Frage von tysignx, 166

Was passiert wenn sich Ärzte nicht an die Schweigepflicht halten?

Ich hab bald ein Impfung Termin und meine Mutter ist dabei. Mein FArzt wird mich evt fragen ob ich noch JF bin, eigentlich weißt sie es schon dass ich keine bin. Ich würde natürlich neben meine Mutter die Frage mit ja beantworten, könnte sie mir widersprechen und sagen dass ich keine bin?
Die Impfung ist Gebärmutterhalskreps, hat das viel mit Jungfrau zu tun ja oder nein, also würd das für mich ne Rolle spielen wenn ich keine bin?

Antwort
von SiViHa72, 45

Kleiner Tipp am Rande: wenn Deine Ma da so pingelig ist, ruf einmal vorher bei FA an und sag denen das.

NOrmalerweise hakt ein Doc da eh nicht nach.. bei der Impfung ist es aber durchaus möglich, denn es wird ja gesagt, beste Ergebnisse gibts,w enn frau noch nicht..

aber was der Doc definitiv nicht tun wird: vor der Mutter mit Dir Debatten anfanghen "oi, das kann aber nicht sein, ich seh doch.."

Nein, macht der nicht.

Außerdem kann man auch schon beim Sport usw. mal das Jungfernhäutchen verletzt haben.

Nebenbei: irgendwann wird Deine Ma sich wohl damit zurecht finden müssen, dass Du erwachsen wirst.

Kommentar von Sirius66 ,

Es geht aber gar nicht um das Jungfrausein an sich. Ob ein Hymen nun intakt ist oder nicht, spielt gar keine Rolle.

Es geht um den SINN einer Impfung. Wenn die Infektion bereits erfolgt ist, macht sie keinen Sinn. Bei regem Verkehr ist eine Infektion eben sehr wahrscheinlich. Darum geht es.

Gruß S.

Antwort
von Coza0310, 64

Sie wird nicht widersprechen. Im extrem seltenen Falle des Verstoßes gegen die ärztliche Schweigepflicht kannst du sie nach Paragraph 203 Strafgesetzbuch verklagen, das Strafmaß geht dann von Geldstrafe bis 1 Jahr Freiheitsentzug und die zuständige Ärztekammer entscheidet dann über den Entzug der Approbation.

Antwort
von Super49, 73

Sage deiner Mutter, dass du allein in das Behandlungszimmer willst. Übrigens: diese Impfung hat meine Tochter bei einem Kinderarzt bekommen (der auch Impfarzt ist). 

Siehe auch hier, deine Mutter muss nicht dabei sein, liegt im Ermessen des Arztes  http://www.t-online.de/eltern/erziehung/id\_40896668/gynaekologie-der-erste-besu...

Antwort
von Nikita1839, 25

"Impfung nach dem ersten Geschlechtsverkehr
Nicht jeder Geschlechtsverkehr geht zwangsläufig mit einer HPV-Infektion einher. Daher ist eine Impfung auch nach dem ersten Geschlechtsverkehr durchaus sinnvoll. Zudem klingt eine HPV-Infektion bei jüngeren Menschen normalerweise innerhalb von Monaten ab. Die Impfung kann vor einer erneuten Infektion schützen, da sie eine stärkere Immunantwort hervorruft als die natürliche Infektion."

Man kann sich bereits beim ersten Mal mit HP Viren anstecken, allerdings klingen diese meist nsch mehrern Monaten ab.
Es ist auch für sexuell aktive Frauen Sinnvoll, sich impfen zu lassen.
Die Krankenkasse bezahlt meist nur im Alter von 9-14 die Impfung, da sie da empfohlen wird. Gibt aber auch viele die sie auch danach noch bezahlen.

Die Mutter einer Freundin von mir lag erst in Vollnarkose auf dem OP Tisch, aufgrund von Gebärmutterhalskrebs.

Kommentar von Sirius66 ,

Alles gut und schön ... aber ... HP heilt akut vielleicht ab, ist aber selten akut. Der Erreger bleibt, auch wenn die Infektion abheilt. Er geht nicht weg. Und nicht jede Infektion macht Symptome, geschweige denn Krebs.

Eine Katastrophe sind Humane Papillomviren nicht. Fast jeder Mann ist Träger, darum sollten auch sie über Impfungen nachdenken. Es ist ja nicht nur die Folge des typisch weiblichen Krebses bei diesen Viren.

Viele Frauen sind Träger, ohne jemals an Gebährmutterhalskrebs zu erkranken.

Hinzu kommt, daß nur ein Teil der HP Viren für die Bildung von Karzinomen verantwortlich sind und diese Impfung das Risiko lediglich um einige Prozent senkt. Gerade bei dieser Impfung ist eine Risiko-Nutzen-Rechnung also durchaus berechtigt.

Gruß S.

Kommentar von Nikita1839 ,

Ich behaupte auch nicht, dass die Impfung soo toll ist. Kenne genug, die darunter mehr leiden als profitieren. Man sollte also selbst entscheiden ob man die Risikofaktoren annimmt oder nicht. Ich wurde zB geimpft, habe dafür den recht harmlosen Schaden genommen, dass ich nicht mehr so belastbar bin. Eine Freundin von mir lässt sich nicht Impfen, da eine bekannte von ihr durch die Impfung im Rohlstuhl sitzt. Es gibt wahrlich genug Impfungen die einem letztendlich nicht viel bringen außer unnützes Zeugs im Blut.

Antwort
von Wonnepoppen, 74

Wie alt bist du?

warum ist deine Mutter dabei?

Kommentar von tysignx ,

Bin 16 & weil der FA meinte dass meine Mutter dabei sein muss weil ich unter 18 bin

Kommentar von Wonnepoppen ,

Das hab ich noch nie gehört!

In dem Alter kann man sehr wohl alleine zum FA gehen!

Kommentar von Glueckskeks01 ,

Der will sich sicher absichern, weil das Impfen sehr gefährlich sein kann. Drum muss die Mutter wohl zustimmen.

Kommentar von Wonnepoppen ,

OK!

Aber muß sie deswegen dabei sein?

Kommentar von Sirius66 ,

Einverständnis zur Impfung muss schon vorliegen.

Gruß S.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Das ist mir klar, es geht darum, ob sie dabei sein muß?

Das Einverständnis kann man doch auch anders geben?

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Im Grunde reichts ja aus, wenn er die Mutter vorher aufklärt, diese ihre Zustimmung gibt und dann im Wartezimmer wartet.

Kommentar von Sirius66 ,

Darum habe ich ja geschrieben, daß es völlig ausreicht, wenn sie am Thresen kundtut, mit der Impfung einverstanden zu sein.

Der Wortlaut des Arzte, daß sie "dabei sein muss" kann ja auch nur DIES bedeutet haben. Es muss nicht heißen, daß er/sie auf Anwesenheit der Mutter im Behandlungszimmer besteht, denn dafür gibt es keinen Grund.

Antwort
von Sirius66, 42

Die Impfung ist gegen eine Infektion mit HP Viren, die eben hauptsächlich durch Geschlechtsverkehr übertragen werden. Darum ist die Frage, ob du schon GF hattest, wichtig, denn dann war ja bereits ein Infektrisiko vorhanden.

Wenn ein Mädchen VOR dieser Impfung bereits REGEN Geschlechtsverkehr hatte, kann man sie im Grunde auch lassen. Darum ist es wichtig.

Wenn deine Mutter es weiß, sehe ich das Problem nicht. Dem Arzt ist es sicher ziemlich egal, ob ja oder nein. Er will es nicht aus moralischen, sondern aus medizinischen Gründen wissen. Es umgekehrt nicht offenbaren zu wollen, wäre viel plausibler ;)

Aber auch das deine Mutter dabei sein muss, ist Quatsch. Wenn sie am Thresen der Anmeldung kundtut, daß sie mit der Impfung einverstanden ist (sie weiß ja, daß du keine JF mehr bist, also könnte sie auch dagegen sein, weil es weniger Sinn macht, als bei JF), kannst du allein rein gehen. Im Gegenteil - du kannst sogar darauf bestehen, daß sie bei Gesprächen und Untersuchungen NICHT dabei ist.

Aber dem Arzt nicht zu sagen, daß du bereits Sex hattest, ist absolut unnötig.

Außerdem: Mit der Schweigepflicht des Arztes hat das nichts zu tun. Er sagt ja gar nix ...

Gruß S.


Kommentar von tysignx ,

Erstmal sorry ich wollte Daumen nach oben machen.
2. mein Arzt weiß dass ich keine jf bin
3. meine Angst ist nur dass sie es am Impfungstag meiner Mutter sagt

Kommentar von Sirius66 ,

Dann hast du dich falsch ausgedrückt!

Ja. Das ist blöd. Denn er/sie kann die Impfung für sinnlos erachten. Vielleicht. Und das müsste man deiner Mutter ja dann auch irgendwie erklären.

Aber viele FA impfen trotzdem. Und du kannst auf jeden Fall allein hinein gehen.

Mit der Schweigepflicht macht es so natürlich Sinn. Er wird deiner Mutter nichts sagen. Aber wenn die Impfung nicht erfolgt, seid ihr in Erklärungsnot.

Gruß S.

Kommentar von Sirius66 ,

Aber du schreibst ja auch, daß deine FÄ das schon weiß. Ich hatte es ja anfangs falsch verstanden und dachte, deine Mutter weiß es und du hättest Angst, daß deine Mutter es der FÄ sagt ...

Lange Rede - kurzer Sinn: Deine FÄ kennt ja deine Situatuion dann richtig und wird einschätzen können, wie sinnvoll eine Impfung ist.

Und da sie es weiß, wird sie ja auch gar nicht nachfragen - oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten