Frage von KowloonCN, 316

Was würde passieren, falls die AFD am Sonntag die Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern gewinnt?

Geht dann ein Ruck durch Deutschland, und würde diese Partei dann auch im Bund weiterhin zulegen? Wäre das für den Islam in Deutschland von Nachteil könnte das sein Ende bedeuten?

Antwort
von rotesand, 20

Hallo!

Ich kann das ziemlich genau sagen, was sein wird -------> Alle AfD-Gegner machen ein betroffenes Gesicht, zeigen sich "traurig", faseln was von Demokratie, kündigen an eigene Positionen zu "prüfen", texten die Medien mit hohlen Phrasen zu und tun letzten Endes doch nichts. Nach drei Tagen ist das Thema vollkommen im Sande verlaufen & interessiert niemanden mehr. Das war bisher nach jeder Landtagswahl, in der die AfD kräftig Stimmen bekam & den "VOlksparteien" die Wähler wegschnappte, der Fall.

Ich habe daheim sehr viele Spiegelausgaben aus den 80er/90ern aus Opas Nachlass -------> auch aus der Zeit, in der die erstarkenden Republikaner in fast jeden Landtag einzogen. Die Leute wurden total verunsichert & es wurde über grässlichste Gefahren spekuliert. Passiert ist absolut nichts; die REPs waren viel zu klein & dadurch total zahnlos/ungefährlich.

In den Landtagen passiert noch relativ wenig ---------> problematisch für die Gesellschaft wird es erst dann, wenn die AfD auf Bundesebene mitmischt & dort entsprechende Stimmen erhält/Einfluss hat. Es bleibt abzuwarten, was 2017 ist.

Antwort
von ceevee, 120

Da der Ausländer- und Muslimanteil in MV echt gering ist, wird sich im Hinblick auf das "Ende des Islams in Deutschland" deswegen gar nix ändern. Ich hab gerade mal stichprobenartig geschaut, in ganz MV sind insgesamt 4 Moscheen. Allein in der Dortmunder Innenstadt sind mehr. Die AfD ist also in einem Bundesland erfolgreich, in dem der Islam kaum vertreten ist. Wahnsinn...

In MV ist seit 2006 die NPD im Landtag, die ebenfalls solch "klare Wertvorstellungen" hat. Und? Deswegen ging kein Ruck durch Deutschland, deswegen wird sich für das Bundesland im Nordosten entweder geschämt oder es wird dafür ausgelacht.

Aber ich kenn deine Fragen und Antworten, mir ist schon klar, dass dich die AfD-Prognosen für MV so'n bisschen geil machen... ;)

Kommentar von KowloonCN ,

Cevees Wunschdenken aus Utopia.

Genau wie die Grünen, die Gebetsmühlenartig behaupten, Ausländerfeindlichkeit ist bei den Menschen am Größten, die keineAusländer als Nachbarn haben. Nur doof, dass dieser Aussage entgegensteht, dass jeder Bürger im Alltagsleben welchen über den Weg läuft oder zeitweise mit ihnen zu tun hatte und vielleicht dadurch auf seine Gesinnung kommt.

Kommentar von ceevee ,

Ceevee ist übrigens in MV aufgewachsen und ist da auch heute noch recht oft. Ich glaub, ich kann den hiesigen Ausländeranteil besser beurteilen als Kowloon mit seinem Wunschdenken aus einer anderen Ecke Deutschlands. ;)

Kommentar von Crack ,

Ausländerfeindlichkeit ist bei den Menschen am Größten, die
keineAusländer als Nachbarn haben. Nur doof, dass dieser Aussage entgegensteht, dass jeder Bürger im Alltagsleben welchen über den Weg läuft oder zeitweise mit ihnen zu tun hatte und vielleicht dadurch auf seine Gesinnung kommt.

Da Du Dich ja offensichtlich schon länger mit dem Thema beschäftigst frage ich mich warum Dir noch nicht aufgefallen ist das der Ausländeranteil regional stark unterschiedlich ausfällt und gerade in MV besonders gering ist?

Hier mal eine Karte: http://goo.gl/21mo6q
Und eine Statistik in Zahlen: http://goo.gl/GKGi13


Es besteht also sehr wohl ein direkter Zusammenhang zwischen Ausländeranteil und Fremdenfeindlichkeit.

_________________________________________________________

Genau diese billige Art eine Diskussion zu führen ist es mit der Du Dich immer wieder selbst disqualifizierst.

