Frage von Wildmazda24,

Was rechtfertigt eine fristlose Kündigung während der Probezeit

Ein Nachbar von mir möchte fristlos in der probezeit kündigen. Er hat sich für eine fa. für den nachtdienst beworben, soll jetzt andere schichten und auch noch bei anderen fa. arbeiten. Das wurde aber im beim Vorstellungstermin nicht so gesagt und es wurde auch nicht so vereinbart.

Darf / Kann er fristlos in der probezeit kündigen und welche Gründe würden dies rechtfertigen.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht,

In der Probezeit kann er mit einer Frist von 14 Tagen kündigen. Einen Grund für eine fristlose Kündigung gibt es hier nicht. Dass über die Arbeitszeiten nicht gesprochen wurde, wäre mehr als m

Antwort
von MissMaas,

er ist in der probezeit, müsste also gar keinen grund angeben!

er kann aber durchaus daruaf verweisen, dass die arbeit sich nun ganz anders darstellt, als es im vorstellungsgespräch besprochen wurde.

Kommentar von germanils ,

Aber er kann nicht fristlos kündigen, sondern muss die Frist von 2 Wochen einhalten.

Kommentar von MissMaas ,

ausser wenn im vertrag von beiden seiten auf eine solche frist verzichtet wurde - auch diese vereinbarung ist für die probezeit möglich!

in österreich ist innerhalb einer gewissen probezeit (max. 1 Monat) die fristlose kündigung ohne angaben von gründen immer möglich (ebenfalls beidseitig).

Antwort
von merci27,

in der Probezeit brauchst du nicht einmal einen Grund du kannst jederzeit fristlos Kündigen, aber dein Nachbar kann ja den wirklichen Grund angeben.

Kommentar von germanils ,

NEIN zum hundertsten Mal! NICHT fristlos!

Kommentar von UmeaM ,

Dann sies mal meinen Kommentar oben!

Kommentar von germanils ,

Dann lies Du mal das BGB. Wenn ein Arbeitgeber das durchgehen lässt, ist es noch lange nicht erlaubt!

Kommentar von UmeaM ,

Aber der Arbeitgeber kann es sich erlauben,wie im oben beschriebenen Fall ! Die HWK bestätigte dass nichts zu machen wäre. Der Arbeitgeber brauchte keinen Grund angeben, hatte auch keinen. Das Zeugnis der Person bewies es, sie hat sich auch nichts zuschulden kommen lassen!

Antwort
von billygirl5444,

fristlos geht fast nie. Aber er kann ja zum Arzt gehen und sich krank schreiben lassen.

Kommentar von germanils ,

Wenn das der Arzt mitmacht. So was kann aber auch großen Ärger nach sich ziehen.

Kommentar von DerHans ,

Wenn er "krank geschrieben" wäre, dürfte er auch nicht wo anders arbeiten. Was soll denn so eine Aufforderung zum Betrug?

Antwort
von UmeaM,

Solange er in der Probezeit ist kann von beiden Seiten fristlos gekündigt werden! Ohne Angabe eines triftigen Grundes!

Kommentar von germanils ,

Nein! Nicht fristlos.

Kommentar von UmeaM ,

Kenne leider einen Fall aus der eigenen Familie, die Person wandte sich an die Handwerkskammer. Diese sagten es wäre nichts zu machen! Auch als ich noch im Verkauf gearbeitet habe war das möglich von Seiten der Angestellten Kollegin. Sie kam einfach nicht zur Arbeit. Die Chefin rief sie daraufhin an. Weil sie es nicht mehr nötig hätte zu arbeiten käme sie jetzt nicht mehr. Ja, so einfach ist das :-( Nach der Probezeit wäre es nicht mehr so einfach gewesen!

Kommentar von UmeaM ,

Nach der** Probezeit* *nur mit gegenseitigem Einvernehmen! Also: Auflösungsvertrag

Kommentar von DerHans ,

Einfach nicht zur Arbeit erscheinen, kann ziemlich teuer werden. Die Firma kann sich kurzfristig eine Ersatzkraft von einem Leiharbeitsunternehmen holen. AUF SEINE KOSTEN

Ob du da einen Fall kennst, ist leider völlig unerheblich.

Kommentar von UmeaM ,

Es sind zwei Fälle! Sie stellten halt wieder eine Neue ein. Musste eben wieder eingearbeitet werden.

Kommentar von Flitzpiepje ,

Ne ne, nicht fristlos.

Kommentar von gerd1011 ,

fast immer mit Frist von 14 Tagen! Nur es bedarf keinem Grund!

Kommentar von Eichbaum1963 ,

Solange er in der Probezeit ist kann von beiden Seiten fristlos gekündigt werden

Das gilt aber nur für Ausbildungsverhältnisse!

Bei allen anderen Arbeitsverhältnissen kann außerordentlich (fristlos) nur wegen besonderer Gründe gekündigt werden. Und Arbeitsverweigerung wie in deinem Fall wäre so ein Grund. Während der Probezeit gilt ansonsten eine14-tägige Kündigungsfrist.

Kommentar von UmeaM ,

Dann ist ja die Frage jetzt geklärt:-)

Antwort
von wolfgang001,

Während der Probezeit ist eine Kündigung jederzeit möglich. Da braucht eine Seite auch keine Gründe zu nennen.

Wenn der Nachbar dort nicht mehr arbeiten will, dann braucht er das seinem Arbeitgeber nur zu sagen und dann bekommt er sofort seine Papiere zurück und ist draussen.

Kommentar von germanils ,

Quatsch, er muss die Frist von 2 Wochen einhalten.

Antwort
von faband,

in der probezeit moeglich !

Kommentar von germanils ,

Nein! Nicht fristlos.

Antwort
von Phoenix52,

Ja, in der Probezeit können beide Seiten fristlos kündigen.

Kommentar von germanils ,

Unsinn.

Antwort
von Conar,

Wenn nichts anderes vereinbart ist im Arbeitsvertrag, dann gilt das Gesetz BGB § 622

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__622.html

also eine Frist von 14 Tagen.

Das ist meistens der Fall.

Eine Grund muss man nicht angeben.

Antwort
von mona511,

Da hätte er sich vorher in der firma informieren sollen,ob er wechselschicht machen muss, wenn in anderen schichten leute fehlen, dann muss er ran, dafür bekommt er seinen lohn. 2 Wochen muss man immer einhalten,anderer seits kann der AG schadenersatz verlangen

Antwort
von germanils,

Nein, er kann mit der gesetzlichen Frist von 2 Wochen kündigen. Was steht zu den Schichten im Vertrag? Das ist bindend, nicht irgendwelche vagen Angaben beim Vorstellungsgespräch. Solange der Arbeitgeber nicht gegen Gesetze und Vereinbarungen im Vertrag handelt, gibt es keinen Grund für eine fristlose Kündigung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten