Frage von Ivankojo, 113

Was passierte in der jüdischen Religion im Jahre 1200 v. Chr.?

Antwort
von andreasolar, 55

Der "Name Israel begegnet in einer ägyptischen Aufzählung, nämlich auf der sogenannten Israel-Stele des Merenptah (ca. 1219 v.Chr.). Charakteristisch ist hier, dass der Name eine in Palästina ansässige Volksgruppe bezeichnet, nicht etwa ein Land oder Gebiet.

So ist als Zwischenergebnis erkennbar, dass ägyptische Texte die Existenz von umherziehenden (Nomaden-)Gruppen belegen, die mit den Namen Hebräer und JHWH verbunden sind. Eine Gruppe "Israel" gibt es dagegen nur im Land Palästina."

Weiteres hier:

http://www.bibelwissenschaft.de/bibelkunde/themenkapitel-at/exodus-und-landnahme...

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 28

Hallo Ivankojo,

um 1200 v.Chr. gab es noch keine "jüdische" Religion, da der Begriff "Juden" erst mit der babylonischen Gefangenschaft ca 550 v. Chr. entstand. Ich würde da also eher von Religion der Israeliten sprechen.

 Man kann davon ausgehen, dass Abraham, Isaak und Jakob - wenn man sie als historische Personen betrachten will - jeweils glaubten, dass es viele Götter gibt, dass aber jede Familie ihren eigenen Hausgott hatte.

Zu denken ist da um die Zeit von 1200 z.B. an die Darstellung vom brennenden Dornbusch. (Ex 3,5 und 6):

5 Der Herr sagte: Komm nicht näher heran! Leg deine Schuhe ab; denn der Ort, wo du stehst, ist heiliger Boden.
6 Dann fuhr er fort: Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs. Da verhüllte Mose sein Gesicht; denn er fürchtete sich, Gott anzuschauen.


Das ist dann sozusagen ein Entwicklungsschub in der Religion. Hier wird dann ausgesagt, dass eben nicht jede Familie einen Hausgott hat, sondern, dass das alles nur ein Gott ist. Man könnte es frei übersetzt auch so formulieren:
Der (Haus)Gott deines Vaters, der (Haus)Gott Abrahams, der (Haus)Gott Isaaks und der (Haus)Gott Jakobs - das sind nicht verschiedene Götter, sondern das bin ich.

Es ist aber immer noch die Vorstellung, dass Jahwe nicht der einzige Gott ist. Das drückt sich z.B. in dem Gebot aus: Du sollst keine anderen Götter neben mir haben! - Das kann man ja nur so formulieren, wenn man die Existenz anderer Götter voraussetzt, wobei es dann vom Gebot her untersagt ist, diese zu verehren.

Eine weitere Entwicklung geschieht dann in der babylonischen Gefangenschaft. Hier erst wird dann deutlich gemacht, dass es nicht nur den Gott Jahwe für Israel gibt, sondern dass Jahwe der einzige Gott überhaupt ist. Und erst ab dann kann man eigentlich von einem echten Monotheismus sprechen.



Kommentar von Coldnez ,

" um 1200 v.Chr. gab es noch keine "jüdische" Religion, da der Begriff "Juden" erst mit der babylonischen Gefangenschaft ca 550 v. Chr. entstand. "

Jakob, bzw. Israel hatte einen Sohn namens Juda, welches den Stamm Juda bildete. Als römischer Provinz hatte der Stamm den Namen Judäa zu dessen Leute man später Juden sagte. Jedoch im Bezug zu ganz Israel (allen israelitischen Stämme), womit es also neu definiert wurde. Tatsache ist aber dass es 'Juden' schon lange vor der babylonischen Gefangenschaft gegeben hat, nur eben in einer anderen Sprache und der genaueren Definition.

Der Begriff 'Gott' bedeutet eigentlich nur 'ein Mächtiger'  oder 'der Mächtige'. Jahwe bekannt sich dann als der Mächtigste von allem. Und wenn sich der Pharao als Gott bezeichnete, war das egal, hauptsache es wird nur Jahwe angebetet, denn es gibt keiner neben ihn der genauso mächtig ist wie Jahwe. Andere mächtige Personen oder Geistwesen (Götter) sollten nicht angebetet werden, so wurde es den Israeliten gesagt. Die moderne Definition von Gott bringt Verwirrung in der heiligen Schrift.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo Coldnez,

ist so in Ordnung. Der "moderne" Begriff von Gott bringt allersdings keine Verwirrung, wenn man sich über die Bedeutung klar ist.

Noch etwas zu Juden: Natürlich gab es den Stamm Juda .

Als Juden wurden dann allerdings nicht nur die Angehörigen des Stammes bezeichnet. Nach der Teilung des Reiches in ein Nordreich und ein Südreich gehörten zum Südreich die Angehörigen des Stammes Juda, des Stammes Benjamin und Teile des Stammes Levi (, der kein eigenes Stammesgebiet hatte).

Die Oberschicht wurde dann in der Babylonischen Gefangenschaft weggeführt. Hier entwickelte sich dann erst eigentlich die jüdische Religion als echter Monotheismus mit dem "modernen" Gottesbegriff als Schöpfer und einziger Gott. Und seit dieser Zeit spricht man von dieser Gruppe als "Juden".

Kommentar von Coldnez ,

2.Moses 6:3 wird Gott als Allmächtig bezeichnet, vor dem Exil schon.

Und in den ersten 3. Kapitel vom Genesis wird beschrieben dass dieser Gott alles gemacht hat. Nicht wird Gott als Mehrzahl erwähnt, auch nicht von einen anderen Namen wie JHWH.

Die Tatsache dass später von Götter die Rede ist, besagt nicht dass diese zur Schöpfung beigetragen haben wie in den ersten 3 Kapitel, sondern nur dass diese in ihrer eigenen Region mächtig waren. Wobei der Gott JHWH überall hätte wirken können.

Die Aussage dass er 'nur' der Gott Abraham, Isaak und Jaboks sei. Wird nur deshalb erwähnt um von den (falschen) Gottheiten der Ägypter zu unterscheiden. Der Name von einem Gott besagt ja schließlich nicht, zu welcher Nation er sich offenbart hat.

Woher stammt deine Annahme das der Monotheismus erst ab 550 vChr existierte? Welche Götter hatten die Israeliten denn davor gehabt? Der Baalskult kam erst nach dem Einzug ins verheißende Land.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo Couldnez,

da müsste man zunächst mal begrifflich unterscheiden:

Wenn viele Götter, auch mit unterschiedlichen Funktionen,
verehrt werden, spreche ich von Polytheismus. Wenn nur ein Gott verehrt wird, aber andere Götter als existent betrachtet werden, nennt man diesen eingeschränkten Monotheismus „Henotheismus“ (griech. hen = eins, monos = allein).

Und diese Form scheint bei den Israeliten bis zur babylonischen Gefangenschaft vorgelegen zu haben.

Beispiele aus dem AT:

- Als Jakob sich von seinem Schwiegervater Laban verabschiedet,
wurden z.B. auch Figuren von Hausgöttern  mitgenommen.

- Text aus Richter 10,10 - 16: die Israeliten schrien zum Herrn: Wir haben gegen dich gesündigt; denn wir haben unseren Gott verlassen und den Baalen gedient.  11Der Herr erwiderte den Israeliten: Nicht wahr, von Ägypten an ….haben sie euch unterdrückt. Als ihr aber zu mir geschrien habt, habe ich euch aus ihrer Gewalt befreit. 13Ihr aber
habt mich verlassen und anderen Göttern gedient. Darum werde ich euch nicht mehr retten. 14Geht und schreit doch zu den Göttern, die ihr euch erwählt habt; sie sollen euch retten in der Zeit der Not. 15Die Israeliten aber sagten zum Herrn: Wir haben gesündigt. Mach mit uns, was dir gefällt, nur rette uns heute! 16Und sie entfernten die fremden Götter aus ihrer Mitte und dienten dem Herrn. Da konnte er das Elend Israels nicht länger ertragen
.

- Exodus 32: Das goldene Kalb. Hierzu gibt es ausführliche
Erläuterungen bei

https://www.bibelwissenschaft.de/wibilex/das-bibellexikon/lexikon/sachwort/anzei...

- Ps. 82,1: Ein Psalm Asaphs. [Ein Psalm Asafs.] Gott steht auf in der Versammlung der Götter, im Kreis der Götter hält er Gericht.

Monotheismus ist es also erst dann, wenn ein Gott als allein
existierender Gott verehrt wird
.

Meine Annahme stammt auch nicht von mir, dazu bin ich zu
wenig qualifiziert. Sie gründet eher auf Veranstaltungen von Dr.
Hermann-Josef Perrar, Alttestamentler und Bibeltheologe aus Aachen (FHS).

Antwort
von 1988Ritter, 47

Das wichtigste. 

  • Moses
  • Auszug aus Ägypten
  • die 10 Gebote
Antwort
von Awngr, 15

Auszug aus Ägypten? 

Antwort
von VinurVerndari, 88

https://de.wikipedia.org/wiki/Auszug_aus_%C3%84gypten Damals entstanden, bzw. wurden die 10 Gebote von Gott an Moses weitergegeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community