Frage von Mariasuch, 55

Was passierte mit dem Geld, was DDR-Ausreisende zurückließen (kam es auf Sperrkonten der DDR oder wurde es von der Stasi einkassiert?

Antwort
von sr710815, 7

wir haben als Westbürger verbotenerweise mal DDR Mark eingeführt, wären wir erwischt worden, hätte es mächtig Ärger gegeben.

Der Wechselkurs bei der Einreise war 1:1. DM > DDR Mark war aber teils 20:1, also für 100 Ostmark dann 5 DM.

Die Ostmark war in der BRD wenig wert. Warum also Ostmark in die BRD mitnehmen ? Vermutlich an Verwandte weitergegeben

Antwort
von dresanne, 18

Wer einen Ausreiseantrag genehmigt bekam, konnte einen Koffer mitnehmen - und das wars. Alles andere hat der Staat kassiert.

Antwort
von webya, 40

Bargeld oder Guthaben auf Bankkonten?

Kommentar von Mariasuch ,

Beides interessiert mich sehr, sowohl was mit dem Bargeld, als auch mit den Guthaben passierte. Wo finde ich darüber heute noch

Nachweise (Abt. Inneres?, in Stadtarchiven). Oder muss man in Archiven der Finanzämter recherchieren? Vielen Dank für die schnelle Antwort :-)

Kommentar von webya ,

Bargeld hat derjenige behalten der es gefunden hat.

Konten wurden nach der Wende (die ja nicht mehr lange auf sich warten ließ) auf DM umgeschrieben. Die Menschen gab es ja noch und konnten sich ihr geld dann ja auch holen.

Antwort
von 666Phoenix, 14

Leute, die legal ausreisten, hatten es gewöhnlich "geschafft", ihr Geld auszugeben oder weiterzuleiten (Verwandte, Freunde, Warenerwerb u. ä.).

Die, die illegal "ausreisten", hatten gewöhnlich kein Geld!

Würdest Du Dein Konto voll belassen, wenn Du wüsstest, dass Du bald in eine fremde Welt verschwindest, wo Dein Geld nichts mehr wert ist?

Antwort
von insalata2, 37

Kam in die Staatskasse der DDR.

Kommentar von Mariasuch ,

Gibt es dafür heute  noch Nachweise oder verschwand das Geld "spurlos"?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community