Frage von Staubkappe, 43

Was "qualifiziert einen dazu die Offizierslaufbahn bei der Bundeswehr anzutreten?

Hey Leute! Meine Frage steht ja schon grob oben ^^ Um aber etwas ins Detail zu gehen.... Ich besuche momentan die Mss12 im ersten Halbjahr (Gymnasiale Oberstufe) und habe vor nach dem Abitur zum Bund zu gehen. Jetzt ist jedoch mein Durchschnitt wirklich nicht gut, was er jedoch bei mir noch nie wirklich war. Momentan stehe ich auf ca 3,4. Ich hoffe ihn bis Ende des Halbjahres auf mindestens 3,0 anzuheben, was zwar immernoch nicht wirklich gut ist, aber immerhin für mich aktzeptabel. Ich habe auch eine Zusage zu einem Praktikum der Soldatischen Laufbahn bei der Bundeswehr bekommen, welches ich im Februar antrete und 2 wochen dauern wird. Ich habe schon mehrmals im Internet gelesen, dass es kein nummerus clausus bei der Bundeswehr gibt, aber trotzdem hätte ich an dieser Stelle gerne Meinungen und evtl Tipps wie ich meine Chancen erhöhen könnte, angenommen zu werden. Dies richtet sich speziell an Leute die selbst den Weg zum Offizier gehen oder gegangen sind oder sich mit diesem Thema auskennen. Grüße, Timo

Antwort
von Iloonchen, 33

Voraussetzung für den Offiziersdienst ist das Abitur, oder ein vergleichbarer Schulabschluss, z.B. Fachabitur. Der Notenschnitt ist dabei generell egal - natürlich sind gute Noten lieber gesehen als eher schlechte, aber es ist kein Ausschlussgrund, sofern das Abitur bestanden ist. 

Die Offizierslaufbahn kann man aber auch mit einem Realschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung einschlagen. 

Daneben sind natürlich die körperlichen Voraussetzungen entscheidend. Zu den sportlichen Tests zählen unter anderem: 

1. Station: 11 x 10m Sprinttest
2. Station: Klimmhang
3. Station: 3000m Fahrradergometer

Als Offizier verpflichtest du dich für mindestens 12 Jahre. 

Kommentar von rav3ry ,

leute...

Mindesverpflichtungsdauer

13 Jahre im Heer

16 Jahre im fliegerischen Dienst

17 Jahre im Sanitätsdienst

Kommentar von rav3ry ,

glaub ich zumin ^^

Antwort
von chris1717, 29

Manche Kameraden sind auch mit 3er Abitur noch als OA eingestellt worden.

Prinzipiell ist es wichtig, was für einen Eindruck du beim Assessmentcenter für Führungskräfte der Bundeswehr in Köln während des 3-tägigen Auswahlverfahren machst. Was genau dort geprüft wird, kannst du auf einschlägigen Seiten im Internet (selbstverständlich auch auf den offiziellen Websites des BMVg/der Bw) nachlesen.

Ein Praktikum vorweisen zu können, schadet natürlich auch nicht, und jegliche außerschulische Betätigung (Ehrenämter, Sportabzeichen etc) helfen auch ungemein. Letzen Endes steht und fällt allerdings (zu einem großen Teil) zumindest alles am Assessmentcenter.

Kommentar von Staubkappe ,

Denk mal dass es mit dem dreierabitur eventuell auf mich zu treffen wird :/

Aber ich denk mal dass ich wenn ich beim assessment Center bin erstmal gute Chancen habe, da für mich der schulische Teil eher das Problem darstellt.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Dann wirst du denen aber glaubhaft machen müssen, dass du ein sehr straffes und schnelles Studium überstehst, wenn dich schon das Abitur an deine Grenzen bringt.

Antwort
von rav3ry, 33

Ja bestandenes abi / fachabi reicht um dafür genommen zu werden.

Auch auf die körperliche fitness wird bei offzer sehr geschaut.

Als kleinen tipp dazu, überleg dir im vorfeld zu dem bewerbugstests etc was genau du auf fragen wie

Wieso Offizier? Was sind Offiziere für dich? Was spricht gegen uffz karriere? ....

antworten wirst.

Antwort
von Seanna, 43

Solang du das Abi schaffst, ist es ok. Sehr gute Fitness kann hilfreich sein für Chancen.

Kommentar von Staubkappe ,

Okey danke, wenn du meinst dass es reicht :)

Aber trotzdem werden die ja auch zuerst auf die Noten gucken bevor sie einen zum Gespräch einladen, oder werden da andere Aspekte in den Vordergrund gestellt?

Kommentar von rav3ry ,

Nein, es wird jeder eingeladen der die vorraussetzungen (abi,fachabi, real mit abgeschl. berufsausb.) erfüllt. Aber bei den tests hauts reihenweise die leute durch also gut vorbereiten

Kommentar von Staubkappe ,

Ok, dann bin ich vorerst erleichtert :D

Ich werde aber trotzdem noch ein Gespräch mit der Karriereberatung vor Ort aufnehmen für weitere Einzelheiten.

Danke für die Hilfreichen Infos vorab :)

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Das ist falsch. Schade, dass du damit falsche Hoffnungen weckst.

2013 haben sich 12000 Bewerber auf 2000 Stellen beworben. 8000 wurden eingeladen, 3500 haben die Eignung zum Offizier erhalten, 2000 wurden eingestellt.

Quelle: Persönliches Gespräch mit den Prüfoffizieren am Assessment-Center in Köln damals, als ich als Begleitoffizier für die Bewerber dort war.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community