Frage von Akelo, 127

Was tun gegen Leute die ihren Hund (Haustier) schlecht behandeln?

Hi Community !

mir ist jetzt schön öfter aufgefallen das Leute im Park oder in der Stadt ihren Hund schlecht behandeln bzw. misshandeln, sprich dinge nach ihm werfen etc. Ausserdem haben Hunde oft einen abgeschnittenen Schwanz, ich weiß dass der jetzige besitzen nicht der sein muss der ihn abgeschnitten hat, aber trotzdem tut mir sowas immer mega leid. Meine frage ist nun gibt es so etwas wie das Jugendamt für Tiere ? Also ausser die Polizei.

Danke schonmal und viele Grüße, Euer freundlichen Erdmännchen aus der Nachbarschaft

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von KKatalka, 53

Hi also wenn dir etwas auffällt, solltest du es schnellst möglichst melden. Die Polizei würde das auch an den Tierschutz weiter leiten wenn das stimmt was du schreibst.

Ich erzähl dir mal was:
Bevor ich mich mit der Arbeit des Tierschutz befasst habe,

War ich mit meinem Hund Morgens um 6 uhr drausen und sah ein Mann mit seinem Pitbull. Sein Hund wollte unbedingt zu meinem ... das Herrchen zog ihn weg, drückte ihn auf den Boden und schlug mit der Faust in sein Gesicht ein. Das ich diese Bilder nicht mehr aus meinem kopf bekomme, kannst du dir sicher denken ... noch heute hör ich den Hund Jaulen wenn ich nur darüber rede!

Auf jedenfall ging ich auf den Mann zu und schrie ihn an, er solle aufhören auf den Hund ein zu schlagen.. er hörte zwar darauf hin auf aber schien sich keine schuld bewusst zu sein (seit her ist mir klar das man mit solchen leuten nicht Vernümpftig reden kann) ..

Der Mann kam mit einem Argument von wegen, das fieh weis das ich in ner stunde zur arbeit muss (das waren seine worte). Ich verfolgte den Mann unauffällig nach hause und rief anschliessend die Polizei. Laut aussagen der Nachbarn, gab der Mann die Misshandlung zu und das er überfordert war weil der Hund von seiner Ex kam und er eigentlich gar kein Hund wollte. Ohne anstalten zu machen, gab er den Hund in die Hände des Tierschützer! (Was ihn natürlich nicht vor einer Strafe bewahrte)

Fakt ist, wenn jeder still geblieben wäre und es nicht gemeldet hätte, hättw der Hund bestimmt kein Schönes leben gehabt wenn er nicht vorher schon tot geschlagen geworden würde!

Deshalb melde bitte solche dinge wenn du etwas merkst... der Tierschutz wird schon eine Meldung von gerechtfertigt und ungerechtfertigt unterscheiden können und dementapreched handeln. Genau wie die Polizei es unterscheiden kann ob es ein Fall für den Tierschutz ist oder nicht!

Kommentar von Akelo ,

Ddank danke danke.

Alo die frage scheint hier ja für aufsehen gesorgt zu haben dabei meinte ich GENAU SO EINE SITUATION und alle benehmen sich als wollte ich willkürlich leute verklagen, dass will ich natürlich NICHT. Es gibt in der nähe einfach ein Kneipe die einen Hund haben nahe des Stadtparks und die Werfen öfter mal Dinge nachdem Hund.

Der Hund Gehört wohl zum lokal und kriegt wohl öffter mal was über gebraten. Eine Nacht hat er einen Schraubenschlüssel gegen den Kopf bekommen und saß Blutend da, (Blutflecken waren am nächsten Tag noch da) und ich kriege diesen Blick nicht mehr aus dem Kopf.

Also auch an die Leute die hier so Ausrasten, das ist die situation, und das habe ich gemeint. 

Wie auch immer vielen dank für deine antwort, mir ging es nur darum zu erfahren ob man gegen solche leute eine chance hat oder ob die Rechte der Tiere als eher unwichtig betrachtet werden.

