Was passierte 1628 bei dem 30 Jährigen Krieg?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

da viele städte nicht mehr unter dem schutz der katholischen kirche und somit der päpstlichen truppen stand, haben nachbarländer diese überfallen und ausgeraubt -- auch schweden hat damit seine schatzkammern füllen wollen.  die städte die unter der evangelischen reformation sich eigentlich auch einen schutz gegenseitig boten, hatten ihre zusagen nicht gehalten als es hart auf hart kam und wurden gnadenlos ausgeraubt.  die truppen haben auch keinen sold bekommen, sondern sich gleich von den vom könig befohlenen überfällen selbst ihren sold genehmigt --- fast so wie bei piraten mit kaperbrief, nur eben an land. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasAral
09.04.2016, 21:59

der grund für die reformation war eigentlich, dass die fürsten der reichen städte zu gierig waren -- sie haben dem papst der gerade dabei war den neuen petersdom fertig zu bauen (der heute noch steht) kein weiteres geld geben wollen und der reformator der ihnen so ne menge geld sparte kam da gerade recht und wurde unterstützt.   --- im endeffekt haben sie dann jedoch in folge wohl mehr geld verloren als sie je verloren hätten mit den tributen für den papst.   ganz abgesehen von den millionen toten und menschenleeren landstrichen.

0

Was möchtest Du wissen?