Frage von DanySahnevT, 148

Was passiert, wenn man KFZ-Versicherung nicht zahlt?

Die KFZ Versicherung (Teilkasko) läuft auf den Namen meiner Großmutter. Sie ist sowohl Halter als auch Versicherungsnehmer. Wir haben nun seit einigen Wochen keinen Kontakt mehr (es ist auch nicht möglich diesen herzustellen).

Bis zum 01.01.2017 muss nun die Versicherung bezahlt werden. Das Auto gehört mir.

Was passiert, wenn nicht gezahlt wird (ich bekomme ja keine Rechnung)? Wer haftet bei Nichtzahlung? Kann ich das Auto ggf. einfach auf mich umschreiben lassen?

Fahrzeugbrief/-schein etc. sind bei mir.

Zusatz: Ich stehe im Kaufvertrag. Die Versicherung kann mir die Rechnung nicht schicken wegen Datenschutz.

Antwort
von RudiRatlos67, 23


Was passiert, wenn man KFZ-Versicherung nicht zahlt?

zunächst bekommt der Versicherungsnehmer eine Mahnung und nach kurzer Zeit eine qualifizierte Mahnung (durch die qualifizierte Mahnung wird der fehlende Versicherungsschutz nach Fristablauf dem KBA gemeldet sofern man nicht innerhalb von 14 Tagen, bzw, weiteren 14 Tagen den Rückstand ausgleicht)

Nach Information des KBA wird die Zulassungsstelle eine sehr kurze Frist (3 bis 8 Tage) an den Halter senden umgehend für Versicherungsschutz zu sorgen. Das Kfz darf während dieser Zeit nicht mehr am öffentlichen Strassenverkehr teilnehmen. Der Halter begeht zu diesem Zeitpunkt bereits eine Straftat.


Wer haftet bei Nichtzahlung?

zunächst der Versicherungsnehmer, im fortgeschrittenen Prozess kann der Halter mit herangezogen werden, da er für ununterbrochenen Versicherungsschutz Sorge trägt


Kann ich das Auto ggf. einfach auf mich umschreiben lassen?



Fahrzeugbrief/-schein etc. sind bei mir.





Ja, besorg Dir eine eVB (elektronische Versicherungsbestätigung) von der Versicherung auf Deinen Namen, Personalausweis und eVB mitnehmen zur Zulassungsstelle und das Kfz auf Deinen Namen umelden... fertig.

Wenn Deine Oma dir keine ausdrückliche Erlaubnis erteilt die Kennzeichen weiter zu führen, musst Du allerdings neue Kennzeichen wählen oder zuteilen lassen





Kommentar von riopreswedpets ,

Nach meiner Ansicht ist dieser Kfz-Versicherung Vergleich https://is.gd/eZthBsf der Beste. LG

Antwort
von peterobm, 43

Das Auto gehört mir.

du hast das Fahrzeug gekauft - hast den Kaufvertrag und den Nachweis des Kaufes.
 

Wenn du noch die Zulassungsbescheinigungen hast, kannst es ummelden - eine neue eVB benötigst - damit ist die Oma raus

Antwort
von schleudermaxe, 14

Einige Antworten der Kenner hier irrieren mich doch sehr.

Mit den Fahrzeugpapieren/Unterlagen wie ggf. TÜV-Beleg, Kennzeichen, Perso. Versicherungsbestätigung und Geld kann das Fahrzeug umgeschrieben werden. So jedenfalls hier bei uns auf dem Land.

Kommt kein Beitrag, wird die Versicherung bestimmt erinnern/mahnen, den Vertrag kündigen und darüber die Zulassungsstelle informieren. Die Folgen spürt Großmutter.

Nach Zugang der Kündigung kann diese geheilt werden, wenn in der gesetzlichen Frist die Rückstände bezahlt werden.

Eine Rabattübertragung sehe ich nicht, Großmutter müßte zustimmen und sie ist ja verschwunden.

Antwort
von chevydresden, 55

Du hast die Fahrzeugpapiere und die Kennzeichen. Damit und mit einer neuen Versicherungsbestätigung einer Versicherung deiner Wahl kannst du das Fahrzeug jederzeit ummelden. 

Kommentar von wikinger66 ,

genau so ist es

Antwort
von CEOLeben, 45

Es kann passieren, dass der Versicherungsschutz erlischt, sodass du illegal auf der Straße unterwegs bist. Vor alllem wenn du dann einen Unfall machst, kann es teuer werden.

Antwort
von chevydresden, 13

Wenn du das Auto auf dich ummeldest, kann es dir egal sein, ob Oma die Beiträge für die alte Versicherung bezahlt oder nicht. Dafür haftet sie als Alleinschuldner gegenüber der Versicherungsgesellschaft.

Antwort
von AntwortMarkus, 66

Wenn der Beitrag nicht gezahlt wird dann verliert man den Versicherungsschutz. Dann wird das Fahrzeug stillgelegt.

Antwort
von kieljo, 40

Deine Oma ist Versicherungsnehmer und Halter. Mehr aber auch erst mal nicht.

Hast du das Auto gekauft und bezahlt ?

Dann bist du der Eigentümer und kannst es jederzeit, wenn du die Papiere hast, auch auf deinen Namen, ohne Einwilligung der Oma, auf dich ummelden und versichern.

Kommentar von DanySahnevT ,

Ja, ich habe den Wagen gekauft. Im Kaufvertrag steht auch mein Name.

Kommentar von kieljo ,

Dann bist du auch der Eigentümer und kannst es jederzeit problemlos auf dich ummelden. Suche dir eine Versicherung, hole die EVB-Nummer für deinen neuen Vertrag und ab zur Zulassungsstelle. Der Vertrag deiner Oma wird dann automatisch abgerechnet mit ihr.

Kommentar von DanySahnevT ,

Also müsste Sie nach der Umschreibung theoretisch die Rechnung zahlen, ich könnte alles auf mich wechseln, dürfte aber trotzdem nicht fahren solange die jetzige Rechnung nicht beglichen ist?

Kommentar von kieljo ,

Wenn du vor dem 01.01. ummeldest muss für 2017 von der Oma keine Rechnung bezahlt werden,da Auto ja nicht mehr bei ihr versichert. Sobald du das Auto auf dich angemeldet hast, darfst du damit auch fahren.

Die Versicherungspolice für deinen neuen Vertrag bekommst du ca. 2-3 Wochen nach Zulassung und musst diesen Betrag dann natürlich auch bezahlen.

Kommentar von DanySahnevT ,

Ja, was ich meine ist die jetzige Rechnung. Die verschwindet ja nicht einfach.

Kommentar von kieljo ,

Wann war sie denn fällig ? Wenn du Oma ärgern willst, dann soll sie doch die Rechnung zahlen. Ist ja ihr Vertrag. Sie bekommt die Mahnung.

Kommentar von Menuett ,

Da ist noch eine Rechnung offen?

Dann würde ich jetzt ummelden.

Antwort
von BenniXYZ, 10

Ja, melde das Fahrzeug auf dich an.

Wenn nicht bezahlt wird, ist das Fahrzeug nicht versichert. VN ist aber deine Großmutter. Sie bekommt den Ärger. Auch den Bußgeldbescheid vom Amt/Bußgeldstelle wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Zu ihr schickt man z.B. auch die Knöllchen und evtl. werden die KFZ Steuern bei ihr abgebucht.  Für deine Oma ein heißes Eisen, weil sie ohne Nummernschilder und Fahrzeugschein (Brief benötigt sie nicht) das Auto nicht abmelden kann.

Rede mit ihr. Denn du möchtest bestimmt, daß sie den Schadenfreiheitsrabatt an dich abtritt. Es sind 2 Unterschriften auf einem Formular (TB28).

Kommentar von schleudermaxe ,

????

Wir haben nun seit einigen Wochen keinen Kontakt mehr (es ist auch nicht möglich diesen herzustellen)

Antwort
von Rockuser, 22

Hier ist ein Info-Blatt der Zulassungsstelle.

Kommentar von DanySahnevT ,

Ich will ja keinen anderen damit beauftragen. Das hört sich für mich so an, wenn man einen Dritten, Außenstehenden, damit beauftragen will.

Kommentar von Rockuser ,

Was versteht Ihr an dem Satz, gültiger Personalausweis des Halters/ in nicht. Damit ist der derzeitige Halter gemeint.

Kommentar von kieljo ,

@Rockuser, der derzeitige Halter hat mit der Umschreibung nichts zu tun. Es wird der Perso des zukünftigen Halters benötigt, also der des Fragestellers.

Antwort
von Rockuser, 70

Wenn die Versicherung nicht gezahlt wird, bekommt Oma eine Mahnung, mit 14 Tagen Frist. Ab dann entfällt der Versicherungsschutz und das Auto wird Zwangs-stillgelegt.

Ohne eine Vollmacht deiner Oma, kannst Du das Auto nicht auf dich ummelden.

Ruf doch einfach mal die Versicherung an und schilder den Fall. Eventuell geben sie dir die Daten, damit Du den fälligen Betrag überweisen kannst.

Kommentar von RudiRatlos67 ,


Ohne eine Vollmacht deiner Oma, kannst Du das Auto nicht auf dich ummelden.

Als Nachweis und Bevollmächtigung genügt es die beiden Teile der Zulassungserklärung vorlegen zu können. Eine andersartige Vollmacht ist nicht erforderlich. Lediglich für die Zulassung eines Kfz im Auftrag eines Dritten benögt man neben dessen Personalausweis eine schriftliche Vollmacht des Dritten.

Kommentar von Rockuser ,

Natürlich braucht man eine Vollmacht vom Halter. Ohne Vollmacht, geht die Ummeldung nicht.

Kommentar von peterobm ,

braucht man nicht, habe vor knapp 2 Jahren ein Fahrzeug umgemeldet, sämtliche Papiere aber kein Kaufvertrag - hat keinen interessiert.

eine Vollmacht wird nur benötigt, wenn jemand das KFZ auf eine andere Person ummelden oder zulassen will, es wird sogar noch der Ausweis dieser Person benötigt.

Kommentar von Rockuser ,

Bei mir ging es nicht. Ich habe mal ein Bild ein -gehangen, der Zettel ist von der Zulassungsstelle.

Kommentar von kieljo ,

@Rockuser, du verstehst den Satz mit dem perso auf dem Zettel leider falsch. Es ist der NEUE Halter damit gemeint und nicht der alte Halter.

Antwort
von thetee99, 69

Ruf beim Kundenservice der Versicherung an und lass es auf dich umschreiben bzw. kündige und mach einen neuen Vertrag.

Wenn die Versicherung nicht bezahlt ist, kann der Versicherungsgeber kündigen bzw. die Dienstleistung ablehnen. Wenn du in dieser Zeit in einen Unfall, am besten noch mit Personenschaden, verwickelt wirst, ist dein Leben ruiniert... denn dann darfst du wohl den Rest deines Lebens das Geld für jemand anderen erarbeiten, dem du ab dann evtl. eine Rente zahlten musst o. ä...

Kommentar von DanySahnevT ,

Muss ich in so einem Fall zahlen? Ich bin ja "nur" als Fahrer eingetragen.

Kommentar von thetee99 ,

Ich meine, wer die Versicherung anmeldet ist zweitrangig, die Versicherung gilt für das jeweilige Fahrzeug, weniger Personenbezogen, zumindest die Haftpflicht. Die Schuldfrage wird im Fall eines Unfalls dann eh immer individuell, zur Not zivilrechtlich geklärt.

So ähnlich wie wenn du geblitzt wirst. Da bekommt auch der Fahrzeughalter den Bescheid und dann kann ermittelt werden, wer tatsächlich gefahren ist.

