Frage von MaxM999, 75

Was passiert, wenn man im Wald mit einem dirtbike ohne Straßenzulassung stürzt und sich so schwer verletzt, dass man ein Pflegefall wird?

Ich will natürlich nicht hoffen dass es überhaupt jemandem passiert. Auf der Straße ist man ja durch Versicherungen abgesichert (jedenfalls zum Teil). Wenn man jetzt "illegal" im Wald unterwegs ist und sich so schwer verletzt, dass man zum Pflegefall wird, zahlt dann noch irgendeine Versicherung?

Antwort
von kevin1905, 53

Die Pflegepflichtversicherung hat innerhalb der BRD keine räumliche Begrenzung.

Antwort
von wilees, 39

Durch welche Versicherung glaubst Du denn auf öffentlichen Straßen abgesichert zu sein?

Ansonsten zahlt die Pflegeversicherung auch, wenn Du durch eigenes Fehlverhalten einen Schaden erleidest.

Kommentar von MaxM999 ,

Da ich selbst wenig (keine) Ahnung davon habe, habe ich hier nachgefragt^^ Habe eine paar Leute gefragt, welche meinten, dass man auf öffentlichen Straßen im Falle eines Unfalls, anders als illegal im Wald, abgesichert ist. Aber gut, da habe ich wohl die falschen gefragt. Danke für die Antwort! 

Kommentar von Menuett ,

Nö, du bist in beiden Fällen mit der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung abgesichert.

Antwort
von Rockuser, 48

Welche Versicherung hast Du denn? Die normale KV bezahlt nur die Krankenbehandlung. 

Wenn Du keine Extra Versicherung hast, wird erst dein Privatvermögen aufgebraucht, dann wird geschaut, ob man deiner Verwandschaft noch was abrechnen kann und danach kommt halt der Staat bzw die Pflegeversicherung auf.

Kommentar von wilees ,

Um Anspruch auf Leistungen aus der Pflegeversicherung zu haben, muß man garantiert nicht erst sein Vermögen "aufzehren" und schon gar nicht muß hier irgendjemand aus der Verwandtschaft einstehen - außer der monatliche Pflegeaufwand ist höher als die Leistungen aus der Pflegeversicherung. Dann muß erst das Vermögen verwertet werden, bevor die öffentliche Hand Leistungen übernimmt, bzw. die Eltern bzw. Kinder müssen entsprechend Ihrem Einkommen oder Vermögen zuzahlen.

Kommentar von Rockuser ,

Wenn man ein Pflegefall wird, ist mit Sicherheit das Privatvermögen weg. Ich bin mal vom Dauer Pflegefall ausgegangen.

Kommentar von Griesuh ,

Rockuser. Deine Aussage stimmt in diesem Kontext nicht.

Denn wer Pflegebedürftig wird, der stellt einen Antrag bei der Pflegekasse. dann wird begutachtet welche Hilfen er benötigt. Danach wird dann die Pflegestufe vergeben. Pflegen Angehörige, so erhält er Pflegegeld in Höhe der jeweiligen Pflegestufe. Kommt ein ambulanter Pflegedienst ins Haus steht die Kombileistung der jeweiligen Pflegestufe bereit.

Kauft der Pflegebedürftige mehr Leistungen ein als die Kombileistung hergeibt, so hat er die Mehrkosten privat zu bezahlen.

Klar ist jedoch: die Pflegeversicherung ist keine Vollkasko die alle Kosten übernimmt. Sie ist vielmehr eine Teilkasko mit hoher Selbstbeteiligung.

Das Privatvermögen muss bevor es zu einer  Einstufug in eine Pflegestufe
kommt NICHT verbraucht werden. Da verwechselt du etwas gealtig.

Kommentar von Menuett ,

Nein, wenn er eine Pflegestufe bekommt, dann zahlt die gesetzliche Pflegeversicherung.

Nur wenn er Extras haben will, dann muß er das auch seinem Vermögen oder seiner Rente bezahlen.

Kommentar von Griesuh ,

Menuett, in diesem Kontext stimmt deine Aussage leider nicht.

Die Pflegeversicherung bezahlt NICHT alle Kosten. Es gibt Pflegestufen von 0 bis 3 + (ab 2017 Pflegegrade).

Die Pflegekasse bezahlt nur  bis zum Höchstbetrag der jeweiligen Pflegestufe das Pflegegeld oder die Kombileistung.

Wie schon gesagt, kauft der pflegebedürftige mehr Leistungen ein als die Höhe der Kombileistung hergibt , so hat er den Mehrbetrag privat zu bezahlen.

Menuett, ich gehe aber einmal davon aus, dass du Rockuser gemeint hast.

Antwort
von Apolon, 13

Für eigenverschuldete Unfälle kann man folgende Versicherungen abschließen:  Zusatz-Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung und Unfallversicherung.

Lasse dich von einem Versicherungsvermittler vor Ort beraten.

Kommentar von wilees ,

Werbung macht sich scheint`s immer gut.

Kommentar von Apolon ,

Sorry - welche Werbung meinst du denn?

Antwort
von miezepussi, 13

Die Versicherung "auf der Straße" ist die selbe wie "im Wald". Es ist egal wo du verunglückst. Ein Pflegefall bist Du so oder so. Dafür kommt dann die Pflegeversicherung auf.

Anders sieht es aus, wenn Du von einem Auto überfahren / angefahren wirst. Dann greift evtl. noch die Kfz-Versicherung des Autofahrers.

Antwort
von Menuett, 7

Dann zahlt die gesetzliche Krankenkasse und die gesetzliche Pflegekasse.

Wurde eine private Unfallversicherung und oder Pflegeversicherung abgeschlossen, dann zahlen diese auch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten