Frage von Sommeil, 103

Was passiert, wenn man nach 10 Jahren an den Ort (Stadt) der Vergewaltigung zurückkehrt?

Ist das positiv oder eher negativ für die Psyche? Sollte man das machen oder eher nicht?

Antwort
von TheTrueSherlock, 34

Erstmal tut es mir sehr leid, dass du so etwas erleben musstest!

Ich denke, es kann sich sowohl negativ als auch positiv auswirken. Versuche in Gedanken dir die Stadt vorzustellen (hast du dort eine Zeitlang gelebt?). Eventuell hast du schöne Orte im Gedächtnis an denen du schöne Sachen erlebt hast. Falls du mit der Stadt nur das Trauma verbindest, dann gehe besonders vorsichtig mit dir um.

Bist du etwas darüber hinweg gekommen über dein Erlebnis? Klar so etwas vergisst man nicht, aber ich hoffe das es weniger schmerzt. Ist dein Grund für die Rückkehr ein sehr wichtiger oder überlegst du nur die Stadt nochmal aufzusuchen, wegen deinem Trauma?

Bei letzterem suche den Ort ruhig auf, wenn du das Gefühl hast noch nicht ganz mit der Sache abgeschlossen zu haben. Eventuell kannst du dann nach einem kurzen Aufenthalt in der Stadt besser einen Schlussstrich mit deiner Vergangenheit ziehen.

Wenn dich das Trauma nicht die ganze Zeit beschäftigt, du es schon besser verarbeitet hast und nicht unbedingt in die Stadt zurückkehren musst - dann sehe ich die Rückkehr nicht als unbedingt notwendig an.

Das musst du selbst für dich bisschen entscheiden, wie weit du im Verarbeitungsprozess fortgeschritten bist und was deine sonstigen Gründe für eine Rückkehr sind. Alles Liebe an dich und falls du dich für einen Besuch entscheidest, nimm auf alle Fälle eine Bezugsperson mit, die über deine Erfahrung Bescheid weiß. Eventuell kannst du vorab schon einen Notfallplan erstellen, falls die Erinnerungen dich überrennen.

Antwort
von Kitharea, 14

Ich würde sagen viele Erinnerungen und Gefühle von damals würden wieder hochkommen. Wenn du das Bedürfnis hast den Ort wieder zu besuchen mach das. Üblicherweise sagt dein Gefühl/Magen dir sehr gut ob du bereit bist das aushalten zu wollen - und ob du die Kraft hast.
Aber zwing dich nicht das durchzuziehen - sobald du merkst es wird dir zu viel, fahr wieder und versuche es ein anderes Mal (wenn du willst).
Je nachdem welche Art Mensch du bist wirst du dich diesem Träuma vor Ort stellen wollen oder nicht. Jeder macht es Anders. Ich wünsche dir viel Glück bei was auch immer du tust um das zu verarbeiten.

Antwort
von Digarl, 61

Bei der Stadt selbst sollte nichts schlimmes hochkommen. Du musst ja nicht zwangsweise auch den exakten Ort des Geschehens besuchen. Je nach dem wie du dich in der Stadt fühlst kannst du dich dem Ort ja nähern. Allerdings würde ich das nicht alleine machen. 

Antwort
von Berlinfee15, 32

Guten Abend,

nach 10J. sollte die Seele doch schon diese Situation verarbeitet haben. Sicher gibt es sensible Menschen, die verschieden reagieren.

Konfrontriere Dich ruhig mit diesem Ort. Es kann evtl. nachträglich den Tat Hergang auch lindern. Es nutzt nichts, sich immer wieder in die Vergangenheit zu vergraben. Du tust Dir damit keinen Gefallen.

Manche Dinge muss der Mensch nicht nur verdrängen sondern auch mal vergessen.

Antwort
von Sirias, 41

Es kommt darauf an, wie gut das Trauma verarbeitet wurde. Wurde es durchgearbeitet, dann kann man diesen Schritt natürlich wagen in diese Stadt zu gehen, wenn es einen anderen Grund gibt außer den der Vergewaltigung. Wenn es emotional nicht verarbeitet wurde, dann kann dies wieder zu einer Angstreaktion, ggf. vielleicht sogar einer Angststörung, Unsicherheit etc. führen. Das kann diejenige am besten selbst für sich beantworten, ob sie sich gewappnet fühlt. Die Vergewaltigung als Beweggrund diese Stadt aufzusuchen, davon würde ich auf jeden Fall abraten. Alles nur meine Sicht ohne hier wirklich durch gemachte Erfahrungen etwas beisteuern könnte.

Antwort
von skyberlin, 14

Das kannst Du vorher nicht einschätzen. Es kann alles wieder aufwühlen und Dein Trauma reanimieren. Es kann auch zur Verarbeitung der schrecklichen Erlebnisse beitragen.  Dazu ist keine Prognose möglich. Was ist das Motiv für Deine Frage?

Kommentar von Sommeil ,

Wirklich nur diese Frage, ohne Hintergrund. In 2 Wochen wird genau das passieren, aber es ging darum in diese schöne Stadt zu fahren. Aber dort wohnt ja auch noch der Mann der für 10 Jahre ins Gefängnis musste etc ... Ist das verarbeitet oder nicht? Das ist die Frage.

Kommentar von skyberlin ,

Ob Du das verarbeitet hast, kannst Du ja nicht an der Zeit feststellen, sonder an Deiner emotional-seelischen Resonanz auf den bevorstehenden Stadtbesuch. Wenn Du vorher einen hohen Angstpegel hast, ist das verständlich, aber ein Hinweis, dass Du nicht mit Gelassenheit der Situation begegnen wirst.

Wenn Du weniger ängstlich und besorgt bist, hast Du und die Zeit das Erlebte wahrscheinlich verarbeitet.

Nimm Dein Herz in die Hand und fahr dort hin. Dein Mut wird Dich tragen und Du kannst hoffentlich einen Schritt mehr zu Deiner inneren Freiheit finden.

Antwort
von Ap0ll0taku, 41

Nach meiner einschätzung (und ich habe keine Erfahrung mit solchen dingen) würde es bestimmt so ne art flashback auslösen.....frag am besten deinen Hausartzt,therapeuten oder so

Antwort
von tachyonbaby, 18

Das wird auf diejenige / denjenigen ankommen, der / dem so eine widerliche Tat geschehen ist. Eine / einer verkraftet so etwas, eine/ ein anderer begeht Selbstmord.

Meine alte Nachbarin wurde auf der Flucht im II. WK von 18 russischen Soldaten vergewaltigt. Die alte Dame zuckte nur die Schultern und meinte: Das ist vielen geschehen. Darüber muß man wegkommen. Ich habe überlebt!

Antwort
von Chiron78, 19

Kann zur Angstverarbeitung beitragen... doch ohne einen Therapeuten würde ich das sein lassen. da der schuss nch hinten losgehen kann... ein psychologe kann mit einem Opfer in so einer Situation umgehen, das Opfer mit sich selbst allerdings nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community