Die Versicherung hat dadurch nur mehr Spielraum eine Kostenübernahme abzulehnen und kann das entsprechend begründen und am Ende wirst du zahlen müssen und bei Autounfällen können schnell mal mehrer 10.000 EUR zusammenkommen. Wie gesagt, bei einem Personenschaden - wenn du Pech hast das der beteiligte es überlebt ;) (muss man leider so bitter sagen) wirst du bestimmt dein Leben lang einen Anteil deines Gehalt dafür aufbringen müssen...

Antwort
von wikinger66, 31

Wenn du im Besitz der Zulassungsbescheinigung teil I und II bist, kannst du das Fahrzeug jederzeit einfach ummelden, mit einer neuen Versicherungsbestätigung auf denem Namen. Wo ist das Problem?

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 30

Es hindert dich Niemand daran, den Betrag zu zahlen. Ebenso kannst du Kontakt mit der Versicherung aufnehmen. Der ist es egal, von welchem Konto der Beitrag gezahlt wird.

Antwort
von Alexander Schwarz, 36

Viel Einfacher! Du meldest dieser Versicherung deine Bankverbindung. Dann wird von deinem Konto abgebucht. Du kannst auch die Rechnungsanschrift umschreiben auf deine Anschrift. Du musst nur mit der Versicherung sprechen was alles Möglich ist.

Kommentar von kieljo ,

Das kann nur der Versicherungsnehmer, also die Oma, machen. Der Fragesteller ist der Versicherung völlig unbekannt.

Antwort
von Barolo88, 42

wenn du die Fahrzeugpapiere hast, kannst du jederzeit das Fahrzeug auf dich ummelden und die Versicherung wechseln

Kommentar von DanySahnevT ,

Auch ohne Vollmacht? Und die Rechnung muss ja trotzdem bezahlt werden?

Kommentar von Barolo88 ,

du brauchst keine Vollmacht wenn du die Papiere hast und das Fahrzeug auf dich anmeldest

Kommentar von Weichloeter ,

totaler quatsch, barolo...

Kommentar von kieljo ,

@Weichloeter, das ist kein Quatsch wenn er der Eigentümer des Fahrzeuges ist.

Kommentar von wikinger66 ,

@Weichloeter hat 0 Ahnung

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Die Zulassungsstelle schert sich einen feuchten Kehrricht darum wer der Eigentümer des Kfz ist.... Jeder der die Zulassungserklärung Teil I und II in händen hält kann das Kfz zulassen oder stillegen

Kommentar von Barolo88 ,

was soll daran bitteschön Quatsch sein,  ist doch ein ganz normaler Vorgang,  du hast die Papiere , besorgst die eine Versicherungsnummer , gehst zur Zulassungsstelle und lässt das Fahrzeug auf deinen Namen zu. Von wem solltest du da eine Vollmacht brauchen ? 

Kommentar von Menuett ,

Nix Quatsch. Jeder, der die Papiere hat, kann das Fahrzeug anmelden.

Antwort
von suessf, 62

Das Auto gehört solange deiner Grussmutter, solange sie in den Papieren eingetragen ist. Da kannst du also ewig sagen, "das Auto gehört mir" -> offiziell ist das nicht so. Umschreiben geht natürlich auch nur mit ihrer Einwilligung....

Fazit: Deine Grossmutter muss sich darum kümmern. Ansonsten würde ich das Auto ab nächstem Jahr nicht mehr fahren, denn ohne Versicherung bewegst du dich auf extrem dünnem Eis. Klar, solange nichts passiert, könnte dir das eigentlich egal sein. Aber WENN was passiert, hilft alles Jammern nichts -> es wird keine Versicherung was zahlen und Bussen gibt es sicher obendrein.....

Was du machen könntest: Rede mit der Versicherung und lass die eine Kopie der Rechnung inkl. Einzahlungsschein senden -> so kannst du sie bezahlen und bewegst dich wieder auf dickem Eis :-))

Kommentar von DanySahnevT ,

Habe ich versucht. Die Versicherung meint, die dürfen mir das nicht schicken. Und selbst wenn ich das Geld jetzt irgendwie überweisen kann, habe ich nächstes Jahr das gleiche Problem. D.H. ich kann den Wagen nicht ummelden, nicht verkaufen, keine eigene Versicherung machen ohne ihr Einverständnis?!

Kommentar von suessf ,

Nope. ohne offizielle Besitzerschaft bist du 'machtlos'.

Ich rate dir, das in Ordnung zu bringen :-)

Kommentar von franneck1989 ,

offizielle Besitzerschaft

Was soll das denn bitte sein?

Kommentar von Menuett ,

Du hast die Papiere.

Damit wird davon ausgegangen, dass Du auch der Eigentümer bist, egal, wer im Brief steht.

Kommentar von kieljo ,

@suessf, bur weil Oma als Halter und Versicherungsnehmer eingetragen ist, ist sie noch lange nicht auch die Eigentümerin des Fahrzeuges. Deine Antwort ist leider falsch.

Kommentar von suessf ,

"Richtig" ist, was in den entsprechenden rechtsgültigen Papieren steht. Ich verstehe die Fragestellung so, dass DanySahnevT wohl das Auto bezahlt hat. Aber das macht ihn noch lange nicht zum "offiziellen Besitzer" -> da müssen schon Papiere her, die rechtsgültig sind.

Kommentar von kieljo ,

@suessf, ein Kaufvertrag ist ein "rechtsgültiges Papier" und sagt etwas über den Eigentümer aus. Außerdem ist der Fragesteller sogar Besitzer des Fahrzeuges wenn er damit fährt.

Kommentar von suessf ,

Die Frage ist: Warum schreibt er, dass die Grossmutter als Fahrzeughalter und Versicherungsnehemrin eingetragen ist?

Und: Ich bin doch nicht "Besitzer eines Fahrzeuges", nur weil ich damit fahre. Stell dir vor, ich leihe mir das Auto meines Nachbarn aus... :-))

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Das Auto gehört solange deiner Grussmutter, solange sie in den Papieren
eingetragen ist. Da kannst du also ewig sagen, "das Auto gehört mir"
-> offiziell ist das nicht so.

Vollkommener Schwachsinn ! ! !

Fazit: Deine Grossmutter muss sich darum kümmern. Ansonsten würde ich
das Auto ab nächstem Jahr nicht mehr fahren, denn ohne Versicherung
bewegst du dich auf extrem dünnem Eis. Klar, solange nichts passiert,
könnte dir das eigentlich egal sein. Aber WENN was passiert, hilft alles
Jammern nichts -> es wird keine Versicherung was zahlen und Bussen
gibt es sicher obendrein....

Auch vollkommener Unsinn ! ! !

Was du machen könntest: Rede mit der Versicherung und lass die eine
Kopie der Rechnung inkl. Einzahlungsschein senden -> so kannst du sie
bezahlen und bewegst dich wieder auf dickem Eis :-))

Aus Datenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich ! ! !

Antwort
von Menuett, 31

Wenn du mit einem nicht versicherten Auto unterwegs bist, dann haftest Du.

Melde das Auto auf Deinen Namen an, dann kann Dir nix passieren.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Falsch...
Der Fahrer kann sich darauf verlassen das ein Kfz zugelassen ist solange gülitge Kfz Kennzeichen angebracht sind.

Kommentar von Menuett ,

Nö.

Wenn die Polizei bereits unterwegs ist, um das Fahrzeug zu entstempeln und es nicht findet, weil der Fahrer des Autos woanders als die Oma wohnt - dann ist es trotzdem nicht versichert, wenn die Versicherung nicht bezahlt ist.

Antwort
von wilees, 38

Dann sollte Deine Mutter bzw. Dein Vater mit der Mutter sprechen und diese Sache klären.

Kommentar von schleudermaxe ,

?????

Wir haben nun seit einigen Wochen keinen Kontakt mehr (es ist auch nicht möglich diesen herzustellen)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community