Kommentar von Berni74 ,

Dann wäre es besser, diese Situation konkret zu schildern. ;-)

Kommentar von Akelo ,

Ja, da hst du wohl Recht. Im nachhinein ist man halt immer schlauer :)

Kommentar von KKatalka ,

ich finde deine Sorge Durchaus berechtigt und finde es auch gut das es Menschen gibt die sich für das wohl unserer Tiere interessieren ... ich wünsche dir alles gute!

Kommentar von KKatalka ,

Bitte Melde es, dem Tier zu liebe!

Kommentar von Akelo ,

Werde ich, ich spreche davor nochmal mit dem Besitzer, danke fürs ermutigen dazu.

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 31

Außerdem haben Hunde oft einen abgeschnittenen Schwanz???

Da frage ich mich tatsächlich, wo du wohl lebst? Das Kupieren von Schwänzen und Ohren ist seit vielen Jahren in Deutschland verboten. Und seit dieser Zeit sind solche verstümmelten Hunde immer weniger und weniger geworden (zum Glück).

Als Hundebesitzer ist man viel unterwegs, trifft viele Hunde und ist sehr aufmerksam, was andere Hunde anbelangt.

Ich kenne genau ZWEI Hund, die eine "abgeschnittene" Rute haben: der eine ist ein Straßenhund aus dem Ausland, bei dem niemand mehr nachvollziehen kann, warum die Rute gekürzt wurde, dem anderen Hund musste die Rute nach einer schweren Verletzung im Junghundalter amputiert werden (und nein, es ist kein Dobermann etc, sondern ein Windhund).

Insofern kann ich deine Beobachtungen überhaupt nicht nachvollziehen.

Und wenn Menschen ihre Hunde mal anschreien oder ihnen einen Klaps oder sogar einen Klatsch geben, ist das nicht gleich eine Misshandlung (wiewohl ich das auch nicht gutheißen will).

Für solche Meldungen ist das Ordnungsamt/Veterinäramt zuständig, aber die sind nicht dafür zuständig, wenn ein Hund mit falschen Mitteln erzogen wird. Da hätten die aber viel zu tun!

Natürlich soll man nicht wegschauen, wenn ein Tier misshandelt wird - aber zwischen einem "Klatsch" und einer Misshandlung liegen Welten!

Und Misshandlungen von Tieren (oder Kindern) finden höchst selten in der Öffentlichkeit statt - das passiert eher hinter verschlossenen Türen.

Antwort
von Gingeroni, 46

Du kannst den Tierschutz hinzuziehen aber weil mal jemand n Latschen wirft werden die da nix machen.. Du musst halt abwegen können ob es wirklich ein Misshandlung ist oder ob du nicht vlt doch manchmal einen etwas zu verzärtelten Blick auf die Dinge hast.

Ich krieg z.B. auch immer schlecht Laune wenn ich Leute sehe die Ihre Tiee anschreinen oder sonstiges.. Da kann man leider nicht viel machen..Man kann es den Leuten sagen aber die werden dann nur noch böser und lassen es im Endeffekt wieder am tier aus und du kriegts noch n dummen Spruch.

Antwort
von Arashi01, 13

Ich sehe, dass Du Tiere
magst. Aber zwischen den Zeilen lese ich sehr viel Unkenntnis. Das kann zu Missverständnissen führen.

Zum Beispiel gibt es Hunderassen mit einem angeborenen Stummelschwanz. Anderen wurde der Schwanz nach einem Unfall oder einer Verletzung koupiert.

Das Koupieren (Abschneiden) von Schwänzen und Ohren war früher bei manchen Hunderassen üblich. Es ist zwischenzeitlich Gott sei Dank verboten. Allerdings gibt es immer wieder Leute, die es im Ausland machen lassen.

Manche Hundehalter werfen eine Klapperbüchse nach ihrem Hund, um sie von etwas abzuhalten (harmlos). Andere sind wirklich gemein.

Um das Verhalten besser abzuschätzen, könntest Du mal in ein tierheim oder eine Hundeschule gehen und fragen, ob Du zuschauen oder helfen darfst.

Wenn Tierqüälerei stattfindet, darf man natürlich nicht wegschauen. Zeig die Leute an. Wenn Du ein Handy hast, kannst Du das ganze ja filmen. Dann ist es eindeutiger, was Du meinst.

Kommentar von Akelo ,

Danke wie weiter oben beschrieben ging es um einen eher extremen Fall und na klar bin ich mir unsicher was jetzt als grenzwertig gild. Deshalb frag ich ja :)

Antwort
von WannaNo, 11

Ich bin mit meiner Antwort spät dran und hab auch nicht alle anderen gelesen, aber trotzdem:

Da du weißt, wer die Besitzer sind  bzw. wo der Hund wohnt: zeig solches Verhalten bei Deinem Veterinäramt an, denn es ist nach Tierschutzgesetz verboten. Das geht telefonisch. Auch wenn das Veterinäramt vielleicht aktuell nichts nachweisen kann: wenigstens sind die Besitzer vom Besuch des Amtstierarztes aufgerüttelt und ändern bestenfalls ihren Umgang; schlimmstenfalls ist es nur dokumentiert und unterstützt aber bei zukünftigen Probleme die Arbeit des Veterinäramts gegenüber einem misshandelnden Besitzer.

Es kostet nur einen Anruf und ein kleines bissche Mut :)

Antwort
von xttenere, 17

Was abgeschnittene Schwänze betrifft....dies nennt man kupierte Ruten...und dieses kupieren ist in Deutschland und der Schweiz seit Jahren verboten...betrifft übrigens auch die Ohren...Aber es gibt noch ältere Hunde, welchen in die Rute vor diesem Verbot gekürzt wurde....und die laufen auch noch herum... Ausserdem gibt es gewisse Rassen, bei welchen vereinzelt auch mal Welpen mit verkürzter Rute zur Welt kommen...z.B Beim Australien Shepherd...beim Entlebucher.

Wenn ein Hund geschlagen wird, solltest Du dies melden...könntest aber auch den Hundeführer höflich und ruhig drauf ansprechen, und ihn fragen warum er so mit seinem Hund umgeht.

Kommentar von dsupper ,

...Aber es gibt noch ältere Hunde, welchen in die Rute vor diesem Verbot gekürzt wurde...

lol - ich glaube, da vertust du dich. In Dt. z.B. ist das Kupieren der Ohren seit 1987 verboten, das Kupieren der Rue seit 1998.

In der Schweiz dürfen seit 1981 die Ohren und seit 1997 die Rute nicht mehr beschnitten werden.

Ob es tatsächlich noch so viele Hunde gibt, die 18 Jahre und älter sind?

Kommentar von xttenere ,

Oooookayyyyy.....die genauen Daten wusste ich nicht....nur das Verbot.

Auch dürfen bei uns keine Hunde mit kupierten Ruten oder Ohren eingeführt werden, die nicht nachweisbar aus einem Tierheim stammen, und der Hund muss erwachsen sein....damit meine ich nicht Touristen, sondern Schweizer, welche einen Hund im Ausland kaufen.

Das wissen sicher die Wenigsten.

Kommentar von dsupper ,

ja, das ist in Deutschland auch so und man darf auch nicht in ein Land fahren, in dem diese Verstümmelungen noch legal sind, den Hund kupieren lassen und dann wieder mit ihm zurückkommen.

Aber wie gesagt - ich kenne - außer den zwei genannten - keine mehr ...

Kommentar von xttenere ,

ich nicht mal 2...ausser die erwähnten Rassen, bei denen es zwischendurch mal Welpen mit verkürzter Rute gibt.

Kommentar von WannaNo ,

Woher weißt du von dem Verbot kupierte Hunde einzuführen? Würde mich interessieren.

Kommentar von xttenere ,

dann lies mal das Tierschutz Gesetz über Verstümmelung von Tieren durch....Dort ist auch die Einfuhr von Welpen mit kupierten Ruten oder Ohren aufgeführt,

dieses Verbot unterbindet damit die Umgehung des Verbotes.

Antwort
von DieMilly, 22

Was mich persönlich am meisten stört sind Leute, die ihre Hunde im Winter bei klirrender Kälte vor dem Supermarkt anbinden. Ein Bekannter von mir meinte mal, man solle Hundeknöllchen einführen. Erst 50€ Strafe, dann 200€ Strafe, dann 500€ Strafe und dann der Entzug des Sorgerechts für die einen Kinder. Klingt plausibel für mich.

Antwort
von FelinasDemons, 44

Beweise sammeln und beim Tierschutz in deiner Nähe melden.

Kommentar von Akelo ,

Meinst du ein Amt oder Private organisationen wie z.B Peta

Kommentar von FelinasDemons ,

Zuerst mal beim Amt würde ich sagen. Kenne mich um ehrlich zu sein nicht so damit aus. Würde es aber genauso machen.

Antwort
von Negreira, 35

So gerne ich Erdmännchen mag, aber Du bist keines.

Wenn Dir die Leute so mißfallen, über die Du hier schreibst, weshalb sprichst Du sie nicht mal darauf an? Hast Du Angst, Du könntest Unrecht haben? Nicht alles, was mir nicht gefällt, ist ein Grund, sich zu beschweren oder jemanden anzuzeigen. Und wenn das so ist, dann stehe ich dazu, deshalb ist mir die Bemerkung mit der Polizei nicht ganz klar.

Tiermißhandlungen sind ein Fall für das Veterinäramt, das Du über die Stadtverwaltung oder den Landkreis (bitte mit Beweisen) erreichen kannst. Da diese Leute in erster Linie für die Kontrolle von Gaststätten und Supermärkten zuständig sind, kommt Tierschutz an letzter Stelle und man wird von dort wirklich nur in Fällen tätig, wo es klare Beweise gibt und nicht in Fällen von "es tut mir leid".

Der Tierschutzverein ist nicht zuständig und hat keinerlei Rechte, etwas zu unternehmen.

Kommentar von Akelo ,

Erstmal danke für deine ANtwort auch wenn diese etwas passiv aggressiv ausgedrückt war. 

Es gibt dinge für die es keine Rechtfertigung. Ich habe kein Angst ich könnte unrecht haben ich habe angst eine faust im gesicht zu bekommen und das hättest dui auch also komm mir nicht mit dann steh doch dazu. Dein bewaffneten mord findest du doch bestimmt auch falsch und unternimmt nichst, also spiel nicht den heiligen samarita. Ich beschuldige Nur leute wenn ich sehe wie sie das Tier schlagen oder einmal habe ich gesehen wie jemand einen schraubenschlüssel vor einer kneippe auf den haushund nehme ich an. 

Da will man den hilflosen geschöpfen helfen und erkundigt sich und kriegt als antwort "du bist kein Erdmännchen". Ja ok danke für deinen Beitrag. Ok mache ich halt nichts damit ist bestimmt jedem geholfen nicht wahr ?

Kommentar von Negreira ,

Ich verstehe überhaupt nicht, weshalb Du so agressiv auf meine Ausführungen reagierst. Sie entsprechen in allen Punkten den Tatsachen.

Ich bin seit über 40 Jahren im Tierschutz tätig, habe ein eigenes Tierheim gehabt und sicher mehr Tiermißhandlungen gesehen, als Du. Ich könnte jedem den Hals herumdrehen, der einem Tier etwas zuleide tut, aber wenn man etwas gegen diese Leute tun will, muß man das mit dem Kopf sprich, mit dem Verstand, machen. Mit "Das Tier tut mir leid" ist noch keinem Lebewesen geholfen worden.

