Frage von wiedoof, 49

Was passiert, wenn man einen Polizeihund schwer verletzt?

Manchmal weiß ich selbst nicht, wie mir manchmal solche Szenarien einfallen, aber ich habe heute daran gedacht: Eine Frau, die von einem Hund angefallen wurde und fast gestorben war, hat große Angst, Panik, vor Hunden. Jetzt kommt es aber dazu, dass irgendwo ein Polizist ist, der einen Polizeihund an der Leine hat. Irgendwie reißt der aus und läuft auf die Frau zu (und er hat ja gar nix Böses im Sinn). Die bekommt so eine große Angst, dass sie mit ihrer Tasche mit etwas schwerem oder so auf den Hund einschlägt, sodass der dadurch schwer verletzt ist und vielleicht sogar stirbt oder eingeschläfert werden muss.

Die Frau hat Schuld und auch irgendwie nicht so. Der Hund hat sich anders verhalten, als ihm beigebracht wurde. Der Polizist hat den Hund nicht unter Kontrolle halten können.

Was passiert denn jetzt? Danke

Antwort
von smilenice, 12

Schlecht für den Hund. Schlecht für den Polizisten. Fast ohne Folgen für die Frau.

In diesem Fall läge die Schuld bei den Polizeibeamten, der seinen Hund nicht Ordnungsgemäß geführt hat.

Die Frau kann sich auf §33 StGB berufen, also die Überschreitung der Notwehr. Der Paragraph besagt:

Überschreitet der Täter die Grenzen der Notwehr aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken, so wird er nicht bestraft.

Für die Frau sah es in dem Augenblick - wohl aufgrund einer traumatischen Erfahrung - aus, als würde der Hund sie angreifen, sie handelte also in Furcht um ihr Leben beziehungsweise ihre Gesundheit.

Die "Kosten" für den Hund (wie sich Leben halt ersetzen lässt) würde vermutlich die Haftpflichtversicherung der Frau tragen.

Der Schlag mit der Tasche war das angemessenste verfügbare Mittel. Der Polizist würde möglicherweise eine Strafe beziehungsweise Maßnahme erhalten, da allerdings auch der Hund außerordentlich handelte dürfte diese vergleichsweise gering ausfallen. (falls eine verhängt wird)

Antwort
von Tronje2, 15

Der Hund hat gelernt auf den Hundeführer zu hören.

Wenn die Frau den Hund angreifen wollte, dann überlebt sie es nicht. Ausnahme, sie hat ihn vorher erschossen.

Das Führen von Schusswaffen ist aber waffenscheinpflichtig.

Den Waffenschein hat sie beantragt aber noch nicht bekommen, weil der Sachbearbeiter keine Zeit hatte.

Somit musst du die Beerdigung zahlen. MfG


Kommentar von wiedoof ,

Versteh ich nicht. Der Hund kommt nichtsahnend angeschlendert und die Frau schlägt einmal kräftig mit der Tasche gegen den Kopf. Was kann denn der Hund da noch groß machen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten