Was passierte mit der PzKpfW E100 Wanne?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

The sources that I have available to me suggest that the E-100 super-heavy tank arrived in Britain for evaluation at around the same time as our Jagdtiger in 1946. It was apparently sent to a scrapyard in Portsmouth in the 1950s. My colleague David Fletcher remembers being shown a receipt by the owner of the scrapyard to verify this. Given that the E-100 was incomplete and a German prototype there would appear to have been little reason to have preserved it at this time, as this was the fate that befell a large number of British prototype designs as well.

http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?p=198692

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, es gibt ein Gesetzt zur Beseitigung von Kriegswaffen. Begleitet von diversen Vorschriften, wie das Wehrmaterial für weiteren Kriegseinsatz unbrauchbar gemacht wird.

Da werden in die Wanne meist mit einem Schneidbrenner Löcher von definierter Größe geschnitten. Patronenlager der Waffen werden der Länge nach aufgeschnitten. Rohre werden in mehrere Teile gestückelt.

Motoren und Getriebe werden anderen Verwendungen wie zB Baumaschinen, Locks.... zugeführt oder werden zerlegt.

Ein großer Teil wird verschrottet und in den Materialkreislauf eingebunden. Die alten Schrotthaufen, die auf so manchem Standort- oder Truppen-Übungsplatz stehen sind ohnehin nicht mehr einsatzbereit zu machen. Fallen aber dennoch in dieses Kriegswaffen-Kontrollgesetz. Auch die werden irgendwann beseitigt.

Vorerst richtet sich jedoch das Hauptaugenmerk auf die funktionsfähigen Waffenanlagen und Träger, die auf Halde stehen und auf die Verschrottung warten.

Nur in sehr seltenen Fällen kommt davon was in ein Museum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
03.11.2016, 07:49

Der E100 wurde Ende des 2. WK projektiert und teilweise fertiggestellt.

0