Du  reagierst wie ein kleines Kind, das mit dem Fuß aufstampft, weil es seinen Willen nicht bekommt. Ich habe Dir gesagt, was man unternehmen kann und was nicht. Nur, weil  das nicht mit Deiner Ansicht übereinstimmt, guckst Du also demnächst zu? Na prima, toller Tierschützer. Aber wenn Du dann nichts zu tun hast, arbeite doch an Deiner Rechtschreibung.  Rein zufällig sind mir da auch einige Regeln bekannt.

Kommentar von Akelo ,

lies doch erstmal meine Kommentare unter den anderen Beiträgen dann erkennst du die genaue Situation. Ausserdem gehst du einfach mal davon aus mehr Erfahrung mit Tieren zu haben als ich ohne mich zu kennen. Aber das musste natürlich zur selbstprofilierung. Erfreut dich doch an deinen Rechtschreibkenntnissen indem du Nachhilfe gibst oder sonst irgendwas Produktives. Ich habe kann so viel Erfahrung und eine gute Rechtschreibung und du bist das Kind. Ok anscheinend hast du während deiner Zeit in einer leitenden stelle nicht über Herangehensweisen und konstruktive Kritik gelernt. Dein erster Satz schon Zielt darauf mich runter zu machen. Selbst wenn ich falsch lieben würde was ich in der beschriebenen Situation sicherlich nicht tuhe, erreichst du so nix. Ausserdem heisst Erfahrung an sich erstmal gar nichts, sich 40 Jahre einen Dreck scheren ist nicht besser als nie als was gemacht zu haben. Du hast deine Punkte auf kindische Art und Weise hier dargestellt, danke dafür. Deine Arbeit ist hier getan.

Kommentar von Akelo ,

Ausserdem, und das ist mein letzter Beitrag hierzu, würde mir im Traum nicht einfallen jemanden so negativ anzugehen der sich würde das wohl von Tieren interessiert, vor allem nicht als Tierschützer. Und selbst wenn ich eine falsche Sichtweise gehabt hätte, deshalb frage ich dich verdammt noch mal, um Informationen zu kriegen. Hier gibt es genug die denken bevor sie irgendeinen Blödsinn von wegen Rechtschreibung und Werdegang schreiben. cheers

Kommentar von Negreira ,

Er will von Dir keine Antwort, ich will, daß Du nachdenknst. Wenn es sich in diesem einen Fall, den Du schilderst, um den Hund in einer Gaststätte handelt, dann kannst Du erst recht das Beterinäramt einschalten, denn eigentlich sind Hunde in Gaststatten nicht erläubt und wenn, dann nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Amtes.

Unmso besser und sicherer wäre es Zeugen oder Photos zu haben und nicht wie ein Kleinkind zu schmollen. Wenn Du etwas für das Tier tun willst, dann mach das, aber schreibe keine Romane über das Verhalten von Leuten, die Du nicht kennst (wie mich zum Beispiel). Und wer keine Kritik vertragen kann, sollte auch keine austeilen.

Kommentar von WannaNo ,

@ Negreira:

Das Veterinäramt ist parallel für Tierschutz, Lebensmittelüberwachung und andere Bereiche zuständig. Tierschutz ist nicht nachrangig (die Hauptarbeit in der Lebensmittelüberwachung machen die Lebensmittelkontrolleure des Amtes, nicht die Tierärzte) - aber es braucht Beweise, das stimmt.

Hunde sind im Gastbereich von Gaststätten (nicht Küche) keinesfalls verboten und es braucht auch keine Genehmigung. Viele Gastwirte nehmen aber ihr Hausrecht war und verbieten Hunde in ihrer Gaststätte. 

Antwort
von Delveng, 45

Man hat keine Chance, dagegen etwas tun zu können.

Kommentar von xttenere ,

Man kann immer etwas gegen Misshandlung tun...sei es beim Tier oder beim Menschen.

Z.B denjenigen ansprechen...oder dazwischen gehen etc.

Aber es stimmt schon...wegschauen ist die einfachste Methode

Antwort
von sandoro, 17

Anzeige erstatten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community