Antwort
von AriZona04, 181

Eigentlich ist das schwierig vorauszusagen, weil keine Partei sich an ihre Wahlversprechen halten muss! Als damals Hitler gewählt wurde, hatten die Menschen auch ganz andere Vorstellungen davon, was passieren würde! Es bleibt also wirklich nur abzuwarten. Leider.

Kommentar von KowloonCN ,

Ja gut, aber zwischen andere Staaten außerhalb des Territoriums angreifen (wie früher) und die Verteidigung des eigenen Sozialstaates (heute) ist ja wohl ein triftiger Unterschied.

Kommentar von lupoklick ,

Asozialer als die AfD ist gerade noch die NPD

Antwort
von Dxmklvw, 159

Das, was in einem solchen eher unwahrscheinlichen Fall passieren würde, wäre, daß sich die übrigen Parteien darin üben, sich im Hinblick auf die Wahlen in 4 Jahren möglichst schnell den Ideen der AfD auf eine Weise anzupassen, bei der es so wenige Menschen wie möglch bewußt mitbekommen.

Nebenher würden sich vermutlich auch einige darin üben, politisch korrekt vor Wut in den Teppich zu beißen.

Aber egal wie, vorstellen kann man sich viel, wenn der Tag lang ist, aber wissen kann man gar nichts.

Antwort
von soissesPDF, 63

Dann werden die im Landtag von MCPomm sitzen, dazu sind Wahlergebnisse ja da.

Dann wir die CDU Schnappatmung kriegen und rechts zwinkern, im Bundestagswahlkampf:

"Wenn sich einer um die Sorgen der Bürger kümmert, dann sind das wir.
  Wir kümmern uns auch um islamische Mitbürger, wieso denn nicht, eine
  Fahrkarte in die Heimat ist für jeden drin.
  Aus dem Steuerüberschuss zaubern wir eine historische Rentenerhöhung,
  da springt kein Hund mit einem Sportabzeichen drüber.
  Haben wir nicht, ja wir haben unsere armen Banken gerettet, für fast kein
  kein Geld.
  Im Dienst für unsere Bürger, dass auch morgen noch der Euro hält.
  Der mündige Bürger weiß wo die Sicherheit zu Hause ist.
  Die Sozen können es nicht, diese neoliberalen Socken, die AfD wird es
  nicht können, nicht ohne uns, ähm mit uns."

Kommentar von AriZona04 ,

Geil!

Antwort
von Crack, 132

Wovon träumst Du denn Nachts?

Sicher wird die AfD weit mehr als 20% einfahren - aber gewinnen, sicher nicht.

Das ein Wahlerfolg der AfD aber gleich das Ende des Islams [ja das hast Du so geschrieben] bedeuten würde ist ganz sicher ausgeschlossen.

Antwort
von Daria700, 8

Ist nur auf Platz 2,auf den 1Platz die SPD sieht so die Alternative zu Merkel aus erlich???

Antwort
von Apfelkind86, 34

Das bedeutet nichts, weil sie nur mit 51% regieren könnte.

Antwort
von Lumpazi77, 148

Muhahaha "Partei mit ihrem klaren Wertvorstellungen"

Antwort
von lesterb42, 52

Politik wird überbewertet, Landespolitik sowieso. In Magdeburg hat die AfD die Landtagswahl klar gewonnen. Die GROKO musste um regieren zu können noch die Grünen in die Regierung holen. Alles ein Sturm im Wasserglas. Passiert ist natütlich nichts.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Politik wird überbewertet, Landespolitik sowieso.

Ich denke, es ist eher umgekehrt. Sonst würde nämlich die Flüchtlingspolitik im Landtagswahlkampf gar keine Rolle spielen, weil die Länder da so gut wie nichts zu melden haben.

In Magdeburg hat die AfD die Landtagswahl klar gewonnen.

Die CDU hat die Wahl gewonnen und stellt daher auch den Ministerpräsidenten:

https://wahl.tagesschau.de/wahlen/2016-03-13-LT-DE-ST/

Kommentar von lesterb42 ,

Ich möchte nicht in eine Position, die den Anschein erweckt, ich würde die AfD verteidigen, aber nach deiner Quelle folgendes Wahlergebnis:

CDU - 2,7 %

AfD + 24,3 %

Wenn das kein Wahlerfolg ist, weiß ich es auch nicht.

Ansonsten scheinst du Politik mit Wahlkampf zu verwechseln. Die Haushaltsmittel über die die Länder frei verfügen können, sind viel zu gering um damit wirksam Politik betreiben zu können.

Antwort
von Succcer, 122

Hoffentlich kaum etwas, aber wenn, dann muss sie auf Bundesebene gewinnen (das wird HOFFENTLICH nie passieren).

Was sich ändern könnte wäre das Landesrecht wie z.B. das Schulwesen (Verbote von Kopftüchern vll).

Im Grunde eigentlich nichts, weil sie ja kaum einem Koalitionspartner finden.

Antwort
von Magdichnicht, 156

Was ist denn in den Bundesländern passiert in denen die AFD bereits mit hohen Prozentzahlen in den Landtagen sitzen? Nicht wirklich viel oder? Warum sollte es da anders sein?  AFD möchte Opposition sein und nicht regierende Partei

Kommentar von vitus64 ,

So ist es. Im Grunde wäre es sogar wünschenswert, wenn die mal irgendwo an der Regierung beteiligt würden.

Es ist nämlich noch ein Unterschied ob man Sachen fordert, die rechtlich gar nicht umsetzbar sind (auf Flüchtlinge schießen, Burka verbieten), oder Regierungsarbeit leisten muss.

Im ersten Fall macht man Eindruck auf schlichte Gemüter und gewinnt so stimmen, im zweiten Fall bekommt man (und bekommen die AfD-Wähler) aufgezeigt, dass so manches populistische "Konzept" nicht funktioniert.

Kommentar von Yamato1001 ,

@Vitus64 - warum sollte ein Burkaverbot nicht umsetzbar sein? Im Kanton Tessin in der Schweiz ist das bereits eingeführt. Und dass die Bundesweite Initiative durchkommt kann gut sein. Warum sollte es in Deutschland also unmöglich sein? lg

Kommentar von koten ,

Ein Verbot der Burka wäre ein Verstoß gegen unsere Verfassung. Das Tragen einer Burka gehört genauso zur freien Entfaltung der Persönlichkeit wie behaarte Männer-Beine in kurzen Hose, oder Frauen mit Strech-Minis, die dafür leider nicht die passende Figur haben.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Ist dir vielleicht nicht aufgefallen, aber die Schweiz ist ein anderes Land als Deutschland mit anderen Gesetzen und einer anderen Verfassung.

In Frankreich wurde es jedenfalls wieder gekippt, obwohl die Befürwortet hier unter anderem die Rechtmäßigkeit damit begründen wollten, dass es in Frankreich ja auch ginge. xD

Antwort
von UserDortmund, 114

Gewinnen wird sie nicht... Das wird die SPD.

Kommentar von jackthegiant ,

Der kleine Feigling hat mehr Prozente als die SPD ,leider ... .

Antwort
von 1900minga, 148

Keine Angst die gewinnen nicht.
Laut Umfragen sind sie "nur" drittstärkste Partei.

CDU: 29%
SPD: 27%
AFD: 22%

Kommentar von KowloonCN ,

CDU stimmt zwar in dem Fall nicht aber ansonsten gebe ich dir zu den UMFRAGEwerten recht. Nur genau die 3 Landtagswahlen im März haben die AFD jeweils 6% im Nachhinein stärker sein lassen als sämtliche Meinungsforschungsinstitute sie die ganze Zeit vorher einschätzten. Übrigens die gleichen Meinungsforschungsinstitute, die das Scheitern des Brexits völlig klar voraussahen, was dann aber genau das Gegenteil war.

Kommentar von koten ,

Auch mit 28& könnte man nicht behaupten, daß die AFD die Wahl dann gewonnen hätte. Für eine Regierungsbildung dürfte sie zumindest 45% benötigen.

Irgendwie würde mich das sogar freuen. Es gibt ja Äußerungen von hohen AFD-Funktionären, daß man viel lieben in der Opposition bleiben will. Dort kann man Forderungen stellen, die populistisch sind, ohne diese dann umsetzen zu müssen. Für eine Protestpartei eine optimale Situation.

Allerdings täten mir dann die MVler leid. Das hätten sie nicht verdient.

Kommentar von Crack ,

Es gibt ja Äußerungen von hohen AFD-Funktionären, daß man viel lieben in der Opposition bleiben will. Dort kann man Forderungen stellen, die populistisch sind, ohne diese dann umsetzen zu müssen. Für eine Protestpartei eine optimale Situation.

Ich will das mal für diejenigen übersetzen die es nicht verstanden haben:

Die AfD ist nicht daran interessiert Verantwortung zu übernehmen.
Sie will lieber Rumpöbeln und dümmliche Forderungen stellen deren Verwirklichung sie dann aber nicht darstellen muss.
Also irgendwie Kindergarten in Groß wenn es nicht doch auch gefährlich wäre...

Kommentar von 1900minga ,

Auch eine gute Ausrede, wenn keiner mit einem eine Regierung bilden möchte ^^
Sehr geschickt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community