Frage von sgtforge, 71

Was passiert wenn man nach der Kündigung nicht in die Arbeit kommt?

Hey leute, ich hab meine alte Arbeitsstelle gekündigt weil ich nun wo anders anfange bzw schon arbeite, Ich hab jetzt noch bei meiner alten stelle eine Frist von 2 Wochen. Morgen soll ich Arbeiten in meiner neuen stelle und in meiner alten. Die neue stelle ist mir aber natürlich wichtiger. Was passiert wenn ich morgen einfach nicht zu meiner alten Arbeitsstelle gehe ? (mein alter job war nur 450euro mein neuer ist Teilzeit, arbeite da schon seit 1erwoche fast 2)Danke schon mal

Antwort
von DerHans, 24

Wenn dein neuer Arbeitgeber bemerkt, wie du mit eingegangenen Verträgen umgehst, bist du die neue Stelle auch gleich wieder los.

Da du ja gar nicht bei zwei verschiedenen Arbeitgebern versicherungspflichtig angestellt sein kannst, fällt das selbstverständlich auch sofort auf.

Kommentar von sgtforge ,

Hat sich schon alles geklärt und gibt auch keine probleme oder sonstiges also ist alles cool

Antwort
von Frooopy, 36

Dein alter Arbeitsgeber kann Dich auf Schadensersatz verklagen, weil Du bis zum Ende der Kündigungsfrist noch an den Arbeitsvertrag gebunden bist.

Des Weiteren kann er dir das noch ausstehende Gehalt kürzen, bzw. es bei nicht erscheinen einbehalten.

Antwort
von conelke, 39

Laut Vertrag muss man sich an die Kündigungszeiten halten. Was genau passiert, wenn man das nicht tut, kann ich nicht genau sagen. Der Arbeitgeber könnte Dich auf Schadensersatz verklagen - jemand anderen als Ersatz einstellen und Dir das in Rechnung stellen. Vielleicht? Deinen Lohn einbehalten etc. pp.. Wenn Du krank wärest, wäre das etwas anderes. Du solltest aber vorsichtig sein, wenn Dein alter AG den neuen AG kennt, könnte er Nachforschungen anstellen.

Antwort
von Interessierter7, 31

wie kann man sich nur in eine solche Lage bringen?

Man beachtet die Kündigungszeiten und berechnet mit ein, wie lange man noch in der alten Stelle seinen Dienst versehen muss.

Das wird Ärger geben !

Du kannst ja nicht bei Beiden arbeiten gleichzeitig !

Als Tipp: Würde trotzdem lieber zur neuen Stelle gehen, denn sonst hast du bald 2 Jobs verloren ...

Antwort
von Lucas, 40

Wenn es dabei um sozialversicherungspflichtige Tätigkeiten geht gibt das Riesenärger. Es würde über die Sozialversicherung rauskommen, dass Du 2 Arbeitsverträge zur gleichen Zeit hast.


Kommentar von sgtforge ,

Also es ist so mein Alter Job ist nur ein 450 euro job mein neuer ist auf teilzeit, ich arbeite da schon seit ner woche, das weiß mein alter arbeitgeber auch nur hat mich jetzt einfach so eingeplant obwohl er wusste das ich dort arbeiten muss. 

Kommentar von Lucas ,

Und die 2 Wochen Kündigungsfrist, wurden die vertraglich vereinbart?

Kommentar von sgtforge ,

ja aber dort hat mein arbeitgeber gesagt das ich nicht mehr eingeplant werde. Jetzt hat er es doch getan und das an dem tag wo ich bei meiner neuen stelle arbeiten muss. 

Kommentar von Lucas ,

Dann sag ihm das morgen. Es ist ja prinzipiell nicht verboten, neben einem Haupt- einen Nebenjob auf 450,- Euro Basis zu haben. erinnere ihn an das Gesprochene und daran, dass Du jetzt nicht mehr uneingeschränkt abkömmlich bist, sondern einen festen Job hast. Mit Krankmeldung wäre ich vorsichtig, da er wahrscheinlich sehr genau weiß, dass Du morgen einen festen Job anfängst. Vielleicht htte er es in der Dienstplanung einfach nur vergessen.

Kommentar von sgtforge ,

Okay mach ich. Danke für die Hilfe. 

Kommentar von Lucas ,

Sicherer wäre es allerdings gewesen, Du hättest in dem Kündigungsschreiben das Datum des Arbeitsbeginns bei dem neuen AG erwähnt und das ab diesem Datum nur noch an best. Wochentagen arbeiten kannst. (also schriftlich fixiert, manchmal haben böswillige Arbeitgeber ein schlechte Gedächtnis...)

Antwort
von Griesuh, 29

Das gibt ärger. Das ist beim alten AG arbeitsverweigerung.

Über so was sollte man sich vorher gedanken machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community