas unwohlsein/angstzustände, was aber keine 10 minuten mehr hält und von tag zu tag angenehmer kürzer und viel seltener vorkommt.

nur habe ich noch bis heute ein rauschen im kopf, und mein augenrauschen, dass ich schon seit jahren habe, ist wesentlich stärker, jedoch bemerke ich diese nur, wenn ich daran denke/es sehen oder hören will.

in der notaufnahme gabs ein ekg und meine blutwerte wurden ermittelt. (+ ein paar infusionen) die ärztin meinte, meine werte seien sehr gut.

doch was sagt das aus?

ich habe eine menge zeug gelesen, vonwegen permanentem braindamage und kaputtem serotoninspiegel etc.

widerlegen meine guten blutwerte einen solchen schaden?

von dem tag der notaufnahme an habe ich auch aufgehört mein tägliches gramm gras zu rauchen + deswegen 15mg mirtazapin eingenommen, um die nächte während des entzugs schlafen zu können, da ich genau in diesem monat auch noch meine prüfungen geschrieben habe.

die antidepressiva nehme ich bis heute noch, brauche sie jedoch nicht, da ich nicht depressiv bin, nur anfangs nach dem drogenabuse mal ein paar tage.

dementsprechend konnte ich meine symptome echt null einordnen.

also jetzt nochmal zu meiner eigentlichen frage:

was sagen meine blutwerte letzendlich aus?

muss ich mir noch wegen irgend was sorgen machen?

ist ein weiterer besuch beim arzt nötig?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von nhevigrande, 54

Wenn der Arzt oder die Ärztin sagen das deine Blutwerte gut sind, sind deine Blutwerte gut und das bedeutet wiederum das ihnen nichts ungewöhnliches oder schlechtes aufgefallen ist, was wiederum bedeutet das nach deinem Blutbild her gesund bist. Mit dem permanenten Braindamage und das du dich mit sowas beschäftigst ist lediglich deine noch anhaltende Nachwirkung von dem Bad trip. Du machst dir immer noch sorgen irgendwas wäre total schief gegangen und jez ist irgendwas kaputt in deinem kopf, aber das sind nur die angstmachenden gedanken. Ignorier sie einfach, hör auf sie ernst zu nehmen. Die angst kann NIEMALS größer werden als man selbst! Atme Tief ein und realisiere das es dir gut geht und du das schlimmste überstanden hast. Mir ist auch so was ähnliches passiert und ich dachte die Angst würde nie weggehen und ich hatte immer angst ich hätte dies oder das. Aber irgendwann wirst du diese angst nicht mehr ernst nehmen, du wirst verstehen wie lächerlich sie ist und sie wird nicht mehr deinen Tag bestimmen! Du bist gesund! Ich wünsche dir noch viel Glück

Kommentar von lonelysnail ,

war eine harte zeit, aber da bin ich mittlerweile raus. kam nie dazu dir zu danken. dein post hat mir viel geholfen damals. 

Kommentar von nhevigrande ,

oha danke!!! hab ich gerne getan

Antwort
von Mbartho, 33

Vielleicht klingt das hart aber was hast du denn erwartet?

Wenn du schon vor dem Konsum Schwierigkeiten hattest mit den Augen usw. dann solltest du halt vor solchen Drogen besonders die Finger lassen.

Gerade so ein erhöhter Konsum wie du ihn beschreibst, ist einfach nur unverantwortlich und dafür musst du dann als Erwachsener Mann mit den Konsequenzen rechnen/leben.

Diese Substanzen wirken halt stark auf das Gehirn und beeinflussen halt sonstwas für Synapsen, die kein Arzt dir genau aufzeigen kann usw.

Schon garnicht kann sowas dann im Nachgang ordentlich behandelt werden. Ist in etwa wie mit den neuen "Kräutermischungen" wie Spice etc. Wo dann im Nachgang sich auch alle wundern wie schlimm es ist und Spätfolgen da sind....

Ganz klar: Finger weg davon, besonders, wenn man schon vorher gedamaged ist!

Kommentar von lonelysnail ,

was ich erwartet habe war pure liebe und was ich erhalten habe war pure liebe.

was ich daraus gelernt habe:

vor dem use nach der dosierung googlen.

Kommentar von Mbartho ,

Wenn du darin pure Liebe gefunden hast, dann tust du mir sehr sehr sehr leid..

hoffentlich findest du eines Tages diese Liebe wirklich .. in einem Menschen und nicht durch eine Tablette -_-

Kommentar von lonelysnail ,

danke, das hoffe ich auch

Antwort
von Welfenfee, 26

Hallo,
Blutwerte sagen so rein gar Nichts darüber aus, ob Dein Hirn geschädigt ist. Meistens handelt es sich dann auch um neurologische Schäden und man verspürt z.B. eine Taubheit in Füßén und oder Händen.

Bei einem normalen Blutbild wird ja nun auch nicht jeder Wert kontrolliert. Da Du einen Kreislaufzusammenbruch hattest, wurde eben vorsorglich ein EKG gemacht, um zu prüfen, ob Dein Herz geschädigt ist und dieses verursacht hat.

Warum versuchst Du nicht Dir Deine Werte vom Krankenhaus geben zu lassen. Deine Leber wird wohl in Ordnung sein und es findet kein entzündlicher Prozess im Körper statt.

Kommentar von lonelysnail ,

die ärztin wusste von anfang an worum es ging, da wird man mich wohl nach den der situation entsprechenden werten geprüft haben.

aber w/e, werde mich wohl oder übel nach den werten mal erkundigen müssen.

Kommentar von Welfenfee ,

Aus den Blutwerten kannst Du nicht erkennen, ob Dein Hirn richtig funktioniert oder Schäden davon getragen hat. Welches Medikament nimmst Du denn nun ein? Ich meine, dass es ja Serotoninhemmer  gibt, die man bei Depressionen verordnet und vielleicht eben auch nach einem solchen Missbrauch der von Dir eingeschmissenen Drogen. In den meisten Fällen untersucht ein Krankenhaus das Blut.

Antwort
von LaQuica, 25

Ich würde nicht zwingend sagen das es an dem Mdma lag.. Immerhin hast du nur ein halbes Gramm in 72 Stunden genommen.. Manche nehmen innerhalb von 24, mindestens ein ganzes. Ich glaube er das es passiert ist weil du drei Tage lang Mdma genommen hast. 

Antwort
von Geierdoodl, 15

0,5g über 3 Tage is doch keine Über dosis, hatte ca einen Gramm an einem Tag intus und die Nebenwirkungen waren nach 3 Tagen komplett weg..

Kommentar von lonelysnail ,

wenn man bedenkt dass man 1.5 pro kg dosieren sollte sind das bei meinen 60kg recht viel + war es das erste mal für mich. 

aber respekt falls du das ernst meinst

Kommentar von Geierdoodl ,

Ok das es dein erstes mal war hab ich übersehn, ja dann würd ich noch 1-2 Tage abwarten und dann zum Arzt gehn!
Gute Besserung!

Antwort
von asta311, 24

Welche? Wie ist der Wert?.......Pauschalantworten gibts nicht. Was die Ärztin gesagt hat, kann alles heißen, oder nur den Patienten beruhigen.

Wenn dus genau wissen willst, geh zum Hausarzt, lass Blut untersuchen und dir das Blutbild erklären.

Kommentar von lonelysnail ,

ich weiß es nicht. die ärztin in der notaufnahme meinte alles wäre gut und mein hausarzt hat den arztbrief erhalten, in dem wohl ebenfalls etwas darüber stand und er ist dann auch nicht weiter darauf eingegangen.

Kommentar von asta311 ,

Ja wo ist denn dann dein Problem? Es ist deine Gesundheit und du allein bist dafür verantwortlich, dir alle nötigen Informationen zu beschaffen........also nicht aufregen, sondern nachfragen (an der richtigen/kundigen Stelle)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community