Frage von RuhrpottNiklas, 101

Was ratet ihr mir, in so einer Situation?

Guten Abend liebe Community,

Meine Familie und ich haben ein großes Problem mit unserer pflegebedürftigen Oma. Sie ist im April 92 geworden und lebt seit 3 Jahren im Altenheim. In den ersten 2 Jahren lief eigentlich alles gut, doch im letzten halben Jahr hat sie total abgebaut. Sie ist andauernd verwirrt und hat Heimweh sowie Sehnsucht nach ihrer Mutter. Eigentlich will sie so im Altenheim nicht mehr leben. Jetzt haben sich seit letzten Dienstag auch noch ihre Leberwerte drastisch verschlechtert, das kommt wohl nicht von ungefähr, da sie seit über 20 Jahren Tilidin nimmt, wegen ihrer gebrochenen Knie. Heute war es besonders schlimm, da vor 2 Std. das Altenheim angerufen hat und meiner Mutter mitteilte, dass meine Oma wohl randaliert und nach Hause möchte, das sie wohl heute den ersten Tag da wäre, weil ihre Familie sie loswerden wollte. Meine Mutter und meine 2 Tanten sind total verzweifelt, da wir nicht mehr wissen, was wir mit Oma machen sollen. Morgen soll wohl der Notarzt kommen und ihr beruhigende Medikamente spritzen. Meine Muter hatte schon darüber nachgedacht ihren Job auf zu geben und dann meine Oma zu Hause zu pflegen, doch das schafft sie nicht alleine mit dem Bisschen Pflegegeld, was man dann bekommt. Aber ihr letzter Wunsch wäre es nochmal nach Hause zu ihrer Familie zu kommen. Doch meine Familie weiß, dass meine Oma in ihrem Zustand und schweren Gewicht, nicht in einem normalen Haushalt leben kann. Jetzt ist meine Frage, was man da machen kann. Soll man ihrem Wunsch nachgehen oder soll man sie sterben lassen ,da sie sonst im Altenheim nicht mehr leben will. Das ist für uns Angehörige eine ganz ungewohnte Situation, da wir unsere Oma alle nicht so leiden sehen möchten. Weiß vielleicht jemand, was man da machen kann oder ob es irgendwelche Tipps gibt, wie man meine Oma wieder auf den Damm bringt.

MfG

Niklas

Antwort
von BIoodMoon, 39

Meine beiden Großeltern (90) haben seit vier Jahren Demenz und können nichts mehr alleine machen, mein Opa ist sehr aggressiv und meine Oma hat Diabetes.
Meine Mutter pflegt neben ihrem Job mit mir beide alleine und es klappt ganz gut.
Holt sie auf jeden Fall nach Hause, das beruhigt sie bestimmt und hilft ihr.

Kommentar von RuhrpottNiklas ,

Alles klar, erstmal danke für die Antwort. Könnte man auch einen ambulanten Pflegedienst für sie bestllen

Kommentar von BIoodMoon ,

Funktioniert auch

Bei uns kommt dreimal in der Woch jemand für fünf Stunden und passt auf, das wird auch vom Staat bezahlt

Kommentar von RuhrpottNiklas ,

Sorry wenn ich das so frage, aber wurde der Antrag auf das Pflegepersonal schnell bewilligt?

Kommentar von BIoodMoon ,

Naja, zuerst haben sie sich geweigert, da meine Großeltern "angeblich" noch fit waren, aber wir haben so viel Druck gemacht, das es relativ schnell funktionierte. Und ab Pflegestufe 2 MUSS es auch genehmigt werden, also einfach mal deine Oma prüfen lassen und dann bekommt ihr bestimmt so eine Pflegestufe

Antwort
von Gazi200, 43

Naja, wenn Sie geistlich nciht mehr ganz in Ordnung ist, ist es wohl besser, dass Sie im Heim bleibt, dort bekommt sie die nötige und erforderliche Pflege, aber um Ihr den Aufenthalt zu erleichtern, könntet ihr euch jeden Tag abwechselnd bei ihr sehen lassen. Mal die Tochter, mal die Enkelin und etwas Zeit mit ihr verbringen, das würde ihr sicher gut tun.

Einfach beschäftigung mit den Lieben, das ist alles was Sie warscheinlich will.


Kommentar von RuhrpottNiklas ,

Danke dir, unsere Familie ist sehr groß, da werden wir uns wohl alle für sie zusammenraufen. :-)

Antwort
von Spuky7, 41

Geht sie oft besuchen und nehmt sie mit nach draußen, im Rollstuhl. Oder setzt sie auf die Terrasse. Sie braucht ein Stück Natur.

Kommentar von RuhrpottNiklas ,

Danke für die Antwort, ja wir werden es wohl die nächsten Tage machen. Du hast Recht, den ganzen Tag in einem stickigem Altenheim rum zu hocken macht einen irgendwann wahnsinnig.

Antwort
von Lolkeks28, 5

Eigentlich müssten die im Heim am besten damit umgehen können. Und einen Menschen zu Sedieren, nur weil er unruhig ist, geht gar nicht. Probiert einfach mal aus ob sie sich besser fühlt, wenn ihr sie öfter besuchen geht. Bevor ihr sie mit nach Hause nimmt, führt ein Gespräch mit den pflegefachkräften vor Ort. Die können euch da am besten beraten.

Antwort
von pinecestx3, 39

Ich finde man sollte ihrem Wunsch nachgehen, sie ist schon 92. Sie sollte ihre letzten Jahre glücklich mit ihrem einzigen Wunsch leben.❤️

Kommentar von RuhrpottNiklas ,

Ok, könnte man einen Pflegedienst angaschieren oder müsste man sich dann selber um meine Oma kümmern?

Kommentar von pinecestx3 ,

Damit kenne ich mich nicht gut aus aber ein Pflegedienst wär glaube ich gut^*

Kommentar von RuhrpottNiklas ,

Ok ich danke dir vielmals für den Tipp. Ich werde ihn sofort weiterleiten. :-)

Kommentar von pinecestx3 ,

Da bin ich ja froh, wenn ich helfen konnte^^ Ich hoffe deiner Oma gehts bald besser.❤️

Antwort
von BIoodMoon, 28

Lasst sie aber nicht im Heim, die haben nicht genug Leute und stellen deine Oma einfach nur ruhig und lassen sie irgendwo sitzen

Kommentar von RuhrpottNiklas ,

Da hast du wohl leider Recht, das haben wir schon öfters mitbekommen, das meine Oma immer da rumhängt und sich kein/e Pfleger/in kümmert. :/

Kommentar von yerimsenii ,

So ein Blödsinn sorry .

Kommentar von CamelWolf ,

So einen Quatsch....aber wirklich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten